Donnerstag, 27. März 2008

0803 - 27 / Politisiert die CIA die Olympischen Spiele ?

.


Diskussion um Boykott

der Olympischen Spiele


Nachdem die Olympischen Sommerspiele in China durch die CIA und den NED bereits politisiert wurden – und jetzt bereits insbesondere US-CDU-Politiker von einem Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi (Russland) sprechen – stellt sich jedoch auch die Alternative die Olympischen Spiele TATSÄCHLICH zu POLITISIEREN.

Daher plädiere ich als Herausgeber von Politik-Global für den


Boykott bei den Olympischen Spielen, d.h.

den Ausschluß der USA, Großbritanniens
und Israels


und zwar für die gesamte Dauer, solange die drei vorbenannten Länder die Olympischen Spiele für ihre eigenen Hegemonial-Interessen, Regierungsumstürze, Länderabspaltungen mißbrauchen – wobei die aktiven Rollen des CFR durch Desinformation den Geist der Menschen verwirren, aber auch seitens der CIA, des NED, des Open-Society-Institute von Georges Soros, Council on Foreign Relations War and Peace Studies Group, IPI (International Press Institute), Reporters sans Frontières (RSF), Internews, South Asian Press Aliance, Freedom House, Eurasia Foundation, USAID, CASFEN, Communication Assistance Foundation, Swedish International Development Cooperation Agency, Westminster Foundation for Democracy (englisches Pendant zum CFR), Ford Foundation, Carnegie Endowment for Democracy, Rockefeller Foundation, World Press Freedom Committee, Freedom Forum, World Movement for Democracy, ICG (International Crisis Group), Btory Foundation, Institute of International Education.

Hier wird ganz eindeutig das Wort Demokratie in seinem eigentlichen Sinn mißbraucht.

So wie früher seitens des Kommunismus/Sozialismus der Sinn von Wörtern entstellt wurde, so entstellt heute das zionistische anglo-amerikanische Finanz- und Macht-Kartell den Sinn der Wörter: Demokratie und Freiheit und Frieden. Dies werde ich anhand bekannter Beispiele belegen – ebenso wie ich (ausnahmsweise einmal) eine Reihe von Literaturverweisen dem Artikel angliedern werde. Zu ernsthaft ist die gesamte Angelegenheit, als daß ich dem längst verbohrten Bundesbürgerchen noch das Argument überließe: "wo sind denn die Beweise?"

Im Prinzip verfügt der Leser hier bereits über einen offenen Geist, ein weitgespanntes Interesse und hat die Borniertheit und psychopathische Idiotie des Durchschnittsdeutschen hinter sich gelassen und hat längst bemerkt, daß die Bürger seit Jahrzehnten mit Falsch-Informationen gefüttert und nur gesteuert werden. Die Verweigerung von Informationen läßt sich ohne weiteres mit den Worten: "Irrsinn, Schwachsinn" bezeichnen – und das Land als Irrenhaus, als Bananen-Rebublik und Diktatur.


Kurz sei noch vorangestellt eine Anekdote:

"Ich war gerade einmal zwei oder drei Wochen zuvor in Moskau eingetroffen und
ging bereitwillig mit x-beliebigen mir begegnenden Menschen in den Straßen
Moskaus oder auch in Geschäften Diskussionen über Politik ein. Ich war einfach
neugierig!

Weder hatte ich Hemmungen verspürt, auch sogenannte 'heikle'
Themen anzuschneiden – und das war bemerkenswert, auch meine Gesprächspartner
hatten keinerlei Hemmungen, niemand fühlte sich provoziert, niemand hatte Angst
– wie dies in Diktaturen üblich wäre, die Gespräche verliefen frei und
unbefangen! Und auch ich fühlte mich frei, absolut frei!

Generell machte man sich über die seitens der USA gekauften Pseudo-Opponenten lustig, bei Kasjanow, der von Anders Aslund, dem ehemaligen Direktor des Carnegie Endowment
in Moskau, in seinem Artikel in den Johnson-Letters als Präsident für Russland
nach einer erneut durch die CIA gelenkten Revolution empfohlen wurde, erzeugte
nur Desinteresse und der in Deutschland so hochgejubelte Kasparow erzeugte nur
noch mitleidiges Lächeln und die Mitgliedschaft von Kasparow im NSAC und der
Erhalt des Ordens der USA 'Flame Award' war auch vielen Russinnen und Russen
bekannt. Putin hingegen hatte mit Ausnahme von drei Personen (zwei Russinnen und
einer Schweizerin) bei allen Gesprächsteilnehmern vollen Rückhalt und wurde als
der beste Präsident bezeichnet, der für Russland überhaupt nur vorstellbar ist.

Das Interesse einer Gesellschaft in Russland unter US-amerikanischer
Führung dürfte etwa bei 0,2 bis unter 1,0% liegen – mehr Rückhalt hat die
West-Propaganda nicht erzeugt."
Die Anekdote über die Gespräche in den Straßen habe ich nur deshalb eingestellt, um aufzuführen, daß ich doch immer wieder meine eigene Meinung in Frage stelle, zu viele Jahre bin ich selbst der Propaganda der USA aufgesessen, als daß ich noch an eigene Unfehlbarkeit glauben dürfte. Ich hätte ebenso gut eine zu positive Einstellung zu Russland haben können, also war es mir zu wissen wichtig, die erworbenen Informationen durch eigene Umfragen zu hinterfragen. Würde ich den deutschen Medien noch glauben, so müßte ich dümmlich nachplappern: "Russland ist doch keine Demokratie, Russland hat doch keine Pressefreiheit, Russland verstößt gegen die Menschenrechte" – jedoch dümmer geht es kaum mehr, lediglich die tägliche Wiederholung in deutschen Medien hat den Deutschen zu einem gemacht, über den sich sagen läßt: "dümmer geht es kaum mehr." Seine einzige Verteidigung ist, daß er das Land noch nicht selbst kennengelernt hat, noch nicht selbst – sei es auch nur als Kurzreise – sich wenigstens St. Petersburg oder Moskau angesehen hat. Der Deutsche plappert der Presse nach – ohne etwas selbst zu kennen. Ein Kompliment ist das allerdings nicht.

