Montag, 23. Juni 2008

0806-30 / Die NATO als potentielle Kriegsgefahr

Artikel fertiggestellt 25-06- / 00:50 h


NATO als potentielle Kriegsgefahr

Die Bundeswehr bereits in Kazachstan




An Irrsinn grenzender Leichtsinn in den europäischen, aber auch deutschen NATO-Kreisen kann jederzeit den zündenden Funken für einen grenzenlosen Krieg legen, einen Krieg, bei dem auch deutsche Soldaten fernab von Deutschland für die Interessen einiger gewissenloser und unvorstellbar reicher Familienclans mordend und brandschatzend durch fremde Länder ziehen sollen – wahrscheinlich aber auch in die Heimat zurückkehren – in Plastiksäcken.





Foto: Die Luftwaffe der Bundeswehr auf dem Flughafen Astana in Kazachstan / Juni 2008

Was haben deutsche Soldaten schon wieder in fernen und fremden Ländern zu suchen – hat denn die Erfahrung mit Hitler nicht eine dauerhafte Lehre hinterlassen? Größenwahnsinn und Gigantomanie der als totalitärer Militär- und Überwachungsstaat geplanten EU soll die noch freien Länder der Welt unterwerfen. Einerseits sollen damit neue Einnahmequellen für die großen Mineralölgesellschaften, wie Exxon Mobil, SHELL, Amoco-BP und Chevron-Texaco erschlossen werden (deutsches Blut für anglo-amerikanische Finanzinteressen) – andererseits sind diese Länder auch aus geostrategischen Gründen wichtig für die Familienclans, die bei Ausweitung ihrer Macht auf die gesamte Welt von einem Orgasmus in den Nächsten fallen. Zbigniew Brzezinski hatte seit geraumer Zeit bereits seine Pläne zur Eroberung der Welt und damit der Eine-Welt-Regierung in seinen beiden Büchern kundgetan.

Bei den für die Mineralölgesellschaften erwarteten Gewinnen – es sind lächerliche Wunschträume zu glauben, der Ölpreis ginge wieder nach unten – der Ölpreis wird spätestens 2009 schon 250 $ je barrel betragen. Kein König und kein Scheich der Golfstaaten kann seine Produktion nennenswert erhöhen, Förderleistungen aus Ölfeldern folgen der Bell-Kurve – da hilft weder Magie noch Beschwörung. Wenn pro Tag 1 Million Autos nur 1 Stunde unterwegs sind, so sind das je nach Provinienz des Öls bereits 200.000 barrel Rohöl (Rohöl ist nicht nur Benzin, sondern grob sind dies Bitumen, Schweröl, Schmierstoffe, Paraffin, Diesel/Heizöl, Kerosene/Petroleum, Benzin, Leichtbenzin und Gas). Ein kleines Land, wie Deutschland, hat bereits rund 30 Millionen PKW. Wenn sich die Fahrzeuge in China und Indien mit Bevölkerungen von je über 1 Milliarde in Bewegung setzen – dann ist das Versprechen von König Abdullah aus Saudi Arabien, die Produktion ein klein wenig zu erhöhen (mehr geht laut Bell-Kurve nicht) bei beständig steigendem Verbrauch der Länder China und Indien ein illusorisches Versprechen. Entsprechend begierig sehen die Eigentümer der Mineralölgesellschaften auf Länder, die sie noch zusätzlich ausbeuten können. Das sind Dimensionen, die sich ein Normalbürger überhaupt nicht mehr vorstellen kann, ein Monopoly, bei dem es jedesmal bei über LOS kommen Tausende von Milliarden gibt.

Nach wie vor gilt der Ausspruch von Henry Kissinger (israelischer Name: Avraham Ben Elazar): "Wer über das Rohöl verfügt beherrscht die Staaten, wer über die Nahrung verfügt, herrscht über die Völker." Es sind die gleichen Familienclans, die über die Nahrung mit ihrem gentechnisch veränderten Saatgut verfügen – und denen die Mineralölgesellschaften gehören! Es sind die GLEICHEN Familienclans!!! Und Avraham Ben Elazar (alias Henry Kissinger) ist ihr Sonderbotschafter – wenn es ihnen gefällt auch ihr Todesengel – denn Aldo Moro und Olof Palme erhielten von Kissinger das Ultimatum überbracht. Beide europäische Staatschefs wurden anschließend ermordet.

Russland unter Präsident Putin konnte sich wieder vom Zangengriff der größenwahnsinnigen Allesbesitzenden befreien, Russland ist nicht mehr Spielball – dem eine Abordnung, wie im Falle Gorbatschows, der Trilateral Commission von Nakasone, Giscard d'Estaing, David Rockefeller und Henry Kissinger ultimativ bedeutet, sich zu fügen, unterzuordnen oder still zu halten. Vladimir Putin hat aktiv die Politik Russlands gestaltet, sein Land von dem eisigen Griff dieser gierigen Mafia wieder befreit und beabsichtigt Russland auch weiterhin als Land der Freiheit zu bewahren. Wenn schon wieder NGOs wie das Freedom House Russland wegen mangelnder Demokratie kritisiert, so ähnelt das eher dem Keifen einer nicht beachteten alten, häßlichen Jungfer, die einem begehrten Jüngling hintherzetert. Freedom House ist eine NGO unter der Führung der Neocon-Vasallen, die nichts als deplazierte Propaganda verbreiten.


