Freitag, 4. Juli 2008

0807-04 / USA = United Satanic Association

Als besondere Aufmerksamkeit zum 4. Juli - dem Feiertag der USA und auch der Eröffung der "Botschaft" der Verbrecher in Berlin wird heute noch die in der Geschichte geleugnete Wahrheit berichtet (kaltblütiger Mord an 1,7 Millionen* Deutschen) - und wer unter den Deutschen die Lüge aufrecht erhält, macht sich mitschuldig.
Dies eben gerade HEUTE am 4. Juli - dem amerikanischen Tag der Mörder.
(* Die 1,7 Millionen beinhalten nicht die rund 500.000 Opfer bei den zwei Luftangriffswellen auf Dresden durch die Engländer.) Es geht um Völkermord !




Jedes Unrecht ist Unrecht !

Der Genozid an Deutschen durch die USA



Wenn ich die Merkel in ihren Aussagen zitiere: "Unser amerikanischen "Freunde" ..." so wird mir ebenso übel, als hätte ich einen McKotz vor die Nase gehalten bekommen. Und wenn ich dann noch an das GMO-Saatgut von Monsanto denke - oder die Chemtrails - oder die Klima-Lüge ...

Aber jetzt geht es darum, mit Aussagen, mit Beweisen zu kommen. Und wenn deutsche "Politiker" weiterhin verweigern, endlich die Eigenständigkeit gemäß Völkerrecht und Haager Landkriegsordnung zu verlangen, endlich eine Deutsche Verfassung vom Deutschen Volk zu erwirken - so wie dies laut Artikel 146 des Grundgesetzes zugesichert ist, dann soll dieser Politiker künftig mitangeklagt werden.

Da die Unterlagen nicht aus Deutschland stammen, werden sie momentan noch übersetzt. Der Text steht dann hier in deutscher Sprache - mit dem Link zum Original in englischer Sprache.




US-Holocaust an 1,7 Millionen Deutschen

So steht es bei

http://www.rense.com/, einer Internet-Seite, die mir an und für sich für seriöse Berichterstattung und investigativen Journalismus bekannt ist. Jedenfalls sind mir bei rense.com noch keine Zeitungsenten aufgefallen – und auch keine Verdrehungen im Sinne des Mind-Control.

Verboten scheint jedoch in Deutschland die korrekte Wiedergabe der Geschichte zu sein. Grundsätzlich habe ich als Autor von Politik-Global eine Abneigung gegen das Nachplappern von Lügen, gegen das billige Kopieren der über die Nachrichtenagenturen verbreiteten Trugbilder, die mal als reine Ablenkung gedacht sind, mal um die Bevölkerung einer Hammelherde gleich in eine gewollte Richtung zu treiben – Hauptsache selbständiges Denken unterbleibt.

Gegen Diktaturen bin ich äußerst allergisch, gleichgültig ob die Diktatur unter Hitler, oder die Diktatur unter Stalin oder Ceaucesku oder Pol Pot, oder den Diktaturen der US-amerikanischen Marionetten-Regimes einschließlich des deutschen "bundesrepublikanischen" Marionetten-Regimes. Einer meiner beiden Großväter wurde Opfer politischer Verfolgung, von Freisler angeklagt und ermordet. So ist es mir Verpflichtung jeglicher Diktatur entgegenzutreten – gleichgültig von welcher Seite diese Diktatur ausgeht, auch einer Merkel-Diktatur mit ihren amerikanischen "Freunden". Mit großer Besorgnis beobachte ich die Entwicklung in der "Bundesrepublik" Deutschland.

Ebenso bemühe ich mich hinter den verschiedenen Richtungen der Meinungsbeeinflussung die Nutznießer zu erkennen, das große Ziel – weshalb die Artikelreihe "Der Rote Faden der Weltpolitik" einen Anfang – aber kein Ende hat, denn auch diese Reihe wird fortgesetzt. Solange jedoch die Redaktion von Politik-Global nur aus einer Person und einer Reihe guter und ebenfalls umfassend wissender Informanten besteht, sind Artikel durch die für Recherche, Redaktion und Schreiben verfügbare Zeit begrenzt. Die finanziellen Mittel erlauben leider nicht, durch Recherche vor Ort, z.B. die Läger Rheinwiesen oder das Lager Fürstenfeldbruck zu untermauern, dazu bedürfte es dem Magazin Politik-Global eines Sponsors – wohl aber hatte ich vor langer Zeit von von den Rheinwiesen und Fürstenfeldbruck gehört und erinnere mich. Somit halte ich den Artikel bei
http://www.rense.com/ für die Wiedergabe authentischer Fakten. Ein jeder möge somit für sich selbst befinden, welche "Liebe", welche "Achtung" und welche "Dankbarkeit" er für die bis heute bestehende US-amerikanische Besatzung empfindet – und so auch die eine Verfassung verweigernde deutsche Marionetten-Regierung, die durch die US-Besatzung (mit Medienhilfe) eingesetzt wurde.

Diesen die USA beschuldigenden Artikel stelle ich bewußt am 4. Juli, dem amerikanischen Feiertag und Tage der Eröffnung der US-amerikanischen Festung in Berlin ein. Wer für sich darüber nachdenkt, weshalb die US-"Botschaft" ein Hochsicherheitstrakt ist – die Russische Botschaft jedoch mit einem normalen Gebäude auskommt, erkennt vielleicht, wer tatsächlich der Terrorist und Staat des Bösen ist.

Den Artikel bei Rense.com den Lesern von Politik-Global vorzuenthalten (obwohl ich mich zwecks Recherche nicht in die Rheinwiesen oder nach Fürstenfeldbruck begeben habe) wäre meinerseits das Unterdrücken von Wahrheit (die US-KZ-Lager hat es gegeben!). Der Original-Titel lautet: (Daß der Autor als "unbekannt" bezeichnet wird, dürfte ihm wohl das Überleben sichern – für wesentlich weniger werden Autoren bereits "geselbstmordet".)

"Eisenhower's Holocaust – His Slaughter Of 1.7 Million Germans"

Übersetzung: (das englischsprachige Original unter rense.com)



"Holocaust durch Eisenhower –

Sein Abschlachten von 1,7 Millionen Deutschen"


"God, I hate the Germans…" (Gott, was ich die Deutschen hasse … / Dwight D. Eisenhower in einem Brief an seine Frau im September 1944)

Zuerst möchte ich, daß sie sich etwas vorstellen: sie sind deutscher Soldat, der die Schlachten des II.Weltkrieges überlebt hat. Sie waren nicht wirklich politisch eingebunden und ihre Eltern waren ebenfalls unpolitisch – plötzlich aber wurde ihre Schule abgebrochen und sie wurden von der Wehrmacht eingezogen und es hieß zu kämpfen. Jetzt im Frühjahr 1945 sehen sie ihr Land von den Alliierten zerstört, ihre Städte liegen in Schutt und Asche und die Hälfte ihrer Familie wurde getötet oder ist vermißt. Ihre Einheit wurde umstellt und es ist Zeit sich zu ergeben. Tatsache ist, eine Wahl gibt es nicht.