Allerdings ist dieses dümmliche Nachplappern verständlich – denn wer noch einmal den darüberliegenden Absatz durchliest, wie viele Stiftungen, Vereinigungen, Institute und Hilfsorganisationen im Auftrag des zionistischen, anglo-amerikanischen Kapitals subversiv die Medien in allen Ländern der Welt unterminieren – so auch in Deutschland durch den Bertelsmann-Konzern, durch Springer, Holtzbrink, Burda, usw. oder die über den CFR und somit den American Council on Germany und das Aspen Institute der Regierung aufgezwungenen Propaganda in den Regierungsfernsehsendern, wird allmählich begreifen, daß in Deutschland die Medienkontrolle vollständig und komplett ist, daß Informationen kaum noch frei zugänglich sind. Die Zensur herrscht in Deutschland – in Russland sind jedoch noch 35% der Zeitungen frei und unzensiert – (lt. Attacke des Bertelsmann-kontrollierten Spiegel, daß 65% in Russland nicht frei sind – meinen Dank an 'Der Spiegel' indirekt die Freie Presse benannt zu haben.) in Deutschland sind seit November 2001 noch 0% (NULL Prozent) frei, so wie es die Frankfurter Allgemeine in einem halbseitigen Artikel im November 2001 schrieb: "Wir verabschieden uns von der freien Berichterstattung" – momentan ist in Deutschland nur noch das Internet frei, aber Schäuble bemüht sich, auch das Internet unter Kontrolle zu bekommen. Damit handelt Schäuble nicht FÜR sondern GEGEN Deutschland und GEGEN seine Bürger. Ebenso ist die CDU keine Partei FÜR Deutschland, sondern handelt als blindes Erfüllungsorgan für das zionistische anglo-amerikanische Machtkartell GEGEN deutsche Interessen, das geMerkel hat bei ihrem Eid Deutschlands Nutzen zu mehren und Schaden abzuwenden einen klaren eindeutigen Meineid geleistet. Dafür war aber ihr Kniefall in Israel jetzt beim letzten Besuch in Israel unübersehbar. Sie hat ja immer noch Chancen, dort ein politisches Amt zu bekleiden.

Nachdem inzwischen bekannt ist, daß hinter den Protesten in Tibet die CIA und der NED stehen, um China mit den bevorstehenden Olympischen Sommerspielen unter Druck zu setzen, daß die Medien Lügen verbreiten und gekaufte Politiker in das gleiche Horn tröten, sollte jeder für sich Informationen beschaffen, um die Wahrheit zu erfahren – statt sich nur mit gelenkten Falschinformationen abfüttern zu lassen. Ich fordere Sie nicht auf, mir zu glauben – aber ich fordere Sie auf, selbst Informationen ZU SUCHEN !

Wenn nun korrumpierte CDU/CSU-Politiker oder FDP oder GRÜNE, insbesondere eine Kerstin Möller, fordern:

Boykott den Olympischen Sommerspielen in China

Boykott den Olympischen Winterspielen in Russland

Dann ist offensichtlich, daß dies politischen Hegemonial-Interessen dient, und die, die das fordern von eben diesen Hegemonialisten korrumpiert sind. So, wie die Presse und Institute seitens der Regierungs-Institute, fälschlich als NGO bezeichnet, finanziell gefördert werden, werden auch Personen gefördert. Dieses Wort "gefördert" läßt sich auch mit dem Wort "gekauft" oder "bestochen" übersetzen.

Das brave, deutsche, meinungsgeführte Bürgerchen wird nun seinen bestochenen Politikern nachplappern, China und Russland müßten boykottiert werden. Alles muß boykottiert werden, was nicht aus den USA, nicht aus England oder aus Israel kommt. Nur gut ist, was aus den "freien" und "demokratischen" USA kommt, was der "gute" Präsident Bush der Menschheit beschert, so die Ermordung von 3000 Bürgern durch die kontrollierte Sprengung am 9/11 der Hochhäuser, so den Angriffskrieg gegen Afghanistan und den Irak mit weit über 1 Million getöteten Menschen und erlogenem Vorwand, so die Überwachung der US-Bürger durch den dem 9/11 folgenden Patriots Act und Homeland Defence Act (der auch Deutschland oktroyiert wurde und Schäuble bereitwillig die Daten Deutscher an die USA übermittelt) und letztlich auch die Errichtung von rund 800 KZs (Konzentrationslager) in den USA für die Internierung von US-Bürgern. Der Deutsche verdrängt allzu gerne, daß Bush noch nicht einmal gewählt wurde, sondern durch Wahlfälschungen in Florida und Ohio an die Macht kam. Ebenso wie unter Bush anderen Ländern mit Hilfe der CIA und dem NED nicht frei gewählte Regierungen aufgezwungen hatte – so z.B. im Irak, in Afghanistan, in Kolumbien, in Georgien, in der Ukraine, in Deutschland, in Kirgisien, in Lettland, in Litauen, in …. usw. und völkerrechtswidrig für die Abtrennung der Provinz Kosovo aus dem Staatsgebiet Serbiens gesorgt hatte. Bush und der ihm die Anweisungen erteilende CFR sind das Sinnbild der Korruptheit, der Falschheit, des Betrugs, des Massenmordes … aber ihm glauben die Deutschen.

Nachdem sein Nachfolger jedoch auch dem CFR untersteht, wird sich durch die Wahl eines neuen Präsidenten in den USA nichts ändern – Bush ist nur eine Marionette, und sein Nachfolger wird ebenso nur eine Marionette unter dem CFR sein. Es ist das weit verbreitete Prinzip Machiavellis: der Fürst läßt zwei widerstreitende Parteien zu, die das Volk befriedigen aber beide loyal zum Fürsten stehen. Parteien sind reine Augenwischerei. Heutige Demokratie ist eine reine Lüge – oder werden z.B. die Deutschen in einem Referendum gefragt, ob sie mit dem Beitritt Deutschlands in die EU und der Aufgabe sämtlicher Freiheiten und Bürgerrechte einverstanden sind?

Welch ein nobles Ansehen genießt doch die Organisation "Reporter ohne Grenzen" – aber setzen sie sich wirklich für eine freie Berichterstattung ein? Sogar von der UNESCO hat RSF einen Tritt in die Rückseite erhalten. Reporter ohne Grenzen wird finanziert vom National Endowment for Democracy (NED) und von Open Society von Georges Soros. Beide Organisationen sind berühmt und berüchtigt für die Beseitigung echter Demokratie und Unterwerfung fremder Länder unter die Hegemonie der USA. So mischt sich jetzt intensiv 'Reporter ohne Grenzen' (RSF) in die Förderung des Boycotts der Olympischen Spiele ein – unter dem Vorwand, Tibet strebe in die Unabhängigkeit und China ermorde die Demonstranten. Jedoch stimmt das nicht!

Dabei ist die Aktivität der CIA und des NED in Tibet nachgewiesen!!! Was macht denn die CIA in Tibet? Sogar der Dalai Lama ist für friedlichen Ausgleich und fordert lediglich eine kulturelle Eigenständigkeit Tibets unter einer Regierung in Peking/China.

