Mittwoch, 18. Juni 2008

0806-24 / Irlands NO - und das englische Königreich

.



Das Große Rätselraten –

Was wird aus der EU ?




Ganz allmählich gestehen sogar die kontrollierten Medien ein, daß ein Übergehen des Referendums in Irland und ein Hau-Ruck-Festzurren der restlichen 26 Länder in einer Lissabon-Vertrag genannten Verfassung erheblichen Widerstand in allen Ländern der EU hervorrufen wird. Ein Bürgerkrieg, der sich gegen eine Diktatur-Verfassung eines undemokratisch zusammengefaßten Europas richtet, könnte ein nicht mehr zu löschender Brand werden – ein dauerhafter Krieg, bei dem die derzeit herrschenden und korrupten Strukturen ausgelöscht werden.

Tatsache ist jedoch, daß seitens aller Medien weiter gerätselt wird, wie mit der EU umzugehen sei. Steigt noch ein weiteres Land aus, dann ist der Lissabon-Vertrag gestorben. Hingegen ist bekannt, daß die Bevölkerungen in fast allen Ländern mehrheitlich gegen den Vertrag sind. Und das Oberhaupt von Luxembourg, Junckers hatte bereits bemerkt, daß mit dem Vertrag, den das Merkel durchgepeitscht hatte, nicht viel anzufangen sei. Trotz Komplizierung des Vertrages und bewußter Täuschung der Bevölkerungen, sind mehr und mehr Details bezüglich des Vertrages durchgesickert - wenn die Polit-Komiker keinen Aufstand wollen, dann sollen sie ihren ....... einziehen und sich trollen.

Die Zeitungs-Ente aus ad-sinistram

In keiner Zeitung aus England oder Irland hatte ich einen Hinweis auf einen wie von ad mortem, pardon ad sinistram eingestellten Artikel gefunden. Völlig zu recht ist die Besucherzahl seiner Seite trotz mehrjähriger Existenz so niedrig. Unseriösität wird eben durch Nichtbeachtung gestraft.

Selbst wenn damals die Abgesandten der Iren bestochen gewesen sein sollten, so ändert dies absolut NICHTS an der Unabhängigkeit IRLANDS !!! Regierungen waren nur ganz, ganz selten ehrlich - oder nie - was als deutscher ganz besonders zu bedauern ist, denn Deutschland besteht nur als Phantasieprodukt. Es ist jedoch an der Zeit, daß Deutschland die laut Artikel 146 GG zugesagte Verfassung bekommt - d.h. daß der deutschen Bevölkerung eine Verfassung zur Abstimmung per Referendum vorgelegt wird - und diese Verfassung vom SOUVERÄN, d.h. vom Deutschen Volk angenommen wird - oder auch nicht, wenn sie so betrügerisch ausgearbeitet ist, wie der Vertrag von Lissabon.

Und wenn jetzt noch immer Polit-Lügner behaupten, Deutschland sei ein unabhängiger und selbständiger Staat, dann möge dieser Polit-Lügner erst einmal die US-Besatzungstruppen aus dem Land jagen.


Jedoch hat mich nachstehender bei "Ad sinistram" gefundene Artikel bestürzt. Jedoch habe ich dafür KEINE Bestätigung gefunden - es könnte auch eine "Zeitungsente" sein. In Irischer und Englischer Presse ist davon kein Wort aufgetaucht. Aber dennoch zur Kenntnis - vielleicht wird es morgen wieder gelöscht.

Rule, Europe

Ad sinistram, Dienstag 17. Juni 2008

Seit heute Nacht ist die Welt um eine Episode menschlicher Historie
reicher. Eine Episode voller Niedertracht, lange von der britischen Regierung geheimgehalten. Doch letztendlich kommt ans Tageslicht der Geschichte, was lange in Aktenordnern verstaubte und ermöglicht eine Wendung der Umstände, ermöglicht ein völliges Umdenken. Europa scheint gerettet, weil sich Großbritannien zur Wahrheit entschloss! Man sollte sich festhalten, denn das Folgende kommt einem Erdrutsch gleich
:

Der anglo-irische Vertrag von 1921 sei ungültig! * (STIMMT NICHT !)

Ungültig! Wie der britische Geheimdienst in einer außerordentlichen, hektisch einberufenen Pressekonferenz bekanntgab, sollen alle damaligen Mitglieder der irischen Delegation, die auch die Akte unterschrieben haben, Mitglieder des Geheimdienstes seiner Majestät gewesen sein.
Arthur Griffith, Michael Collins, Robert Barton, E.J. Duggan und Charles Gavan Duffy seien demnach schon Jahre zuvor rekrutiert worden, um die irische Unabhängigkeitsbewegung in geordnete Bahnen zu lenken.
Premierminister David Lloyd George war der Ansicht, man müsse das
"ausufernde, irische Rebellenlager" einigermaßen unblutig in die Unabhängigkeit führen und korrumpierte die irische Führungsriege.
Der aktuelle Premierminister Brown äußerte sich beschämt zu diesen Ereignissen, entschuldigte sich beim irischen Volk und verkündete nebenher, dass man in London den anglo-irischen Vertrag für hinfällig und nichtig betrachte. Ein Vertrag zwischen einer britischen Delegation und britischen Agenten könne keine Grundlage für eine irische Unabhängigkeit sein.*

Irland sei deshalb als Teil der britischen Krone zu betrachten, demnach also Mitglied des Vereinigten Königreiches. Zwar verspreche man, die irische Autonomie kaum anzutasten, doch in verfassungsgebenden Fragen, soll fortan die britische Demokratie, d.h. das Unter- und Oberhaus des britischen Parlaments entscheiden dürfen. Die irische
Unabhängigkeit von 1921 sei, so Brown weiter, ein "Mißverständnis der
Geschichte", doch er weise darauf hin, dass das Aufdecken dieses historischen Skandals nichts mit dem irischen Nein zum Vertrag von Lissabon zu tun habe. Zuweilen geschehen aber eben solcherlei Zufälle und man werde sicherlich pragmatisch genug sein, diesen Zufall dahingehend zu nutzen, das Beste für Großbritannien, mit dem nach Hause zurückgekehrten Irland, und Europa zu erwirken. ...