Es war ein langer, kalter Winter. Die Verpflegung bei der Wehrmacht war nicht wirklich gut, aber sie haben es geschafft zu überleben. In diesem Jahr wurde es sehr spät Frühling und mit wochenlangem, kaltem Regen in diesem völlig zerstörten Europa. Ihre Stiefel sind kaputt, Ihre Uniform fällt in Streifen vom Körper und die Anspannung vom sich Ergeben und die Ungewißheit die vor ihnen liegt, hat sie völlig demoralisiert. Jetzt ist alles vorbei, sie müssen sich ergeben oder sie werden erschossen. Es ist Krieg und die wirkliche Welt.

Sie werden Kriegsgefangener der Amerikaner. Die Amerikaner hatte 200 solcher Lager für Kriegsgefangene, verteilt über ganz Deutschland. Sie marschieren auf solch ein Gelände, umgeben von Stacheldraht, soweit das Auge reicht. Tausende und Abertausende ihrer deutschen Soldaten-Kameraden befinden sich bereits in diesen Umzäunungen. Sie sehen nirgendwo eine Latrine und nach drei Stunden Marsch durch das Gelände durch Schlamm und Frühjahrsregen wird der Gedanke an eine Latrine zu Obsession. Sie werden durch ein schwer bewachtes Tor geführt und können sich innerhalb des Lagers frei bewegen und suchen umsonst nach einer Toilette. Schließlich bitten sie andere um Auskunft und erfahren, daß derartiger Luxus nicht existiert.

Es ist keine Zeit mehr. Sie finden einen Platz und erleichtern sich. Zuerst waren sie erschöpft, dann hungrig, dann ängstlich und jetzt: schmutzig. Hunderte weiterer deutscher Gefangener sind noch hinter ihnen, drücken sie weiter, pressen sie zusammen, und jeder von ihnen ist auf der Suche nach einer Latrine. Jetzt spät am Tag finden sie keinen Platz sich niederzulassen oder sich hinzusetzen und die müden Beine auszustrecken. Sehr rasch erfahren sie, daß keiner der Gefangenen irgend etwas zu Essen bekommen hatte. Keiner der überlebt habenden Gefangenen kann bestätigen, daß er in amerikanischer Gefangenschaft etwas zu essen bekommen hätte. Niemand hatte wochenlang irgendwelche Nahrung erhalten und langsam verhungerten sie und starben. "Aber sie können das nicht mit uns machen! Es gibt die Genfer Konvention die die Behandlung von Kriegsgefangenen regelt. Das muß alles ein Irrtum sein!" In der Nacht kommt Hoffnung auf, obwohl kein Schutz vor der Kälte und dem Regen existiert.

Ihre Uniform ist triefend naß, und früher tapfere Soldaten weinen um sie herum, während einer nach dem anderen wegen Mangel an Essen, Wasser, Schlaf und Schutz vor dem Wetter stirbt. Nach Wochen weicht die eigene Hoffnung der Verzweiflung und schließlich beginnen sie die zu beneiden, die eins nach dem anderen aufgegeben hatten, zuerst die Mannhaftigkeit, die Selbstachtung und zum Schluß das Leben. Weiter Wochen der Hoffnungslosigkeit verstreichen. Schließlich ist es das Letzte, woran sie sich erinnern: sie fallen, sind nicht mehr fähig aufzustehen und liegen mit dem Gesicht in einer Mischung aus Schlamm und den Exkrementen derer, die vor ihnen gestorben sind.

Ihr Körper wird aufgelesen, nachdem er schon lange erkaltet ist und wird in ein besonderes zelt gebracht, wo ihm die Kleidung abgenommen wird. So werden sie schnell vergessen und niemals mehr identifiziert, ihre Hundemarke wird zerbrochen und ihnen abgenommen und ihr Körper wird zusammen mit denen ihrer Kameraden zwecks schnellerer Kompostierung mit Chemikalien bedeckt und begraben. Sie waren keine dieser Ausnahmen von diesen mehr als einer Million siebenhundert tausend deutschen Kriegsgefangenen, die durch die absichtliche Politik der Ausrottung durch Verhungern, Erfrieren und Krankheit auf direkten Befehl von General Dwight David Eisenhower, umkamen.
Einen Monat vor Ende des II.Weltkrieges stellte General Eisenhower einen Sonderbefehl bezüglich der Behandlung der deutschen Kriegsgefangenen aus und speziell befand sich in der Sprache der Befehle diese Feststellung:

"Gefängnis-Einzäunungen sollen keinen Witterungsschutz oder anderen Komfort bieten."
(Original: "Prison enclosures are to provide no shelter or other comforts.")

Der Verfasser der Biographie von Eisenhower, Stephen Ambrose, der Einsicht erhielt in die persönliche Korrespondenz von Eisenhower, erklärt, daß er vorschlug die gesamte deutsche allgemeine Bevölkerung nach dem Krieg auszurotten, Abertausende von Menschen.

Eisenhower schrieb, und einige wenige, die seinen Willen durchsetzen konnten, in seinen persönlichen Briefen nicht etwa das Nazi-Regime zu hassen, aber daß er das ganze deutsche Volk als Rasse haßte. Es war seine persönliche Absicht zu viele wie möglich auszurotten, und ein Weg war, so viel wie möglich Kriegsgefangene auszulöschen.

Natürlich war dies illegal nach Internationalem recht, so erließ er einen Befehl am 10. März 1945 und testiert durch seine Initialen auf einem Telegramm desselben Tages, daß deutsche Kriegsgefangene zu bezeichnen sind als "Entwaffnete Feindliche Kräfte" ("Disarmed Enemy Forces") kurz in den Berichten als DEF bezeichnet. Er befahl, daß diese Deutschen nicht unter die Bestimmungen der Genfer Konvention fallen, keine Nahrung zu erhalten haben oder Wasser oder auch medizinische Versorgung. Das Schweizer Rote Kreuz hatte kein recht die Lager zu inspizieren, da sie als DEF klassifiziert wurden, somit bestand für sie auch kein Recht dazu.

Monate nachdem der Krieg offiziell zu Ende war, waren Eisenhowers DEF-Lager immer noch in Betrieb und hielten die Männer gefangen – aber verweigerten den Ausdruck Gefangene. Gleich nach dem Krieg erlaubte General George Patton den Gefangenen für sich zu sorgen und nach Hause zu fahren, so gut es möglich war. Eisenhower wurde wütend und erließ einen speziellen befehl an Patton, diese Männer in die DEF-Lager zu überstellen. So wie uns Patton aus der Geschichte bekannt ist, wissen wir, daß diese befehle weitestgehend ignoriert wurden, und es ist gut möglich, daß Patton früher und eigenartiger Tod eine Folge dessen war, was er über die Eisenhower DEF-Lager wußte.