Ich kenne China nicht, ich kenne Tibet nicht. Aber ich kenne die Ukraine vor der "orangenen Revolution" und nach dieser "Revolution". Es läßt sich am ehesten mit Russland unter Jelzin vergleichen. Seit Juschtschenko und die Timoschenko eine US-freundliche Regierung bilden, geht es mit der Wirtschaft bergab und weite Kreise der Bevölkerung lehnen diese "Regierung" ab. Zuvor hatte die Ukraine noch Zuwachsraten des BIP von 12% - mit den Orangenen brach die Wirtschaft nahezu in sich zusammen und heute profitieren Günstlinge, so wie dies unter Jelzin in Russland der Fall war. Ich selbst war entsetzt, als 2006 erst die US-Soldaten von der Halbinsel Krim von der Bevölkerung vertrieben wurden, und sie dann einen Monat später, als ich in Kiew im Hotel Русь war, dort mit 250 Mann sich im Hotel einquartierten. Was machen US-Soldaten in der Ukraine? ? ? Ein Teil der Soldaten war dort, um die Ukrainische Armee in NATO-Standards einzuweihen – aber ein anderer Teil war zu Installationsarbeiten am Radar in Borispol' dort – um das dortige Radar für eine Überwachung des Russischen Luftraumes bis zu 2500 km weit nach Russland hinein umzubauen. Woher ich das weiß? Am Abend trinken auch Soldaten ihr Bier und plappern. Ich hatte die Bildschirme ihrer Laptops beobachtet und ich verstehe die Sprache und wenn nötig habe ich noch immer gute Ohren. Und was macht ein A.E.I. und ein Zbigniew Brzezinski in Kiew? Ist die Ukraine schon eine US-Provinz? Das amerikanische Rattenpack gilt es auf der ganzen Welt zu bekämpfen – wo immer es sich zeigt!


Medien machen Meinung

So wie Deutschland die immense Medienkampagne erlebte, als Altkanzler Schröder den Vertrag über die Gaspipeline abgeschlossen hatte, und der CFR mit strategischer Planung von Russland wegen WTO-Erfordernis die Anpassung der Weltmarktpreise für Gas forderte und gleichzeitig die Ukraine dazu brachte, jede Preisanpassung rigoros abzulehnen um dann einen Lieferstop durch Gazprom zu provozieren, explodierte geradezu die gesamte Presse und einige von den USA bestochenen deutschen Politikern um gegen Russland zu hetzen … in der Hoffnung, der Vertrag über die Gaspipeline werde nochmals rückgängig gemacht. Da jedoch der Vertrag über die Nord-Stream-Pipeline die einzige Garantie für Deutschland ist, zuverlässig mit Gas beliefert zu werden, haben weder E.ON noch BASF sich vom Vertrag durch Mediengewäsch abschrecken lassen.

Das was die USA vollführen, ist ein Krieg mit Hilfe der Medien. Im Anhang zu diesem Artikel führe ich die Referenzen der Medien-Unterjochung durch das zionistische, anglo- amerikanische Finanz- und Macht-Kartell auf – der Text hier muß sich mit den Referenzen und Literaturhinweisen begnügen. Dies betrifft ebenso dieses gesamte Terroristen-Theater – nur um unter diesem Vorwand die Bürger schamloser zu kontrollieren, dies betrifft die Verleumdung Russlands wegen des Tschetschenien-Krieges, zu dem die USA die Terroristen-Söldner Emir Al-Khattab und Shamil Bassajew nach Tschetschenien und Dagestan schickten, um dort Krieg gegen Russland zu führen. Deren Angriff auf die Schule N°1 in Beslan werde ich mein Leben lang nicht vergessen – 180 Kinder mußten wegen Basajew und der USA sterben. Gegenüber den USA empfinde ich Wut. Aber anhand des Kosovo ist bereits ersichtlich, daß die USA das Internationale Völkerrecht in KEINER WEISE respektieren. Die USA schicken in ein fremdes Land Söldner-Terroristen, die einen Krieg vom Zaum brechen, und hernach beginnt eine Presse-Propaganda-Kampagne, die sich für eine "Befreiung" des Landes von Domination einsetzt … nur damit anschließend die USA ein ihnen höriges Regime in diesem Land einsetzen können (z.B. Georgien, Ukraine, etc.)

Wer dennoch meint, "alles Gute" käme nur durch die USA, braucht nur an die Kredit-Krise zu denken. Damit wurden auch deutsche Milliarden vernichtet.

Erst die massive Einwirkung der Medien auf die öffentliche Meinung ermöglicht einen Druck auf eventuell noch denkende Regierungen. Gespräche über einen Boykott der Olympischen Spiele wären erst dann akzeptabel, wenn die USA bereit sind nachstehend benannte Personen an das Haager Tribunal auszuliefern, um wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt zu werden:

G.W.Bush, Richard (Dick) Cheney, Donald Rumsfeld, Condoleezza Rice, Robert Gates, Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski, David Rockefeller, der Dupont-Clan, Joe Lieberman, Bill Clinton, Jackson, Gershman, Gedmin, Podhoretz, Kristol, Madeleine Albright, sowie Tausende weiterer Schwerstkrimineller der US-Administration, des US-Militärs und vor allen Dingen des CFR!

Nicht zu vergessen unter diesen Kriminellen ist ein Al Gore mit seiner im Auftrage des Prince of Wales (Prinz Charles) veranstalteten monströsen Klima-Lüge, die detailliert in einem gesonderten Dossier nachgewiesen wird (wird nur gegen eine Gebühr als pdf-File herunterladbar sein, denn Politik-Global wird nicht von kriminellen Organisationen gesponsert – und für Bücher gebt Ihr ja auch Geld aus – und für die Tagespresse, die Euch belügt, bezahlt Ihr ebenfalls – nur die Wahrheit soll gratis sein?).

Nun jedoch läuft derzeit eine Medienkampagne, in der diskutiert wird, ob denn die Olympiade in Peking boykottiert werden soll. Und ein deutscher CDU-Politiker fügte gleich noch an, daß auch über einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi / Russland nachgedacht werden solle. Hier ist damit zu rechnen, daß rechtzeitig vor den Winterspielen vom CFR über den NED und die CIA ein neues Szenario gegen Russland in den Medien aufgebaut wird. Inzwischen sind die subversiven Tätigkeiten der USA derart vorhersehbar, daß es keinerlei Überraschung mehr bietet. Alleine schon der Artikel der FTD (Financial Times Deutschland), der das Interview mit dem künftigen Präsidenten Dmitri Medwedew völlig entstellt wiedergab, zeigt, daß die USA und England keineswegs darauf verzichten, den Kalten Krieg gegen Russland fortzuführen – und dies solange sie nicht auch in Russland eine Marionetten-Regierung, wie zu Zeiten Jelzins, installiert haben.

Ebenso verhält sich dies in der heutigen Zeit mit China. Die Aktivitäten der CIA und des NED in Tibet sind inzwischen nachgewiesen. Harmlos naive Mönche haben sich zu gewaltsamen Protesten durch die CIA und den NED verleiten lassen – aber WAS machen eine CIA und ein NED in Tibet ? ? ?
Daß ein Staat einen vom Ausland her geschürten Aufstand nicht mit Sahnebonbons für die Demonstranten beantwortet, sondern das über die Demonstranten initiierte Autonomiestreben mit Härte beantwortet, sollte jedem in Deutschland klar sein. Stellen sie sich vor, in einem deutschen Bundesland würden gewaltsame Demonstrationen stattfinden, um sich aus der Bundesrepublik loszulösen – zum Beispiel Südbaden möchte der Schweiz angehören – oder Bayern möchte zu Österreich – glauben Sie wirklich, Schäuble würde nicht den Bundesgrenzschutz zur Niederschlagung des Aufstandes in die Region schicken, um mit Härte gegen Aufständische vorzugehen?

