Samstag, 2. Juni 2012

2012-06-02 Russland widerlegt Lügen der West-Medien

.


Russland widerlegt Lügen der West-Medien




Während in die westlichen Medien eine Schuld der syrischen Regierung an Massentötungen syrischer Zivilbevölkerung und westliche Regierungen (Clinton USA, Hollande FR, und Schwesterwelle FDP-BRD) eine “robuste militärische Aktion“ gegen Syrien fordern – also einen Angriffskrieg wie schon gegen Libyen – zeigt das Aufsehen erregt habende Massenmorden in al-Hula mit 108 zivilen Opfern, was seit Anbeginn des Konfliktes in Syrien die Realität ist. NATO-Söldner ermorden Zivilisten um die syrische Regierung zu beschuldigen. Die von Kofi Anan ausgehandelte Waffenruhe stellte es von vornherein an auf das Unterlaufen der Waffenruhe durch die NATO-Söldner, um so Gegenmaßnahmen der syrischen Regierung zu provozieren. Jedem sollte es zu denken geben, daß gleich zu Anbeginn der “Demonstrationen“ sich die Opfer unter den Zivilisten und der syrischen Polizei befanden – nicht jedoch unter den von der CIA eingeflogenen Söldnern und Scharfschützen.

Man muß schon schafdumm sein um die Propaganda der west-eingebundenen Medien und das Geplappere der westlichen Politiker zu glauben. Die heutigen Medien im Westen und in der BRD sind noch weniger “objektiv“, als es damals der 'Völkische Beobachter' war. Die Bewaffnung der in Syrien operierenden Söldner mit reinen Kriegswaffen erfolgt über Frankreich, geliefert an Libyen und von dort weitergeleitet nach Syrien – so wie es kürzlich mit der Aufbringung eines libyschen Frachters mit für syrische “Demonstranten“ durch den Libanon festgestellt wurde. Es handelte sich um Kriegswaffen für die Söldnertruppen in Syrien, die von Frankreich erst für Libyen und jetzt für Syrien geschult wurden. Die Kriegswaffen waren auch bestimmt für die rund 1500 Söldner aus Khatar, die als sogenannte “Demonstranten“ operieren. #die derzeitigen Unruhen sind ein reiner Angriffskrieg für die israelo-amerikanischen Interessen. Vor Beginn der “Demonstrationen“ in Syrien war dies ein friedliches Land, das alle Religionen tolerierte, während die heutige Exil“regierung“ von Frankreichs Gnaden sich aus Salafiten, also Extremisten zusammensetzt. Die französische Regierung hat sich mit Abwahl von Sarkozy kaum verändert. Sarkozy ließ in Frankreich geschulte und ausgerüstete Söldner in Libyen und dann direkt mit einem Angriffskrieg und Luftunterstützung Libyen mit Krieg zu überziehen. Und genau das fordert heute der neugewählte Präsident Frankreichs Hollande, mit kriegerischen Maßnahmen Syrien zu “befrieden“ um einen israelo-amerikanisch genehmen Präsidenten an Stelle Assads einzusetzen.

Bundesbürger haben mangels objektiver Berichterstattung wie üblich keine Meinung zu diesen Kriegen, in die auch die Bundeswehr verwickelt werden soll – außer eben dümmlich den West-Medien nachzuplappern. Die Bevölkerung mittels Lügen zu steuern ist CFR-Maxime seit 1913 als Walter Lippman die weltweite Beherrschung aller Medien forderte. (Sch)westerwelle nutzt die gleiche kriegshetzerische Terminologie wie Hillary Clinton.

