Donnerstag, 20. November 2008

0811-22 / Der Oelpreis fällt und fällt und fällt

.








Der Preis für 1 barrel Rohöl der Sorte Brent stand

um 19:30 h am 20-11-2008 bei 49,88 $






Die deutschen Märchen-Medien erzählen, daß der Oelpreis wegen der internationalen Wirtschaftskrise sinke. Das ist etwa so glaubhaft, als kommentierten die Gebrüder Grimm die Entwicklung der Oelpreise.




Der Oelpreis ist einer der strategischen Preise der Welt. Solange die Ölreserven in den Ländern, wie USA, England mit entsprechenden Lagerbeständen ausreichend vorhanden sind, bleiben Ölpreise ein Spielball gewollter Spekulation.

70% der gesamten Ölfördergebiete befinden sich in der Ellipse der arabischen Golfstaaten, der Kaspischen Senke und Nordsibirien. Neu entdeckte Ölfelder liegen zumeist im Off-Shore-Bereich und in Meerestiefen von 4 bis 5000 m, sind also nur noch extrem teuer zu erschließen. Somit besteht für den Preisverfall bei Rohöl weder Grund noch Anlaß. Darüber hinaus sind die Fördermengen der Ölfelder der Golfstaaten NICHT MEHR steigerbar, der Peak der Bell-Kurve wurde bereits überschritten. Lediglich die Erschließung neuer Ölfelder erlaubt noch eine Steigerung der weltweiten Ölförderung um 2%. Dem gegenüber steigt der weltweite Ölbedarf um 5% - vornehmlich zurückgehend auf Länder wie China und Indien.

Die internationale Wirtschaftskrise hat sich in einer "scharfen Rezession" in China ausgewirkt, das Wirtschaftswachstum in China ist von über zehn Prozent auf nur noch +8% gefallen, was sich darin äußert, daß Länder in "Rezession" wie China oder auch Russland nur noch zu moderatem Absatz bei Daimler Benz von +53% oder auch nur noch +10% im Automobilabsatz geführt hat. Soviel also zu den Betrachtungen der Entwicklung aufgrund der internationalen Wirtschaftskrise.


In der Politik geschieht nichts ungeplant

Tatsache ist, daß in den USA die Wirtschaft immer weiter absackt - also der Einfluß der USA international immer stärker vom absackenden Staatshaushalt beeinflußt wird. Sollte General Motors Konkurs anmelden müssen, dann drücken weitere 100.000 Arbeitslose auf den US-Arbeitsmarkt. Kommt da etwa die Bürgschaft aus der "BRD" gerade recht?

Der Ölpreis stand vor noch nicht allzu langer Zeit bei 147,00 $/bl und steht heute bei unter 50$ je barrel. Der Preis von $147 je barrel war für die Modellpolitik von General Motors mit seinen SUV-Fahrzeugen der Todesstoß. Nur, daß die Ölpreise eben nicht von GM gemacht wurden, sondern eben von den vier Schwestern: Exxon-Mobil, SHELL, Amoco-BP und Chevron-Texaco. Der hohe Ölpreis war jedoch nicht nur für General Motors fatal, sondern auch für Ford und für Chrysler nebst der gesamten Zulieferindustrie - und somit auch für die US-Kapital-Elite. Aktienkursverluste - und die Kurse purzeln ERNEUT !!! - bedeuten auch Verlust an Einfluß und Machtverlust.

Damit soll nur gesagt sein, daß die City of London jetzt das Heft in die Hand nimmt. Auf der einen Seite sind in den USA in der Mannschaft von Barack Obama der Vertraute von Prince Charles: Al Gore, der dabei ist, den Profit vom Ölverkauf zum Profit beim Ölverbrauch umzulenken. Hilfreich dabei war ihm Richard Sandor, der ebenfalls enge Beziehungen zu der größten englischen Versicherung (und deren Finanzierung) pflegt und mit den CO2-Zertifikaten nun den Ertrag von der Ölförderung umlenkt hin zum Ölverbrauch. Ebenfalls im Team von Barack Obama befindet sich der Geo-Stratege Zbigniew Brzezinski, der seit Jahren bereits dem Mackinder-Plan den Weg bereitet: der Zerstörung Russlands, weil Russland seit Vladimir Putin im Jahr 2000 Präsident wurde, der Hauptwidersacher der Weltbehrrschung durch "Groß"-Britannien ist.

