Freitag, 9. Mai 2008

0805-10 / День Победы

.





Vor 63 J. war das Ende des 2. Weltkrieges




Russland feiert heute den День Победы


9. Mai 2008 / Vor 63 Jahren hatte Russland sein Heimatland befreit von einer in das Land eingefallenen fremden Armee. Es ist ein durchaus berechtigter Grund zum Feiern. Den gleichen Grund zum Feiern hat Deutschland nicht, denn es ist seit nunmehr 63 Jahren besetzt und mit einer Marionettenregierung bestraft. Eine Besetzung über 60 Jahre hinaus verstößt zwar gegen die Haager Landkriegsordnung - aber in Deutschland regiert der schlimmste Terrorist aller Zeiten, die Welt-Kapital-Elite des zaaFMK nach außen hin sichtbar vertreten durch die USA.




Glückliches Russland - denn Russland ist ein freies Land.






Deutschland hat nur die US-Vasallin das geMerkel . . .






und ihre falschen Freunde.


Kommentare:

Mirko hat gesagt…

Treffende Analyse, aber die Deutschen sind durch Gehirnwäsche nicht in der Lage, dies mehrheitlich zu erkennen. Ein Hoch deshalb auf die Gehirnwäscher ebenso!

Rumpelstilz hat gesagt…

Ich meine am Sonntag kam über www.dradio.de ein halbstündiger Kommentar eines gewissen Waag oder so ähnlich. Soviel Lügen, soviel Hetze, soviel Falschheit in nur 30 minütiger Sendung ist eine reife Leistung.

Aber einen Sender wie Deutschlandfunk sollte man schlicht und einfach umbenennen in das was er ist: ein Gehirnwäschesender schlimmsten Ausmaßes für vornehmlich erst einmal die USA.

Und die Deutschen merken das noch nicht einmal mehr!

Ein Hoch auf die Gehirnwäscher????? Sie sind doch am Abbau der deutschen Binnenwirtschaft die Ursache. Wenn sie später statt Rente arbeiten müssen, bis sie tot umfallen, ist ihnen das dieses "ein Hoch auf" wert ?

Ja einverstanden - "ein Hoch", aber bitte ganz hoch - auf den Mount Everest und ohne Sauerstofflasche!

Anonym hat gesagt…

In Deutschland ist es verboten mögliche Wahrheiten zur Debatte zu stellen.
Weil De verarscht wurde wie kaum ein anderes Volk, darf es keinesfalls offizell nach der Warhheit forschen - aus triftigen Grund!
- und heute wird vor allem das amerikanische Volk von den Vampieren missbraucht bis sie ausgelutscht am Boden liegen.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

<<< Herzlichen Glückwunsch Russland >>>

Nachtrag !!!

Bitte nicht die Anfrage aus dem Kommentar vom 12. Mai 2008 4:23
verwenden, weil diese bereits ganz
erheblich weiterentwickelt wurde und hier nachstehend einzeln eingefügt ist.
Fur den Rest der Inforamtion hat der v.g. alte Kommentar uneingeschränkt seine Gültigkeit inkl der Mailing-Liste von BRD-Personal

So hier nun die neue Musteranfrage
bezüglich Handlungsbefugnis einer
BRD seit 18.07.1990:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beispiel-Anfrage (fortgeschrittene Form):

Guten Tag Frau/Herr BRD,

1)
wie Ihnen hinreichend bekannt ist, handelt es sich bei einer „Bundesrepublik Deutschland“ (entgegen jeglicher Verklärungsversuche gegenüber dem Deutschen Volk)
nicht um einen Staat und schon gar nicht um den Deutschen Staat!

1.1)
Das besatzungsrechtliche Mittel namens „Bundesrepublik Deutschland“ wurde (u.a. wider Art. 43 HLKO) im Zuge alliierter Gewalt (als Ausfluss deren drei westlichen Besatzungszonen)1949 (nicht nur zur Verwaltung eines Teiles des Deutschen Staatsvolkes) auf dem Territorium des Deutschen Staates (der -unbeschadet der Ereignisse von 1933 bis 1945- als Staats- und Völkerrechtssubjekt seit 1871 bis heute durchgehend fortbesteht! ) gegründet!

1.2)
Allein aus den v.g. Tatsachen folgt die Tatsache, dass das v.g. besatzungsrechtliche Mittel keinerlei Eigenschaften eines Staats- und Völkerrechtssubjektes besitzt und somit (entgegen sämtlichen seit 1949 getätigten Verklärungsversuchen, die sogar bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt anhalten) unstrittig kein Staat ist!

1.3)
Die Tatsachen, dass das besatzungsrechtliche Mittel namens „Bundesrepublik Deutschland“
1.3.I)
über kein eigenes Staatsgebiet verfügt, sondern (als Folge alliierter Gewalt) lediglich einen Teil des Staatsgebietes des Deutschen Staates verwaltet, sowie auch
1.3.2)
kein eigenes Staatsvolk hervorbrachte, sondern (als Folge alliierter Gewalt) lediglich einen Teil des Deutschen Staatsvolkes verwaltet,
1.3.3)
unterstreicht die Tatsache abermals, dass es sich bei diesem nichtum einen Staat handelt!

1.4)
Auch nach der Drei-Elemente-Lehre des Professors Dr. Georg Jellinek (Tätigkeitschwerpunkt: u.a. Staats- und Völkerrecht),
1.4.1)
die als Teil seiner allgemeinen Staatslehre aus dem Jahr 1900 mit der Selbigen zusammen als Meilenstein der Deutschen Staatslehre gilt und auch fester Bestandteil des Völkerrechts ist,
1.4.2)
müssen -damit für ein Gebiet die Tatbestände Staatssubjekt und Völkerrechtssubjekt erfüllt sind- die (damit untrennbar verbundenen) Tatbestandsmerkmale Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt jeweils erfüllt sein!
1.4.3)
Eine „Bundesrepublik Deutschland“ kann diese Tatbestandsmerkmale nicht erfüllen!

1.5)
Die Tatsache, dass eine „Bundesrepublik Deutschland“ 1973 die Feindstaatklauseln der UN anerkannte und durch diesen Akt unmissverständlich bekundete, dass
sie dem Deutschen Staat gegenüber feindlich eingestellt ist (was auch das Deutschen Volk zusehends an dem politischen Wirken der Vertreter einer BRD immer offener erkennt) untersteicht abermals, dass die BRD nicht der Deutsche Staat ist!