Das Buch, OTHER LOSSES (andere Verluste), gelangte in die Hände des kanadischen Reporters, Peter Worthington, des OTTAWA SUN. Er unternahm seine eigenen Recherchen über seine Kontakte in Kanada und berichtete in seiner Kolumne am 12. September 1989 folgendes:

"… es ist schwer nicht zu dem Schluß zu kommen, daß Dwight Eisenhower ein Kriegsverbrecher epischen Ausmaßes war. Seine (DEF) Politik tötete mehr Deutsche im Frieden als während des Krieges im Kampf umkamen."

"Über Jahre hinweg haben wir die Russen der 1,7 Millionen vermißten deutschen Kriegsgefangenen beschuldigt. Nur bis jetzt hat niemand zu tief gegraben … Zeugen und Überlebende wurden vom Autor interviewt; ein Alliierter Offizier verglich die amerikanischen Lager mit Buchenwald."


Es ist bekannt, daß die Alliierten ausreichend Lagerbestände an Nahrung und Medikamenten hatten, um für diese deutschen Soldaten zu sorgen. Dies wurde ihnen absichtlich verweigert. Viele Männer starben am Gangrän durch Erfrierungen durch Verweigerung von Unterständen. Lokale deutsche Bevölkerung, die Nahrung bringen wollte, wurde zurückgewiesen. General Pattons dritte Armee war der einzige Befehlsabschnitt im Krieg in Europa, in dem eine bedeutende Anzahl Deutscher wieder freigelassen wurde.

Andere, wie Omar Bradley und General J.C.H. Lee, Befehlshaber von Com Z versuchten es und gaben den Befehl die Gefangenen innerhalb einer Woche nach Kriegsende freizulassen. Jedoch ein SHAEF-Befehl, unterzeichnet von Eisenhower, widerrief diesen am 15. Mai.


--------------------------------------------------------------------------------------

Ende und Abkürzung des Artikels bei www.rense.com


Kommentar Politik-Global

Dies soll keine Aufforderung sein, innerlichen Nationalsozialisten den Rücken zu stärken, die von den Linken als Faschisten bezeichnet werden … und sich selbst mit dem Ausdruck Anti-Faschisten bezeichnen. Anti – oder ohne Anti – das ist auch schon wieder Faschismus. Nach der Erfahrung des Krieges sollte in Deutschland der Gedanke des Humanismus einziges Leitmotiv sein. Jedes Richtung, ob Links oder Rechts sollte sich erst einmal auf Gemeinsamkeiten besinnen.

Niemand sollte auf den alten Trick von Machiavelli hereinfallen, der, um den Fürsten aus der Aufmerksamkeit herauszunehmen, empfahl, widerstreitende Parteien zu bilden, auf die sich die Aufmerksamkeit der Bevölkerung richtete. So hatten die Bürger ihre Parteien, von denen sie sich vertreten glaubten, und wurden in Wahrheit doch nur verraten, denn die Parteien dienten dem Fürsten.

Also glaubt weiter an Eure CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke, NPD und was es sonst noch alles geben mag.

Das sieht doch sehr nach "unseren" heutigen "Demokratien" aus – aber es liegt wohl daran, daß alle das Werk von Machiavelli gelesen haben – nur die Bürger nicht.

Mein kleiner Aufruf an alle: TUT EUCH ZUSAMMEN ! Versteht Euch, sucht Eure Gemeinsamkeiten, statt immer nur zu schauen, was Euch trennen könnte.


Und nun noch ein LINK einer kompletten Berichterstattung über die US-Verbrechen in Deutschland:

Die Rheinwiesen Todes-Läger des US-Militärs



Es ist einfach zu wenig bekannt, was damals geschah - und wer das Glück hatte, in der sowjetisch besetzten Zone die erste Zeit überlebt zu haben (wie meine Eltern) konnte von den Untaten und Verbrechen der West-Alliiierten nichts wissen, waren sie doch Meister der Lüge und der Propaganda - bis HEUTE !
Und hier auszugsweise aus obigem LINK über die Rheinwiesen, über den Holocaust, der vom jüdisch-stämmigen Dwight David Eisenhower und seiner Spießgesellen veranstaltet wurde:


Völkerrecht


Während der Haager Friedenskonferenzen zu Beginn des 20. Jahrhunderts beschließen die sog. zivilisierten Staaten, sich einem übergeordneten Völkerrecht zu unterwerfen.

Das Völkerrecht soll u. a. die Kriegsführung humanisieren, d. h., Gewalt gegen Wehrlose ausschließen. Am 26. Januar 1910 wird die Haager Landkriegsordnung von den teilnehmenden Staaten, darunter die USA, ratifiziert.

Zu den Wehrlosen gehören die Kriegsgefangenen.

Über Kriegsgefangene wird folgendes festgelegt:

Art. 4

Die Kriegsgefangenen unterstehen der Gewalt der feindlichen Regierung, aber nicht der Gewalt der Personen oder der Abteilungen, die sie gefangen genommen haben.
Sie sollen mit Menschlichkeit behandelt werden.
Alles, was ihnen persönlich gehört, verbleibt ihr Eigentum mit Ausnahme von Waffen, Pferden und Schriftstücken militärischen Inhalts.

Art. 6

Der Staat ist befugt, die Kriegsgefangenen mit Ausnahme der Offiziere nach ihrem Dienstgrad und nach ihren Fähigkeiten als Arbeiter zu verwenden. Diese Arbeiten dürfen nicht übermäßig sein.....

Art. 7

Die Regierung, in deren Gewalt sich die Kriegsgefangenen befinden, hat für ihren Unterhalt zu sorgen.
In Ermangelung einer besonderen Verständigung zwischen den Kriegsführenden sind die Kriegsgefangenen in Beziehung auf Nahrung, Unterbringung und Kleidung auf demselben Fuß zu behandeln wie die Truppen der Regierung, die sie gefangen genommen hat.....

Art. 14

Beim Ausbruch der Feindseligkeiten wird in jedem der kriegsführenden Staaten .....eine Auskunftsstelle über die Kriegsgefangenen errichtet.....

Art. 20

Nach dem Friedensschlusse sollen die Kriegsgefangenen binnen kürzester Frist in ihre Heimat entlassen werden.


Am 27. Juli 1929 werden die bisher nur für Verwundete eines Krieges geltenden Schutzbestimmungen der Genfer Konventionen auf Kriegsgefangene ausgedehnt:

Auch hier wird festgelegt, daß die Gefangenen in jeder Beziehung den eigenen Truppen gleichzustellen seien. Überdies müßten die Gefangenen unter der Aufsicht des Internationalen Roten Kreuzes stehen. Nach Beendigung der Kampfhandlungen seien alle Gefangenen unverzüglich freizulassen.

Die Alliierten haben diese Bestimmungen ebenfalls unterschrieben.


Dwight David Eisenhower, 1890 - 1969,
Oberkommandierender der US-Truppen im II. Weltkrieg


Bruch des Völkerrechts

1943 einigen sich die Alliierten, die anfallenden deutschen Kriegsgefangenen nicht als Kriegsgefangene, sondern unter Nichtachtung des Völkerrechtes als Strafgefangene zu behandeln.