Ein Lächeln eines bekannten Verbrechers namens Kissinger ist keines Falls eine Beruhigung, jedem Schritt dieses Mafioso des Weltkapitals ist mit äußerstem Mißtrauen zu begegnen. Kissinger hat noch nie jemandem positive Nachrichten überbracht – immer war es kriminell, verbrecherisch – denn Widerstand kennt er nicht und läßt er nicht gelten. Nun befand sich dieser Kissinger, Henry allerdings Anfang Juni in Moskau um dort Ministerpräsident Putin und Präsident Medwedew zu treffen. Worum es bei diesem Gespräch ging … ist mir noch nicht bekannt. Es kann jedoch nichts Positives sein, denn von Kissinger ging noch nie etwas Positives aus. Einzig beruhigend ist, daß Vladimir Putin sein Land nicht verrät, und der FSB gut für seine Sicherheit sorgen wird. Auch sollte sich die Politik Russlands nicht von außen her beeinflussen lassen – auch nicht durch den Botschafter der Finanz- und Machtelite. Deren Macht und Einfluß sollte an den Außengrenzen Russlands und der russischen Verbündeten der SCO und der CSTO enden – damit auch an den Grenzen Kazachstans.

Es gibt nicht mehr viele freie Länder auf der Erde. Über Banken, Ölgesellschaften, Saatgutfirmen wie Monsanto oder Syngenta, NGOs und natürlich eingesetzte Marionetten-Regierungen wird bereits FAST die gesamte Welt beherrscht – auch Deutschland unter der Merkel-Verwaltung, denn Regierung läßt sich so etwas nicht nennen. Geradezu lachhaft das devote Verhalten von CDU-Politikern, die sich am liebsten mit in Deutschland stationierten US-Atombomben ins Bett legen würden und dem Kalten Krieg hinterherweinen – wie ein v.Klaeden oder Jung, geradezu so, als hätte man ihr Gehirn von Zellen befreit und mit US-Propaganda abgefüllt. Es ist ja bekannt, daß Deutschland noch immer unter der Hoheit der US-Besatzung steht – aber muß man deshalb so charakterlos unterwürfig sein, wie diese und so manch andere CDU-"Politiker"?




Die Kriegsvorbereitungen der NATO

Die wachsende NATO-Präsenz in der kazachischen Ölregion ist hoch explosiv,
denn das beständige Werben der US-Regierung um die Länder Ukraine und Georgien für einen NATO-Beitritt entspricht dem Brzezinski-Plan, Russland vom Süden her zu zerstören. Es geht der NATO, d.h. den USA und ihren europäischen Vasallen um eine Umklammerung Russlands und um ein Herantreten an die Grenze Chinas. (Foto: Brzezinski bei der Veranstaltung des AEI und des Freedom-House in der Ukraine)

Ein jeder möge sich erinnern an diese Dauer-Propagandaberieselung in den deutschen Medien, Russland verstoße gegen die Menschenrechte in Tschetschenien. Dabei waren diese Lügen deutscher Propaganda falsch und heimtückisch, denn Berichterstattern zufolge haben einige NATO-Staaten bereits heimlich die Abspaltung Tschetscheniens von Russland finanziert und aktiv unterstützt. Die des Verdachts der Scheinheiligkeit beschuldigte Bundesregierung steht bei dieser Angelegenheit nicht außen vor! Dagegen ist die US-Beteiligung einwandfrei nachgewiesen, und England gewährt der "Exil-(Marionetten)-Regierung Tschetscheniens auch noch Asyl. Tschetschenien ist der Engpaß für die alte Öl- und Gaspipeline Russlands, die ganz Zentralasien beliefert. Der in Tschetschenien gekämpft habende und endlich zur Strecke gebrachte Terrorist Basajew wurde von der CIA ausgebildet.



Für das Verhalten der "Bundesregierung" gegenüber Russland hat sich diese CDU-"Regierung" noch immer nicht entschuldigt – somit kann hier nur böse Absicht und Hinterlist durch die US-eingesetzte "Regierungs"verwaltung unterstellt werden. Durch Kriegsplanungen schafft man keine guten und freundschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern, dabei ist Deutschland als Exportnation auf eben diese guten Beziehungen angewiesen.

Deutscher Maschinenbau hat aufgrund technischen Standards und Qualität des Produktes wie auch im Service Weltgeltung. Die Länder der früheren Sowjetunion hatten wegen einseitiger Ausrichtung aber auch der Zerfledderung der sowjetischen Wirtschaft durch US-Interessen, die niemals darauf abzielten, das sich demokratisierende Land zu stabilisieren sondern nur zu zerstören, um die eigene Weltvorherrschaft zu zementieren, einen sehr erhöhten Nachholbedarf – kurz, deutsche Produkte waren hoch willkommen. So war in der Zeit von Bundeskanzler Schröder und Präsident Putin eine enge Kooperation vorgesehen, Deutschland sollte Technik und Know-How liefern, und Russland sollte Deutschland mit Energie und Rohstoffen beliefern. Gleiches galt für die Ukraine oder auch Kazachstan.



