Samstag, 19. April 2008

0804-13 / Hunger: Teures Essen und Getreide im Tank

.
NB in eigener Sache – in einigen Tagen wird sich das Erscheinungsbild von Politik-Global verändern – Artikel werden direkt zugreifbar sein … OHNE lästiges Scrollen – mit klar strukturierter Ordnung, d.h. wir werden als Wochenmagazin ein bißchen erwachsener.



Seht Ihr sie, wie sie in Deutschland

in den Mülltonnen wühlen ? Seht Ihr's ?



Ach Frau geMerkel, warum können Sie nicht begreifen, daß Sie mit Ihrer Vasallenschaft zu Rockefeller das Land zu Grunde richten !

Hat doch das nicht geklappt - 10% Bio-Sprit dem Super beizumischen, ist es Ihnen nicht gelungen, statt Nahrungsmittel noch mehr zu Bio-Ethanol verarbeiten zu lassen - Sie sind eine VERRÄTERIN am Volk!

Wenn ich spät abends nach Hause komme - sehe ich sie (Deutsche), wie sie die Mülltonnen durchwühlen. Die Lebensmittelpreise sind um 30% bis über 100% gestiegen (in BRDätien) und sie haben sich so spendabel gezeigt und geradewegs 1,1% mehr Geld unter's Volk gestreut ...

Pelzmäntel, Designer-Klamotten, etc. sind nicht teurer geworden - und wer 10.000 Euro im Monat erhält braucht die 1,1% nicht. Aber wer Mindestrenten oder Hartz-IV bezieht, für den schlägt der Brotpreis zu Buch - und alle anderen Lebensmittelpreise auch. Aber als von Bündnis90-die Grünen vergangenes Jahr 30% Erhöhung für die Ärmsten gefordert wurden - da hat das geMerkel schnell ablenken lassen auf ein anderes Thema. GeMerkel - schämen Sie sich !

Schicken Sie nur eifrig Deutsche zum Kampfeinsatz nach Afghanistan - und wenn der Bush-mann ruft, dann wohl auch in andere Länder - während auch in Deutschland Teile der Bevölkerung verhungern!


Hunger: TEURES ESSEN

und GETREIDE IM TANK


18.04.2008 18:53 Von CHRISTIAN ULTSCH UND GERHARD HOFER (Die Presse)
http://diepresse.com/home/wirtschaft/finanzkrise/378012/index.do?_vl_backlink=/home/index.do


Eine Welle der Wut rast durch die Welt. In immer mehr Ländern
gibt es Brot-Revolten, während im reichen Norden Getreide als Biosprit in den Auto-Tank fließt. Neue Maßnahmen sollen helfen.

[Mit reichem Norden meinten die Herren Ultsch und Hofer aber sicher nicht Deutschland, denn wenn ich spät (von der Arbeit) nach Hause komme, dann sehe ich die Heerscharen armer oder auch älterer Leute, wie sie in den Mülltonnen und Abfalleimern herumsuchen -
WELCH EINE SCHANDE - und das hat Deutschland der geMerkel zu verdanken! -

Aber den EU-Beitritt will sie aufgrund des Vertrages ratifizieren lassen, ohne der Bevölkerung eine Mitsprache zu gewähren.
War Hitler wirklich schlimmer als das geMerkel?]



Eine Milliarde Menschen muss mit weniger als einem Dollar pro
Tag auskommen, weitere 2,7 Milliarden mit weniger als zwei Dollar. Es ist diese vergessene Hälfte der Menschheit, die von der drastischen Teuerung der Lebensmittelpreise besonders hart getroffen wird. Schon bisher haben Arme in Entwicklungsländern teils zwei Drittel ihres Einkommens für Essen ausgegeben. Jetzt ist es noch mehr.Reis, Brot, Mais ist mancherorts plötzlich mehr als doppelt so teuer als noch im Vorjahr. Allein die Weltmarktpreise für Weizen sind
seit Anfang 2006 um 208 Prozent in die Höhe geschossen.
[Lt. geMerkel sind das dann 1,1%]



Die Krise wirkt sich nicht überall gleich aus. Brennpunkte sind vor allem
Länder, die auf Lebensmittelimporte angewiesen sind. Es ist eine Krise
historischen Ausmaßes. Noch nie waren die Lagerbestände für Getreide so niedrig. Es geht die Angst um, der Welt könnte am Ende des Jahres das Essen ausgehen. Ein Teufelskreis ist in Gang gekommen. Ausgelöst durch Missernten in Australien, der Ukraine und andern Ländern zogen die Lebensmittelpreise an.