2)
Das besatzungsrechtliche Mittel namens „Bundesrepublik Deutschland“ wird sowohl rechtlich als auch territorial einzig und überhaupt erst durch einen Geltungsbereich
(BRD-Verwaltungsgrenze) auf dem Territorium des Deutschen Staates definiert!
2.1)
Resultierend aus der (seit 1949 unverändert fortbestehenden) Rechtsnatur einer „Bundesrepublik Deutschland“ und gem. den alliierten Vorgaben beschränkt sich sämtliche Gewalt dieses besatzungsrechtlichen Mittels ausschliesslich auf den es definierenden Geltungsbereich (BRD-Verwaltungsgrenze) !!!
2.2)
Obwohl es hinsichtlich der v.g. alliierten Gewaltenbeschränkung seitens BRD-Gewalten keinerlei Eröterung mehr bedarf, hat ein BVerfG in seiner Entscheidung
2 BvF 1/73 vom 31.07.1973 diese Gewaltenbeschränkung nochmals ausdrücklich und auch unmissverständlich bestätigen müssen!
2.2.1)
Hinsichtlich der v.g. Entscheidung eines BVerfG ist festzustellen, dass
2.2.1.1)
diese sogar Gesetzeskraft hat und alle Gewalten einer BRD auch auf dieser Ebene des Rechts an die v.g. alliierte Gewaltenbeschränkung unbedingt bindet, sowie dass
2.2.1.2)
diese zu keinen Zeitpunkt aufgehoben wurde (und ab 18.07.1990 auch nicht mehr aufgehoben werden konnte)!

2.3)
Auch nach 1990 gab ein BVerfG mehrfach zu, dass eine „Bundesrepublik Deutschland“ unabdingbar einen Geltungsbereich (BRD-Verwaltungsgrenze) erfordert (vgl. u.v.a. 1 BvR 1611/94 vom 09.12.1997; 1 BvR 2437/95 vom 14.07.1999; 2 BvR 1506/03 vom 05.11.2003)!
2.4)
Ebenfalls weisen u.a. die Art. 124 u. 125 GG (Stand: 28.08.2006) auf die unabdingbare Erfordernis des v.g. Geltungsbereiches hin!
2.5)
Schliesslich wird in §133 Abs. 1 SGB-XII (Stand: 23.12.2007) sehr eindrucksvoll zwichen dem Geltungsbereich eines besatzungsrechtlichen Mittels und der Grenze eines Staates unterschieden!

3)
Der das besatzungsrechtliche Mittel namens „Bundesrepublik Deutschland“ rechtlich und territorial einzig und überhaupt erst definierende Geltungsbereich befindet sich in der Rechtsnorm des Art. 23 GG a.F.!

4)
Im Rahmen des dritten von insgesamt vier stattgefundenen s.g. Zwei-Plus-Vier-Gesprächen (die jedoch zutreffender als Vier-Plus-Zwei-Gespräche zu bezeichnen wären) vom 17.07.1990 in Paris, wurde seitens der USA (gem. den aus dem Besatzungsrecht resultierenden Sonder- und Vorbehaltsrechten) im Zuge eines alliierten Notenwechsels der
für das v.g. besatungsrechtliche Mittel unabdingbar erforderliche Geltunngsbereich (BRD-Verwaltungsgrenze) mit Rechtswirksamkeit zum 18.07.1990
ersatzlich gestrichen!
4.1)
Der Grund für diese drastische und sehr folgenschwere Massnahme soll sein, dass u.a. die Herrn Kohl und Genscher der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit
des Deutschen Staates vorsätzlich entgegen gewirkt haben sollen!
4.1.1)
Durch die v.g. alliierte Massnahme wurde Vertretern des besatzungsrechtlichen Mittels namens „Bundesrepublik Deutschland“ jegliche weitere Mitwirkgung an der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Deutschen Staates mit Wirkung zum 18.07.1990 entzogen !!!
4.1.2)
In der Tat wurde bis zum heutigen Tag die Handlungsfähigkeit des Deutschen Staates nicht wiederhergestellt!
4.2)
Seit 18.07.1990 ist kein Vertreter des besatzungsrechtlichen Mittels namens „Bundesrepublik Deutschland“ mehr zu irgendeiner Amtshandlung rechtswirksam handlungsbefugt !!!
4.2.1)
Sämtliche Handlungen der sich als Vertreter einer „Bundesrepublik Deutschland“ ausgebenen Personen sind ab 18.07.1990 ausschiesslich Handlungen von Privatpersonen ohne jegliche rechtliche Relevanz !!!

5)
Aus offensichtlich sachfremden Erwägungen heraus wurde seitens der ab 18.07.1990 ausschliesslich nur noch als Privatpersonen handelnden und nunmher vermeintlichen Vertretern einer faktisch nicht mehr existierenden „Bundesrepublik Deutschland“ dem Deutschen Volk diese ganz erheblich veränderte rechtliche Situation vorsätzlich verschwiegen !!!
5.1)
Stattdessen wurde der von der BRD ab 18.07.1990 nunmehr rechtwidrig verwaltete Teil des Deutschen Volkes in einem deraten Umfang vorsätzlich und fortgesetzt
u.a. gezielt desinformiert, wie es wohl auf der ganzen Welt keinen Vergleich gibt !!!

5.2)
Auch hatten die ab 18.07.1990 vermeintlichen Vertreter einer BRD zum 21.12.1992 den von den Allierten mit Rechtswirksamkeit zum 18.07.1990 gestichenen Art 23 GG a.F. als wohl einmaligen und skandalösen Akt in der Rechtsgeschichte durch einen Eu-Art (Art. 23 GG n.F.) übertünscht !!!
5.2.1)
Mit dieser Übertünschung sollte das Deutsche Volk über die Rechtsnatur einer „Bundesrepublik Deutschland“ und der (daraus resultierend) mit ihr untrennbar verbundenen Erfordernis eines sie definierenden Geltungsbereiches hinweg getäuscht werden !!!
5.2.2)
Unbeachtlich der Tatsache, dass diese vermeintlichen Vertreter einer BRD ab 18.07.1990 rechtwirksam nicht mehr befugt sind auch nur irgendeinen Verwaltungsakt zu erlassen (wie u.v.a. auch die Vormahne von Gesetzesänderungen), haben sie offensichtlich im Zuge ihrer Panik, dass das Deutsche Volk ihnen auch die Schliche kommt, vergessen die verräterische Spur im Art. 144 Abs. 2 GG zu beseitigen !!!
5.2.2.1)
Die v.g. Rechtsnorm weisst nämlich durch ihren klaren, bestimmten und eindeutigen Wortlaut
5.2.2.1.1)
der lautet
"Soweit die Anwendung dieses Grundgesetzes in einem der in Artikel 23 aufgeführten Länder oder in einem Teile eines dieser Länder Beschränkungen unterliegt,..."
5.2.2.1.2)
auf die seit 1949 unverändert bestehende Rechtsnorm hin, die das besatzungsrechtliche Mittel namens „Bundesrepublik Deutschland“ rechtlich und territorial einzig und überhaupt erst durch einen Geltungsbereich definiert, der ja bekanntlich mit Rechtswirksamkeit zum 18.07.1990 von den Alliierten ersatzlos gestrichen wurde !!!