Der under-cover-Krieg der USA gegen Russland


Gleichwohl, diese Annäherung zwischen Deutschland und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion gefiel weder der City of London noch dem Council on Foreign Relations und auch nicht den USA. Deutschland sollte weiterhin ein devotes anglo-amerikanisches Dominion bleiben – eine versklavte Kolonie für das "zionistische anglo-amerikanische Finanz- und Macht-Kartell" (zaaFMK).

Offensichtlich wurde dies mit den sich in der Endphase befindenden Verhandlungen zwischen Präsident Putin und Kanzler Schöder über die Nord-Stream (Ostsee-) Gaspipeline, die zur Versorgung Deutschlands mit Erdgas vorgesehen war … ohne daß durch US-untergebene Länder wie Polen oder die Baltischen Länder wegen Transits nach Deutschland der Gashahn zugedreht werden konnte. Die Endphase dieser Verhandlungen führten dazu, daß David Rockefeller sich bei der Bilderberger-Konferenz am Tegernsee im Jahr 2005 der bedingungslosen Gehorsamkeit einer gewissen Angela Merkel versicherte, ebenso, wie er sich von ihr den völligen Verzicht auf jegliche Form der Demokratie in Deutschland zusichern ließ. In der Folge wurde dem Kanzler Gerhard Schröder bedeutet, daß er plötzlich eine vorgezogen Neuwahl "wünschte". Bedenkt man, wie sich Widerstand gegen derartige angetragene Empfehlungen auswirkt, so braucht man sich nur an die Empfehlungen des Henry Kissinger an den italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro (ermordet) oder an den Schweden Olof Palme (ermordet) zu erinnern. Frisch neu verheiratet war eine derartige Konsequenz für Herrn Schröder wohl wenig attraktiv.

Massiv durch die zaaFMK-Medien mit Hammer-Propaganda unterstützt, siegte dann ganz knapp die gewisse Merkel bei den Wahlen, nachdem ihr zuvor der Weg mit Hilfe der CIA geebnet wurde (siehe Vorbericht –
www.Zeit-Fragen.ch). Noch-Kanzler Gerhard Schröder konnte dann sieben Tage vor Amtsübergabe noch den Vertrag mit Rußland über die Ostsee-Gaspipeline rechtsgültig unterzeichnen und Deutschland eine Versorgungsunabhängigkeit sichern. Die USA verloren damit ein Druckmittel auf Deutschland.

Damit waren die Möglichkeiten des Council on Foreign Relations mit seinen Hunderten von think-tanks jedoch nicht erschöpft. Von Russland, dem auf US-Druck der Zugang zur WTO versagt blieb, wurde gefordert, seine Rohstoff-Preise (Öl und Gas) nur noch zu Weltmarkt-preisen zu liefern – auch an die ehemaligen Sowjet-Staaten der heutigen GUS. Somit war Russland gezwungen die Preise anzuheben. Aus Gründen der freundschaftlichen Solidarität erhöhte Russland (Gazprom) den Gaspreis gegenüber der Ukraine von 50 $ auf 90 $ je 1000 cbm – während der Weltmarktpreis 230 $ je 1000 cbm betrug.

Im September 2005 wurde der über das Albert Einstein Institute (
www.aeinstein.org ) von Gene Sharp unter der Finanzierung des NED (National Endowment for Democracy), einer ultra-rechten Neocon-Organisation der USA, an die Macht gebrachte Präsident Viktor Juschtschenko (Ehefrau: Kataryna, Foto rechts - die in den USA im Treasury unter dem Neocon Kristol und Lynne Cheney/Frau des Vize-Präsidenten) nach Washington zu einem Treffen mit Condoleezza Rice zitiert.

Auf den Gesprächstenor zwischen Rice und Juschtschenko kann nur durch die nachfolgenden Handlungen geschlossen werden, die Rückschlüsse sind in sich jedoch logisch und zwingend, waren aber im Vorfeld nicht vorhersehbar – so wie momentan die Handlungen und Konsequenzen des Verhaltens der BRD gegenüber Kazachstan vorhersehbar sind.

Die ukrainische "Regierung" unter Juschtschenko und Timoschenko lehnte mit unverändertem Stoizismus jegliche Preisverhandlung und schrittweise Preiserhöhung für das russische Gas ab. Entweder konnten die USA Russland einen Verstoß gegen die WTO-Bestimmungen nachweisen – durch Nichterhöhung der Preise – oder Russland mußte in die Falle laufen, den Preis erhöhen. Herr Miller von Gazprom erhöhte den Preis auf $90/1000cbm und nachdem die Ukraine jegliche Gespräche ablehnte, auf $130, dann $160 – die Ukraine jedoch blieb stumm. Obwohl die Ukraine einer der US-Spieler war, war das eigentliche Ziel immer noch der deutsch-russische Ostsee-Pipelinevertrag.