Ich gebe zu, daß mir das National Endowment for Democracy auf das Übelste aufstößt, seit ich durch Seymour Hersh vom Magazin 'The New Yorker' über die Machenschaften und Kooperationen mit der CIA bei den "Wahlen" im Irak erfahren hatte. Also widme ich hier dem NED:


Das 'National Endowment for Democracy'

Erst einmal vorweg, das National Endowment for Democracy ist eine Perversion des Wortes Demokratie. Das NED wurde während der Reagan-Ära 1984 gegründet um die Strukturen für "Demokratien" im Sinne US-aufgefaßter Regierungen zu fördern – unter zu Hilfenahme von sogenannter freier Presse in amerikanischem Sinn, politischen Parteien in gleichem (machiavelischem Sinn). Reagan hatte bereits ein äußerst zweifelhaftes Verständnis von dem, was Demokratien ausmachen. Allen Weinstein, der der erste Präsident des NED wurde, bemerkte, daß das, was die Aufgabe des NED ist, vor 25 Jahren noch verdeckt durch die CIA durchgeführt wurde. So wurden 1990 bei den "Wahlen" in Nicaragua noch für jeden Dollar von NED oder USAID-Finanzierung parallel noch jeweils mehrere Dollars seitens der CIA gespendet.

Indem man auf Stiftungen wie der Ford-Stiftung oder der Rockefeller-Stiftung baute, scheint der NED von der politischen US-Elite als passenderes Instrument für die strategische Finanzierung und Vereinnahmung von NGOs zu haben, als über die verdeckten Aktivitäten der CIA. Durch die offizielle Art der NED-Hilfen für nützliche Oppositions-Gruppen konnte vermieden werden, in die Kritik der Medien zu geraten. Dennoch führte das NED halb-offiziell die gleiche Arbeit aus, die zuvor von der CIA geleistet wurde.

Durch die seitens des NED verfolgte Strategie einer mehrgliedrigen Führung – statt einer partizipatorischen Demokratie, also einer wenig aktiven Demokratie, konnten soziale und politische Spannungen vermieden werden, die einem Elite-basierten undemokratischen Status Quo inhärent sind und gleichzeitig Massenbewegungen unterbunden werden, die eine durchgreifendere Demokratisierung des sozialen Lebens in der für das 21. Jahrhundert vorgesehenen Internationalen Ordnung verlangten. Das Buch von Robinson (Promoting Polyarchy) liefert detaillierte Beispiele, wie der NED erfolgreich polyarchische Strukturen in vier Ländern verwirklichte: Chile, Nicaragua, Philippinen und Haiti, während Barker belegte, wie der NED anti-demokratisch beteiligt war und den Weg für die sogenannten 'Farben-Revolutionen' in Ost-Europa bereitete (z.B. Georgien, Ukraine, Jugoslawien, usw.).

In neuerer Zeit haben beide, Barker und Sussman detaillierte Überprüfungen geliefert, wie der NED arbeitet, um diskret im öffentlichen Bereich über selektive Medien-Förderung seine Ziele zu erreichen. Nun ließen sich aus russischer Sicht natürlich gerade im Bereich der 'Farben-Revolutionen' die subversiven Tätigkeiten bloßstellen – alleine es fehlt am medialen Rückhalt, denn wer im Westen glaubt etwas, selbst wenn es der Wahrheit entspricht. Die Menschen sind längst derart der Gehirnwäsche der westlichen Medien unterlegen, so wie sie seit Walter Lippman im CFR zu Beginn des letzten Jahrhunderts eingeführt wurde. Walter Lippman hatte sich dem jüdischen Kreis der Großbanken angeschlossen, die hernach die Federal Reserve als reine private "Zentralbank" gründeten. Aber nun zu Tibet … und den Schandtaten des NED in Tibet.


Die "Demokratisierer" Tibets

Im Jahr 1988 wurde die NGO "International Campaign for Tibet" mit Sitz in Washington und Büros in Amsterdam, Berlin und Brüssel gegründet. Ihre Website weist darauf hin, daß eine politische Lösung auf der Grundlage eines direkten Dialoges zwischen dem Dalai Lama und seinen Repräsentanten und der Volksrepublik China gefunden werden muß. ICT erhielt in den 90er Jahren erstmals wieder eine finanzielle 1994, "um das Wissen in China über Tibet zu verbessern, indem Artikel über Tibet in Zeitungen und Magazinen innerhalb Chinas und im Ausland … usw. um chinesische Journalisten und pro-"demokratische" Führer mit Tibetern im Exil zusammenzubringen."

Seither hat die ICT regelmäßig Zuwendungen vom NED erhalten, und zwar 1997, 1998, 2000, 2001, 2002, 2003, (und dies alles für Medienaktivitäten – außer 1997). Wie so viele Gruppen, die substantielle Zuwendungen vom NED erhalten, ist die ICT nicht besorgt, ihre "demokratischen" Beziehungen zu verlieren und im Jahr 2005 hat die ICT sogar ihre Belobigung 'Licht der Wahrheit' dem Präsidenten Carl Gershman verliehen. Ein Jahr zuvor erhielten Vaclav Havel und eine der ersten "Demokratie"-Verbreitungsorganisationen – die Friedrich Naumann-Stiftung – die gleiche Auszeichnung.
Ebenso sind eine Reihe der der ICT-Direktoren Vollmitglieder von "Demokratisierungseinrichtungen – einschließlich Bette Bao Lord (der der Vorsitz von 'Freedom'-House ist und ebenfalls Direktor von 'Freedom'-Forum ist), Gare A. Smith (vormals Haupt deputierter Sekretärsassistent der US-Abteilung des Staatsbüros für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit), Julia Taft (vormals Direktor beim NED und vormals stellvertretende US-Staatssekretärin und Sonderkoordinatorin für Tibet-Angelegenheiten, die auch für den USAID arbeitete und auch als Präsident und CEO von InterAction ihren dienst versah und schließlich noch Mark Handelman (in einer Organisation die langwährende Verbindungen zum NED und seinen Interventionen in Haiti hatte). Dem Vorsitz der Berater des NED gehören auch Harry Wu und Qiang Xiao an (der der frühere Direktor der NED-Gründung für Menschenrechte in China war.) ICTs internationaler Rat von Beratern schließen auch viele ehrenwerte "Demokraten" ein, wie Vaclav Havel, Fang Lizhi, Jose Ramos-Horta, Kerry Kennedy (der Direktor des vom NED bezahlten China-Informations-Zentrums ist), Vytautas Landsbergis (internationaler Chef der in Großbritannien beheimateten neokonservativen Henry Jackson Society) und bis zu ihrem kürzlichen Tod auch das Mannweib Jeane J. Kirkpatrick (die ebenfalls verbunden war mit "demokratischen" Gruppen wie Freedom House und der Stiftung für Verteidigung der 'Demokratien'.