5.3)
Selbst eine BRD-Rechtsanwältin stellte bezüglich der v.g. Übertünschung fest:
5.3.1)
„Dieses Verfahren der „Überblendung“ einer Bestimmung durch eine andere ist in der Gesetzestechnik absolut unzulässig. Die Geschichte jeder einzelnen Norm muß eindeutig abbildbar bleiben. Das gilt in besonderem Maße für die Bestimmungen des Grundgesetzes. Jede Norm ist Gegenstand vielfältiger Bezugnahme in anderen Gesetzen, der kontroversen Kommentierung und rechtstheoretischer Erörterungen. Zahlreiche Gerichtsentscheidungen beziehen sich darauf. Nach Überblendung aber führt jegliche Referenzierung notwendig zu Unverständnis – oder schlimmer noch: zu Irrtümern.“



6)
Nachdem Ihrer Person mehr als nur hinreichend die mit einer „Bundesrepublik Deutschland“ im Zusammenhang stehenden
rechtlichen Besonderheiten -insbesondere die ab 18.07.1990 fehlende BRD-Verwaltungsgrenze- dargelegt wurde, Sie jedoch
nach dem 17.07.1990 in der Eigenschaft der personellen Verköperung von bundesrepublikansichen Gewalten wirken, darf ich Sie
hiermit ausdrücklich und gleichzeitig auch sehr nachdrücklich auffordern, mir (mindestens hinreichend) umgehend Ihre rechtlichen
Grundlagen zu benennen, die Sie (im Zuge Ihrer v.g. Verkörperung) befugt rechtswirksame Handlungen ausserhalb des Bereiches
einer „Bundesrepublik Deutschland“ (BRD-Verwaltungsgrenze) vorzunehmen !!!
6.1)
Ich weise Sie bereits schon an dieser Stelle darauf hin, dass Gewohnheitsrecht u.ä. Konstrukte keinerlei hinreichende Befugnisse
für Ihr Wirken sind!

6.2)
Ich gehe auch davon aus, dass ich Sie nicht darüber zu belehren brauche, dass
6.2.1)
es sich bei meiner v.g. Anfrage um ein behördliches Auskunftsersuchen handelt und Ihre Pflicht
dem hinreichend nachzukommen schon allein aus Art 20 Abs.2 Satz 1 GG folgt, sofern diese Rechtsnorm für Sie noch eine Bindungswirkung hat,
sowie dass
6.2.2)
Ihr Wirken (in der Eigenschaft von BRD-Personal) rechtlich legitimiert sein muss. sowie dass
6.2.3)
Sie (unter Berücksichtigung der die BRD betreffenden rechtlichen Besonderheiten) bezüglich des hinreichenden
Nachweises der Grundlagen Ihrer Handlungsbefugnis entsprechend auskunftspflichtig sind, sowie dass
6.2.4)
der Beamte (und anderes Personal) einer BRD (in dieser Eigenschaft) für die Rechtmässigkeit seiner dienst-
lichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung trägt!


7)
Da es sich bei den meinem v.g. behördlichen Auskunftsersuchen zu Grunde liegenden Sachverhalten um sehr einfache und auch unmissverständlich
eindeutige handelt, dürfte das Ihrerseitige hinreichende Nachkommen keinerlei Schwierigkeiten bereiten.
7.1)
Ich möchte Sie an dieser Stelle ebenfalls darum bitten, hinsichtlich des Nachkommens bezüglich meines v.g. Auskunfsersuchen keinerlei „Erklärungen“
abzugeben, die früher wo die Erde (ideologisch) noch eine Scheibe war auf entsprechende Nachfragen abgegeben wurden.

7.2)
Ihr Nachkommen auf mein Auskuftsersuchen lässt erkennen, dass ihm seitens Ihrer Person
7.2.1)
rational-logische Denkprozesse zu Grunde liegen, sowie ferner ihm
7.2.2)
die Bindung an Gesetz und Recht (gem. Art. 20 Abs3 GG) zu Grunde liegt (sofern noch eine Bindungswirkung besteht), sowie schliesslich ihm auch
7.2.3)
die Sachverhalte aus diesem hier vorliegenden Schreiben jeweils hinreichend zu Kenntnis nehmend, auseinandersetzend und abwiegend zu Grunde liegen!



8)
Ich setzte Ihnen hiermit zum Nachkommen meines v.g. Auskunftsersuchen eine Frist von 14-Tagen seit
Zugang meines Schreibens bei Ihrer Einrichtung.
8.1)
Nach erfolgloser Vertreichung dieser Frist ist davon auszugehen, dass u.a. Sie (in der Eigenschaft von BRD-Personal)
über keinerlei rechtliche Grundlagen hinsichtlich der Befugnis zur Vornahme von rechtwirksamen Handlungen mehr
verfügen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Zur v.g. Musteranfrage sei angemerkt:
Schickt diese am besten immer per Fax (geht ganz einfach über Windows, ihr braucht nur eine Modemkarte noch dazu).
Das ist am billigsten und (ganz wichtig) Ihr habt durch das FaxProtokoll immer einen Nachweis des Zuganges Eurer
Anfrage bei der entsprechenden Stelle (da "BRD"-Eirichtungen seit einiger Zeit so freh sind und nicht selten behaupten, dass
Schreiben bei ihnen nicht angekommen sein wollen).
x.
Natürlich erzeugt die v.g. Anfage per eMail den gleichen Druck auf das "BRD"-Regime wie per Fax. Ihr habt eben nur keinen Nachweis
des Zuganges Eurer Anfrage an die jeweilige Stelle.
x.

-->Jeder Antwort ist in der Regel eine Lachnummer und beweisst, dass keine Handlungsbefugnis mehr vorliegt !!!

Ihr könnt, dass vergleichen als wenn Euch jemand "erklären" will, dass die Erde (ideologisch) eine Scheibe ist !!!
-->Da ist auch jede Antwort eine Lachnummer !!!