Am 1. Januar 2006 stellte um 10:00 Uhr Gazprom die Gasleitung für die Ukraine ab. Weisungsgemäß entnahm die Ukraine aus der Gas-Transitpipeline für Westeuropa nicht nur Gas für die eigene Versorgung, sondern füllte darüber hinaus auch noch die eigenen unterirdischen Gasspeicher auf. Dies war erwiesenermaßen Diebstahl auf Veranlassung der USA. Durch den durch Diebstahl entstandenen Druckabfall an der Transit-Gaspipeline, begann zeitgleich!!! und europaweit in Presse, Funk und Fernsehen – aber auch bei den deutschen Mitgliedern des Bundestages mit guten Verbindungen zu den USA und bei Europa-abgeordneten ein wildes Geschrei: "Russland sei angeblich ein unzuverlässiger Gaslieferant – man solle den Vertrag über die Ostsee-Gaspipeline sofort rückgängig machen."

Die gesamte CDU schrie wie ein Mann, man könne mit Russland keine Geschäfte machen – aber auch Grüne fielen in das Gezeter mit ein – eigenartigerweise kann ich jedoch dem Grünen Abgeordneten Bütikofer besonders enge Beziehungen zum US-Council on Foreign Relations über die Person des Senators Joseph Biden nachweisen.

Condoleezza Rice war am 2. Januar zur Zwischenlandung in Kiew und flog noch am gleichen Tag weiter nach Ashgabat/Turkmenistan und vereinbart mit Turkmenbashi die Lieferung von Gas für die Ukraine zu $50 je 1000 cbm (seit wann verstoßen die USA gegen WTO-Bestimmungen???) für eine Menge von 40 Mrd.cbm. (die übrigens die Ukraine dann auch nicht bezahlte). Der Denkfehler des Köters Condoleezza Rice war jedoch, daß Turkmenistan das Gas nicht in die Luft ablassen konnte – und Juschtschenko in der Ukraine mit einem Schmetterlingsköcher in die Luft hopsend das Gas wieder einfangen konnte. Jedenfalls zogen sich die Verhandlungen hin, die Ukraine mußte mit Kazachstan und Russland über die Durchleitung des Gases durch die Pipelines verhandeln – die gesamte Aktion war für die USA ein Schuß ins Wasser – außer eben der massiven US-Propaganda gegen Russland, um zu versuchen, die Vertrag der Ostsee-Gaspipeline zunichte zu machen.



In Verlauf der folgenden 3 und 4 Monate hatte sich das Geschrei beruhigt.

Den USA und der City of London geht es vornehmlich um ein Zerstören guter Beziehungen der Länder auf dem Kontinent. Ihre angestrebte Weltherrschaft legt noch immer die Heartland-Theorie des Halford Mackinder (siehe Wikipedia: Halford Mackinder) zugrunde, die von Zbigniew Brzezinski aufgegriffen und in seinen Büchern thematisiert wurde – letztendlich bedeutet dies Krieg – nicht den Kleinen, sondern den großen Krieg.

Weiter in der Chronologie der Ereignisse. Nachdem sich in Deutschland in Wirtschaftskreisen die Stimmung beruhigt hatte, sich die Firmenchefs überzeugt hatten, daß Russland doch ein zuverlässiger Lieferant ist, begab sich die deutsche Wirtschaftsdelegation, arrangiert durch den DIHT nach Tomsk (140 km nördlich von Novosibirsk): Das Wirtschaftstreffen verlief bei allen Beteiligten nahezu euphorisch, Verträge wurden abgeschlossen, Beziehungen wurden angebahnt – kurz, zwischen Deutschland und Russland herrschte wieder eitel Sonnenschein.

Und der nächste Wirtschaftsgipfel mit den allerhöchsten Erwartungen wurde anberaumt – für Anfang September als Petersburger Gespäche in Dresden, wobei auch Präsident Putin die Delegation begleitete und am Tage seines Geburtstages in Dresden eintraf. Zeitgleich mit seinem Eintreffen in Dresden, quasi als "Geburtstagsgeschenk" wurde Anna Politkovskaja in Moskau ermordet – und ohne die geringste Verzögerung setzte eine Pressegeschrei ein und bezichtigte Vladimir Putin des Mordauftrages. Die deutsche Wirtschaftsdelegation, gleich einem kleinen Jungen, zeigte sich geschockt und statt über Wirtschaft zu sprechen, sprach man nur noch über Anna Politkovskaja. Damit war das Ziel erreicht – die Wirtschaftsbeziehungen wurden erfolgreich gestört – erfolgreich für die USA. Ich selbst hatte mich ebenfalls am Puzzle beteiligt – und zumindest verhindert, daß Anna Politikovskaja posthum den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhielt. (Die Liste derer, die im US-Auftrag den Friedenspreis verleihen wollten, habe ich abgespeichert – sie sind Marionetten.) Inzwischen sind die Mörder von Anna Politkovskaja gefaßt und angeklagt, die Beweise führen … zum zaaFMK !!! Es ist jedes Mal das gleiche, das Finanz- und Macht-Kartell versucht mit aller Gewalt ein gutes Einvernehmen innerhalb Zentraleuropas zu zerstören – und aus historischen Gründen (Sowjetunion) schließe ich Kazachstan und die ehemaligen Süd-Sowjetrepubliken mit ein.

Als Autor dieser Zeilen gebe ich zu, Russland zu lieben, любить страну как родину, ebenso wie den jetzigen Ministerpräsidenten Putin (Medwedew muß sich in meinen Augen erst noch bewähren).

Was nun Kazachstan betrifft, versuche ich auch hier "das Gras wachsen zu hören" (слышать как трава растёт).