Am nächsten steht der Tibet Fund, der erstmals finanzielle Hilfe vom NED in 1990 erhielt, um Audio-Cassetten mit Nachrichten in ländliche Gebiete Tibets zu bringen. Danach erhielt der Tibet-Fund fortlaufend Hilfe, wobei die Verbreitung des Propagandamaterials dann auch auf die Gemeinschaft der Exilanten aus Tibet ausgedehnt wurde, speziell in Indien und Nepal. Die NED Arbeit wurde dann auch ausgeweitet auf Erziehungsprojekte in Dharamsala, Indien, mit dem Ziel das Bewußtsein der Tibeter durch audio-visuelles Material zu schärfen. Der NED bemerkt dazu:
"besondere Bedeutung kommt dabei den Reden des Dalai Lama über Themen der Demokratie und der Menschenrechte zu, aber auch der Schulung der Tibeter im Exil für Gespräche mit der indischen Jugend, um Aufmerksamkeit und Unterstützung für die 'Sache Tibets' in Indien zu schaffen."

Der Tibet Fund arbeitete bis 1998 mit dem Tibet Voice Project zusammen und der Fund erhielt finanzielle Unterstützung vom NED um ein "workshop für elektronische Medien für tibetische Journalisten zu betreiben und ein zweimonatliches Nachrichten-Magazin über Tibet in Chinesischer Sprache herauszugeben." Tenzing Choephel ist das tibetische Programm für Stipendien koordiniert vom Tibet Fund und half kürzlich "die Grundlage zu bilden für das Tibet Zentrum für Menschenrechte und Demokratie" das eine Gruppe darstellt, die 1996 gegründet wurde und 1999 vom NED finanziert wurde. Tenzing Choephel arbeitete als Administrator für drei Jahre in Dharamsala. Ferner ist es interessant, daß drei Personen in der Internationalen Kampagne für Tibet arbeiteten: Lodi g. Gyari (als Aufsichtratsvorsitzender des ICT und emeritierter Direktor des Tibet Fund), Gehlek Rinpoche (Berater und Direktor des Tibet Fund) und Tenzing N. Tethong (Berater im ICT und Gründer und emeritierter Direktor des Tibet Funds).

Eine weitere Gruppe, die substantielle Förderung vom NED erhielt, war das in London ansässige Tibet Information Network (TIN), das zwischen 1999 und 2004 (außer im Jahr 2000) regelmäßige finanzielle Zuwendungen erhielt, "um nachvollziehbare, genaue Informationen über politische, soziale und ökonomische Entwicklungen in Tibet für tibetische Interessierte und für die internationale Gemeinschaft, für Menschenrechtsgruppen und für die Medien zu beschaffen. TIN wurde 1987 zusammen gegründet von Nicholas Howen und Robert J. Barnett, der von 1987 bis 1998 Direktor des TIN war und jetzt am Weathead East-Asian Institute zusammen mit Andrew J. Nathan arbeitet (der Verleger der NED-Zeitung 'Journal of Democracy' ist und gleichzeitig auch Berater des NED-finanzierten 'Beijing Spring' Magazins ist). Wichtig ist dabei auch zu beachten, daß zwischen 1998 und 2002 als TIN vom NED begann, die Finanzierung zu erhalten, die Organisation von Richard Oppenheimer geleitet wurde, der gerade 22 Jahre für den BBC World Service gearbeitet hatte. Im Jahr 2002 wurde Oppenheimer dann durch den bekannten Tibet-Spezialisten Thierry Dodin abgelöst, der das TIN in 2005 verließ, weil das TIN vom NED keine Finanzierung mehr bekam. Dodin übernahm dann die Leitung des TibetInfoNet.

Die Literarische Tibet-Gesellschaft erhielt Unterstützung vom NED zwischen 2000 und 2005 um die 'Bod-Kyi-Dus-Bab' (Tibet Times), eine Zeitung in tibetischer Sprache herauszugeben und die dreimal im Monat in Dharamsala erschien. In den Jahren 1998 und 1999 erhielt die Zeitung auch direkte finanzielle Hilfe vom NED. Ferner erhielt auch das Tibet Multimedia Center finanzielle Unterstützung, um innerhalb und außerhalb Tibets und speziell in China erzieherisch die chinesische Bevölkerung über den Kampf für die Menschenrechte in Tibet aufzuklären.

In der Zeit von 1999 bis 2005 erhielt die 'Tibetan Review Trust Society' mit Sitz in Neu Delhi, vier Subventionen für die Herausgabe der 'Tibetan Review', einer monatlich in englischer Sprache erscheinenden Zeitschrift mit Nachrichten und Analysen über Tibet. Die 'Tibetan Review' wurde 1968 gegründet und ihr Initiator war Lodi G. Gyari. Laut der Stimme Tibets wurde die Tebetan review in den frühen 1970er Jahren von Tenzing N Tethong herausgegeben und nach einigem Personalwechsel wird sie nun von Pema Thinley editiert, der der frühere Herausgeber des 'Tibetan Bulletin', dem offiziellen Journal der Zentralen Tibet-verwaltung seiner Heiligkeit des Dalai Lama, war.

In den Jahren 2001 und 2002 wurde der in tibetischer Sprache sendende Kurzwellen-Sender 'Die Stimme Tibets' vom NED subventioniert, um regelmäßige Nachrichten für Tibeter, die tibetische Exil-Gemeinde und die tibetische Exil-Regierung in Tibet und außerhalb Tibets zu senden. Ihrer website zufolge sendet die Stimme Tibets jeden Tag 30 Minuten in tibetischer Sprache und 15 Minuten in Mandarin (chinesisch). Die Stimme Tibets wurde von drei norwegischen NGOs gegründet, dem 'Norwegian Human Rights House', dem norwegischen 'Tibet Komitee' und 'Worldview Rights'. Gerade die letztgenannte Gruppe verdient besonderes Interesse, da sie als 'Points of Peace Foundation', einer Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Stavanger, Norwegen, die den Auftrag hat, den Gewinnern des Friedens-Nobel-Preises, die dringend Unterstützung bei den Medien, im Dialog und den Mitteilungen in ihrem Heimatland und international benötigen. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Berater-Gremium zu, denn in ihm erscheinen Namen wie: Jose Ramos-Horta, John Hume (der frühere Chef des Britischen Gegenstücks zum NED – dem Westminster Endowment for Democracy), Aung San Suu Kyi (der Mitglied des internationalen Beraterstabes des Demokratie Koalitions Projektes ist und Ehren-Direktor des 'International Institute for Democracy and Electoral Assistance'. Außerdem gehören der 'Points of Peace Foundation' an: Wangari Maathai (Mitglied des internationalen Beraterstabes des 'Democracy Coalition Project'), Mairead Corrigan (Mitglied des internationalen Beraterstabes für das ICT – 'International Campaign for Tibet') und Muhammed Yunus (selbst Friedens Nobelpreisträger und unterwegs auf Vortragsreisen für den Club of Rome und deren Agitprop-Organisation Global Marshall-Plan und mit Sitz im Beraterstab des 'Stockholm Challenge' wo er seinen Platz neben dem NED-Direktor Esther Dyson hat, und dem Mitglied John Gage vom Beraterstab des US-Instituts für Frieden – 'US Institute for Peace')