Für den russischen Staatshaushalt ist die Entwicklung des Ölpreises katastrophal. Der Grenzpreis für den Stabilitätsfond (Стабфонд) liegt bei $65 je barrel, ab dem der Stabilitätsfond intervenieren muß. Sicherlich wird die IPE London noch auf weitere Preissenkungen abzielen und auch weitere Preisabsenkungen erreichen - aber ab $30 werden wohl durch die Bank auch Länder wie Saudi Arabien, Guinea, Nigeria, Angola, Venezuela einen radikalen Schnitt vollführen - und wenn die Produktion um 1/3 reduziert werden muß. Ein Preis zwischen 80 und $120 ist zur zeit angemessen. Da ab 2020 die Förderung ohnehin zurückgeht, wird nach 2012 der Preis für Rohöl rasant nach oben gehen - open end.

Der Einbruch in der Automobilindustrie mit geringeren Verkäufen, speziell im mittleren Preissegment, mit Kurzarbeit, Sonderurlaub, etc. und damit verringerten Einnahmen der Arbeitnehmer hat auch Auswirkungen auf den deutschen Binnenmarkt - in Deutschland gibt es die zweite Welle der Ladenschließungen, Qualitätswaren werden mehr und mehr ausgedünnt, dem Handel geht es nicht schlecht - es geht ihm miserabel. Wenn in der Industrie die Arbeitsplätze wegfallen, so fällt Kaufkraft weg, fällt aber Kaufkraft weg, so werden bald auch im Handel Arbeitsplätze wegfallen. Im Hinblick auf diese Entwicklung hat die US-Bundesregierung schon einmal investorenfreundlich aber weltfremd die Arbeitslosenbeiträge auf 2,8% gesenkt.

So wie der Daimler-Chef Zetsche seine Erwartung ausdrückte, daß auch die jetzt kommende Zeit keine Besserung auf dem Automobil-Markt bringen wird, wird sich die von ihm ausgesprochen Erwartung auf eine Besserung erst dann ergeben, wenn Überkapazitäten abgebaut sein werden. Überkapazitäten liegen im mittleren Preissegment vor - im Segment derer, die in der Vergangenheit ihren Benz der 2 oder 3-Liter-Klasse vor's Reihenhäusle stellen konnten - und künftig in die Klasse der Hartz-IV-Bezieher abgeschoben werden. Überlebende Modelle auf dem Markt bleiben Luxus-Automobile und Kleinststraßenhobel.

Was nun die Russische Föderation betrifft, so rettet momentan der Gaspreis und das Übereinkommen der größten Gasförderländer, was Zeugnis über die vorausschauende Politik Vladimir Putins unterstreicht. In weiser Voraussicht hat Russland auch Pipelines in Richtung China gebaut. Allerdings ist das Projekt der South-Stream-Gaspipeline auf Eis gelegt und das Projekt der Nord-Stream-Gaspipeline ist im Wanken ... trotz aller bereits getätigter Investitionen - nicht nur seitens Gazprom, sondern auch seitens BASF-Wingas und Ruhrgas. Dieses Projekt zu sabotieren liegt im Interesse des englischen Königshauses mit BP und der Nabucco-Pipeline, einem Projekt, das darauf abzielt, den Ländern Aserbaidschan und Turkmenistan gegenüber Russland den Vorzug zu geben. Diese Pipeline führt durch Georgien - was den Angriff Georgiens mit Hilfe der USA auf Südossetien in ein wenig beachtetes Licht stellt. Sinn und Zweck dieses Angriffs war die Stationierung von US-Kriegsschiffen im Schwarzen Meer. Diese Region wird voraussichtlich den nächsten Kriegsschauplatz stellen - denn die einzige Bedeutung die Georgien hat, ist rein strategischer Natur und war Ursache für die "Rosen-Revolution", die durch die CIA und stellvertretend durch den NED durchgeführt wurden.