Wichtig ist dass "BRD"-Stellen möglich viele solcher Anfragen von Bürgern bekommen !!!
Auch wäre es toll, wenn Ihr diese Antworten (von mir aus auch unter Streichung Eurer Anschrift) im Internet veröffentlicht !!!


Extrem wichtig ist auch, dass Ihr Euch orgnisiert, je grösser diese Organisation von Bügern, desto besser !!!

Das mit der Einführung der Todesstrafe in der "BRD" war eine Schallmauerdurchbruch oder Dammbruch der zeigt, dass
jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht ist !!!

Und denkent immer daran: Das Recht ist auf Seiten der Bürger, nicht auf Seiten des "BRD"-Regimes, welches
seit 18.07.1990 über keinerlei Handlungsbefugnis mehr verfügt !!!


Mail-Adressen einiger "BRD"-Personalien findet Ihr unter
http://www.flegel-g.de/Mails/alle-polit-mailadressen.html

Hier ein Auszug:

Jens.Ackermann@wk.bundestag.de; Ulrich.Adam@wk.bundestag.de; Karl.Addicks@wk.bundestag.de; Christian.Ahrendt@wk.bundestag.de;
Ilse.Aigner@wk.bundestag.de; lale.akguen@wk.bundestag.de; Peter.Albach@wk.bundestag.de; peter.altmaier@wk.bundestag.de;
Gregor.Amann@wk.bundestag.de; kerstin.andreae@wk.bundestag.de; gerd.andres@wk.bundestag.de; Niels.Annen@wk.bundestag.de; ingrid.arndtbrauer@
wk.bundestag.de; rainer.arnold@wk.bundestag.de; Hueseyin-Kenan.Aydin@wk.bundestag.de; Dorothee.Baer@wk.bundestag.de;
Sabine.Baetzing@wk.bundestag.de; Daniel.Bahr@wk.bundestag.de; Ernst.Bahr@wk.bundestag.de; Thomas.Bareiss@wk.bundestag.de;
Doris.Barnett@wk.bundestag.de; Hans-Peter.Bartels@wk.bundestag.de; Uwe.Barth@wk.bundestag.de; Klaus.Barthel@wk.bundestag.de;
Norbert.Barthle@wk.bundestag.de; Soeren.Bartol@wk.bundestag.de; Dietmar.Bartsch@wk.bundestag.de; Wolf.Bauer@wk.bundestag.de;
Guenter.Baumann@wk.bundestag.de
Ernst-Reinhard.Beck@wk.bundestag.de; marieluise.beck@wk.bundestag.de; volker.beck@wk.bundestag.de; Dirk.Becker@wk.bundestag.de;
Uwe.Beckmeyer@wk.bundestag.de; Cornelia.Behm@wk.bundestag.de; Veronika.Bellmann@wk.bundestag.de; Birgitt.Bender@wk.bundestag.de;
klaus-uwe.benneter@wk.bundestag.de; Axel.Berg@wk.bundestag.de; Ute.Berg@wk.bundestag.de; Christoph.Bergner@wk.bundestag.de;
Grietje.Bettin@wk.bundestag.de; Petra.Bierwirth@wk.bundestag.de; Karin.Binder@wk.bundestag.de; Lothar.Binding@wk.bundestag.de;
Clemens.Binninger@wk.bundestag.de; Lothar.Bisky@wk.bundestag.de; Renate.Blank@wk.bundestag.de; Peter.Bleser@wk.bundestag.de;
Heidrun.Bluhm@wk.bundestag.de; Antje.Blumenthal@wk.bundestag.de; Volker.Blumentritt@wk.bundestag.de; Kurt.Bodewig@wk.bundestag.de;
Maria.Boehmer@wk.bundestag.de; Wolfgang.Boernsen@wk.bundestag.de
Clemens.Bollen@wk.bundestag.de; Gerd-Friedrich.Bollmann@wk.bundestag.de; Alexander.Bonde@wk.bundestag.de;
Jochen.Borchert@wk.bundestag.de; Wolfgang.Bosbach@wk.bundestag.de; Gerhard.Botz@wk.bundestag.de; Rainer.Bruederle@wk.bundestag.de;
Klaus.Braehmig@wk.bundestag.de; Michael.Brand@wk.bundestag.de; Klaus.Brandner@wk.bundestag.de; Helmut.Brandt@wk.bundestag.de;
Willi.Brase@wk.bundestag.de; Ralf.Brauksiepe@wk.bundestag.de; Bernhard.Brinkmann@wk.bundestag.de; Monika.Bruening@wk.bundestag.de;
Angelika.Brunkhorst@wk.bundestag.de; Georg.Brunnhuber@wk.bundestag.de; Marco.Buelow@wk.bundestag.de;
Michael.Buersch@wk.bundestag.de; Eva.Bulling-Schroeter@wk.bundestag.de; Edelgard.Bulmahn@wk.bundestag.de;
Martina.Bunge@wk.bundestag.de; Ulla.Burchardt@wk.bundestag.de; Ernst.Burgbacher@wk.bundestag.de
Martin.Burkert@wk.bundestag.de; Christian.Carstensen@wk.bundestag.de; Marion.Caspers-Merk@wk.bundestag.de;
