Sonntag, 8. Juni 2008

0806-14 / Merkel beschuldigt die SPD

.


Die SPD sei schuld

an der Akzeptanz der Linken


… und nicht ihr eigenes


totales Versagen, meint Merkel.


Es geschehen noch Zeichen und Wunder – man glaube es kaum, das erste Mal hat das CIA-Mind-Control-Radio Deutschlandfunk wirklich eine vernünftige Sendung gebracht:
Ein Interview mit dem Chef-Ökonomen der UNCTAD mit Sitz in Genf: Heiner Flassbeck ( http://de.wikipedia.org/wiki/Heiner_Flassbeck )

Er ist Autor des Buches "Das Ende der Massenarbeitslosigkeit". Im Interview stellte der Chef-Ökonom der UNCTAD auf prägnante Art und Weise ALLE Fehler dieser CDU-SPD-Regierungskoalition bloß (einschließlich des Blödsinns, den die FDP propagiert) und räumte mit einer Vielzahl der Vorurteile und Irrwege der letzten Jahre in der Wirtschafts- und Finanzpolitik auf.

Ganz besonders kritisierte Herr Flassbeck die Umverteilung von das Merkel in der deutschen Binnenwirtschaft, bei der der unteren und mittleren Bevölkerung genommen wird, um es der obersten Oberschicht darzureichen. So etwas nennt das Merkel dann "sparen" durch Kürzung von Subventionen, durch Kürzung von Lohnnebenkosten. Letzten Endes bleibt dann nur noch der Export – denn im Land ist dann kein Geld mehr vorhanden, um eine Inlandswirtschaft am Laufen zu halten. Wird aber nur exportiert, mehr exportiert, als importiert – so entstehen Überschüsse im Außenhandel, d.h. das Ausland verschuldet sich gegenüber Deutschland – und wird eines Tages erklären, daß es nicht mehr bezahlen kann. So bleibt denn der Gewinn auch nur eine Schimäre. Deutschland hat längst innerhalb der EU die niedrigsten Lohnstückkosten – ein weiters Absenken der personellen Mindestlöhne – so wie die CDU dies stupid fordert – bringt allenfalls deutsche Produktionskosten auf ein Niveau von China oder Bangladesh – bis Deutschland eines Tages der Lieferant der gesamten Welt sein wird – aber dann muß Deutschland auch das Geld in alle Länder der Welt bringen, damit diese Länder überhaupt noch kaufen können, denn im Land Deutschland kann schon lange niemand mehr etwas erwerben, mit zu niedrigen Löhnen sind alle verhungert und gestorben, die Produktion erledigten die Automaten und Roboter, während die CEOs nur noch Millionen einstreichen. Diese CDU-Politik ist grundlegend falsch.

Bei derart flagrantem Unverständnis gegenüber wirtschaftlichen Zusammenhängen, wie er innerhalb der SPD vorhanden ist – aber ganz besonders innerhalb der CDU und FDP, bleibt einem nur noch übrig, Deutschland als Land (leider) zu vergessen. Wenn heute bei das Merkel das Höschen flattert, so dies aus schierer Angst, als Regierungschefin mit gröbster Ignoranz in Wirtschaftsfragen Deutschland auf Jahrzehnte hinaus zu ruinieren. Sie mag sich in Physik auskennen – aber das war es dann auch, vorausgesetzt, sie hat das dann nicht auch noch vergessen. Der Verdacht jedoch liegt nahe, denn sie sollte über Thermite/Thermate Bescheid wissen, um nicht mehr den Bush-Lügen nachzuplappern. Flagranter Betrug von ihr an den deutschen Bürgern ist jedoch ihr sich Einsetzen für den EU-Vertrag von Lissabon. (Siehe nachstehender Artikel über die Verfassungsklage von Prof. Dr. iur. K.A. Schachtschneider).

Überrascht hatte mich als Autor dieser Zeilen, daß vom Chef-Ökonomen Flassbeck dem Oskar Lafontaine weit mehr ökonomischer Sachverstand zugebilligt wird, als er in der Gesamtheit der Finanz- und Wirtschaftsabteilungen der Regierung vorhanden ist. Leider halten die Medien in Deutschland Informationen und Reden von Oskar Lafontaine zurück und unter den Linken kenne ich nur Gysi. Außerdem darf man sich das Gewäsch bei Wahlveranstaltungen von niemandem anhören, die Lügen sind so grob, daß sie nur vom Volk geglaubt werden, weil sie nicht in den richtigen Kontext gestellt werden können.