Kazachstan

Kazachstan besitzt eine der reichsten Vorkommen an и нефт и газ – an Oel und Gas, die Vorkommen der Kaspischen Senke. Kennt man jedoch die Großen Schwestern (die vier Mineraloelgesellschaften: Exxon Mobil, SHELL, Amoco-BP und Chevron-Texaco) von innen heraus – und die Abhängigkeit der US-Regierung von eben diesen Gesellschaften, dann genügt sogar der Zustand fast völliger Taubheit, um das Gras wachsen zu hören. Es müssen nicht unbedingt die USA sein, die in einem Konflikt vorangehen, der Spruch sollte in Deutschland noch bekannt sein: "Hannemann geh' du voran" – und genau das geschieht!


Foto: Deutsche Luftwaffe Flughafen Astana Kazachstan 4-6-2008 (Pardon, die "ehrenwerte" NATO)

Die NATO bereitet ihre ständige Anwesenheit in der ehemaligen Sowjetrepublik Kazachstan vor. Es ist dies das Ziel in Brzezinskis Planungen und hätte ganz erhebliche geostrategische Konsequenzen für Russland, für China und die restlichen zentralasiatischen Länder. Dieses vorgehen ist HOCHriskant !!! Wie dieses krebsgeschwürartige Vorgehen des zaaFMK, vertreten durch die USA über ihren Chefstrategen Zbigniew Brzezinski für die Länder der früheren Sowjetunion aussieht, war ersichtlich an den sogenannten Farben-"Revolutionen" mit Hilfe des NED, Albert Einstein Institute, George Soros (hier Rothschild vertretend), wie Otpor in Jugoslawien, Rosen-"Revolution" in Georgien – bei der der ex-Yale Student Saakaschwili an die Macht gebracht wurde, der Orangenen "Revolution" mit der Bewegung Пора bei der Juschtschenko Präsident wurde … unter der Aufsicht seiner Frau Katayna, die unter Lynne Cheney in den USA gearbeitet hatte … usw. Die USA erweisen sich hier als ein ununterbrochener Kriegstreiber, was jetzt auch der Konflikt mit Abchasien beweist, bei dem sämtliche Grenzkonflikte seitens Georgien mit Drohnen (israelischer Herkunft) ausgelöst werden. All diese Schritte im Namen der NATO bringen die Welt mit all ihren Fehlkalkulationen in Siebenmeilenstiefeln einem großen Krieg näher. Während Russland nach von den USA in aller Stille eingeleiteten Zusammenbruch noch an ein Ende des Kalten Krieges glaubte, betrieben die USA hinten herum die Zerstörung Russlands – bis hin zum Betreiben einer Teilung Russlands in fünf Einzelrepubliken. Zum Glück für Russland, aber auch zum Glück für die Freiheit in der Welt, wurde Vladimir Putin zu Beginn des Jahres 2000 Präsident der Russischen Föderation.

Dieser Satz mag bei eingefleischten US-Anhängern in Deutschland und bei CDU-Mitgliedern Magen- und Bauchgrimmen hervorrufen – denn allzu willig sind sie der Gehirnwäsche der USA aufgesessen. Eine Welt ohne Vladimir Putin wäre jedoch heute bereits eine Welt mit einer "Eine-Welt-Regierung" – und nichts würde das Finanz- und Macht-Kartell daran gehindert haben, mittels Patriots Act und Homeland Defence Act oder in Deutschland Schäuble-Erlassen und analog in anderen Ländern ihre weltweite Diktatur errichtet zu haben. Da mir die Hintergründe bekannt sind, darf ich sagen, daß dann den Bürgern in Europa ein Leben unter Hitler oder Stalin vorkommen würde, als seien sie auf demokratischen Erholungsurlaub entlassen. Die Diktatur – vornehmlich in der Zentralstaat-EU - wird alles andere als lebenswert sein. Es werden nach heutigem Verständnis unvorstellbare Zustände herrschen.

Den Krieg gegen Russland führt ein Brzezinski, besessen von manischem Hass gegen Russland, führt aber auch ein de Hoop Scheffer der NATO und auch in die deutsche NATO-Führung hinein der General Naumann (Foto: Brzezinsiki und Naumann) und für diesen Krieg ist Kazachstan gerade willkommenen Beute.
An dem NATO-Treffen in Bukarest Anfang April waren die Medien kaum interessiert – oder man hatte ihnen bedeutet, nicht interessiert zu sein. Die dort gefaßten Beschlüsse heizten die Spannungen zwischen NATO als Kriegsmaschinerie des zaaFMK und den Ländern Russland und China ganz erheblich an.

Der von Kazachstan im Januar 2006 mit der NATO unterzeichnete IPAP-Vertrag: Individual Partnership Action Plan verärgerte Moskau auf das Äußerste. Die kriegsvorbereitende NATO feierte den Vertrag jedoch als Durchbruch und Grundfeste in Zentralasien. Nach dem NATO-Gipfeltreffen in Bukarest wurde Robert Simmons als NATO-Sonderbeauftragter für eine enge NATO-Kooperation in die ehemalige Hauptstadt Almaty / Kazachstan entsandt.

