Donnerstag, 4. September 2008

0809-06 / Die Machenschaften des A.E.I.

.






Einfach einmal NUR ein Brief





Betr.: Angriff auf ein friedliches Land in Friedenszeiten durch die USA

Angriff auf Jugoslawien - und Schicksalsbestimmung über die Baltischen Länder.




Herrn
Gerhard Schröder, MdB
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
Bundeskanzleramt
Schloßplatz 1
10178 Berlin

- vorab per Fax -

Berlin, den 02.05.00



Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

am vergangenen Wochenende hatte ich in der slowakischen Hauptstadt Bratislava Gelegenheit, an einer gemeinsam vom US-Außenministerium und American Enterprise Institut (außenpolitisches Institut der republikanischen Partei) veranstalteten Konferenz mit den Schwerpunktthemen Balkan und NATO-Erweiterung teilzunehmen.

Die Veranstaltung war sehr hochrangig besetzt, was sich schon aus der Anwesenheit zahlreicher Ministerpräsidenten sowie Außen- und Verteidigungsminister aus der Region ergab. Vorn den zahlreichen wichtigen Punkten, die im Rahmen der vorgenannten Themenstellung behandelt werden konnten, verdienen es einige, besonders wiedergegeben zu werden:

Von Seiten der Veranstalter wurde verlangt, im Kreise der Alliierten eine möglichst baldige völkerrechtliche Anerkennung eines unabhängigen Staates Kosovo vorzunehmen.

Vom Veranstalter wurde erklärt, daß die Bundesrepublik Jugoslawien außerhalb jeder Rechtsordnung, vor allem der Schlußakte von Helsinki, stehe.

Die europäische Rechtsordnung sei für die Umsetzung von NATO-Überlegungen hinderlich.

Dafür sei die amerikanische Rechtsordnung auch bei der Anwendung in Europa geeigneter.

Der Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien sei geführt worden, um eine Fehlentscheidung von General Eisenhower aus dem 2. Weltkrieg zu revidieren. Eine Stationierung von US Soldaten habe aus strategischen Gründen dort nachgeholt werden müssen.

Die europäischen Verbündeten hätten beim Krieg gegen Jugoslawien deshalb mitgemacht, um de facto das Dilemma überwinden zu können, das sich aus dem im April 1999 verabschiedeten "Neuen Strategischen Konzept" der Allianz und der Neigung der Europäer zu einem vorherigen Mandat der UN oder OSZE ergeben habe.

Unbeschadet der anschließenden legalistischen Interpreration der Europäer, nach der es sich bei dem erweiterten Aufgabenfeld der NATO über das Vertragsgebiet hinaus bei dem Krieg gegen Jugoslawien um einen Ausnahmefall gehandelt habe, sei es selbstverständlich ein Präzedenzfall, auf den sich jeder jederzeit berufen könne und auch werde.

Es gelte, bei der jetzt anstehenden NATO-Erweiterung die räumliche Situation zwischen der Ostsee und Anatolien so wiederherzustellen, wie es in der Hochzeit der römischen Ausdehnung gewesen sei.

Dazu müsse Polen nach Norden und Süden mit demokratischen Staaten als Nachbarn umgeben werden, Rumänien und Bulgarien die Landesverbindung zur Türkei sicherstellen, Serbien (wohl zwecks Sicherstellung einer US-Militärpräsenz) auf Dauer aus der europäischen Entwicklung ausgeklammert werden.

Nördlich von Polen gelte es, die vollständige Kontrolle über den Zugang aus St. Petersburg zur Ostsee zu erhalten.

In jedem Prozeß sei dem Selbstbestimmungsrecht der Vorrang vor allen anderen Bestimmungen oder Regeln des Völkerrechts zu geben.

Die Feststellung stieß nicht auf Widerspruch, nach der die NATO bei dem Angriff gegen die Bundesrepublik Jugoslawien gegen jede internationale Regel und vor allem einschlägige Bestimmungen des Völkerrechts verstoßen habe.

Nach dieser sehr freimütig verlaufenen Veranstaltung kommt man in Anbetracht der Teilnehmer und der Veranstalter nicht umhin, eine Bewertung der Aussagen auf dieser Konferenz vorzunehmen.

Die amerikanische Seite scheint im globalen Kontext und zur Durchsetzung ihrer Ziele bewußt und gewollt die als Ergebnis von 2 Kriegen im letzten Jahrhundert entwickelte internationale Rechtsordnung aushebeln zu wollen. Macht soll Recht vorgehen. Wo internationales Recht im Wege steht, wird es beseitigt.

Als eine ähnliche Entwicklung den Völkerbund traf, war der zweite Weltkrieg nicht mehr fern.