Der hohe Ölpreis hatte die Produktionskosten ohnehin in die Höhe getrieben: Diesel, Dünger, Pestizide und der Transport wurden drastisch teurer. Panik machte sich breit. Immer mehr Länder verhängten Exportsperren und Preiskontrollen, um die Versorgung der eigenen Bevölkerung sicher zu stellen. Das trieb die Preise auf den internationalen Agrarmärkten weiter in die Höhe.Keiner weiß, wie lange die Krise andauert.

Die Ernteaussichten für Weizen und Mais sind gut. Doch
was, wenn wieder Dürre und Hochwasser kommen? Was, wenn der Ölpreis weiter steigt? Denn der hohe Preis macht die Produktion von Bio-Ethanol rentabel. In den USA landet ein Drittel der Maisernte im Autotank statt auf dem Teller. Der Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominque Strauss-Kahn, nannte diese Entwicklung am Freitag ein „moralisches Problem“.Die Weltgemeinschaft ist
aufgeschreckt. Auch deshalb, weil sich der Hunger nicht mehr als apathisches, stummes Leiden in Afrika präsentiert.

Das Gespenst der Brotrevolten geht wieder um. In mehr als 30 Ländern, von Lateinamerika über Afrika bis Asien, sind Unruhen ausgebrochen. Am Freitag kam Honduras dazu. Zehntausende Demonstranten
zogen durch die Hauptstadt Tegucigalpa. Die Armee schritt ein; es gab Verletzte.

Die Hilfsorganisationen schlagen Alarm. Ihr Geld reicht nicht mehr für
die geplanten Nahrungsmittel-Lieferungen. Am Freitag bat das World Food Programme (WFP) die internationale Gemeinschaft um weitere 256 Mio. Dollar. Erst vor einem Monat hatte es zu einer Aufstockung der Hilfsgelder um 500 Mio. Dollar aufgerufen.
Mehr zum Thema:

Reis wird weltweit knapp
Revolte im Armenhaus Amerikas
''Das neue Gesicht des Hungers''
Elfenbeinküste: „Brot statt Spiele“
Nahrung: Die subventionierte Hungersnot

Statt immer weiter das Lügenmärchen von der Klimaerwärmung durch CO2 dem Lügen-Nobelpreisträger Al Gore nachzuplappern, sollte das geMerkel den geleisteten Eid ernst nehmen und sich um die Belange der Bevölkerung kümmern. CO2 ist keineswegs ursächlich für die Klimaerwärmung, dies wird auch von Tausenden qualifizierter Klimawissenschaftler bestätigt - da dies aber auch das geMerkel behauptet - belügt sie nachweislich die Bevölkerung - läßt aber gleichzeitig Kohle-Kraftwerke bauen.


Und die "Segnungen" der 'Globalisierung' an der dem geMerkel so gelegen ist, bedeuten 'outsourcing' von qualifizierten Arbeitsplätzen – d.h. vor die Tür setzen qualifizierter Arbeitnehmer und Familienväter – und anschließender Vertuschung der geschaffenen Arbeitslosigkeit durch Hineinzwingen in den Niedrigstlohnbereich – ggfs. So niedrig, daß Hartz-IV den Lohn noch ergänzen muß – aber dafür Angespartes wegnimmt. Ziel ist die Generalisierung der Armut in Deutschland – die Kuh Deutschland ist gemolken, endlich wird der Morgenthau-Plan realisiert – und das geMerkel hilft eifrig mit dabei.

Die nachgewiesene Vergangenheit von das geMerkel kann hier nachgelesen werden: Zeit-Fragen Merkel.


Die Handlungen von das geMerkel sind einfach nur schädlich für alle Menschen - in Deutschland und außerhalb. Es ist Politik-Global bekannt, daß gegen das geMerkel vielfach Klage wegen Landesverrats eingereicht wurde - aber die ihr gefällige Presse verschweigt dies.