Weshalb mir das Interview mit dem Chef-Ökonomen der UNCTAD einen Artikel wert ist – liegt einfach daran, daß ich nach all dem gehörten Unsinn heutiger Mainstream-Ökonomen, die Selbstverständlichkeit!!! im Vortrag über Keynes und Schumpeter-Lehren wie eine Brise frischer Luft wahrnahm. Daß die Wirtschafts- und Finanzpolitik der letzten Regierungen bis hin zur gegenwärtigen Merkel-Regierung eine komplette Absurdität ist, wäre mir schon nach dem 4. oder 5. Semester klar gewesen – und seit Jahren wettere ich gegen diese propagierten Ineptien. Umringt von einer Masse an Blödeln zu sein, die nur "modernen" Lehransichten nacheifern - ohne sie jedoch real zu verstehen, drückt auf Dauer auf den Geist. Einer Dauergehirnwäsche mit Ausdrücken wie Sparen, Subventionen abbauen, privatisieren, ausgesetzt zu sein, ohne je in heutiger Zeit wieder vernünftige und logische volkswirtschaftliche Selbstverständlichkeiten zu vernehmen, ließ mich bereits an der Möglichkeit menschlicher Vernunft zweifeln. Erfrischend war auch die Weltsicht – so wie sie bei einer Institution der UNO auch vorhanden sein sollte. In jungen Jahren hatte ich die Volkswirtschaft immer zu egozentrisch als Betriebwirtschaft im lediglich größeren Rahmen betrachtet, wobei in jedes gesunde betriebswirtschaftliche Konzept auch volkswirtschaftlich ein Interessen ausgleichender Standpunkt mit einbezogen gehört – sonst bleiben in einer egozentrischen Betriebswirtschaft Entwicklungen ephemer. Ohne Ethik funktioniert selbst ein Unternehmen nicht auf Dauer! So wie dies der Soziologe Max Weber es benannt hatte, kann man nicht dauerhaft Profitmaximierung betreiben, ohne letztendlich wieder unter den selbst angerichteten Folgen zu leiden. Richtig ist jedoch, daß eine derart selbstbezogene Sichtweise nicht Frieden stiftend ist, nicht zu einer friedlichen Koexistenz oder Völkerfreundschaft führen kann – leider wird sie jedoch in egozentrischer Weise von der deutschen Politik gegenüber anderen Ländern angewandt – und innerhalb Deutschlands, Partei ergreifend für die oberste Oberschicht gegen den Mittelstand, die einfache Bevölkerung und die, die man bereits erfolgreich in die Armut getrieben hat. Deutsche Politik unter den gegenwärtigen Inepten richtet sich immer GEGEN eine beliebige Seite, versucht auszugrenzen, sucht jedoch nie eine Konzilianz. Synergien scheinen nur bei Mergers & Aсquisitions akzeptiert zu sein, sie wären jedoch richtigerweise auch auf die gesamte Bevölkerung und interstaatliche Beziehungen anzuwenden. Daß es Staaten und Länder besser schaffen als Deutschland, zeigt mir ein Blick nach Russland, wo nicht, wie in Deutschland, Menschen ab Alter 40/45 ausgegrenzt werden und das Merkel nur über Qualifizierung von Hauptschülern spricht, um von den eigentlichen Problemen abzulenken. Russland hat allerdings das Glück über Öl- und Gaspreise langsam das zurückzuerhalten, was die USA zuvor Russland während der Jelzin-Zeit gestohlen hatten.


Ein gerechtfertigtes Lob für Präsident Medwedew?
Маленькую просбу Дмитрию Медведеву!

И просбу россиянам переводить и поставить статью в форумов в России. Спасибо. Пожалуйста относитесь к Politik-Global: http://politikglobal.blogspot.com/

Einverstanden mit der nach Forderung Medwedews Wahrung der Pressefreiheit in Russland – auf die man aus Deutschland nur mit Wehmut blicken kann. Einverstanden mit nach Forderung Medwedews zu schaffender Rechtssicherheit in Russland – es wäre schön, wenn die auch in Deutschland geschaffen werden würde. ABER es darf nicht sein, daß Präsident Medwedew majoritäre Beteiligungen an Schlüsselindustrien freigibt, denn daß ein Krieg – wirtschaftlich, politisch und teilweise sogar kriegerisch vom Westen gegen Russland geführt wird, darf nicht außer acht gelassen werden. Der Öl- und Gas-Sektor ist eine Schlüsselindustrie. Die Wehrtechnik und Rüstungsproduktion ist für das Überleben Russlands eine Existenzfrage – man stelle sich vor, eine US-Firma baute MIG-Kampfmaschinen und baut in die Flugzeuge Bomben ein, um die Maschinen zum Explodieren zu bringen. Meint jemand, dies sei Blödsinn? Der Vater des Amerikaners Colonel House (Mitbegründer des CFR und lange Zeit Vertrauter von Präsident Wilson) lieferte im Sezessionskrieg der Südstaaten 100.000 Gewehre an die Nordstaaten – alle Gewehre mit defektem Schloß, wobei die Gewehre dann am Gesicht des Schützen beim ersten Schuß explodierten. Einem Amerikaner darf man NICHT vertrauen! Und erst recht darf man einem Westler eine Beteiligung an sensiblen Industrien nicht erlauben. Oder darf etwa RosOboronExport sich in den USA an Raytheon oder Lockheed beteiligen? Bestimmte sensible Bereiche müssen von ausländischen Beteiligungen ausgeschlossen bleiben!!!