Aber Schritt für Schritt baut Russland vor, um die Stabilität der Währung zu sichern:




Russland erhöht

Anteil von Gold an

Währungsreserven

um 2,5 Prozent

21:08 | 20/ 11/ 2008

MOSKAU, 20. November (RIA Novosti). Russland hat den Anteil von Gold an seinen Währungsreserven im Oktober um 2,5 Prozent auf 16,3 Millionen Unzen im Gesamtwert von 12,585 Milliarden US-Dollar nach dem laufenden Wechselkurs aufgestockt.

Das teilte die russische Zentralbank am Donnerstag in Moskau mit. Im September war der Goldanteil um 1,9 Prozent, im August um 2,6 Prozent, im Juli um 2,0 Prozent und im zweiten Quartal um 1,4 Prozent erhöht worden.

Nach Angaben von Zentralbankchef Sergej Ignatjew wird der Anteil von Gold an den russischen Währungsreserven konsequent erhöht zu: von 402 Tonnen am 1. Januar 2007, auf 450 Tonnen am 1. Januar 2008 und auf 507 Tonnen am 1. November. Aber infolge sinkener Goldpreise an internationalen Märkten schrumpfte der Wert des Goldanteils auch nach der Aufstsockung im Oktober um 9,9 Prozent.



Lassen wir uns durch deutsche Märchen-Medien nicht ablenken - wir haben Krieg ! Dieser Krieg war Anlaß, daß sich das Ölförderland Kazachstan mit Russland in einer Zollunion zusammengeschlossen hat und mit Russland und China in der SCO und deren Verteidigungsgemeinschaft eine Einheit bildet. Es stehen sich England mit allen West-Vasallen Russland und allen sich gegen deren Hegemonie wehrende Länder gegenüber. Wenn von England die Rede ist, so sind die USA nur der kläffende und beißende Köter für die englischen Auftraggeber - also der nützliche Idiot, der die Drecksarbeit für England erledigen darf. Daß die Drecksarbeit für die englische Krone und die City of London noch nicht beendet ist, zeigt wohl nachstehender Artikel von ВЕСТИ.ru

Übersetzung nachstehend !

Бараку Обаме рекомендуют

наращивать военные расходы



01:54 «Вести.Ru»

Как сообщил заместитель министра обороны США Джон Янг, отвечающий за определение потребностей и закупки вооружений и боеприпасов, администрация Джорджа Буша, включая главу Пентагона Роберта Гейтса, рекомендовала избранному президенту США Бараку Обаме продолжать наращивать военные расходы еще, по меньшей мере, пять лет. По его словам, глобальную войну с терроризмом без увеличения бюджета Пентагона вести будет трудно.

Новой администрации США придется представлять в начале февраля на рассмотрение конгресса США проект военного бюджета страны на 2010 финансовый год. Заместитель главы Пентагона отказался раскрыть, на какую сумму кабинет Джорджа Буша предлагает Бараку Обаме поднять оборонные расходы в 2010 году, передает ИТАР-ТАСС.

Übersetzung:

Man empfielt Barak Obama die Kriegsausgaben zu erhöhen

Wie es der stellvertretende Verteidigungsminister der USA John Young mitteilte, empfahl er dem neugewählten Präsidenten der USA Barak Obama in Beantwortung der Beschaffungsempfehlungen für Rüstung und Munition der Bush-Administration einschließlich des Chefs des Pentagons Robert Gates, fortzufahren dieKriegsausgaben noch weiter zu steigern, wenigstens während der kommenden fünf Jahre. Nach seinen Worten, wird es schwierig den globalen Krieg gegen den Terrorismus ohne Vergrößerung des Pentagon-Budgets zu führen.

Die neue US-Administration wird Anfang Februar dem Kongress der USA das Budget-Vorhaben für den Krieg des Landes bis 2010 für das Fiskaljahr vorstellen müssen. Das stellvertretende Oberhaupt des Pentagons verweigerte offenzulegen, auf welche Summe das Kabinett von George Bush Barak Obama vorgeschlagen hat das Verteidigungsbudget im Jahr 2010 anzuheben, so teilte ITAR-TASS mit.

Also werden die USA weiterhin den Pudel für die City of London und das englische Königshaus spielen und weiterhin Angriffskriege führen. Das Beraterteam, mit dem sich Barak Obama umgibt, bürgt für weitere kriegerische Zeiten. Zieht man ferner in Betracht, daß auch Vasallen-Staaten, wie die "BRD" künftig einen höheren Beitrag zu leisten haben, so läßt sich errechnen, welche Kriege unter Obama noch begonnen werden. Friedlichere Zeiten unter Obama werden wohl eine Illusion bleiben.