Die jeweiligen Oberkommandierenden der Streitkräfte sollen in diesem Sinne über die Gefangenen frei verfügen können.

In diesem Sinne erhält der Oberkommandierende der US-Truppen Dwight David Eisenhower am 10. März 1945 aus Washington die Ermächtigung, die auf deutschem Boden gefangen gehaltenen deutschen Soldaten nicht zu entlassen, sondern sie als „Disarmed Enemy Forces“ (DEF) weiter gefangen zu halten. Die Gefangenen haben somit keinen Schutz des internationalen Rechts und sind jeder Willkür des Siegers ausgeliefert.

Nichteinhaltung des Völkerrechtes bei Kriegshandlungen gelten nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen.



Die Lager

Nach Überquerung des Rheins im März 1945 beginnen die Amerikaner auf Weisung Eisenhowers, entlang des westlichen Rheinufers für die deutschen Gefangenen Lager anzulegen. Weiträumige Flächen werden beschlagnahmt, mit Stacheldraht umzäunt und die Gefangenen in täglich wachsender Zahl hineingetrieben, darunter Verwundete und Amputierte. Frauen, Kinder und alte Leute.


Lager am Rhein entstehen bei

Alzey
Andernach
Bad Kreuznach
Biebelsheim
Böhl
B
retzenheim
Büderich
Büdesheim
Dietersheim
Diez
Hechtsheim
Heidesheim
Ingelheim
Koblenz
Koblenz-Lützel
Ludwigshafen
Ludwigshafen-Rheingönheim
Mainz
Mainz-Kastel
Mainz-Zahlbach
Mannheim
Mannheim-Käfertal
Mannheim-Sandhofen
Mannheim-Schönau
Mannheim-Waldhof
Miesenheim
Plaidt
Remagen
Rheinberg
Rheinheim
Schwarzenborn
Siershan
Sinzig
Trier
Urmitz
Wickrathberg
Winzenheim


Nach Kriegsende am 8. Mai 1945 werden auch auf den verschiedensten Kriegsschauplätzen die sich ergebenden deutschen Soldaten gefangen genommen. Täglich treffen nun Landser in verschlossenen Viehwaggons und auf Lastwagen zusammengepfercht ein,



Gefangene werden aus Brilon nach Remagen und Rheinberg transportiert



um dann wie Müll hinter die Stacheldrahtzäune gekippt zu werden. Manche der Gefangenen sind schon jetzt nicht mehr am Leben.



Gefangene nach der Ankunft in den Rheinwiesen



Dazu kommen alle die, welche vor den Russen in den Westen fliehen, weil sie sich von den Westmächten eine menschlichere Behandlung erhofften.
Zusätzlich wurden auch Zivilisten, die in der Partei, im Staat oder in der Wirtschaft führende Stellungen innehatten, unter 'automatic arrest' gestellt und ohne Verfahren mit den Kriegsgefangenen in die Lager getrieben.





Lager Sinzig mit mehr als 300 000 Gefangenen, Luftaufnahme vom 25. 4. 1945Bacque, a.a.O., S. 192


Mit weiterem Vordringen der Alliierten nach Osten legen die Amerikaner noch zahlreiche weitere Gefangenenlager auf deutschem Boden an.

Lager entstehen bei

Aalen, Baden-Württemberg
Adelsdorf, Bayern
Aigen, Böhmerwald
Alsdorf, Nordrhein-Westfalen
Altenstadt, Bayern
Amberg, Bayern
Ansbach, Bayern
Artern, Bezirk Halle,
Aschaffenburg, Bayern
Asperg, Baden-Württemberg
Auerbach, Bayern
Augsburg-Oberhausen, Bayern
Babenhausen, Hessen
Bad Aibling, Bayern
Bad Hersfeld, Hessen
Bad Homburg, Hessen
Bad Mergentheim, Baden- Württemberg
Bad Nauheim, Hessen
Bad Reichenhall, Bayern
Bad Salzschlirf, Hessen
Bad Tölz, Bayern
Bad Wildungen, Hessen
Bamberg, Bayern
Bebra, Hessen
Berchtesgaden, Bayern
Berlin-Lichterfelde,
Berlin-Wannsee
Berlin-Zehlendorf
Bischofswiesen, Bayern
Brilon
Bobingen. Bayern
Bremerhaven-Weddewarten
Bruchsal, Baden-Württemberg
Bruck, Bayern
Burgau, Bayern
Burghausen, Bayern
Butzbach, Hessen
Coburg, Bayern
Dachau, Bayern
Darmstadt, Hessen
Ebensee, Oberösterreich
Elsenfeld, Bayern
Ens an der Ens, Österreich
Erding, Bayern
Erlangen, Bayern
Eschborn, Hessen
Eschwege, Hessen
Falkenstein, Hessen
Feucht, Hessen
Flossenbürg, Bayern
Frankenberg, Bezirk Chemnitz
Frankenberg, Hessen
Frankfurt, Main
Frankfurt-Niederrad,
Frankfurt-Zeilsheim,
Frauendorf, Bayern
Freising, Bayern
Friesdorf, Nordrhein-Westfalen
Fürstenfeldbruck, Bayern
Fürth, Bayern
Gabersee, Bayern
Garmisch-Partenkirchen, Bayern
Gars, Bayer
Gemünden, Bayern
Gießen-Wieseneck, Hessen
Glasenbach, Salzburg
Göggingen, Bayern
Göppingen, Baden-Württemberg
Golling, Salzburg
Gotha, Thüringen
Griesheim, Hessen
Großauheim, Hessen
Haar, München
Haid, Oberösterreich
Hallein, Salzburg
Hammelburg, Bayern
Happurg, Bayern
Hausham, Bayern
Heilbronn, Baden-Württemberg
Heimbach, Hessen
Herborn, Hessen
Herrsching, Bayern
Hersbruck, Bayern
Hessisch-Lichtenau, Hessen
Hintersee, Salzburg
Hirschberg, Hessen
Hof, Bayern
Hof-Moschendorf, Bayern
Hohenbrunn, Bayern
Hundstadt, Hessen,
Ingolstadt, Bayern
Ipsheim, Bayern
Kamp-Lintfort, Nordrhein-Westfalen
Kaprun, Salzburg
Karlsfeld, Bayern
Karlsruhe
Katzenfurt, Hessen
Kaufbeuren, Bayern
Kesterbach, Hessen
Kleinmünchen, Oberösterreich
Königstein, Hessen
Korbach, Hessen
Lambach, Oberösterreich
Landsberg, Bayern
Landshut, Bayern
Langenzenn, Bayern
Langlau, Bayern
Limburg, Hessen
Linz, Oberösterreich
Linz-Wegscheid,
Lohr, Bayern
Ludwigsburg, Baden-Württemberg
Maisach, Bayern
Manching, Bayern
Marburg, Hessen
Markt Bibart, Bayern
Memmingen, Bayern
Mittenwald, Bayern
Mohlsdorf, Thüringen
Moosburg, Bayern
Münchberg, Bayern
München
München-Allach
München-Daglfing
München-Freimann
Münster
Natternberg, Bayern
Naumburg/Saale, Sachsen-Anhalt
Neumarkt, Bayern
Neustadt, Hessen
Neu-Ulm, Bayern
Nieserroden, Baden-Württemberg
Nürnberg
Nürnberg-Erlenstegen
Nürnberg-Langwasser
Oberdachstetten, Bayern
Oberursel, Hessen
Oberursel-Hohemark
Ochsenfurt, Bayern
Ochsenpferch, Baden-Württemberg
Peuerbach, Oberösterreich
Planegg, Bayern
Plankstetten, Bayern
Plattling, Bayern
Possenhofen, Bayern
Pupping, Oberösterreich
Recklinghausen, Nordrhein-Westfalen
Regensburg, Bayern
Reinhartshausen, Bayern
Rockenberg, Hessen
Rosenheim, Bayern
Roth, Bayern
Salzburg
Salzburg Gnigl
Sankt Gilgen, Salzburg
Schliersee, Bayern
Schnuttenbach, Bayern
Schwabach, Bayern
Schwabmünchen, Bayern
Schwäbisch-Hall, Baden-Württemberg
Schweiklberg, Bayern
Stadt Allendorf, Hessen
Stein, Bayern
Stephanskirchen, Bayern
Steyr, Oberösterreich
Straubing, Bayern
Stuttgart-Zuffenhausen
Sulzbach-Rosenberg, Bayern
Tann, Bayern
Teugn, Bayern
Trostberg, Bayern
Tutzing, Bayern
Ulm
Vilshofen, Bayern
Weiden, Bayern
Wels, Oberösterreich
Wendelhöfen, Bayern
Werneck, Bayern
Wickelskreuth, Bayern
Wien
Wiesbaden-Dotzheim
Wiesloch, Baden-Württemberg
Wolfratshausen, Bayern
Würzburg
Würzburg-Heidingsfeld
Wuppertal
Zell am See, Salzburg
Ziegenhain, Hessen