Daß nicht alle Medien den 6 US-Medien und Nachrichtenagenturen folgen, zeigt die nachstehend eingefügte und wiedergegebene Artikel von RIA Novosti.Vladimir Putin, der noch immer unter der Drohung von Joseph Biden (führendes CFR-Mitglied) steht, die Präsidentschaft von Präsident Putin zu verhindern oder gewaltsam zu beenden, läßt sich jedoch nicht vom judeo-amerikanischen Macht-Industrie- und Bankenkartell einschüchtern. Russland hat bei weitem mehr Pressefreiheit als die westlichen Diktaturen, deren Regierungen nur das Geld als Subventionen den jüdisch beherrschten Banken zuschaufelt. Es gab nie eine Finanzkrise, sondern es gab nur eine monströse Umverteilung zu Gunsten der jüdisch beherrschten Banken. In Russland sind Juden nicht Russen sondern Juden – lt. Pass. Nur in der “BRD“ scheut man sich, eine ähnlich klare Bezeichnung in den Ausweispapieren anzuwenden.


Damaskus gibt Terroristen Schuld für Blutbad in Al-Hula (Zusammenfassung)

Thema: Unruhen in Syrien

Damaskus gibt Terroristen Schuld für Blutbad in Al-Hula
Damaskus gibt Terroristen Schuld für Blutbad in Al-Hula
© REUTERS/ Houla News Network/Handout
21:13 31/05/2012
MOSKAU/DAMASKUS, 31. Mai (RIA Novosti).

mehr zum Thema

Multimedia

Das offizielle Damaskus hat regierungsfeindlichen Truppen die Schuld für das Massaker in der syrischen Stadt Al-Hula gegeben.

Zu diesem Schluss gelangte eine von General Kassem Jamal Suleiman geleitete Kommission am Donnerstag. "Bis zu 800 bewaffnete Extremisten* hatten die Stellungen der Armee und der Sicherheitskräfte angegriffen, die im Raum von Al-Hula stationiert waren", sagte der Militär am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Damaskus.

Dabei sei Al-Hula von der Armee nicht erstürmt worden. "Bei dem Gefecht behielt die syrische Armee ihre Positionen. Unter den Opfern des Massakers gab es keine Menschen, die infolge eines Artilleriebeschusses ums Leben gekommen waren. Davon zeugen die an den Leichen festgestellten Verletzungen: Es fehlen Frakturen, die bei der Detonation von Geschossen üblich sind." "Alle Todesopfer gehörten zu den Familien, die sich geweigert hatten, den bewaffneten Widerstand zu unterstützen" *, sagte der General.

Bei dem Überfall auf Al-Hula am 25./26. Mai waren nach Angaben internationaler Beobachter mehr als 100 Menschen getötet worden, hauptsächlich Frauen und Kinder. Die meisten von ihnen wurden aus nächster Nähe erschossen bzw. erstochen. Die anderen sollen nach UN-Angaben bei einem Artilleriebeschuss ums Leben gekommen sein. Der Weltsicherheitsrat verurteilte entschieden das Massaker an unschuldigen Zivilisten. Mehrere Länder wiesen bereits die syrischen Botschafter aus Protest aus.


*Die syrische Regierung stellt sich jedoch wenig nachvollziehbar in der Berichterstattung an und nennt die von Frankreich entsandten Söldner “Extremisten“, statt korrekt sie als NATO-Söldner zu bezeichnen. Bei der Aktion in al-Hula handelte es sich um regelrechte Exekutionen an politischen Gegner – d.h. in diesem Fall ermorden die Söldner der NATO die Anhänger der syrischen Regierung. Publizisitsch vom Westen ausgeschlachtet, beschuldigen die Medien Syrien der Morde – mangels Presse die den richtigen Hergang verbreitet. Ohne Russland und China ständen schon längst NATO-Truppen in Syrien um den Völkermord zu vollenden.


Politik-Global stellt hier nur eine andere Sicht der Dinge dar, um Bürgern die Möglichkeit zu eigenständigem Denken zu bieten. Wer einseitige Informationen / Propaganda als Grundlage seines Wissens akzeptiert, degradiert sich selbst auf das Niveau eines Hammels. Eine pluralistische Informationspolitik schafft mündige Bürger – aber die Informationspolitik der “BRD“ ist einseitig pro USA und NATO und unbegründeterweise und auf Lügen basierend pro Israel.


Politik-Global | Gerd Schueler | 02.06.2012

Kommentare:

Gregor hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Max hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Max hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.