Der nächste - auch regionale - Konflikt wird jedoch wieder Bewegung in die Ölpreisentwicklung bringen. Der jetzige Ölpreis zielt auf die Schwächung der Binnenkonjunktur der Länder ab, die bislang noch die Weltkonjunktur über Konsum - auch der Automobilindustrie - stützten. Die Welt hat - frei nach Malthus - zuviele Menschen. Dieses alte englische Konzept gegen Arbeitslosigkeit arbeitet dem von Rockefeller ausgesprochenen Ziel der Reduzierung der Weltbevölkerung zu.



(c) 2008 Copyright Politik-Global Rumpelstilz 2008-11-20


.

Kommentare:

keiner ist anonym hat gesagt…

Normalerweise müsste der Benzinpreis jetzt bei ca. 80 cent liegen.

Lesetipp: http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1226404789526&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

'Iran already has enough nuclear material for one atomic weapon'(Jerusalem Post)

---3x auf Link klicken um komplett zu markieren---

Tom hat gesagt…

Peak Oil?

Da gibts doch noch die abiotische Möglichkeit von der Öl-Entstehung..

Ist da eigentlich was dran? Möglich wäre es ja, denn mit Peak-Oil kann man die Menschheit gut an der Leine halten .. Energie ist halt teuer!

Was mir die andere Theorie der Öl-Entstehung glaubwürdig gemacht hat ist z.B. das der Saturnmond Titan wohl in Petroleum schwimmt. Ist ja auch nur ein Kohlenwasserstoff wie Öl. Aber viele Lebewesen die sich in Jahrmillionen in Kohlenwasserstoffe umgewandelt haben sollen gibt es da doch wahrscheinlich nicht oder?

@Rumpelstilz
Vielleicht kannst du da drüber mal was schreiben. Ist ja eigentlich Interessant...

Anonym hat gesagt…

Richtig, das hatte ich auch schonmal angemerkt mit dieser Ölentstehungsmöglichkeit.

Rumpelstilz hat gesagt…

Stimmt mit dem Titan-Mond. Erdöl ist abiotisch. Allerdings muß das Öl wieder in erreichbare Schichten hochkommen - bei ständig steigendem Verbrauch. Russland bohrt ohnehin schon in tiefere Erdschichten, in die die West-Gesellschaften noch nicht bohren können.


@anonym 21:34
---------------------
Jerusalem Post ist nun wirklich KEINE seriöse Quelle !!!!!!!!!

Jerusalem Post lügt wie gedruckt. Israel geht es um die regionale Hegemonie und sämtliche Äußerungen der Bush-Junta über angeblichen Atombombenbau des Irans gehen auf Israel zurück.

Den Blödsinn, den Jerusalem Post verbreitet, sollten deren Redakteure vor dem Abwischen mit dem Blatt auf der Toilette selbst lesen.

Eine Frage:
---------------
Kann es sich ein islamischer Staat erlauben, eine A-Bombe auf einer Region abzuwerden, in der eine Bevölkerung islamischen Glaubens ansässig ist (Palästina!!!) Die Palästinenser sind die Lebensversicherung für den Staat Israel!!!

Anonym hat gesagt…

@Rumpelstilz

du verstehst etwas von zeitfragen, aber sicher nichts von öl, und schon gar nichts von tiefbohrungen.

ich schlage vor, dass du von diesem schmierigen geschäft die finger lässt und auch die russen nicht so lobst, denn da gibt es weit bessere ölbohrer.

eine ganz grobe information über abiotik gibt es hier

http://4topas.wordpress.com/olenergie-luge/

Rumpelstilz hat gesagt…

nichts von Öl ??? Nachdem ich bei SHELL, Fina, Mobil-Oil und Texaco war? Forget it!

Anonym hat gesagt…

@Rumpelstilz

wenn du bei alle diesen firmen warst, warum schreibst du dann noch diesen schwachsinn vom peak-oil?

dieser blödsinn ist doch in fachkreisen schon 15 jahre out und gilt bestenfalls noch für den eigenen heizöltank.