Politik-Global 18-04-2008




Eine heute erhaltene Mail besagt:

Pressemitteilung zur Anzeige

Am 9.4. habe ich auch die Presse über die Anzeige informiert. Ich stelle die Pressemitteilung jetzt hier ein, mit allen Adressen, damit man sieht, wie die Presse Nachrichten und Informationen unterschlägt, denn eigentlich sollte es ja eine Sensation sein, dass eine Anzeige wegen Hochverrat gegen die ganze Regierung, und das noch in 45-facher Ausfertigung (inzwischen sind es über 60) ergangen ist.


Bedanken möchte ich mich noch für die mir überlassenen Informationen ausländischer Presseorgane bei den Besuchern, die sich die Mühe machten, diese Adressen zusammenzustellen. Die Informationen an die Schweizer Presse wurden vor wenigen Tagen gesendet, alle übrigen Adressen des Auslands wurden einschließlich der Schweizer Nationalräte/Innen und Ständeräte/Innen heute, am 12.04.2008 abgeschickt. Als letzte

Information: Heute war der Rückschein in der Post. Die Anzeige ist also in Karlsruhe.
Warum schweigt die Presse dazu? Ist sie etwa nicht frei?
Man sollte das einmal hinterfragen.


Antwort Politik-Global: Natürlich ist die Presse in Deutschland nicht frei - veröffentlichte doch die Frankfurter Allgemeine Zeitung im November 2001 einen halbseitigen Artikel mit der Überschrift:


"Wir verabschieden uns von der freien Berichterstattung"
Wäre die Presse in Deutschland noch frei - so müßte es nicht Politik-Global geben. Politik-Global entstand, weil die Medien in Deutschland zu einem Instrument der Propaganda für ein zionistisches anglo-amerikanisches Finanz- und Machtkartell geworden sind.

Copyright © Rumpelstilz Politik-Global

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jeder vierte Steuereuro geht inzwischen in DE für Zinsen als neuartige Feudalsteuer ab - da heisst es den Gürtel enger schnallen. So funktioniert das westliche Demokratieprinzip. Nicht Leibeigen, sondern hochverschuldet zur Welt kommen.

Fröhlichkeit auf Schulden, jetzt auch trickreich in Russland, bis es zu spät ist. Demokratie - ihr glaubt es noch ? - o je.

Wählen darf man nur mögliche Wahlversprechereien die nach Gusto gehalten werden, niemals die Sache.

Freie Presse gibt es natürlich nirgends - das wäre was völlig Neues - Mainstreammeinung machen kosten viel zu viel Geld.

Anonym hat gesagt…

Hätte das deutsche Volk was zu melden, wäre gewiss kein deutscher Soldat in Afghanistan um beim Raubmord zu helfen.

Auch wäre der völkerrechtswidrige Serbienraubzug gewiss nicht gelaufen. Jetzt werden die Serben etc. (das Volk) von ihren Stadthaltern unwissend auf die Knochen hinterliostig verschuldet.
Realbeispiel: Habe damals wie viele naiv Grün als Friedenspartei gewählt - Fischer etc. pfiff auf seine Ehre und hat seine Seele plus Wähler verramscht. Dazu Fischers unerträglich falscher Menschlichkeitsschmus - . Jeder Intelligente weiß diese Schande in De und um die gefälschten Bilder als dringendes Kriegsargument. Auch wenn das bei uns so nicht im TV kommt - Da wird natürlich die Demokratieillusion hochgehalten.

Die deutschen Leute hatten und haben schlicht nichts Wichtiges zu entscheiden, wählen höchstens ihre Statthalter - definitiv -
Politiker haben bei uns die Lizenz zum Lügen - es ist so normal geworden, daß es schon müssig geworden ist, sich über die Ehrlosigkeit aufzuregen.
ZB Mehrwertsteuererhöhung - einer meinte vor der Wahl bis ein Prozent Erhöung die anderen bis zwei - Zusammen nach der Wahl waren es drei Prozent. Wie hält man es zB. mit Bekannten die einen so hinters Licht führen ?