*Und selbst wenn es Tatsache sein sollte, daß die irische Delegation vom Secret Service bezahlt gewesen sein sollte, so waren es doch keine Engländer - sondern sie handelten als Iren im Auftrag der irischen Bevölkerung. Somit ist dieser Unabhängigkeitsvertrag auch rechtsgültig. Da können sich ein Brown und eine Queen noch so auf den Kopf stellen, es sei denn die Enländer schickten ihre Armee nach Irland und machten das mit Irland, was die NATO mit der serbischen Provinz Kosovo gemacht hatte - Recht scheint ja in der EU nicht mehr zu gelten.

Und wenn das so abgelaufen wäre, braucht man in Deutschland über die irische Delegation nicht die Nase zu rümpfen - denn was hat denn Deutschland als "Kanzlerin" und als "Bundespräsidenten"?

Aber das werden die Bürger sehr bald merken - die Folgen davon sollten den "Regierenden" bekannt sein.

Einstweilen werden sogenannte Hardliner weich, wie Frank Walter Steinmeier, denn Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck - und sogar Sarkozy verhält sich zumindest der Presse gegenüber diplomatischer. Bis zum Jahresende wolle man eine Lösung gefunden haben. Jedenfalls merken jetzt diese "Politiker", daß ihre Bevölkerungen (d.h. ihr SOUVERÄN !) nicht mit ihrem Betrug einverstanden sind.

Die Bürger wollen keine Militär-Diktatur, die mit Raubzügen und Angriffskriegen gegen fremde Länder brandschatzend durch die Lande ziehen.

Jedenfalls bemühe ich mich um Quellenbestätigung - ansonsten wird der zitierte Artikel von "ad sinistram" gelöscht.


Copyright © Rumpelstilz Politik-Global 17-06-2008

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es gibt eine so einfache und effektive Lösung für das Eu-Problem, ohne einen Krieg !!!
Siehe unter:
http://politikglobal.blogspot.com/
2008/05/0805-24-nach-neuem-
vlkerrecht.html
dort unter dem 6ten von den
10-Kommentaren
vom 20. Mai 2008 09:10


So wie ich es u.a. auch hier in der letzten Zeit lese, erhärtet sich langsam der Verdacht, dass Russland offenbar ganz andere Interessen hat,
als ein friedliches und freies
Europa, bestehend auf freien
souverränen Staaten.


Die Tatsache, dass der neue russ. Präsident als ersten Auslandsbesuch
die Vertreter einer "Bundesrepublik
Deutschland" besuchte und diese Völkerrechtsverbrecher wahrscheinlich auch noch als Vertreter des Deutschen Volkes
interpretierte, sollte genauso zu
denken geben, dass auch auf dieser WebSite hier gewisse Tatsächlichkeiten um die Rechtslage
einer BRD bisher so gut wie gar nicht zur Spache kamen, obwohl auch der nach aussenhin sichtbare "Betreiber" dieser Site mehr als hinreichend InfoMaterial bekam und auch sonst ohnehin mit der Situation bestens vertraut ist.

Es ist sehr bedauerlich.

Bedauerlich scheint es auch zu sein, dass man sich so irren könnte, oder sollte da etwa etwas ganz bestimmtes noch nicht so weit sein, was einem anderen Handeln bisher im Weg stand ???
Der "Bertreiber" hat ja noch meine
eMail-Adresse.

Rumpelstilz hat gesagt…

Aber leider ist der Kommentar unter 0805-24 / 6. Kommentar zu lang.
Soweit ich es diesmal gelesen habe, stimmen alle Punkte. Es ist viel einfacher, wenn kurz vorangestellt wird, was der eigentliche Tenor ist, sonst verliert man bei Zeitmangel die Geduld. (Ist übrigens schon wieder 1/2 5 Uhr geworden).

Also einfach als Artikel-Entwurf als Word.doc an die mail Adresse.

Anonym hat gesagt…

Ich denke es ist eher ein Spaß Beitrag.

Kommt für mich so rüber als ob sich der Autor darüber ein wenig Lustig macht wie die EU mit dem Ergebnis aus Irland zurechtkommt.

So wie es im Text steht wäre das natürlich die beste Lösung für die EU.Das Votum in Irland zählt nicht weil Irland nie Unabhängig war.Also können wir unsere Diktatur weiter ohne Problenme ausbauen.

Rumpelstilz hat gesagt…

Können können die Möchte-gern-Adolfs vieles.

Rechtlich kann man auf Nachweis, daß sie Diktatoren waren, einen Vertrag beenden - aussteigen. Im Falle Englands/Irlands könnte das nur Irland - nicht aber England.

Aber den Engländern traue ich so etwas zu, wobei es ja noch nicht einmal eigentliche Engländer sind, sondern gierige Clowns, die die CoL beherrschen, zu der noch nicht einmal die Queen ohne Erlaubnis Zutritt hat.

Anonym hat gesagt…

Wenn man so blöd ist, Satire nicht zu verstehen, ist man selbst schuld.