Die Liste ist entnommen aus:
Kurt W. Böhme, Die deutschen Kriegsgefangenen in amerikanischer Hand
Europa, München 1973


Erlebnisberichte aus den genannten Lagern können hier veröffentlicht werden. Zusendung erbeten an
mariagruettner@hotmail.com


Die nichtrheinischen Lager werden meist nach einiger Zeit aufgelöst und die Insassen an der Rhein gebracht.

Es ist davon auszugehen, daß sich schließlich fünf bis sechs Millionen Deutsche in den US-Lagern am Rhein befinden.



Zustände in den Lagern


Die Zustände in den Lagern dürften hinreichend bekannt sein, dennoch seien die wichtigsten Fakten wiederholt:

Die Gefangenen werden weder bei Einlieferung noch während des Aufenthaltes registriert.

Die Lager werden von allen Seiten bewacht, nachts mit Flutlicht. Fluchtversuche haben sofortige Erschießung zur Folge.

Zuweilen wird auch ohne ersichtlichen Anlaß in die Menge der Gefangenen geschossen.



Lagergelände in den Rheinwiesen. Auch Frauen waren unter den Gefangenen.

Die Gefangenen hausen trotz Kälte, Regen und Schneeregen ohne Obdach auf nacktem Boden, der sich mit der Zeit in eine unergründliche Schlammwüste verwandelt. Unterkünfte zu errichten, ist verboten. Zelte werden nicht ausgegeben, obwohl sie in den Depots der deutschen Wehrmacht und in denen der US-Armee reichlich vorhanden sind.



In den Rheinwiesen gefangen

Die Gefangenen graben sich Erdlöcher, um vor der schlimmsten Kälte geschützt zu sein. Auch das wird immer wieder untersagt, so daß die Gefangenen oft gezwungen sind, die Erdlöcher zuzuschütten. Es geschieht, daß Bulldozer durch die Lager fahren und Erdlöcher samt den darin vegetierenden Gefangenen zuwalzen.


Waschgelegenheiten fehlen. Latrinen, über Gruben gelegte Balken, werden meist in der Nähe der Zäune angelegt, so daß die diesbezüglichen Vorgänge von außen einsehbar sind.

Während der ersten Zeit gibt es weder Nahrung noch Wasser, obwohl die erwähnten deutschen und amerikanischen Depots überreich mit Vorräten gefüllt sind und der Rhein Hochwasserstand hat. Um die deutschen Depots zu leeren, werden sie der Bevölkerung zur Plünderung überlassen.

Später erhalten die Gefangenen aus den US-Vorräten: Eipulver, Milchpulver, Kekse. Blockschokolade, Kaffeepulver, jedoch noch immer kaum Wasser, so daß zu dem Hunger schwere Darmerkrankungen hinzukommen.


Die Gefangenen haben keinerlei Verbindung zur Außenwelt, Postverkehr findet nicht statt. Der Bevölkerung ist bei Todesstrafe verboten, die Gefangenen mit Nahrung zu versorgen.


Die deutschen Behörden werden angewiesen, die Bevölkerung entsprechend zu instruieren.

Wer dennoch versucht, den hungernden Gefangenen über den Lagerzaun etwas zukommen zu lassen, wird vertrieben oder erschossen.

Das Internationale Rote Kreuz hat keinen Zutritt zu den Lagern. Nahrungsmittel und Hilfsgüter, welche das Schweizer Rote Kreuz in Eisenbahnwaggons an den Rhein transportieren läßt, werden auf Befehl Eisenhowers zurückgeschickt.

Schwerkranke und Sterbende werden unzureichend oder überhaupt nicht versorgt, während nahe gelegene Krankenhäuser und Lazarette ungenutzt bleiben.

Als Wachpersonal werden z. T. entlassenen Fremdarbeiter eingestellt. Lagerpolizei besteht u. a. aus ehemaligen Häftlingen der Wehrmacht, z. B. aus den Häftlingen des deutschen Militärzuchthauses Torgau. Willkürliche Mißhandlungen der Gefangenen sind an der Tagesordnung. Es wird ihnen kein Einhalt geboten.

******

Zur umfassenden Information über die 'Rheinwiesenlager' sei auf das Standardwerk des Kanadiers
James Bacque, Der geplante Tod, 8. Auflage, Berlin, 1999, hingewiesen.


Zwei von Bacque zitierte Erlebnisberichte mögen die Zustände in den Rheinwiesenlagern noch verdeutlichen.