Eine tatsächliche Demokratie kann nur existieren wenn das Volk die Sache wählen darf, statt mögliche Schwindler und WICHTIG
das Volk vor Allem prinzipiell von Anfang an NICHT verschuldet werden darf.

Rumpelstilz hat gesagt…

Leider kann ich keinem der geantwortet Habenden widersprechen. Übrigens die Schulden Russlands sind Firmenschulden - die Staatsschulden sind, so weit es die Kreditgeber überhaupt nur zulassen (sie wollen nämlich nicht) - zurückbezahlt. Dem stehen Währungsreserven in (leider) Dollar, (auch nicht viel mehr wert) Euro und Gold gegenüber.

Und der Deutsche in Deutschland ?
Eben darum bemühe ich mich ... DASS ER ENDLICH AUFWACHT !

Innerhalb von 2 Wochen wird der Blog anders aussehen, leichter auf Themen zurückgreifbar sein - denn mit dem Scrollen verschwinden wichtige Dinge in der Länge der Scroll-Meter (leider immer noch - aber bald nicht mehr).

Nur jeder vierte Steuer-Euro soll im Rachen der Finanz-Mafia verschwinden? Nimmt man alle Schulden zusammen: Kommunen, Länder und Bund - dann ist es wohl eher JEDER ZWEITE EURO !

Freie Presse gibt es nirgends? Gerade hatte ich einen Artikel aus Vjedomosti übersetzt - über die Gas-Mafia ... ich glaube nicht, daß da viel verschwiegen wurde.

Wenn Ihr mich noch einmal daran erinnert, dann werde ich ein Dossier dem 'Fall Fischer' uns seiner kriminellen Vergangenheit und seinen derzeitigen Machenschaften widmen (die Doku ist sehr reichlich!)

Leider ist nicht anzunehmen, daß das Gericht in Karlsruhe gegen das geMerkel vorgeht - es genießt Immunität, die es zuvor im Parlament aufzuheben gilt. Und was der Deutsche von seinen Volksverrätern erwarten darf, wird mit der Ratifizierung des EU-Vertrages zu Tage treten.

Ich betone ausdrücklich - es ist verboten zum Widerstand aufzurufen, gleich welcher Form. Und da es verboten ist, tue ich das auch nicht. ;)

Anonym hat gesagt…

Westliches Demokratie-Prizip?
Wählen darf man nur mögliche Wahlversprechereien?

Wenn Wahlen tatsächlich etwas ändern könnten, wäre sie schon längst verboten!

Anonym hat gesagt…

Arier bitte melden :) Bitte Rumpel, danke!

Anonym hat gesagt…

Was soll der Arier Scheiss -

Auf der Welt gibt es immer mehr ärmere Arme und immer reichere Reiche - Menschen -

Das Dünkel- und Gierprinzip bis zu den Nimmersatten - bis zu den pathologischen Kapitalmachtjunkies - diese Kranken sind zu gierzerfressen um die Welt gesund regieren zu können.

Darum ist eine Mehrheit weit vernünftiger, weil sie weniger dünkelsüchtig verfallen sind.

Wenn in Zukunft einmal ECHTE Demokratie möglich ist, zeigt sich das deutlich an zwei Dingen:

1. Das Volk darf PRINZIPIELL nicht verschuldet werden. (das Demokratie-Aids schlechthin)
2. Das Volk DARF die wichtigen Dinge per Volksenscheid enscheiden.
(Mit dem Volk kann dann nicht mehr so einfach Schlitten gefahren werden, es hat ja somit Demokratie und ist nicht von Geburt an schon beim Feudalismus verschuldet)

Wir brauchen Politiker mit Ehre im Leib - keine dünkelgierigen Schwindler bis Raubmörder.
Wir haben in DE teils Spitzenpolitiker die sind eher stolz drauf, daß sie mit jedem Schwindel durchgekommen sind - was für eine grossartige Leistung - Ehre ist für sie tatsächlich ein Fremdwort.