Roland.Claus@wk.bundestag.de; Gitta.Connemann@wk.bundestag.de; Herta.Daeubler-Gmelin@wk.bundestag.de;
Sevim.Dagdelen@wk.bundestag.de; Peter.Danckert@wk.bundestag.de; Leo.Dautzenberg@wk.bundestag.de; Diether.Dehm@wk.bundestag.de;
Hubert.Deittert@wk.bundestag.de; Ekin.Deligoez@wk.bundestag.de; Karl.Diller@wk.bundestag.de; Alexander.Dobrindt@wk.bundestag.de;
Thomas.Doerflinger@wk.bundestag.de; Patrick.Doering@wk.bundestag.de; Martin.Doermann@wk.bundestag.de; Marie-
Luise.Doett@wk.bundestag.de; Werner.Dreibus@wk.bundestag.de; Carl-Christian.Dressel@wk.bundestag.de; Elvira.Drobinski-
Weiss@wk.bundestag.de; Thea.Dueckert@wk.bundestag.de; Garrelt.Duin@wk.bundestag.de; Mechthild.Dyckmans@wk.bundestag.de;
Detlef.Dzembritzki@wk.bundestag.de; Sebastian.Edathy@wk.bundestag.de; Siegmund.Ehrmann@wk.bundestag.de;
Hans.Eichel@wk.bundestag.de
Maria.Eichhorn@wk.bundestag.de; Uschi.Eid@wk.bundestag.de; Dagmar.Enkelmann@wk.bundestag.de; Gernot.Erler@wk.bundestag.de;
Klaus.Ernst@wk.bundestag.de; Petra.Ernstberger@wk.bundestag.de; Joerg.Essen@wk.bundestag.de; Karin.Evers-Meyer@wk.bundestag.de;
Anke.Eymer@wk.bundestag.de; Ilse.Falk@wk.bundestag.de; Annette.Fasse@wk.bundestag.de; Hans-Georg.Faust@wk.bundestag.de; Hans-
Josef.Fell@wk.bundestag.de; Enak.Ferlemann@wk.bundestag.de; Marion.Seib@wk.bundestag.de; Elke.Ferner@wk.bundestag.de;
Ingrid.Fischbach@wk.bundestag.de; Axel.Fischer@wk.bundestag.de; Dirk.Fischer@wk.bundestag.de; Hartwig.Fischer@wk.bundestag.de;
Ulrike.Flach@wk.bundestag.de; Maria.Flachsbarth@wk.bundestag.de; Klaus-Peter.Flosbach@wk.bundestag.de;
Gabriele.Fograscher@wk.bundestag.de; Rainer.Fornahl@wk.bundestag.de; Herbert.Frankenhauser@wk.bundestag.de;
Gabriele.Frechen@wk.bundestag.de
Dagmar.Freitag@wk.bundestag.de; Otto.Fricke@wk.bundestag.de; Paul.Friedhoff@wk.bundestag.de; Hans-Peter.Friedrich@wk.bundestag.de;
Horst.Friedrich@wk.bundestag.de; Peter.Friedrich@wk.bundestag.de; Erich.Fritz@wk.bundestag.de; Jochen-Konrad.Fromme@wk.bundestag.de;
Michael.Fuchs@wk.bundestag.de; Hans-Joachim.Fuchtel@wk.bundestag.de; Sigmar.Gabriel@wk.bundestag.de; Juergen.Gehb@wk.bundestag.de;
Wolfgang.Gehrcke@wk.bundestag.de; Kai.Gehring@wk.bundestag.de; Norbert.Geis@wk.bundestag.de; Edmund.Geisen@wk.bundestag.de;
Wolfgang.Gerhardt@wk.bundestag.de; Martin.Gerster@wk.bundestag.de; Eberhard.Gienger@wk.bundestag.de; Iris.Gleicke@wk.bundestag.de;
Michael.Glos@wk.bundestag.de; Guenter.Gloser@wk.bundestag.de; Ralf.Goebel@wk.bundestag.de; Josef.Goeppel@wk.bundestag.de;
Cajus.Caesar@wk.bundestag.de; Katrin.Goering-Eckardt@wk.bundestag.de; Peter.Goetz@wk.bundestag.de
Wolfgang.Goetzer@wk.bundestag.de; Hans-Michael.Goldmann@wk.bundestag.de; Renate.Gradistanac@wk.bundestag.de;
Angelika.Graf@wk.bundestag.de; Ute.Granold@wk.bundestag.de; Dieter.Grasedieck@wk.bundestag.de; Monika.Griefahn@wk.bundestag.de;
Kerstin.Griese@wk.bundestag.de; Reinhard.Grindel@wk.bundestag.de; Hermann.Groehe@wk.bundestag.de;
Gabriele.Groneberg@wk.bundestag.de; Michael.Grosse-Broemer@wk.bundestag.de; Achim.Grossmann@wk.bundestag.de;
Wolfgang.Grotthaus@wk.bundestag.de; Markus.Gruebel@wk.bundestag.de; Monika.Gruetters@wk.bundestag.de;
Manfred.Grund@wk.bundestag.de; Miriam.Gruss@wk.bundestag.de; Joachim.Guenther@wk.bundestag.de; Wolfgang.Gunkel@wk.bundestag.de;
Karl-Theodor.Guttenberg@wk.bundestag.de; Olav.Gutting@wk.bundestag.de; Gregor.Gysi@wk.bundestag.de; Hans-
Joachim.Hacker@wk.bundestag.de; Heike.Haensel@wk.bundestag.de; Bettina.Hagedorn@wk.bundestag.de; Klaus.Hagemann@wk.bundestag.de;
Holger.Haibach@wk.bundestag.de