Zwei Amerikaner berichten:

Der 30. April (1945) war ein stürmischer Tag. Regen, Schneeregen und Schnee wechselten sich ab, ein bis auf die Knochen durchdringender kalter Wind fegte von Norden her über die Ebenen des Rheintals dorthin, wo sich (das Lager) befand. Eng zusammengedrängt, um sich gegenseitig zu wärmen, bot sich den Blicken auf der anderen Seite des Stacheldrahts ein tief erschreckender Anblick dar: nahezu 100 000 ausgemergelte, apathische, schmutzige, hagere Männer mit leerem Blick, bekleidet mit schmutzigen, feldgrauen Uniformen, knöcheltief im Schlamm stehend. Hier und da sah man schmutzig weiße Flecken. Bei genauerem Hinsehen erkannte man, daß es sich um Männer mit verbundenem Kopf und verbundenen Armen handelte, oder Männer, die da in Hemdsärmeln standen! Der deutsche Divisionskommandeur berichtete, daß die Männer seit mindestens zwei Tagen noch nichts gegessen hätten und daß die Beschaffung von Wasser ein Hauptproblem sei - dabei war der Rhein, der hohen Wasserstand führte, nur 200 Meter entfernt.
(zitiert nach James Bacque, a.a.O., S. 51 f.)

Ein weiterer Amerikaner berichtet:


Ein Gefangener berichtet:

Im April wurden Hunderttausende von deutschen Soldaten sowie Kranke aus Hospitälern, Amputierte, weibliche Hilfskräfte und Zivilisten gefangengenommen.... Ein Lagerinsasse von Rheinberg war über 80 Jahre alt, ein anderer war neun Jahre alt....andauernder Hunger und quälender Durst waren ihre Begleiter, und sie starben an Ruhr. Ein grausamer Himmel übergoß sie Woche für Woche mit strömendem Regen.....Amputierte schlitterten wie Amphibien durch den Matsch, durchnäßt und fröstelnd....Ohne Obdach tagaus, tagein und Nacht für Nacht lagen sie entmutigt im Sand von Rheinberg oder sie entschliefen in ihren zusammenfallenden Löchern....
(Heinz Janssen, Kriegsgefangener in Rheinberg, zitiert nach James Baque a.a.O., S. 52)

Inzwischen liegt auch eine
wissenschaftliche Darstellung der Rheinwiesenlager vor.

Auch in den USA gibt es die Suche nach den Fakten.
Ein Augenzeuge berichtet:

http://www.the7thfire.com/Politics%20and%20History/us_war_crimes/Eisenhowers_death_camps.htm

In late March or early April, 1945, I was sent to guard a POW camp near Andernach along the Rhine. I had four years of high school German, so I was able to talk to the prisoners, although this was forbidden. Gradually, however, I was used as an interpreter and asked to ferret out members of the S.S. (I found none.)
...


Unterbrechung - Bilder werden noch eingestellt - müssen erst konvertiert werden


OHNE Copyright - Rumpelstilz Politik-Global 4. Juli 2008



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Siehst Du, Rumpelstilz,
genau das habe ich gemeint - die Verbrechen der Alliierten gegen die Deutschen. Allein diese Tatsache offen auszusprechen hat doch noch vor einigen Jahren unglaublichen Mut bedeutet!
Ist das allen Ernsten "rechts",wenn ich Churchill zitiere (nur zitiere):"Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen,ob er will oder nicht."
Das war im Jahr 1936,als in Berlin die Olympischen Spiele stattfanden.
Ich kann es doch nicht ändern,daß man uns über Jahre,ach was sage ich - über Jahrzehnte (ich will es mal so ausdrücken) sehr stark einseitig "informiert" hat. Das hat doch nichts mit "rechts" zu tun.
Ich erinnere nur an die Demo vor einigen Jahren in Dresden,als nationale Menschen einen,unter grosser Resonanz stattgefundenen Trauermarsch abhielten.WIE haben sich da einige Gegendemonstranken verhalten?
Sie trugen Plakate auf denen stand:"No Tears for the Krauts" und "Bomber harris do it again".
Was denken sich diese Menschen eigentlich? Ich bin sehr wohl in der Lage zwischen linksdenkenden Menschen und linken Schlägern zu unterscheiden,die eben nur ihre eigene Wahrheit akzeptieren.
Ganz genau so verfahre ich mit einigen Dummrechten, aber es sind eben auch aus diesem Lager bei weitem nicht alle so, wie es in den Medien zur Genüge dargestellt wird. Um diese Erfahrungen aber zu machen,muß man eben aber genau DAS tun, was uns die Systemmedien aber abgewöhnen wollen, nämlich auf einander zugehn und sich WIRKLICH kennen lernen.Ohne verbale Tiefschläge und dummen Sprüchen,die übrigens oft genug von beiden Seiten kommen.

Rumpelstilz hat gesagt…

Und genau obigen Schlußsatz meinte ich mit der Aussage über Machiavelli, und daß wir GEMEINSAMKEITEN suchen sollten, statt einander durch künstliche Gegensätze entzweien zu lassen.

Suchen wir Gemeinsamkeiten!

Anonym hat gesagt…

Der erste Kommentator hat viel Zutreffendes gesagt. Erstaunlich, wie "vernünftig" hier alle Schreibenden durch die Bank weg sind!

Nach meinen Informationen halten sich die in der BRD operierenden!!! "Dienste" sowohl rechte als auch linke "Spinner" und Schläger, die sie "bei Bedarf" jeweils sogar mit Bussen! zum "Einsatzort", wo es "Zoff" geben soll, verbringen. Die Busse sind beobachtet und die Insassen sogar bei einer Pinkelpause angesprochen worden. Total befremdet war festzustellen, daß die vermeintlichen "Gesinnungsgenossen" überhaupt nicht eine "richtige" Gesinnung (gemessen an ihrem Outfit bzw. Kluft und dem gerade anstehenden Polit-Großereignis) hatten, sondern "anders" tickten, völlig unbeschreibbar. Dies wurde trotz Zensur dennoch veröffentlicht. Aber eben nur EINMAL, nirgendwo aufgegriffen oder vertieft.

Man sollte wissen, daß in der BRD "befreundete" Dienste aus ebensolchen Staaten völlig frei agieren und operieren dürfen, und das auch tun.

Rechtsstaat ist für mich etwas anderes, da haben sich auch "Gäste" an die jeweiligen Gesetze zu halten.

ABHILFE-VORSCHLAG:
Ich gehe grundsätzlich auch zu den jeweils politisch Andersdenkenden. Und ausnahmslos bemerke ich, daß auch das Gegenüber wenig genaues über mich und meinesgleichen weiß und die ganzen GEHIRNWÄSCHEN der etablierten Systemlinge mittlerweile, insbesondere über vermeintliche GEGNER, glauben.

Ersthandinformationen - haben sie leider alle noch niemals versucht; sie waren alle noch nie auf einen "bösen Gegner" zu- oder eingegangen und ernsthaft versucht, ehrlich den anderen Menschen! aus seiner Sichtweise zu verstehen. Nicht ein Einziger - das ist für mich der größte Jammer.

Anonym hat gesagt…

Lieber Freund RUMPELSTILZ!

Du hast gerade bezügl. Machiavelli den richtigen, uns alle weiterführenden Rat zitiert/gegeben.

Ja, wir sollten uns nicht gegeneinander aufhetzen lassen.