Rumpelstilz hat gesagt…

Herrn

Dr. Wiefelspütz,

nachdem ein Leser dieses Wochenmagazins Sie auf diesen Artikel aufmerksam gemacht hat - und seine Frage an Sie unbeantwortet blieb - (wie antworten ohne sich wegen des Koalitionspartners zu kompromittieren?) - wäre eigentlich eine Neu-Wahl weitaus angebrachter, als die letzte vorzeitige Neuwahl (sofern Wahlen in Deutschland überhaupt noch etwas bewirken).

Vor 1989 wurde es von der Bevölkerung der DDR vorgemacht - es wurde mit den Füßen abgestimmt! Diesmal besteht aber das Risiko, daß nur noch "Politiker", Ignoranten und Asylanten in Deutschland bleiben!

Oder die "Politik" ruft den NED und die CIA zu Hilfe und die Wähler werden mit $500 bestochen - aber das wird wohl zu wenig sein. In der Ukraine war das zu dem Zeitpunkt damals das Jahresgehalt eines Arztes.

Ob das die Ruhestandsbezüge künftiger ehemaliger Parlamentarier aufwiegt?

Ich habe den Eindruck, als sei mit Eingehen der großen Koalition die falsche Richtung eingeschlagen worden. Oder glauben Sie, daß ein SPD-Wähler ahnte, was für einer Regierung er damit seine Stimme gegeben hatte?

Rumpelstilz hat gesagt…

Nachtrag:
---------------

Die Seite, auf der Politik-Global dem Abgeordneten Dr. Wiefelspütz genannt wurde, ist:

http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_dieter_wiefelspuetz-650-5785-1.html


Erstaunt war ich jedoch darüber, wie lakonisch seine Antworten auf andere Zuschriften erfolgten --- oder war ich nur verwöhnt vom Blog eines Schweizer Parlamentariers, weil dieser ERNSTHAFT antwortete?

Es ist doch schön, daß mit dem Internet die Welt so klein geworden ist.

Anonym hat gesagt…

Wenn Herr dr.Wiefelspütz das mit dem Zins und der absichtlichen Bürgerverschulduing nicht versteht wäre er ungebildet und wenn er es versteht dann hat er aus Jovinismus gelogen.

Anonym hat gesagt…

Der zukünftige italienische Finanzminister Giulio Tremonti hat Biotreibstoffe als ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" bezeichnet, und nannte dabei Al Gore als den Hauptverantwortlichen der Biospritkampagne.

Tremonti machte diese Bemerkungen während einer Debatte mit Handelsministerin Emma Bonino und dem Redakteur des Corriere della Sera, Paolo Mieli, im italienischen Fernsehen. Bonino stimmte mit Tremonti darin überein, daß die Umwandlung von Nahrungsmitteln in Treibstoffe ein Verbrechen sei. Sie sagte jedoch, George Bush habe diese Politik gefördert, woraufhin Tremonti antwortete: "Es scheint mir, daß Al Gore sehr viel mehr Verantwortung für dieses Verbrechen trägt. Und übrigens sind Politiker wichtig, aber Ideologien sind in solchen Dingen noch wichtiger." Er sprach dann von dem "Führer eines Umweltkultes in den USA", wobei man annehmen muß, daß er damit Al Gore meinte.

---------------

Prinz Philips WWF und ein neuer Völkermord

Will Ihnen der World Wide Fund for Nature (WWF) Ihr Wasser wegnehmen? Laut einem vom WWF kürzlich veröffentlichten "globalen Süßwasserprogramm" sollen Wasserressourcen vor jeglichem menschlichem Eingriff "geschützt" werden. Diese Pläne haben völkermörderische Konsequenzen.

Die selbst erklärte Aufgabe des WWF-Programms besteht darin, neue wasserwirtschaftliche Projekte weltweit zu stoppen, und bereits bestehende Infrastruktur rückzubauen. Wasserentsalzung soll verhindert und aufgegeben werden; statt modernen Bewässerungsmethoden heißt es, Wasser zu "sparen". Gleichzeitig soll die Kontrolle über Wasser den "Märkten" übertragen werden, also den globalen Oligarchen, die auch hinter dem WWF stehen. Damit würde Süßwasser bald "zu teuer", und der Verbrauch würde zurückgehen. Außerdem ist vorgesehen, "Wasserrechte" zuzuweisen und für den Handel mit solchen "Rechten" einen "Markt" einzurichten.