Anonym hat gesagt…

@23.28
vielleicht weil die (texas oil, shell etc.) ja alle den peak oil beschwören. ich teil diese meinung auch nicht. der ganze kram der da erzählt wird, über jahrtausendmillionen entstanden aus lebewesen kohlenstoff blabla... das ist al gores propaganda, das ist die propaganda des geldes, um den markt zu regeln. punkt.

ich kann mich gut an eine botschaft erinnern, die uns in den 70er jahren in den briefkasten geflattert ist, von der regierung:

wenn wir nicht sparen wird uns bald das licht ausgehen. und das ganze auf schwarz, die schrift verschwindet im dunkeln. das war in den 70er, ich war da klein, das hat mir angst eingejagt. heute machenses einfach anders...

Anonym hat gesagt…

und übrigens, das waldsterben, wegen dem bösenbösen borkenkäfer, und co2, der wald lebt noch, alle initiativen sind aber tot...

die abholzung der mangrovenwälder ist sicher ein problem, aber das waldsterben bei uns? wer redet noch darüber?

die klimaerwärmung? aber hallo, schneefälle in südafrika wie noch nie gesehen, in spanien in griechenland temperaturen, überaus tief....

was man uns alles einreden kann...

Rumpelstilz hat gesagt…

@ anonym 20. November 2008 23:28
-----------------------------------------

In Kirgisien hatte ein russisches Team in Tiefen bis 8000 m gebohrt und damit wieder für ein Wiederauffüllen der dortigen Lagerstätte gesorgt.

Wenn von Peak Oil die Rede ist, so betrifft dies die lagerstätte in einer definierten Tiefe.

Ich vertrete keinesfalls die Mär von "fossilen Brennstoffen" - außer bei Kohle, wo effektiv Einschlüsse vorhanden sind.


+ Klimaerwärmung aufgrund von CO2 ist eine Mär, aber so hat sich für Prince Charles eine neue Einnahmequelle ergeben.

ludwig hat gesagt…

Für alle Interessierten, die mehr über die Lüge der fossilen Herkunft des Öls wissen wollen, empfehle ich die Lektüre dieses Artikels.

AS hat gesagt…

Bezüglich der abiotischen Entstehung von Öl gibt es auf meinem Blog noch ein Video von William Engdahl.

Schauts euch an unter

Die andere Wahrheit




Anonym hat gesagt…

Übersetzung: „… Nach seinen Worten, wird es schwierig den globalen Krieg gegen den Terrorismus (also ist gemeint: die Weltherrschaft auf die sich die faschistische Weltdiktatur gründen soll zu erlangen), ohne Vergrößerung des Pentagon-Budgets zu führen“(Vorbild ist der Hitler-Faschismus: „heute Nordamerika und morgen die ganze Welt!“) .

keiner ist anonym hat gesagt…

Hey Rumpelstilz.

Mir ist natürlich klar, dass Jerusalem Post keine zuverlässige Quelle ist und (wie) gedruckt lügt.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass deren Leser jetzt auf einen "Präventivschlag" eingeschworen werden, was auch sehr gut klappt, wie man an den Kommentaren erkennen kann.

Rumpelstilz hat gesagt…

@ 16:39 (anonym)
---------------------

Bei den Bilderbergern wurde ein Krieg gegen den Iran untersagt - allenfalls gezielte Operationen zugelassen (Luftangriffe). Dagegen jedoch hat der Iran die S300 und die Tor M1 - beides aus Russland. Russland läßt einen Angriff "nicht ungestraft" zu.

Bush war wesentlich vorsichtiger als seine unzurechnungsfähige Außenmisteriumshornisse Condom Leezza Rice und untersagte Israel ebenfalls kriegerische Provokationen - trotz des Demokraten Lieberman, der pro-republikanisch die Hardliner-Fraktion vertritt - und aller Zionisten in der US-Regierung, die auf zweiter Ebene die USA führen.

Die Bevölkerung in Israel mag medienseitig auf einen neuen Krieg eingeschworen werden, aber Israel wird keinen Alleingang wagen, wenn es nicht von Doofen unterstützt wird (dazu zähle ich die USA ebenso wie auch die "BRD")