Sämtliche oben zusammengetragenen Daten weisen auf die engen Verbindungen untereinander und der gewaltfreien Kampagne des Dalai Lama für die Unabhängigkeit Tibets und der US-Außenpolitik hin, wobei der NED eine herausragende Rolle in der subversiven und geheimdienstlichen Tätigkeit einnimmt. Viele der vorbenannten Gruppen und Stiftungen genießen hohe Medienpopularität. Dabei sollte gerade der engen Verbindung zwischen dem NED und der CIA besondere Beachtung geschenkt werden, denn die eindeutig anti-demokratische Ausrichtung des NED und somit aller von ihr finanzierten Unterorganisationen, gefährden jegliche friedliche Ausrichtung. Dies gilt auch für den Dalai Lama und sein Bestreben einer kulturellen!!! Eigenständigkeit, wobei von seiner Seite aus – zumindest verbal kommuniziert – kein Bestreben nach einer Unabhängigkeit von China und kein Bestreben nach einem gewaltsamen Aufstand vorliegt. Ganz eindeutig provoziert jedoch wieder G.W.Bush mit seiner Einladung für den Dalai Lama nach Washington und seinem Drängen auf Verhandlungen Hu Jintaos mit dem Dalai Lama.

Ebenso sollte Beachtung finden, daß der Friedensnobelpreis instrumentalisiert und mißbraucht wird – was aus der personellen Besetzung der norwegischen NGO 'Points of Peace' hervorgeht. Den Trägern des Friedensnobelpreises Yunus von der Gremeen-Bank und dem Dalai Lama darf möglicherweise pure Naivität unterstellt werden, wobei Yunus für den Club of Rome, d.h. die Unterorganisation (NGO) Global Marshall Plan PR-Touren unternimmt und der Dalai Lama sich für die politisch seitens der USA inszenierten Aufstände in Tibet mißbrauchen läßt. Die eindeutig klare Aussage vom Mittwoch, den 26-3-2008 eines der 30 protestierenden Mönche "der Dalai Lama hat nichts mit den Aufständen zu tun", sollte zu denken geben. In den vorangegangenen Seiten wurde eindeutig nachgewiesen, daß die subversive Tätigkeit in Tibet vom NED und der CIA ausgeht.

Diese Bemerkung jetzt ist jedoch komplett unakademisch: die Instrumentalisierung des Friedensnobelpreises entwertet diesen und kehrt ihn, wie im Fall von Al Gore mit der Klima-Lüge in das absolute Gegenteil um.

Daß die Proteste in China friedlich verlaufen, zeigt dieses nachstehende Handy-Foto. Anderweitige Berichterstattung ist NED und CIA-gesteuert.


Und die Medien tun alles, um das Thema Tibet mit falschen Fotos, falscher Berichterstattung in den Köpfen der Bürger zu verankern. Zumindest haben mir Chinesen berichtet, daß die Proteste in Peking friedlich verlaufen.

Dem hingegen zeigen die deutschen Medien ihr wahres Gesicht einer Regierungspropaganda die eindeutig die Vorgaben der CIA erfüllt. Die nachstehend abgebildeten Bilder deutscher Medien – hier mit Kommentaren Chinesischer Internet-Forums-Betreiber mögen den Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge belegen:



Die Macht des NED und der Medien
Und die Bürger glauben es



Natürlich ist der Springer-Konzern sofort mit dabei, beim Boykott - aber meinten die Springers, daß China die USA, Großbritannien und Israel boykottieren soll ?







2008327日 星期四
大杂烩 新闻中心 地域联盟 开元电台: 开启 爱墙 相册 游戏 社区秀 俱乐部 股市 道具 申请版主 繁體閱讀
德国汉莎有奖问卷

Um nun nicht Sie als Leser mit trockenem akademischen Zusammentrag der Verbindungen der CIA und des NED und aller dafür arbeitenden Personen zu langweilen, stelle ich hier nochmals die Frage: sollen Olympische Spiele boykottiert werden?

Einverstanden! Sprechen wir über Boykott der Olympischen Sommerspiele in Tibet – vorausgesetzt, die USA überstellen die ersten 10 Personen, wie eingangs benannt (Bush usw.), an das Haager Tribunal und lassen die Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu. So wie die Hitler-Mannschaft in Nürnberg wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit unter Anklage stand, gebührt auch den oben benannten US-Amerikanern eine Anklage wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Von Deutschland aus besteht sicherlich seitens vieler die Bereitschaft, auch das Bundekanzel Merkel und das Schäuble an das Haager Tribunal zu überstellen. Hernach dürften sich die inszenierten Boykott-Szenarien bei den Olympischen Spielen wohl für eine Zeit lang von selbst erledigen.

Dennoch – obwohl nicht Tibet betreffend – sind nachfolgende Kommentare nicht minder wichtig:
Seitens der Grünen-Politikerin Kerstin Möller wurde der Boykott der Olympischen Sommerspiele in Peking gefordert. Kerstin Möller gehört der Fraktion der Grünen an und ist damit in der Partei von Bütikofer, der seinerseits den US-Senator Joseph Biden auf das Äußerste verehrt. Joseph Biden ist Mitglied des CFR – Council on Foreign Relations, der seinerseits wiederum der CIA übersteht. Auch hier ist die personelle Kette nachgewiesen.

Gleichzeitig fielen auch erste Äußerungen seitens einiger CDU-Politiker, auch über einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi/Russland nachzudenken. In Anbetracht der gesamten detaillierten Angaben über den NED, über die Farbenrevolutionen, über die mit voller Berechtigung seitens Präsident Putin verhängten Finanzkontrollen über die in Russland tätigen NGOs – es sei erinnert an die Aussage von Anders Aslund, vormals Direktor des Carnegie Endowment in Moskau, über eine in Russland zu inszenierende "Birken-Revolution", immer mit Unterstützung US-amerikanischer NGOs, bleibt nur die Quintessenz, daß hier ein US-System zu Fall gebracht werden muß, das versucht mit Hilfe von US-finanzierten NGOs die gesamte Welt zu unterwerfen.

Aber dies wird eines meiner nächsten Themen sein.


Copyright © Rumpelstilz / Politik-Global / 27-03-2008


Literaturhinweise:

Enthält auszugsweise Übersetzungen aus Global Research über die Verbindungen der NGOs und dem NED http://www.globalresearch.ca/

Personalstrukturen des NED, der Open Society von Georges Soros, der "N"GO Reporters sans Frontières:
http://www.ned.org/
http://www.rsf.org/
http://www.soros.org/

McGranahan, C. “Tibet’s Cold War: The CIA and the Chushi Gangdrug Resistance, 1956–1974.” Journal of Cold War Studies, 8 (3), (2006), p.105.

Conboy, K. und J.Morrison. The CIA’s Secret War in Tibet. (Der geheime Krieg der CIA in Tibet) Lawrence, KS: University Press of Kansas, 2002.

Deane, H. “The Cold War in Tibet.” (Der Kalte Krieg in Tibet) Covert Action Information Bulletin 29 (Winter 1987): 48-50.

Knaus, J. K. Orphans of the Cold War: America and the Tibetan Struggle for Survival. New York: Public Affairs, 1999.