Dagegen sollte übertriebenem Nationalismus in Russland entgegen gewirkt werden. Hier beziehe ich mich auf in den russischen Medien zugelassenen Meinungen, so unter anderen von Третяков (Tretjakow), der dem Stalinismus und begangener Handlungen wieder positive Seiten abgewinnt – so auch die Deportation der einstmals Deutschen, die schon seit Generationen Russen geworden sind. Tretjakow stellt sogar eine alternative Massenerschießung als mögliche Lösung hin. Dem sollte auch auf Einwirken von Dmitri Medwedew hin publizistisch energisch und breitenwirksam entgegengetreten werden. Mir selbst ist als Deutschem bewußt, daß derartige extreme Tretjakow-Meinungen nur von Menschen gutgeheißen werden, die nach dem Erwerb einer zweiten Gehirnzelle streben. Jedes Land sollte sich darum bemühen, fähige Menschen in das eigene Land zu ziehen – schließlich wird dadurch die Leistungsfähigkeit eines Landes erhöht.

Ich muß jedoch auch zugeben, daß ich im Moskauer Raum noch keine Tretjakow-Anhänger mit derartig Menschen verachtenden und unfreundlichen Einstellungen getroffen habe – abgesehen von einem beruflichen Konkurrenten, waren ALLE ausnahmslos freundlich, hilfsbereit, ja zum Teil sogar herzlich. Und ein Konkurrenzgefühl entsteht eigentlich nur durch Angst vor eigener Inkompetenz – Konkurrenzgedanken sind jedoch unsinnig, denn ein jeder hat seine ihm eigene Qualifikation durch seine ihm eigene Spezialisierung und Erfahrung. Jeder Mensch wird bestrebt sein, mit seiner Leistung zum Wohl aller beizutragen – dem einzigen Grund, mit recht stolz zu sein und Selbstachtung zu empfinden. So kann jeder dem Anderen mit Achtung und Respekt gegenübertreten.

Перевод

Президент Медведев заслуживает обоснованную похвалу.

Oсталась только маленькое пожелание к нему.

Согласен с призывом Медведева защитить свободу слова в средствах массовой информации - на который можно с грустью смотреть из Германии. Согласен также с требованием правовой защиты инвесторов. Однако нельзя снимать запрет большинства капиталовложении с ключевых отраслей промышленности, так как нельзя упускать с глаз экономическую, политическую и даже частично милитаристическую войну Запада против России. Нефтевой и газовый сектор стал ключевым. Военно-промышленный комплекс является вопросом жизни и смерти для выживания России - представьте себе, американская фирма выпускает МиГи с вмонтированными в них взрывчатками, чтобы взорвать боевые самолёты.




Copyright © Rumpelstilz Politik-Global 08-06-2008


.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wem haben wir denn die Erfindung des Parteiensystems zu verdanken???
Soweit ich mich erinnere eine Erfindung unser"Freunde" mit Kippa.Hat doch alles irgendwo eine Bedeutung.Wo die Kirche nicht lenken und leiten kann übernimmt es die Partei.Sind doch erfunden worden um die massen zu binden und zu beeiflussen und zu lenken.Da kann man sich einen Monarchen wünschen.Nicht umsonst gibt es in Bayern viele Anhänger der Monarchie.Den König LudwigII.haben doch integrannten zu Fall gebracht.

Anonym hat gesagt…

off topic

Betreff : *Deutschlandfunk*

Unter *Deutschlandfunk* hier auf Politik-Global habe ich nicht die Informationen bekommen die ich mir erhofft hatte Bitte Was hat es mit diesem Sender auf sich? Wo kann ich verlässliche und vertrauensvolle Infos bekommen? Wäre ganz nett von Euch

Freundliche Grüße
und Danke für Eure Arbeit hier

Rumpelstilz hat gesagt…

Deutschlandfunk (dradio.de) war eine Nachkriegskreation der US-Besatzung in Berlin, praktisch ein Sender als Insel mitten im "Feindesland" - daher mit großer Reichweite in die DDR. Wurde dann umbenannt in RIAS Berlin als Propaganda-Sender für die Berliner ... und die DDR.
Nach dem "Einigungsvertrag" wurde daraus dann "Deutschland"funk oder www.dradio.de - besonders auffällig ist inzwischen der Hypnose-Tonfall*-.. etwa wie:
"GANZ Entspannen" der Ton fällt nach dem Ersten Konsonanten/Vokal ab in tiefere Tonlage. In Berichten bezieht sich immer alles auf die USA/Amerika (es gibt nur Bezüge auf US-"Musik", französische Chanson überhaupt nicht, italienische Lieder unbekannt, Deutsche ganz ganz selten - alles immer Amerika ...
Mal darauf achten!
Das war auch - aber nicht so ganz - off topics - вне темы - hors sujet