Montag, 24. November 2008

0811-31 / Verhaftet wegen Zugehörigkeit zu ...

.







Verhaftet wegen Zugehörigkeit zu

einem ausländischen Geheimdienst





Wegen Sprengstoffanschlags ? Also verhaftet wegen Verdachts auf Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung - selbst wenn diese dann BND heißt. Im "Staat", der seine übereilte Anerkennung auch der "BRD" verdankt - und dem Rothschild-Agenten Ahtisaari (der Kosovo verfügt ja über reiche Bodenschätze, die für die Rüstungsindustrie benötigt werden) war Nutznießer der Völkerrechts-Mißachtung durch die "Bundesrepublik".

Die Hintergründe der Verhaftung von drei deutschen Staatsbürgern im Kosovo in der vergangenen Woche sind weiter unklar. Kosovarische Medien hatten am vergangenen Donnerstag zunächst berichtet, dass die drei Deutschen unter dem Verdacht festgenommen worden seien, in Verbindung mit einem Sprengstoffanschlag auf den Sitz der Internationalen Verwaltungsbehörde (Ico) zu stehen.

Aufgabe der Ico ist es, die Umsetzung des sogenannten Ahtisaari-Plans für die Unabhängigkeit des Kosovos zu überwachen. Sie ist nicht mit der EU-Polizei- und Rechtsstaatsmission Eulex identisch, über deren Einsatz im gesamten Kosovo einschließlich des serbisch dominierten Nordens des Staates die kosovarische Regierung und die EU in einem Streit liegen. Der Terroranschlag erfolgte am 14. November, es war allerdings nur Sachschaden entstanden. Möglicherweise ging es bei dem terroristischen Anschlag der BND-Mitarbeiter um ein neues Anheizen des ethnischen Konfliktes zwischen Albanern und Serben. Serbien will für die serbische Bevölkerung im Kosovo erreichen, daß albanische Politiker des Kosovo keine Verfügungsgewalt über die Serben erlangen. Der kosovarische Präsident Fatmir Sejdiu sowie der ehemalige Rebellenführer und jetzige Ministerpräsident Hashim Thaçi verurteilten den Anschlag als "Werk der Feinde des Kosovos". Thaçi versprach eine rasche Aufklärung des Vorfalls.

Erst einmal 30 Tage U-Haft

Die Angabe kosovarischer und deutscher Medien, die festgenommenen Robert Z., Andreas B. und Andreas J. seien Mitarbeiter des BND, wurde mit Schweigen auf beiden Seiten quittiert. Ein Sprecher der kosovarischen Polizei wurde mit der Aussage zitiert, die Verhafteten besäßen keine Diplomatenpässe und stünden nicht in dienstlicher Verbindung mit der deutschen Botschaft in Prishtina. Die serbische Agentur "Beta" berichtete, die drei Deutschen müssten nun zunächst 30 Tage in Untersuchungshaft verbringen.

Ihre Anwälte sagten, den Beschuldigten, die ihre Unschuld beteuerten, seien "terroristische Akte" und "Verbindungen zu einem Nachrichtendienst" vorgeworfen worden. Die drei Deutschen, denen Mitarbeit für einen ausländischen Geheimdienst (BND) vorgeworfen wird, sollen Mitarbeiter der im Kosovo tätigen Firma "Logistic Assessments" sein.

Gemäß einem Bericht des "Spiegel" haben die Männer zugegeben, lediglich den Tatort des Anschlags untersucht und dort Fotos gemacht zu haben. Zu diesem Zweck seien sie in ein leer stehendes Gebäude eingedrungen und hätten von dort Fotos gemacht. Von dem Gebäude aus war möglicherweise der Sprengsatz gegen das Ico-Gebäude geworfen worden. Nach Informationen aus Prishtina hat sich eine der verhafteten Personen zum Zeitpunkt des Anschlags Mitte November in der Nähe des Tatorts aufgehalten und sei deshalb bereits zu einem früheren Zeitpunkt von der kosovarischen Polizei verhört worden. Nach Darstellung des "Spiegel" waren die drei BND-Agenten nicht bei der Kosovo-Regierung angemeldet. Bei der Firma Logistic Assessments handelt es sich laut anderen Angaben um ein Unternehmen, das als Tarnfirma für den BND eine Basis unterhielt.