Mann, J. “CIA Funded Covert Tibet Exile Campaign in 1960s.” The Age (Melbourne), 16 Sept. 1998. 21 Jun. 2007.

http://listserv.muohio.edu/scripts/wa.exe?A2=ind9809c&L=archives&P=14058

Parenti, M. “Friendly Feudalism: The Tibet Myth (Updated).” Jul. 2004. 21 Jun. 2007.
http://www.michaelparenti.org/Tibet.html

Mann, J. “CIA Funded Covert Tibet Exile Campaign in 1960s.” The Age (Melbourne), 16 Sept. 1998. 21 Jun. 2007.
http://listserv.muohio.edu/scripts/wa.exe?A2=ind9809c&L=archives&P=14058

Knaus, J. K. Orphans of the Cold War: America and the Tibetan Struggle for Survival. New York: Public Affairs, 1999.

Salopek, P. “The CIA’s Secret War in Tibet.” Seattle Times, 26 Jan. 1997. 21 Jun. 2007.
http://www.timbomb.net/buddha/archive/msg00087.html

Knaus, J. K. “Official Policies and Covert Programs: The U.S. State Department, the CIA, and the Tibetan Resistance.” Journal of Cold War Studies, 5 (3), (2003), p.78.

Barker, M. J. “The National Endowment for Democracy and the Promotion of ‘Democratic’ Media Systems Worldwide.” Communication for Development and Social Change: A Global Journal (In Press).

Sussman, G. “The Myths of ‘Democracy Assistance’: U.S. Political Intervention in Post-Soviet Eastern Europe.” Monthly Review, Dec. 2006. 21 Jun. 2007.
http://www.monthlyreview.org/1206sussman.htm

Robert, P. “Tibet Information Network Closes as Funds Dry Up.” Tibet Information Network, 13 Sep. 2005. 21 Jun. 2007.
http://www.phayul.com/news/article.aspx?id=10679&t=1&c=1

Für eine ausführliche Prüfung der engen Beziehungen zum NED siehe: Barker, M. J. “Promoting a Low Intensity Public Sphere: American Led Efforts to Promote a ‘Democratic' Media Environment in China.” Ein Arbeitspapier präsentiert bei der China Media Centre Conference (Brisbane, Australia: Creative Industries Precinct, 5-6 July 2007).

Barker, M. J. “A Force More Powerful: Promoting ‘Democracy’ Through Civil Disobedience.” State of Nature, Mar. 2007. 21 Jun. 2007.

ENDE
.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für diesen detaillierten und umfangreichen Artikel.

Anonym hat gesagt…

Ukraine

2005: Die Queen überreicht Yuschenko den Chatham House Preis - gesponsert von Shell (Mehrheitsaktionär dort ein gewisser Prinz - nicht wahr Rumpelstilz?)
http://www.chathamhouse.org.uk/events/special_events/chatham_house_prize/2005/
Folgende Personen waren beim gemeinsamen Pressebild anwesend:

(L-R): Lord Robertson of Port Ellen; Lady Mayoress, Corporation of London; Cherie Booth QC; HRH The Duke of Edinburgh; President Victor Yushchenko; HM The Queen; Professor Victor Bulmer-Thomas, Director, Chatham House; Lord Mayor, Corporation of London; Mrs Kateryna Yushchenko; Baroness Williams of Crosby; Malcolm Brinded, Executive Director of Exploration and Production, Royal Dutch Shell; Dr DeAnne Julius, Chairman, Chatham House
( sogar der Mayor von der "City of London" war dabei --- wohl als Dank dafür, dass Yuschenko die "Ukraine" verschenkt hat... - mal sehen was anfangs April 2008 beim NATO-Treffen rauskommt; ob die NATO es wagt die Ukraine und Georgien in das "Verteidiguns"-bündnis aufzunehmen... um Russland weiter einzukreisen... )

Vorgeschlagen für den Chatham House Preis 2008:

http://www.chathamhouse.org.uk/events/special_events/chatham_house_prize/2008/
> HH THE AGA KHAN
> AMBASSADOR CHRISTOPHER HILL
> HE JOHN KUFUOR
> HE ANGELA MERKEL :( :( :(
(Ich stimme für Angela, sie hat sich ja sehr dafür eingesetzt, Deutschland der NWO gänzlich und gratis zu überreichen :( :( : )

Kosovo:

Die Schweiz hat als 2. Land nach Grossbritannien einen Botschafter nach Kosovo entsandt - zugegeben, in der Schweiz leben sehr viele Kosovo Albaner....

(Die gleiche Bundesrätin für auswärtige Angelegenheiten, die mit Ahmedinejad in Iran den Gasdeal abgeschlossen hat, war jetzt beim "Regierungs"chef vom Kosovo....)

http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/schweiz/854666.html

Calmy-Rey (= CH-Aussenministerin) wird sich unter anderem mit Präsident Fatmir Sejdiu und Premierminister Hashim Thaci treffen. Zudem wird sie in Pristina das bisherige Schweizer Verbindungsbüro offiziell zur Schweizer Botschaft erklären - ein symbolischer Akt, der die Beziehungen zu Serbien weiter belasten wird. Denn bisher unterhält erst Grossbritannien eine von einem Botschafter geführte Vertretung in Kosovo. Deutschland und Frankreich haben wohl eine Vertretung eingerichtet, aber noch keinen Botschafter entsandt. Dies erklärt Lukas Beglinger, Chef des Verbindungsbüros und zukünftiger Schweizer Botschafter in Pristina.

Calmy-Reys Reise sorgt in der Schweiz bereits im Vorfeld für Kritik. «Es gibt keinen Grund für unsere Aussenministerin, derart schnell Kosovo zu besuchen», sagt FDP-Ständerat Dick Marty.

(Das ist der Dick Marty, der die Untersuchungen über die CIA-Flüge und Gefängnisse in Europa untersuchte).

Gruss

bei uns hat die "globale Erwärmung" wieder zugeschlagen .... nach eisigen Temperaturen.... soll es morgen bis 19° C werden...

Tja, Al Gore. Nachdem "Die unbequeme Wahrheit" sogar in unserer Kirchgemeinde gezeigt wurde und beim lokalen Elektriker ein Plakat von Osram hängt mit "Eisbären" in einer Glühbirne, die hoffen, dass wir jetzt (ungesunde) Sparlampen kaufen... wirst Du wohl noch Zulauf kriegen.
Und die Nachbargemeinde hat sich zu einer "Energiestadt" erklärt mit allem Drum- und Dran bezüglich Hilfe an das "liebe Klima"....

Die Hierarchie scheint bestens zu funktionieren ;) :(

Gruss aus ch

Anonym hat gesagt…

Harsche Töne kommen wie gewohnt von der SVP: «Calmy-Reys Reise ist völlig unnötig», sagt Nationalrat Christoph Mörgeli. Serbien und Russland werden dies negativ zur Kenntnis nehmen. «Damit wird die Schweiz als Vermittlerin im Balkan massiv an Einfluss verlieren, wie im Nahen Osten und seit neustem auch im Iran.» Mörgeli ist der Ansicht, Calmy-Rey zerstöre «mit ihrer Zeigefingerdiplomatie in kürzester Zeit die Neutralität, die unsere Väter in Jahrhunderten aufgebaut und während zweier Weltkriegen verteidigt haben».