Anja.Hajduk@wk.bundestag.de; Christel.Happach-Kasan@wk.bundestag.de; Alfred.Hartenbach@wk.bundestag.de;
Michael.Hartmann@wk.bundestag.de; Gerda.Hasselfeldt@wk.bundestag.de; Britta.Hasselmann@wk.bundestag.de; Nina.Hauer@wk.bundestag.de;
Heinz-Peter.Haustein@wk.bundestag.de; Hubertus.Heil@wk.bundestag.de; Lutz.Heilmann@wk.bundestag.de; Ursula.Heinen@wk.bundestag.de;
Uda.Heller@wk.bundestag.de; Reinhold.Hemker@wk.bundestag.de; Rolf.Hempelmann@wk.bundestag.de; Barbara.Hendricks@wk.bundestag.de;
Michael.Hennrich@wk.bundestag.de; Winfried.Hermann@wk.bundestag.de; Juergen.Herrmann@wk.bundestag.de;
Gustav.Herzog@wk.bundestag.de; Petra.Hess@wk.bundestag.de; Peter.Hettlich@wk.bundestag.de; Bernd.Heynemann@wk.bundestag.de; Hans-
Kurt.Hill@wk.bundestag.de; Gabriele.Hiller-Ohm@wk.bundestag.de; Stephan.Hilsberg@wk.bundestag.de; Ernst.Hinsken@wk.bundestag.de;
Peter.Hintze@wk.bundestag.de; Petra.Hinz@wk.bundestag.de
Priska.Hinz@wk.bundestag.de; Cornelia.Hirsch@wk.bundestag.de; Robert.Hochbaum@wk.bundestag.de; Gerd.Hoefer@wk.bundestag.de;
Ulrike.Hoefken@wk.bundestag.de; Inge.Hoeger-Neuling@wk.bundestag.de; Baerbel.Hoehn@wk.bundestag.de; Barbara.Hoell@wk.bundestag.de;
Joachim.Hoerster@wk.bundestag.de; Klaus.Hofbauer@wk.bundestag.de; Elke.Hoff@wk.bundestag.de; Iris.Hoffmann@wk.bundestag.de;
Frank.Hofmann@wk.bundestag.de; Anton.Hofreiter@wk.bundestag.de; Franz-Josef.Holzenkamp@wk.bundestag.de;
Birgit.Homburger@wk.bundestag.de; Thilo.Hoppe@wk.bundestag.de; Eike.Hovermann@wk.bundestag.de; Werner.Hoyer@wk.bundestag.de;
Anette.Huebinger@wk.bundestag.de; Klaas.Huebner@wk.bundestag.de; Hubert.Hueppe@wk.bundestag.de; Christel.Humme@wk.bundestag.de;
Lothar.Ibruegger@wk.bundestag.de; Brunhilde.Irber@wk.bundestag.de; Susanne.Jaffke@wk.bundestag.de; Ulla.Jelpke@wk.bundestag.de;
Lukrezia.Jochimsen@wk.bundestag.de; Hans-Heinrich.Jordan@wk.bundestag.de; Andreas.Jung@wk.bundestag.de
Johannes.Jung@wk.bundestag.de; Josip.Juratovic@wk.bundestag.de; Johannes.Kahrs@wk.bundestag.de; Bartholomaeus.Kalb@wk.bundestag.de;
Hans-Werner.Kammer@wk.bundestag.de; Steffen.Kampeter@wk.bundestag.de; Alois.Karl@wk.bundestag.de;
Ulrich.Kasparick@wk.bundestag.de; Bernhard.Kaster@wk.bundestag.de; Susanne.Kastner@wk.bundestag.de; Michael.Kauch@wk.bundestag.de;
Siegfried.Kauder@wk.bundestag.de; Volker.Kauder@wk.bundestag.de; Ulrich.Kelber@wk.bundestag.de; Hakki.Keskin@wk.bundestag.de;
Katja.Kipping@wk.bundestag.de; Eckart.Klaeden@wk.bundestag.de; Christian.Kleiminger@wk.bundestag.de; Juergen.Klimke@wk.bundestag.de;
Julia.Kloeckner@wk.bundestag.de; Hans-Ulrich.Klose@wk.bundestag.de; Astrid.Klug@wk.bundestag.de; Monika.Knoche@wk.bundestag.de;
Ute.Koczy@wk.bundestag.de; Kristina.Koehler@wk.bundestag.de; Hellmut.Koenigshaus@wk.bundestag.de;
Norbert.Koenigshofen@wk.bundestag.de; Jens.Koeppen@wk.bundestag.de
Fritz-Rudolf.Koerper@wk.bundestag.de; Baerbel.Kofler@wk.bundestag.de; Manfred.Kolbe@wk.bundestag.de; Heinrich.Kolb@wk.bundestag.de;
Walter.Kolbow@wk.bundestag.de; Juergen.Koppelin@wk.bundestag.de; Gudrun.Kopp@wk.bundestag.de; Jan.Korte@wk.bundestag.de;
Karin.Kortmann@wk.bundestag.de; Rolf.Koschorrek@wk.bundestag.de; Hartmut.Koschyk@wk.bundestag.de;
Thomas.Kossendey@wk.bundestag.de; Sylvia.Kotting-Uhl@wk.bundestag.de; Rolf.Kramer@wk.bundestag.de; Anette.Kramme@wk.bundestag.de;
Ernst.Kranz@wk.bundestag.de; Nicolette.Kressl@wk.bundestag.de; Michael.Kretschmer@wk.bundestag.de;
Gunther.Krichbaum@wk.bundestag.de; Guenter.Krings@wk.bundestag.de; Volker.Kroening@wk.bundestag.de;
Martina.Krogmann@wk.bundestag.de; Hans-Ulrich.Krueger@wk.bundestag.de; Angelika.Krueger-Leissner@wk.bundestag.de;
Juergen.Kucharczyk@wk.bundestag.de; Helga.Kuehn-Mengel@wk.bundestag.de; Renate.Kuenast@wk.bundestag.de;
Hermann.Kues@wk.bundestag.de
Uwe.Kuester@wk.bundestag.de; Fritz.Kuhn@wk.bundestag.de; Ute.Kumpf@wk.bundestag.de; Katrin.Kunert@wk.bundestag.de;
Markus.Kurth@wk.bundestag.de; Undine.Kurth@wk.bundestag.de; Andreas.Laemmel@wk.bundestag.de; Oskar.Lafontaine@wk.bundestag.de;
Christine.Lambrecht@wk.bundestag.de; Karl-A.Lamers@wk.bundestag.de; Norbert.Lammert@wk.bundestag.de;
Katharina.Landgraf@wk.bundestag.de; Heinz.Lanfermann@wk.bundestag.de; Christian.Lange@wk.bundestag.de;
Sibylle.Laurischk@wk.bundestag.de; Karl.Lauterbach@wk.bundestag.de; Monika.Lazar@wk.bundestag.de; Max.Lehmer@wk.bundestag.de;
Waltraud.Lehn@wk.bundestag.de; Paul.Lehrieder@wk.bundestag.de; Harald.Leibrecht@wk.bundestag.de; Ina.Lenke@wk.bundestag.de;
Michael.Leutert@wk.bundestag.de; Sabine.Leutheusser-Schnarrenberger@wk.bundestag.de; Ingbert.Liebing@wk.bundestag.de;