Wie würde eigentlich ein Schäuble darauf reagieren, wenn Albaner in Deutschland einen Sprengstoffanschlag verüben würden - und gäben an, daß ihre Firma in Deutschland eine Geheimdienstbasis ist ? Er würde doch nur aufjauchzen vor Freude - damit dann bei allen deutschen Bürgern die Total-Kontrolle rund um die Uhr durchsetzen zu wollen.

Was da wohl unter der Hand für Absprachen getroffen worden sind?


(c) 2008 Copyright Politik-Global Rumpelstilz 2008-11-24


.

Kommentare:

Overkill hat gesagt…

Ob es beim derzeitigen Telefonverkehr-Überwachen ist, ob es beim Plutonium-Beschiss von Moskau nach München der Fall war, und jetzt wieder, immer fällt der BND als primitiv, stümperhaft agierend auf. Das war sogar dem Mossad seit Jahrzehnten bekannt, mehrere unabhängig voneinander wirkende namhafte Mossad-Auslandseinsatz-Agenten haben dazu bereits in ihren publizierten Büchern dazu geschrieben, u.a. der bekannte von Franz-Josef Strauß aus ägyptischer Haft freigekaufte "Champagnerspion" des Mossad, publiziert auf deutsch sogar in einer namhaften Taschenbuch-Ramsch-Reihe (in meinem Besitz).

Was vom MfS-West, also dem Bundesamt für Verfassungsschmutz in Köln, Merianstraße 100 und von der Lachnummer aus Pullach kommt, ist absolut immer SCHWACHSINN, Dumm und ministerialbürokratisch durchseucht, will heißen: politisch aufbereiteter Sondermüll, auf Lügen, Desinfo und Dreistigkeit aufbauend. Fürwahr, ein aufbauender Fels-Grund, fast so bemerkenswert wie das berühmte „Celler Loch”, wo man ebenfalls bei der RAF-Legendenstrickung totalversagte (JVA-Celle wurde vom Staat selber ins eigene Knie gef-ehem-selbstverstümmelt, bekam ein kleines Sprengstoff-Löchlein! Was natürlich später rauskam!!! Die JVA Weitersheim bei Darmstadt-Nordwest mag ich momentan hier NOCH nicht mitnennen).

Rumpelstilz hat gesagt…

Auf jeden Fall brachte der russische TV-Sender die Nachrichten von ВЕСТИ - und da wurde der BND und die BuRe wirklich als stümperhaft, lächerlich im Abstreiten gebrandmarkt. Die Namen - einer war Zoller oder so ähnlich - wurden auch genannt. Nicht so geheimnisvoll, wie es deutsche Nachrichtenblättchen handhaben. Einer von den Dreien wurde fast in flagranti erwischt.

Natürlich ging es dabei um Interessen - aber wer sich so etwas ausgedacht hatte, gehört im Zwinger auf dem Marktplatz in 4 m Höhe ausgestellt. Ein Schelm, wer dann einen Haufen Pflastersteine vor den zwinger stellt. Das BND-Motiv war wirklich sehr offensichtlich.

Der "groooße" deutsche "Geheim"dienst - welch ein Glück, daß der Terroristen-Anschlag nach dem 11.11. elf Uhr elf stattfand. Es muß die reinste Karnevals-Lach-Nummer gewesen sein.

Und wenn man dann noch an die deutschen "Ministerialen" denkt, der reinst Müllhaufen - und dafür bezahlen Deutsche Steuern um denen eine üppige Pension zu garantieren.

Und in Deutschland - laßt euch weiter von den Märchen-Medien anlügen - in Deutschland glaubt man sowieso ALLES ! "Es muß doch wahr sein - es hat doch in der Zeitung gestanden!" Zerknüllt die Zeitung und wischt euch damit den H...... ab !!!


@Overkill
----------------
Was für ein Glück, daß der VS daran gedacht hatte, die Einheit so auszuwählen, daß sie wenigstens Schwimmen konnten - auf dem Weg zur Celler Haftanstalt. Zuzutrauen wär's denen, daß die Nichtschwimmer zum Absaufen geschickt hätten.

Na ja, wenigstens läßt man jetzt Herrn Klar endlich frei.

freethinker hat gesagt…

Da reden sich die "Sicherheitskreise" in Deutschland wieder einmal auf irgendwelche Provokateure oder Extremisten heraus.
Dabei erscheinen die drei als Terroristen sicher.

Schäuble verhafte dich selbst! Du wusstest davon, du hohle Nuss!

In das Volk wüsste, was ihr da für einen Sauladen habt, würde es euch ganz, ganz schnell in die Flucht schlagen.