«Völlig in Ordnung» findet hingegen SP-Aussenpolitiker Mario Fehr die Reise Calmy-Reys. Der Bundesrat habe entschieden, Kosovo anzuerkennen, und die Schweiz leiste zivile und militärische Hilfe im neuen Staat. «Da ist es nichts als recht, in Kosovo auch eine Botschaft einzuweihen», sagt Fehr.


Die Schweizer SP als verlängerter Arm der Internationalen Sozialisten mit Zentrum in London :( :(

Rumpelstilz hat gesagt…

Vielen Dank für Ihre Beiträge - haben Sie vielleicht E-Mail-Anschriften vom:

1) Ständerat FDP Herrn Dick Marty
2) Frau Calmy-Rey

Ich würde gerne BEIDEN eine e-Mail übersenden - in der Hoffnung, daß sich die Schweiz im Fall Olympiade neutral verhält ... und noch einmal die Kosovo-Frage überdenkt.

Es ist bekannt, daß die Schweiz ein Rückzugsort für die albanische Mafia war und wohl noch immer ist. Vielleicht versprechen sich aber die SKA und die ubs-WARBURG entsprechende Profite aus dem Heroin-Handel der Route Afghanistan-Kosovo-EU ??? WER hinter dieser Verbindung steckt (R!), sollte wohl allseits bekannt sein.

Das Spiel der NWO wird immer dreister und offensichtlicher - und deren Propaganda in den Medien immer haarsträubender. Und der Preis des Chatham House (MI-6) ist wohl das klarste Eingeständnis der Mitwirkung des Westminster Endowment for Democracy - dem englischen Pendant zu der US-Verbrecher-Organisation. Also dann sollte schon das deutsche geMerkel mit einem Preis vom Chatham House bloßgestellt werden ... man stelle sich nur vor: einen Preis eines ausländischen Geheimdienstes zu erhalten.

Leider fange ich an, als 'Alleinschreiber' der Themenvielfalt nicht mehr nachzukommen.

Wer mit gut recherchierten Artikeln beitragen kann und möchte, darf dies gerne tun - vorschläge einzusenden an:
politik-global@mail.ru
Eilige Themen werden dann gerne mitgeteilt

Anonym hat gesagt…

Hat hier irgendjemand jemals den FAZ-Artikel "Wir verabschieden uns von der freien Berichterstattung" zu Gesicht bekommen?
Ich möchte ihn lesen.

Danke

Anonym hat gesagt…

Inzwischen habe ich vom FAZ-Archiv die Information, dass es den Artikel nie gegeben hat. Zumindest nicht mit der Überschrift. Eine andere ist mir nicht bekannt.

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel.


Hinter derartigen Menschenrechtskampagnen findet man immer wieder dieselben finsteren Gestalten. Und bei der ICT (International Campaign for Tibet) ist es sehr passend, dass der vorbestrafte Otto Graf Lambsdorff (Flick-Parteispendenafärre) zu den Preisträgern gehört

Anonym hat gesagt…

"Hinter derartigen Menschenrechtskampagnen findet man immer wieder dieselben finsteren Gestalten."

... und trotzdem wird man verhöhnt, verlacht oder einfach nur für paranoid erklärt, wenn man entgegen der allg.Presse argumentiert - wie hier im Kollegenkreis (90% davon Akademiker)

Wie sagte Theo Lingen immer: "traurig, traurig" ... aber an manchen Tagen komme ich mir schon fast wie Don Quichote vor

Anonym hat gesagt…

Die Erwähnung der im Dezember 2006 verstorbenen Jeane J. Kirkpatrick (1981 bis 1985 unter Ronald Reagan Botschafterin der USA bei der UNO und gleichzeitig Mitglied des National Security Council beim US-Präsidenten) ist in diesem Artikel auch sehr aufschlussreich.

Hier eine kurze Liste ihrer Tätigkeit seit 1985:

BERUFLICHE TÄTIGKEIT

Professorin an der Georgetown University (1967 bis 1980 und seit 1985)

American Enterprise Institute (AEI)(Senior Fellow) (seit 1978)


POLITISCHE TÄTIGKEIT SEIT 1985

Committee for the Free World (CFW) (ca. 1990 aufgelöst)

Nicaraguan Freedom Fund (1985)

Aghanistan Relief Committee (1985 bis ca. 1990)

President's Foreign Intelligence Advisory Board (PFIAB) (1985 bis 1990)

Defense Policy Review Board (1985 bis 1992)

Action Council for Peace in the Balkans (Steering Committee) (1994 bis 1998)

Balkan Institute (Steering Committee) (1994 bis 1998)


Ethics and Public Policy Center (EPPC) (Board of Directors)

Center for Security Policy (CSP) (National Security Advisory Council, NSAC)

Endowment for Middle East Truth (EMET) (gegründet 2005)

Foundation for the Defense of Democracies (FDD) (Board of Advisors)(gegründet 2001)

Friends of the Democratic Center in Central America (PRODEMCA) (National Council) (1985 bis 1988)

Jewish Institute for National Security Affairs (JINSA) (Board of Advisors)

Washington Institute for Near East Policy (WINEP) (Board of Advisors)

Balkan Action Council (BAC) (Steering Committee + Executive Committee) (1998 bis 2000)

U.S. Committee for a Free Lebanon (USCFL) (Golden Circle)

Committee for the Liberation of Iraq (CLI) (in den Jahren 2002/03)

Freedom House (Board of Trustees)

International Republican Institute (Board of Directors)

New Atlantic Initiative (NAI) (International Advisory Board)

International Campaign for Tibet (International Council of Advisors)

Center for a Free Cuba (Board of Directors)(Tochterorganisation von NED)

International Committee for Democracy in Cuba

Committee on the Present Danger (CPD) (2004 wiedergegründet)

Council on Foreign Relations (CFR)

Anonym hat gesagt…

Buddha:
Die ganze Naur ist böse und der Mensch unwissend verfallen.
sagt - Meine Lehre ist zum entrinnen tauglich nicht zum festhalten und besteht ohne Glaube ohne heiligen Firlefanz und Sakramente, ohne Glaube an einen möglichen dauernden Himmel oder Gott. Siehe http://www.palikanon.com/majjhima/majjhima1.htm

Im Gegensatz zur eigentlichen Lehre wird im weltlich geförderten Buddhismus gebetet, geräuchert und gesegnet was das Zeug hält.
- wie nach der Kernsinnverdrehung gegen das Urchristentum durch die vom Feudalismus errichtete Kirche.
Glaubt demnach was in einem Buch steht statt der innersten urchristlichen alleingültigseinsollenden Instanz im innersten gemeinsamen Herz.

Institutionen verbreiten nie die Wahrheit, sondern kosten Geld und vertreten den Schmus der Besitzer.