Michael.Link@wk.bundestag.de
Eduard.Lintner@wk.bundestag.de; Klaus.Lippold@wk.bundestag.de; Patricia.Lips@wk.bundestag.de; Gabriele.Loesekrug-
Moeller@wk.bundestag.de; Ulla.Loetzer@wk.bundestag.de; Gesine.Loetzsch@wk.bundestag.de; Helga.Lopez@wk.bundestag.de;
Anna.Luehrmann@wk.bundestag.de; Michael.Luther@wk.bundestag.de; Dirk.Manzewski@wk.bundestag.de; Lothar.Mark@wk.bundestag.de;
Caren.Marks@wk.bundestag.de; Katja.Mast@wk.bundestag.de; Hilde.Mattheis@wk.bundestag.de; Ulrich.Maurer@wk.bundestag.de;
Stephan.Mayer@wk.bundestag.de; Wolfgang.Meckelburg@wk.bundestag.de; Markus.Meckel@wk.bundestag.de;
Horst.Meierhofer@wk.bundestag.de; Patrick.Meinhardt@wk.bundestag.de; Michael.Meister@wk.bundestag.de;
Dorothee.Menzner@wk.bundestag.de; Angela.Merkel@wk.bundestag.de; Petra.Merkel@wk.bundestag.de; Ulrike.Merten@wk.bundestag.de;
Friedrich.Merz@wk.bundestag.de
Laurenz.Meyer@wk.bundestag.de; Maria.Michalk@wk.bundestag.de; Hans.Michelbach@wk.bundestag.de; Matthias.Miersch@wk.bundestag.de;
Philipp.Missfelder@wk.bundestag.de; Kornelia.Moeller@wk.bundestag.de; Eva.Moellring@wk.bundestag.de; Ursula.Mogg@wk.bundestag.de;
Jerzy.Montag@wk.bundestag.de; Marlene.Mortler@wk.bundestag.de; Jan.Muecke@wk.bundestag.de; Marko.Muehlstein@wk.bundestag.de;
Bernward.Mueller@wk.bundestag.de; Carsten.Mueller@wk.bundestag.de; Detlef.Mueller@wk.bundestag.de; Gerd.Mueller@wk.bundestag.de;
Hildegard.Mueller@wk.bundestag.de; Kerstin.Mueller@wk.bundestag.de; Michael.Mueller@wk.bundestag.de; Burkhardt.Mueller-
Soenksen@wk.bundestag.de; Stefan.Mueller@wk.bundestag.de; Franz.Muentefering@wk.bundestag.de; Rolf.Muetzenich@wk.bundestag.de;
Gesine.Multhaupt@wk.bundestag.de; Winfried.Nachtwei@wk.bundestag.de; Andrea.Nahles@wk.bundestag.de;
Kersten.Naumann@wk.bundestag.de; Wolfgang.Neskovic@wk.bundestag.de; Bernd.Neumann@wk.bundestag.de
Dirk.Niebel@wk.bundestag.de; Henry.Nitzsche@wk.bundestag.de; Michaela.Noll@wk.bundestag.de; Georg.Nuesslein@wk.bundestag.de;
Franz.Obermeier@wk.bundestag.de; Thomas.Oppermann@wk.bundestag.de; Holger.Ortel@wk.bundestag.de; Eduard.Oswald@wk.bundestag.de;
Henning.Otte@wk.bundestag.de; Stephan.Eisel@wk.bundestag.de; Hans-Joachim.Otto@wk.bundestag.de; Norman.Paech@wk.bundestag.de;
Detlef.Parr@wk.bundestag.de; Heinz.Paula@wk.bundestag.de; Petra.Pau@wk.bundestag.de; Rita.Pawelski@wk.bundestag.de;
Ulrich.Petzold@wk.bundestag.de; Joachim.Pfeiffer@wk.bundestag.de; Sibylle.Pfeiffer@wk.bundestag.de; Johannes.Pflug@wk.bundestag.de;
Beatrix.Philipp@wk.bundestag.de; Cornelia.Pieper@wk.bundestag.de; Gisela.Piltz@wk.bundestag.de; Ronald.Pofalla@wk.bundestag.de;
Ruprecht.Polenz@wk.bundestag.de; Joachim.Poss@wk.bundestag.de; Brigitte.Pothmer@wk.bundestag.de; Christoph.Pries@wk.bundestag.de;
Wilhelm.Priesmeier@wk.bundestag.de
Florian.Pronold@wk.bundestag.de; Daniela.Raab@wk.bundestag.de; Sascha.Raabe@wk.bundestag.de; Thomas.Rachel@wk.bundestag.de;
Hans.Raidel@wk.bundestag.de; Bodo.Ramelow@wk.bundestag.de; Peter.Ramsauer@wk.bundestag.de; Peter.Rauen@wk.bundestag.de;
Mechthild.Rawert@wk.bundestag.de; Eckhardt.Rehberg@wk.bundestag.de; Katherina.Reiche@wk.bundestag.de; Maik.Reichel@wk.bundestag.de;
Gerold.Reichenbach@wk.bundestag.de; Steffen.Reiche@wk.bundestag.de; Carola.Reimann@wk.bundestag.de; Elke.Reinke@wk.bundestag.de;
Klaus.Riegert@wk.bundestag.de; Christel.Riemann-Hanewinckel@wk.bundestag.de; Heinz.Riesenhuber@wk.bundestag.de;
Walter.Riester@wk.bundestag.de; Soenke.Rix@wk.bundestag.de; Johannes.Roering@wk.bundestag.de; Rene.Roespel@wk.bundestag.de;
Norbert.Roettgen@wk.bundestag.de; Joerg.Rohde@wk.bundestag.de; Kurt.Rossmanith@wk.bundestag.de; Ernst-
Dieter.Rossmann@wk.bundestag.de
Claudia.Roth@wk.bundestag.de; Karin.Roth@wk.bundestag.de; Michael.Roth@wk.bundestag.de; Christian.Ruck@wk.bundestag.de;
Ortwin.Runde@wk.bundestag.de; Albert.Rupprecht@wk.bundestag.de; Marlene.Rupprecht@wk.bundestag.de; Peter.Rzepka@wk.bundestag.de;
Krista.Sager@wk.bundestag.de; Anton.Schaaf@wk.bundestag.de; Anita.Schaefer@wk.bundestag.de; Axel.Schaefer@wk.bundestag.de;
Paul.Schaefer@wk.bundestag.de; Frank.Schaeffler@wk.bundestag.de; Wolfgang.Schaeuble@wk.bundestag.de;
Elisabeth.Scharfenberg@wk.bundestag.de; Hermann-Josef.Scharf@wk.bundestag.de; Hartmut.Schauerte@wk.bundestag.de;
Annette.Schavan@wk.bundestag.de; Christine.Scheel@wk.bundestag.de; Bernd.Scheelen@wk.bundestag.de; Hermann.Scheer@wk.bundestag.de;
Andreas.Scheuer@wk.bundestag.de; Irmingard.Schewe-Gerigk@wk.bundestag.de; Gerhard.Schick@wk.bundestag.de;
Marianne.Schieder@wk.bundestag.de; Karl.Schiewerling@wk.bundestag.de