Divide et impera = teile und herrsche, wie die alten Römer sagten, und "unsere Freunde" es an und gegen uns praktizieren, weltweit. "UNS" ist hierbei alle Menschen, die nicht zu ihrer Verschwörergruppierung gehören wollen, auch deren eigene Stammesangehörige sogar!

Wisse Du nun eines der bestgehüteten "Geheimnisse" von "unsere Leut":

Seit sie vor Jahrtausenden als Anbeter des "Goldenen Kalbes" das erstemal auffielen, haben sie, als Gruppe! und Einzelpersonen, gar nichts dazugelernt.

Nur die Zeiten vergingen, die wandelnde Technik verbesserte sich kontinuierlich.

Sonst hat sich die CHARAKTERENTWICKLUNG bei diesen Individuen dieser Gruppierung - nicht entwickelt. Sie sind NICHT charaktermäßig (nur verstandesmäßig, wo sie hoch- bis höchstintelligent geschult sind!) gereift, wie alles sonst auf der Erde "reift", von der Pflanzenwelt über die Tierwelt bis zu den Menschen im allgemeinen.

Sie haben KEINE, prüf das bitte sorgfältig!, sie haben KEINE INSPIRATION. GAR KEINE.

Alles was sie tun, ist irgendwo geklaut, abgekupfert, verfremdet, umgemodelt, variiert usw. usf.

Genie ist nicht vorhanden, bei denen. Denn weder werden sie geistig von einem liebenden Gott INSPIRIERT, noch etwa "von irgendeiner Muse geküsst".

Sie rekapitulieren Verfahrensweisen, Techniken und Verhalten aus der ihnen zugänglichen Vergangenheit, die sie "befragen" (übrigens auch und gerade okkult, wobei Menschen durchaus geopfert werden. Nicht nur bei der immer noch nicht geklärten Dutroux-Affäre, in die die Spitze des belgischen Königshauses sogar verwickelt ist.)

Dort wird ihnen stets der selbe, alte Schmonzes "eingeflüstert", dämonisch, rituell, "bewährt". Und von Untoten Geistern mit jahrtausendealter Bandbreite an "Erfahrung", wie man Menschen manipulieren und deren Schwächen nutzen kann. Eine Hand - wäscht da die jeweils andere. Ein Generationen-, ja Äonen übergreifender Leviathan-Kreis, der mit dem Begriff Macht &Dämonen nur grob skizzierend das "okkulte" Okkulte dorten umschreiben kann. Sie sind in einem Teufelskreis aus Menschenblut, ein Pakt, wie in den alten tradierten Märchen, LIVE. "Manus manam lavat" - die alten Rituale und Prozedere wirken heute noch, im der Öffentlichkeit verborgen Gehaltenem. Nicht bloß in so Zirkeln wie "Bohemian Grove" oder Harvards Kaderschmiede "Skull & Bones".

Es gibt aber einen einfachen, gewaltfreien und die Seele befreienden Ausweg für Jeden, der diesen Weg mit ganzem Herzen sucht ...

Anonym hat gesagt…

Tja, dann war ja "Ein Käfig voller Narren" oder wie die Serie über die Gefangenen in dem StaLag hieß, auch nur Propaganda.

Lustig ist das Lagerleben -> Schulz und Klink. Der Deutsche ist der Dumme und der Ami der Herr über alles.

Eigentlich klar das es nie so gewesen war.

Doch ist das, was du - Rumpelstilz - beschreibst, wirklich so extrem.

Klar, ich kenne den Ausspruch, den Deutschen den Krieg aufzuzwingen, genauso wie Deutschland nach dem Krieg zu vernichten.

Doch man darf nicht vergessen, dass die Russen in der Hinsicht ebenfalls keine Musterknaben waren. Schließlich hatten die deutschen Soldaten während des Russland-Feldzugs eine nicht zu überschätzende Menge der Zivilbevölkerung getötet oder vertrieben. Da saß der Hass auf die Deutschen natürlich tief.

Und ich als Bürger der ehemaligen DDR (auch wenn es zum Ende zu ging)weiß, dass das Leben unter sowjetischer Besatzung nicht gerade das Paradies war. (auch wenn du - Rumpelstilz - eine eher pro-russische Ansicht hast.

Aber dafür ist ja freie Meinungsäußerung da.

Ebenso wie die Zahl der Holocaustopfer von ca. 1,2 Mio Opfern, wie die Weiternutzung der Nazi-Lager durch die Allierten ist ein Tabuthema. Musste es selbst im Geschichtsuntericht erleben.

Die Leute wollen meist nur hören und sehen, was sie kennen oder/ und vorgesetzt bekommen.

Auch die Eröffnung der Ami-Botschaft am Pariser Platz und deren Übertragung der ARD war mehr eine Farcé als seriöser Journalismus. Das Gelaber der Merklen und von Bush sen. und die Kommentare der Journalisten - wer es gesehen hat, weiß was ich meine.

Weiter so Rumpelstilz.

Anonym hat gesagt…

@ anonym von 5. Juli 2008 02:30

"Schließlich hatten die deutschen Soldaten während des Russland-Feldzugs eine nicht zu überschätzende Menge der Zivilbevölkerung getötet oder vertrieben."

Ich meinte eine "... nicht zu unterschätzende Menge ..."

Peace out

Rumpelstilz hat gesagt…

Dieser Artikel erschien ganz bewußt am 4. Juli, dem Ami-Feiertag und dem Tag der Einweihung des Hochsicherheitstraktes am Pariser Platz, bei dem die Merkel ihre Unterwürfigkeit demonstrierte.


Was die niederen Instinkte derer Betrifft, die in Reichtum und Macht ihr Ziel sehen - also ihren größten Fehler offenbaren: unendliche SCHWÄCHE (charakterliche Schwäche !!! - selbst eine Prostituierte ist ehrenwerter als dieses Gesocks, denn sie verkauft NUR ihren Körper, "die" aber verkaufen alles, was den Menschen ausmacht: Geist, Seele, etc.) so tanzen sie immer noch um das 'goldene Kalb'.

Aber damit können sie niemanden beherrschen - allenfalls die Körper von Menschen.

-------------------------

Soweit mir von Schilderungen bekannt, erging es den Gefangenen im Westen keinesfalls besser, als denen, die in russische Kriegsgefangenschaft gerieten - q.e.d. dieser Bericht über die US-Lager auf Anordnung von David Eisenhower.

Nun besteht jedoch ein Unterschied, sie waren in sowjetischer Gefangenschaft ... aber nicht russischer Gefangenschaft. Es war das stalinistische System. Und die Schuld die manche Deutsche in Russland auf sich geladen hatten (man besehe sich nur die Opferzahlen) rief im Gegenzug viel Verbitterung und Abneigung hervor - was absolut zu verstehen ist. Was auf US-Seite (deutsche Soldaten waren eben nicht in den USA) eine andere Be- (und Ver-)urteilung rechtfertigt.

Jedenfalls ist über den "Russen" als Menschen mir aus meiner Familie nur Positives berichtet worden (so etwas gibt es auch!) und selbst habe ich in Russland eigentlich nur sehr positive Erfahrungen gemacht (heutiges Russland).