Ein Denken, das die eigenen Interessen so absolut sieht, kann nur totalitär genannt werden.

Mit freundlichen Grüßen

W i l l y W i m m e r
M i t g l i e d d e s B u n d e s t a g e s
V o r s i t z e n d e r d e s C D U - B e z i r k s v e r b a n d e s N i e d e r r h e i n V i z e p r ä s i d e n t d e r P a r l a m e n t a r i s c h e n V e r s a m m l u n g d e r O S Z E
P o s t a n s c h r i f t :
P l a t z d e r R e p u b l i k 1
1 1 0 1 1 B e r l i n

H a u s a n s c h r i f t :
M a u e r s t r a ß e 2 9 / H a u s I
1 0 1 1 7 B e r l i n

T e l . : (030) 227 – 75094/75095
Fax: (030) 227 – 76498
Email: willy.wimmer@bundestag.de

Wahlkreisbüro:
CDU-Geschäftsstelle Grevenbroich
Montzstraße 2
41515 Grevenbroich
Tel.: (02181) 5048
Fax: (02181) 5049

neu editiert durch MAI
A.Hauß




Dieser Brief sollte genügend erhellende Hintergründe über die Machenschaften der USA und insbesondere der Republikaner aufzeigen. Zum A.E.I. gehören Leute wie Kristol, Kagan, Bolton, Cheney, Wolfowitz - also das reinste hard-core an Kolonial-Gedankengut. ( http://www.aei.org/ )
(Brief aus: http://www.medienanalyse-international.de/wimmer.html )



.

Ersteinmal - ich bin bestürzt über die mangelnde Resonanz zu diesem Brief.

-------------------------------------------

Dieser Brief aus dem Jahr 2000 an den s.Zt. amtierenden Bundeskanzler zeigt ganz eindeutig die damals und auch heute noch gültigen Konzepte der verbrecherischen US-Regierung und die verbrecherischen Konzepte der heutigen Merkel-Junta.

Die USA haben nicht nur Jugoslawien angegriffen, sondern auch per Putsch den Staat Georgien und die Ukraine.

Und besehe ich mir die Schießbudenfiguren, die sich in den USA um die Präsidentschaft bewerben, dann kommt die Welt mit dem Nachfolgepräsidenten von Bush vom Regen in die Traufe.

Diese Terrorregimes in den USA, England und Israel geben erst dann Ruhe, wenn ihnen die ganze Welt gehört - oder sie in Schutt und Asche liegt, denn Russland, China und der Iran werden sich wehren.

In den Propaganda-Medien erfährt der Bürger nichts, aber die USA sind mit dem Angriff auf Südossetien und der Angriffsplanung auf Dagestan ZU WEIT gegangen - wie sie eigentlich bereits mit der Orange "Revolution" zu weit gegangen sind. Und der Besuch von Cheney jetzt in diesen Ländern dient einer reinen Kriegsvorbereitung.

Das A.E.I. hatte ja bereits letztes Jahr sein Treffen in Kiew unter Teilnahme von Zbigniew Brzezinski und Paula Dobrianski und dem Polen Sikorski.

Der Brief jedoch hier stellt ein "whistleblowing" eines beim AEI-Meeting teilgenommen Habenden dar, wobei die Äußerungen des Herrn Wimmer im WDR im Jahr 2000 den Inhalt ebenfalls thematisierte.

Ich würde mir jedoch von ihm wünschen, im Fall des georgischen Angriffs auf Südossetien eine klarere Position gegen die Bush-Cheney- und Merkel-Junta zu ergreifen.

Die Schlußakte von Helsinki sollte die Unverletzlichkeit der Grenzen innerhalb Europas garantieren - und wurde sogar von den USA mit unterzeichnet. De facto haben die USA dann jedoch einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien geführt und ebenso völkerrechtswidrig die US-Kolonie Kosovo errichtet - den die SHAEFrepublik Deutschland sogleich anerkannt hat.

Ein Vertrag mit einer Unterschrift der USA ist jedoch das Papier nicht wert, auf dem er geschieben steht. Mit Verbrechern schließt man keine Verträge ab - und der derzeitigen deutschen "Regierung" darf man keine einzige Silbe glauben.



(c) 2008 Copyright Politik-Global Rumpelstilz 2008-09-04

Kommentare:

Herr Kautz hat gesagt…

Danke Rumpelstilz für dieses Dokument!

Anonym hat gesagt…

Von diesen perfiden Machenschaften habe ich damals überhaupt nichts verstanden.
Ich sehe noch den engagierten Gregor Gysi, der sich vehement gegen Kriegseinsätze aussprach.
Und nun, was sind da für Strahlungen im Bundestag in Berlin?
Das kann doch nicht nur Geld und Machtgier sein.
gradischnik

Overkill hat gesagt…

Herrn Wimmer, CDU, einen kleinen Anfangsrespekt hiermit gezollt.