Konrad.Schily@wk.bundestag.de; Otto.Schily@wk.bundestag.de; Norbert.Schindler@wk.bundestag.de; Georg.Schirmbeck@wk.bundestag.de;
Bernd.Schmidbauer@wk.bundestag.de; Andreas.Schmidt@wk.bundestag.de; Christian.Schmidt@wk.bundestag.de;
Frank.Schmidt@wk.bundestag.de; Renate.Schmidt@wk.bundestag.de; Silvia.Schmidt@wk.bundestag.de; Heinz.Schmitt@wk.bundestag.de;
Ingo.Schmitt@wk.bundestag.de; Carsten.Schneider@wk.bundestag.de; Volker.Schneider@wk.bundestag.de;
Andreas.Schockenhoff@wk.bundestag.de; Olaf.Scholz@wk.bundestag.de; Ottmar.Schreiner@wk.bundestag.de; Ole.Schroeder@wk.bundestag.de;
Herbert.Schui@wk.bundestag.de; Bernhard.Schulte-Drueggelte@wk.bundestag.de; Reinhard.Schultz@wk.bundestag.de;
Swen.Schulz@wk.bundestag.de; Uwe.Schummer@wk.bundestag.de; Ewald.Schurer@wk.bundestag.de; Marina.Schuster@wk.bundestag.de;
Frank.Schwabe@wk.bundestag.de; Martin.Schwanholz@wk.bundestag.de
Rolf.Schwanitz@wk.bundestag.de; Rita.Schwarzeluehr-Sutter@wk.bundestag.de; Wilhelm-Josef.Sebastian@wk.bundestag.de;
Horst.Seehofer@wk.bundestag.de; Kurt.Segner@wk.bundestag.de; Ilja.Seifert@wk.bundestag.de; Bernd.Siebert@wk.bundestag.de;
Thomas.Silberhorn@wk.bundestag.de; Johannes.Singhammer@wk.bundestag.de; Petra.Sitte@wk.bundestag.de; Jens.Spahn@wk.bundestag.de;
Wolfgang.Spanier@wk.bundestag.de; Margrit.Spielmann@wk.bundestag.de; Frank.Spieth@wk.bundestag.de; Joerg-
Otto.Spiller@wk.bundestag.de; Max.Stadler@wk.bundestag.de; Ditmar.Staffelt@wk.bundestag.de; Rainder.Steenblock@wk.bundestag.de;
Erika.Steinbach@wk.bundestag.de; Andreas.Steppuhn@wk.bundestag.de; Christian.Stetten@wk.bundestag.de; Ludwig.Stiegler@wk.bundestag.de;
Rainer.Stinner@wk.bundestag.de; Rolf.Stoeckel@wk.bundestag.de; Silke.Stokar@wk.bundestag.de; Gero.Storjohann@wk.bundestag.de;
Silke.Stokar@wk.bundestag.de; Andreas.Storm@wk.bundestag.de; Christoph.Straesser@wk.bundestag.de;
Max.Straubinger@wk.bundestag.de; Thomas.Strobl@wk.bundestag.de; Hans-Christian.Stroebele@wk.bundestag.de;
Lena.Strothmann@wk.bundestag.de; Peter.Struck@wk.bundestag.de; Michael.Stuebgen@wk.bundestag.de; Joachim.Stuenker@wk.bundestag.de
Rainer.Tabillion@wk.bundestag.de; Kirsten.Tackmann@wk.bundestag.de; Joerg.Tauss@wk.bundestag.de; Harald.Terpe@wk.bundestag.de;
Jella.Teuchner@wk.bundestag.de; Carl-Ludwig.Thiele@wk.bundestag.de; Wolfgang.Thierse@wk.bundestag.de; Joern.Thiessen@wk.bundestag.de;
Franz.Thoennes@wk.bundestag.de; Antje.Tillmann@wk.bundestag.de; Florian.Toncar@wk.bundestag.de; Juergen.Trittin@wk.bundestag.de;
Axel.Troost@wk.bundestag.de; Hans-Peter.Uhl@wk.bundestag.de; Alexander.Ulrich@wk.bundestag.de; Arnold.Vaatz@wk.bundestag.de;
Ruediger.Veit@wk.bundestag.de; Simone.Violka@wk.bundestag.de; Joerg.Vogelsaenger@wk.bundestag.de; Volkmar.Vogel@wk.bundestag.de;
Marlies.Volkmer@wk.bundestag.de; Andrea.Vosshoff@wk.bundestag.de
Gerhard.Waechter@wk.bundestag.de; Christoph.Waitz@wk.bundestag.de; Marco.Wanderwitz@wk.bundestag.de;
Hedi.Wegener@wk.bundestag.de; Kai.Wegner@wk.bundestag.de; Andreas.Weigel@wk.bundestag.de; Marcus.Weinberg@wk.bundestag.de;
Petra.Weis@wk.bundestag.de; Gerald.Weiss@wk.bundestag.de; Gunter.Weissgerber@wk.bundestag.de; Gert.Weisskirchen@wk.bundestag.de;
Peter.Weiss@wk.bundestag.de; Ingo.Wellenreuther@wk.bundestag.de; Karl-Georg.Wellmann@wk.bundestag.de; Rainer.Wend@wk.bundestag.de;
Guido.Westerwelle@wk.bundestag.de; Lydia.Westrich@wk.bundestag.de; Margrit.Wetzel@wk.bundestag.de; Andrea.Wicklein@wk.bundestag.de;
Annette.Widmann-Mauz@wk.bundestag.de; Heidemarie.Wieczorek-Zeul@wk.bundestag.de; Dieter.Wiefelspuetz@wk.bundestag.de;
Wolfgang.Wieland@wk.bundestag.de; Klaus-Peter.Willsch@wk.bundestag.de; Willy.Wimmer@wk.bundestag.de; Elisabeth.Winkelmeier-
Becker@wk.bundestag.de; Gert.Winkelmeier@wk.bundestag.de; Josef.Winkler@wk.bundestag.de; Claudia.Winterstein@wk.bundestag.de
Volker.Wissing@wk.bundestag.de; Engelbert.Wistuba@wk.bundestag.de; Wolfgang.Wodarg@wk.bundestag.de;
Dagmar.Woehrl@wk.bundestag.de; Hartfrid.Wolff@wk.bundestag.de; Waltraud.Wolff@wk.bundestag.de; Margareta.Wolf@wk.bundestag.de;
Heidi.Wright@wk.bundestag.de; Joern.Wunderlich@wk.bundestag.de; Uta.Zapf@wk.bundestag.de; Martin.Zeil@wk.bundestag.de;
Sabine.Zimmermann@wk.bundestag.de; Wolfgang.Zoeller@wk.bundestag.de; Manfred.Zoellmer@wk.bundestag.de;
Willi.Zylajew@wk.bundestag.de; Peter.Thul@wk.bundestag.de; Bettina.Herlitzius@wk.bundestag.de; Dieter.Steinecke@wk.bundestag.de;
Nicole.Maisch@wk.bundestag.de; Omid.Nouripour@wk.bundestag.de; Clemens.Bollen@wk.bundestag.de; Dorothee.Baer@wk.bundestag.de;
Christoph.Pries@wk.bundestag.de; Johannes.Singhammer@wk.bundestag.de; Brigitte.Zypries@wk.bundestag.de