Nicht geregelt ist jedoch die seitens der NATO angepeilte völlige Kontrolle über die Verteilung des Öls der Kaspischen Senke. Die gesamte Region um die Kaspi-See ist regional verbunden über den Iran mit den Ölvorkommen des Golfs und auch Afghanistans, sollte doch durch Afghanistan die von KBR zu bauende Pipeline führen (Grund des Afghanistan-Krieges).

Natürlich sind dem Kreml sämtliche US-Pläne bekannt, ebenso wie dem Kreml bekannt ist, welch sorgenvolle Pläne in den USA bezüglich Russland existieren, d.h. die Zerstückelung Russlands in fünf Teilrepubliken unter US-Kontrolle – Nordwest-Russland, Südrussland, Westsibirien, Zentralsibirien und das Pazifische-Sibirien. Nach außen hin mag man einander anlächeln – aber nicht umsonst verstärkt Russland wieder den Aufbau seiner Streitkräfte – mit den USA und der NATO KANN es KEINEN FRIEDEN geben – solange USA und NATO Kolonialbestrebungen hegen. Die "Eine-Welt-Regierung" mit der Eine-Welt-Diktatur wird es nur über einen totalen Krieg geben – und Russland hat die Möglichkeit sich zu widersetzen.

Natürlich versuchen die USA den Brzezinski-Plan zu verwirklichen, sind dabei Russland von allen Seiten her einzukreisen, bzw. einkreisen zu wollen. Polen macht bereitwillig mit, bei der Raketenstationierung und wird im Konfliktfall ebenso bereitwillig zur 1. Zielscheibe. Tschechien ist dabei Widerstand gegen die Radaranlage zu mobilisieren, was sich vom 6. bis 7. Juli entscheiden wird. Ich selbst hatte Gespräche von US-Soldaten mitgehört, als es darum ging, in der Ukraine die Radaranlage von Borispol auf Russland auszurichten (ich bekomme eben manchemal so lange Ohren :-) ) und in der Leistung zu verstärken. Diese reicht jetzt bis zu 2500 km in Russisches Gebiet. Ich hatte mich dann mit ukrainischen Offizieren unterhalten - sie gaben bereitwillig Auskunft über die US-Vorhaben). Wer glaubt, es herrsche Frieden, der irrt sich ganz gewaltig und sitzt ebenso gewaltig der Propaganda der West-Medien auf. Es herrscht bereits Krieg – nur sind es bis jetzt nur Scharmützel (z.B. Georgien/Abchasien). Den Krieg in Tschetschenien durch Söldner der NATO und USA hat der Westen glücklicherweise verloren. Es war ebenso eine Aggression, wie all die anderen US-Kriege. Dieses Vorgehen der USA beruht auf der 1992 von Cheney und dem Juden Wolfowitz entwickelten Strategie des "preemptive strike" (des vorbeugenden Krieges) gegen all jene, die sich der alleinigen Dominanz und Weltherrschaft der USA widersetzen wollen.

Seither jedoch haben Russland und China die SCO vorangetrieben, sogar der Iran hat seine Aufnahme offiziell beantragt – und die Staaten der Shanghai Cooperation Organsiation haben darüber hinaus auch ein Verteidigungs- und Beistandsabkommen getroffen. Russland hat entsprechende Pipeline-Interessen in der Region, China hat Verträge mit Kazachstan abgeschlossen über den Bau einer 960 km langen Pipeline mit einer Kapazität für 20 Millionen Tonnen Rohöl für 700 Millionen Dollar, die trotz widrigster Witterungsumstände in Rekordzeit von Atasu/Kazachstan zum Alataw-Pass nach China in die Provinz Xinjiang gebaut wurde. Außerdem kaufte 2005 die China National Petroleum Corporation das kasachische Unternehmen Petrokazachstan den kanadischen Betreibern für etwas über 4 Milliarden Dollar ab.
Der kazachische Staatschef Nasarbajew weiß sehr genau, daß eine zu starke Präsenz – oder überhaupt die Präsenz von NATO-Truppen in Kazachstan das Geschäft mit China auf Dauer unmöglich macht, ebenso, wie er wissen wird, daß ein Wechsel des Kunden mit dessen Militär im Land und einer Währung, die zu über 80% mit dem Dollar abgedeckt ist (= Euro) ein sehr schlechtes Geschäft wäre, zumal Russland und Iran sich von der reinen Betrugs-Währung Dollar verabschiedet haben. Die Länder, die Rohöl für Dollar liefern, fangen an selten zu werden.

Kazachstan verhandelt weiterhin mit der China National Petroleum Corporation zur Entwicklung zwei weiterer Ölfelder für eine Gesamtsumme von knapp 10 Milliarden Dollar. Desweiteren möchte China gerne einen Kanal bauen, der ein gutes Drittel des grenznahen Flusses nach China umleiten soll.

Der russische Einfluß in Kazachstan bleibt omnipräsent, es existieren zahlreiche bilaterale Abkommen zwischen Almaty und Moskau in nahezu allen Bereichen. Das Öl Kazachstans ist auf russische Pipelines angewiesen. Die in 2006 unterzeichneten Verträge mit Russland sind die russische Reaktion auf den IPAP-Vertrag mit der NATO. Seither ist Kazachstan auch der CSTO (Verteidigungsgemeinschaft der Shanghai Cooperation Organisation) beigetreten.