Damit es ein voller, reputabler Respekt werden kann, muß von diesem Wimmer allerdings mehr kommen, als nur mal wieder nur Worte, Worte.

Bisher ist diese Gestalt nicht durch mutigen Widerspruch gegenüber UN-Recht und Besatzer-Willkür aufgetreten oder gar in Erscheinung irgendwo sonst getreten.
Was dieses bisherige Weichei wirklich bewegt? Wir wissen es nicht!

Außer feigem Duckmäusertum und vasallenhaftem Gleiten auf eigener Schleimspur ist meines Wissens nach noch kein einziges MdB jemals „aufgefallen” oder „in Erscheinung getreten”.

Erste Ansätze dazu, nämlich die beabsichtigte Gründung einer UN-abhängigen freien 4. Partei, wie genau dieses der Fallschirmspringer Jürgen Möllemann, ehemaliger Vize-Kanzler, kurz vor seinem spektakulären „Gegroundet”-Werden öffentlich verlautbarte, werden „für die BRd nicht zugelassen”. Da muß ein Zentralrat wirklich sehr viel Macht haben, den Laden „auf Zack” zu bringen und im Sinne des Souveräns über die BRd zu „schmeißen”.

Anonym hat gesagt…

Eine von den USA bzw. vom London-New Yorker Hochfinanzkartell unabhängige Partei wird in Deutschland erst nach dem großen Weltwirtschaftscrash entstehen können, der in den nächsten Jahren kommt und breite Bevölkerungsteile in Armut stürzt. Wenn die Gloablisierungsblase platzt und die billigen Kosumimporte ausbleiben, wird sich die politische Landschaft grundlegend verändern.
Das US-amerikanische Imperium befindet sich bereits im Niedergang, u.a. auch, weil es seine Macht für egoistische Ziele der Elite missbraucht und damit den Rest der Welt gegen sich stellt.
Der russische Bär ist bereits erwacht und reagiert adäquat auf die US-Machenschaften abseits des Völkerrechts, während der chinesische Drachen abwartet und sich auf sein inneres Wachstum konzentriert - er hat bereits eine unbezwingbare Größe erreicht und wird zusehens stärker. Auf lange Sicht wird er sich in Asien ausdehnen.
Russland und Europa sind auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen, aber anstatt ein Bündnis zu schmieden, besteht "kalte Kriegsgefahr", weil das US-rael das so will.
Dabei reiten sich die Amis und die Israelis mit jedem Krieg (Afghanistan, Irak, Süd-Libanon, Georgien) zusehens mehr in die Scheisse.

Overkill hat gesagt…

@ 22:36 D'accord, sehe ich auch so.

Zusammengefaßt in aller Kürze im Hollywood-Slang vom Austriaken (da war doch noch einer, aus einer Stadt am Inn, wie hieß der nur?), „uns” Terminator Arny:

Falsches Spiel mit Rogger Rabbit!

Anonym hat gesagt…

Man ist bestuerzt? :-))

Koennte man dort etwas lesen ueber schwule und lesbische promis, deutschland sucht den superstar, oder die fummelgeschichten von b. becker, dann waere der blog voll.

Deine artikel sind acht oktaven zu hoch fuer deutschland, rumpelstilz.

Moechte hier jemand etwa eine banane?
:-)))))

Anonym hat gesagt…

Man ist bestuerzt? :-))

>Diese Terrorregimes in den USA, England und Israel geben erst dann Ruhe, wenn ihnen die ganze Welt gehört - oder sie in Schutt und Asche liegt, denn Russland, China und der Iran werden sich wehren.<

Ja, sicher doch
Man macht auch kein geheimnis daraus
Kann sogar jeder zusehen! Na und?

Wobei >in Schutt und Asche< der sache sehr nahe kommen wird

Dann wird man aber bestuerzt sein, oder auch nicht

Doch, ein bisschen, denn es gibt kein fussball mehr im tv
:-))

frank aus berlin hat gesagt…

Tja,aer bestürzt kann man doch nur
sein,wen man "bild" u.ä. in der
Berishterstattung vorzieht,auch wenn man andere Informationsadressen nicht kennt!
Davon schliesse ich Dich aufgrund Deines Kommentares aber aus.

Wieder ein Beweis mehr,daß in Deut-
schland die Menschen das Privileg der eigenen Meinung,sich nicht von
ard oder zdf,u.ä.vordiktieren läßt!

Zum ersten...
zumzweiten..
uuuuund zum dritten...

www.youtube.com

"die wahrheit über die brd"

7teilig,ganz zu beäugen.