Entweder zieht sich die NATO aus Kazachstan wieder zurück – oder Kazachstan wird einer der nächsten Konflikt-Schauplätze, diesmal jedoch unter direkter Einbindung Russlands und Chinas.


Copyright © Rumpelstilz Politik-Global 24-06-2008

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Super Rumpelstilz,

Gratulation für diesen exzellenten Artikel. Jetzt hast Du den richtigen Ton drauf. Knallhart, Glasklar aber ohne unnötige Verballhornungen die evtl. mehr schaden als helfen. Ab sofort werde ich deine Artikel Jedem zugänglich machen der interressiert ist. Die Leute brauchen alternative Sichtweisen im Kontrast zu den alltäglichen Propagandalügen.

Anonym hat gesagt…

Wie sehen denn die Beziehungen zwischen Russland und China aus?

Kämpfen sie jeder für sich gegen diesen versteckten Krieg oder gibt es Gespräche zur besseren Zusammenarbeit?

Anonym hat gesagt…

alex k : Sco vs Nato

das wird lustig

ich glaub eher Japan wird zu CHina,Russland rüberlaufen anstatt mit USA unter zu gehen.

China und RUssia müssen ja nur DOllar auf dem Markt werfen und Gold aufkaufen und somit ist die USA nach 5minuten weg vom fenster.

ohne Wirtschaft,Währung, sind sie keine politische,militärische kraft mehr , USA wird in 10Staaten zerfallen ,

Rumpelstilz hat gesagt…

Erst einmal Danke, die Artikel weiterzuempfehlen.

Was es schwierig machte, über Kazachstan verstanden zu werden, war der Grad allgemeiner Gehirnwäsche. Die Propaganda der Westmedien zwang, mit alten Bildern aufzuräumen - um neue Entwicklungen verstehen zu können. Zugegeben, mit der Thematik Russland beschäftige ich mich intensivst seit etlichen Jahren, liebe Russland, habe die Sprache erlernt, чтобы сказать что владею русским языком. Somit kann ich auch fundiert darüber schreiben. Entsprechend nehme ich etliche Figuren aus dem Westen nicht mehr ernst - was bestimmte Verballhornungen zum Ausdruck bringen sollten - und wohl auch zum Ausdruck brachten. Dazu gehört das Merkel ebenso wie Ohhh Bama - nur die Bush-Witze entbehren inzwischen jeglicher Originalität. Es freut mich jedoch, daß Ausdrucksschöpfungen, wie das Merkel, das geMerkel, längst bei vielen in ständigem Gebrauch sind. Die Wortkreationen haben, da begründet, ihren Weg angetreten.


Beziehungen zwischen Russland und China?
------------
Jedenfalls um Welten besser als zwischen Deutschland und Russland, Beziehungen, die Merkel auftragsgemäß zerstört hat.

Russland und China ist es klar bewußt, daß sie zur Entente gezwungen sind, denn die EU ergibt sich mehr und mehr dem Diktat des zaaFMK - bildet sich also als Feind der Länder heraus, die nicht bereit sind, sich deren Finanzmacht zu unterstellen. Die eurasische Verteidigungsgemeinschaft besteht eben wegen des gegenseitigen Beistandes. Wegen des "Erdbebens" in China (hervorgerufen durch HAARP-Aufladungen seitens der USA) aber aufgrund der Einbindung in die CSTO nicht so frei handeln könnend, wurde die chinesische nuklear bestückte U-Boot-Flotte NUR bis an die Küste der USA kommandiert. Aber es war bereits später als 5 vor 12.

Meiner Auffassung nach wird der Dollar wirklich unter Druck geraten NACH der Olympiade in China, denn die Dollar-Devisen haltenden Länder werden ab dem Zeitpunkt gerade immer soviel junk-Treasury-bonds der USA auf den Markt werfen, daß die Rothschilds es noch schaffen, diese aufzukaufen - oder den Dollar in weniger als 24 Std. abzuschreiben.

Letztendlich bleibt den Menschen nur die Wahl zwischen Freiheit und Sklavendasein in den Round-Table dominierten Ländern. Chip oder Tattoo werde ich NIE tragen. Aber ich halte gerade Deutschland schon lange nicht mehr für ein freies Land - FREIHEIT, die spürt man! Und bei meinem ersten Eintreffen in den angeblichen Ost"diktaturen"
war das erste Mal seit langem wieder FREIHEIT zu spüren. (Seit zwei Jahren setze ich übrigens meinen Fuß nicht mehr in die Ukraine, denn sie hat sich komplett zu einem Staat unter dem zaaFMK - auch mit Investitionen von Nathaniel Rothschild transformiert - und dazu passend starker US-Präsenz.) Aber das ist etwas, das man selbst erfahren, erleben, erspüren muß. FREIHEIT spürt man !

Anonym hat gesagt…

FREIHEIT spürt man !

Sehr gut ausgedrückt! Freiheit ist eine Lebensqualität, die man erleben (fühlen) kann, wenn eine Menschengemeinschaft sie sich erlebt (=aktiv geschaffen)hat.

Weisse Rose hat gesagt…

FREIHEIT spürt man !

Klar und einfach.
Schöner kann man das nicht sagen.

Diese Worte haben das Zeug zum Motto einer Bürgerbewegung. Jetzt fehlt's uns nur noch an den Menschen.

Mach weiter so!!

Rumpelstilz hat gesagt…

Danke für das Kompliment des:
diese Worte haben das Zeug für das Motto einer Bürgerbewegung.

Das nächste Problem ist leider, daß viele dieses Gefühl schon seit langem überhaupt nicht mehr kennen.

Sie glauben, sie seien frei - und sind aber so gefangen in "Frames", die um sie herum aufgebaut wurden.

Kann man sie überhaupt noch zu einem Urlaub in einem freien Land bewegen, wenn dieses Land in ihren Gedanken nicht frei sein kann? Freiheit kann man nicht erklären, sie trifft einen überraschend, als träte man aus einem Kellergewölbe in einen sonnigen Frühlingstag.

Was geschieht denn in der BRD? Schäuble regiert mit der Angst vor Terrorismus, Merkel regiert mit der Angst vor der Klimakatastrophe, der Finanzminister regiert mit der Angst, nicht mehr aus der Schuldenfalle herauszukommen ...usw.
Die Regierenden schaffen Angst und beeinflussen damit.

Daß alle aber nur Märchenerzähler sind um mit diesen erzeugten Ängsten zu gängeln.

Worte wie: "man muß ..." und "man darf ja nicht mehr ..." sind stereotype in der Sprache der Bevölkerung.

Also gilt es Ängste zu nehmen, denn wir sind der Souverän!

Freileser hat gesagt…

Politblog.net stirbt.
Der ehemals auch sehr gute Blog gibt auf.
Nachdem der Politblog zur Jahreswende von einer "neuen Radaktion in den USA" übernommen wurde schliesst er nun 6 Monate später endgültig seine Pforten.

Vielleicht ein Zufall.

Seit der Übernahme im Dezember 2007 war von den ursprünglichen Authoren um Pony Hütchen kein Wort mehr zu hören. Stattdessen stammten alle Postings in 2008 von einem Henry Edward J. welcher nun die Aufgabe der Blogs verkündete.

Bleibt hoffentlich ein Einzelfall ..

Anonym hat gesagt…

Hab auch heute davon gelesen.

Schade.

Aber wahrscheinlich wird es eher zur Regel, solche Blogs zu schließen (wahrscheinlich auf Druck oder sogar unter Androhung von Strafen.)

Schließlich soll das Internet bald wie Kabelfernsehen gehandhabt und entsprechend bezahlt werden.

Seiten großer Unternehmen sollen schneller zugreifbar sein als Blogs oder andere kritische Seiten.

Der Link dazu fällt mir jetzt aber dazu nicht ein.

Also noch so lange nutzen, informieren und austauschen wie es noch geht.

Tobi hat gesagt…

Rumpelstilz, bist du der Meinung, daß Russland ein souveränder Staat ist? Wenn ja, wie konnte das passieren? (Also aus sicht der NWO-Brüder)
Steht Russland heute nicht unter der Kontrolle der City Of London?
Ich habe das jetzt schon öfters in Westen-kritischen Blogs gelesen, aber ich finde es schwer zu glauben.
Und bist du der Meinung, Gerhard Schröder hätte den deutschen mit dieser Ostseepipeline etwas gutes getan? Das fällt mir noch schwerer zu glauben....Immerhin ist er jetzt Berater bei Rothschild.
Also meiner Meinung nach stecken die alle unter einer Decke.

Anonym hat gesagt…

Ich kann auch nicht ganz glauben, dass Russland frei ist.
Wieso wurde Putin denn aufeinmal Chef im Jahre 2000? Das kam doch nicht von ungefähr. Vielleicht kannst du uns da etwas aufklären, aber wie jeder, der hier die Artikel liest weis, wird niemand Chef ohne entsprechende Hintermänner mit entsprechenden Absichten.

Ich habe mal gelesen, dass es gar kein so gut er Plan ist, eine Ein-Welt-Regierung zu schaffen, da diese von den Menschen nicht angenommen werden würde. Man braucht immer einen Gegenpol um zu regieren. Vielleicht wird gerade dieser nun durch die SCO als Pol gegen die NATO geschaffen...

navy hat gesagt…

SChröder arbeitet nun sogar für Rothschild. Irgendwie ist bei der SPD wohl Alles aus dem Ruder gelaufen und man ist nur noch als Lobbyist unterwegs

Anonym hat gesagt…

Gut geschrieben Rumpelstilz,

Freiheit spürt man und ich als Ukrainer weiß um die korrupten Machenschaften der örtlichen Behörde und der Polizei damals unter Kutschma bescheid (Strafanzeigen, Streit um Grundstücke auf der Krim etc.). Deswegen soll mir hier keiner davon erzählen das die Ukraine kein freies Land sei. In dem Bereich hat sich was verändert und zwar zum positiven.

Dein Beitrag zu Kasachstan ist gut verfasst. Du solltest aber daran arbeiten nicht so scharf im Ton gegenüber den westlichen Ländern zu sein, dass kratzt an deine Objektivität.

Eine (fast) kriegerische Auseinandersetzung wegen Kasachstan ist quatsch. Vor allem da Kasachstan es sich nicht leisten kann von Russland zu emanzipieren.

4/5 Sterne