---------------------

ABER

hier sei nochmals an die Aussage von Madeleine Albright erinnert:
in Deutschland und Russland sollen nur 10% der Bevölkerung überleben - denn Deutschland wie Russland werden als die Haupthindernisse zur Beherrschung des Eurasischen Kontinents betrachtet. (siehe Mackinder: - die Voraussetzungen für die "Eine-Welt-Regierung" / Weltbeherrschung mit seiner Heartland-Theorie.)

Also in diesem Sinne - suchen wir unsere Gemeinsamkeiten und entwickeln wir gemeinsam Stärke. Erst innere Stärke, die äußere Stärke folgt dann von selbst.

Wenn bei einer nächsten Wahl statt eines Kreuzes für eine Partei der Stimmzettel nur ein ganz großes Kreuz trägt (Durchstreichen aller Parteien) und einen Vermerk GG-Art.146

und weit über 50% werden somit für "ungültig erklärt", dann ist auch die Wahl ungültig. Ggfs. begleitet von einem Generalstreik.

Anonym hat gesagt…

endlich wird das mal gesagt. genozid durch die usa. es wurde so gesucht und so zerbombt. und die schuld tragen De das opfer ist immer und ewig israel.

wenn mein turnschuh augen hätt....

Anonym hat gesagt…

http://www.aktivepolitik.de/USA_Kriege.htm

holger hat gesagt…

ein Auszug aus wiki (nicht immer real)

Blums Buch liegen die in der Franklin-Delano-Roosevelt-Bibliothek, New York, lagernden Tagebücher und Aufzeichnungen Morgenthaus zugrunde, die dieser selbst autorisiert hat. Blum schrieb das Buch mit Genehmigung und unter Mithilfe Morgenthaus, der auch bei Erläuterungen und Ergänzungen behilflich war, sodass sichergestellt war, dass die Textstellen nicht aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt wurden. Blum gibt Stellen aus Morgenthaus Aufzeichnungen wieder: „Wenn wir die Ruhr stillegen, werden die Minen und Zechen Englands auf Jahre florieren“ (31. August 1944). „Wir würden der Wirtschaft Englands damit einen großen Dienst erweisen.“ (2. September 1944). „Was aus den Deutschen wird, ist mir egal ... Ich bin dafür, dass das alles erst einmal vernichtet wird. Dann können wir uns über die Bevölkerung den Kopf zerbrechen.“ (4. September 1944). „Ich würde nicht davor zurückschrecken, unsere Empfehlungen so unbarmherzig zu machen, wie es nötig ist, um unsere Ziele zu erreichen.“ (Ende August 1944). Blum bezeichnet die „Zerstörung der Ruhr“ als Kernpunkt des Morgenthau-Planes. Morgenthau: „Diese Burschen (die Deutschen) sind ja so schlau und solche Teufel. Bevor man sich’s versieht, haben sie wieder ein Heer, das marschiert. Ich weiche keinen Zoll zurück. Natürlich ist es ein ungeheures Problem. Sollen die Deutschen es lösen. Warum zum Teufel soll ich mir den Kopf zerbrechen, was mit ihnen passiert. Die Lösung scheint schrecklich, unmenschlich, grausam zu sein. Wir haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben nicht Millionen Menschen in die Gaskammern gejagt ... Sie haben es so gewollt. Ich denke an die Zukunft meiner Kinder und Enkel und will nicht, dass diese Bestien wieder Krieg führen. Ich weiss keinen andern Weg als die Sache im Kern zu treffen, und das ist das Ruhrgebiet.“ (4. September 1944). Morgenthau erwähnt Roosevelts Bemerkung vom 19. August 1944 : „Wir müssen mit den Deutschen hart sein. Das heißt mit dem deutschen Volk, nicht nur mit den Nazis. Wir müssen sie entweder kastrieren oder so mit ihnen verfahren, dass sie nicht länger Menschen zeugen, die so wie bisher weitermachen.“
Der US-Völkerrechtler und ehemalige Chef der Beschwerdeabteilung des UN-Hochkommissars für Menschenrechte, Prof. Alfred M. de Zayas stellt in seinem Buch Die Anglo-Amerikaner und die Vertreibung der Deutschen den Widerspruch dar, der sich daraus ergibt, aus Deutschland ein Agrarland machen zu wollen und ihm gleichzeitig seine wichtigsten Agrargebiete zu nehmen (im Morgenthau-Plan vorgesehene Gebietsabtretungen) und stellt fest, dass Deutschland nur als Industrieland überleben konnte, ansonsten verhungern müsste. Zayas gibt unter Quellennennung des Protokolls Congressional Record, Senate, S. 5039 vom 15. Mai 1946 die Äußerung des amerikanischen Senators Shipstead im Senat wieder, als der Plan schon ad acta gelegt worden war: „Amerikas ewiges Schanddenkmal, der Morgenthau-Plan für die Vernichtung der deutschsprechenden Menschen.“

Auszug Ende------------------------

wenn einer meint, dass dieser plan wirklich ad acta gelegt wurde, der irrt. er wurde nur nicht eins zu eins übernommen.

hier Auszug der humane Marshallplan
-----------------------------------
Das dringendste Problem war der Nahrungsmittelmangel. Vor dem Krieg hatte Westeuropa Nahrungsmittel aus Osteuropa importiert, dieser Weg war jetzt durch den entstehenden Eisernen Vorhang abgeschnitten. Besonders schlimm war die Situation in Deutschland, wo jeder Bürger 1946/1947 im Durchschnitt nur unzureichende 1.800 Kilokalorien zu sich nehmen konnte[3]. William Clayton berichtete Washington, dass „Millionen von Menschen langsam verhungern“[4]. Ähnlich wichtig für den Niedergang der Wirtschaft war der Mangel an Kohle, der durch den schweren Winter 1946/1947, der hunderte Deutsche erfrieren ließ, noch einmal verschlimmert worden war. Das humanitäre Verlangen, diesen Zustand zu beenden, war ein Grund für den Marshallplan.

Auszug Ende------------------------

Tja, ist das nun unterlassene Hilfeleistung bis 1948?

oder nur eine naturgemäße Umsetzung des Morgenthau-Plans?

Das beste ist, wie es bei wiki üblich "hunderte Deutsche erfrieren lies" hunderte?

Wenn man sich die Mühe macht, welche Mitarbeiter hinter all diesen Plänen stecken,ihre Biographien studiert, welche Aussagen diese getroffen haben, dann versteht man den ganzen perfiden Plan. Meine Rauhfasertapete ist jetzt auf drei Meter angewachsen. und es wird immer besser.

holger hat gesagt…

eine Bemerkung sei noch erlaubt, wie richtet man wilde Tiere ab und macht diese gefügig?

Man läßt diese angebunden an einem Pflock aushungern, und gibt ihnen nach und nach was zu fressen.

frank aus Berlin hat gesagt…

Zuerst einmal muß ich mich bei Euch allen entschuldigen - den ersten Kommentar hatte ich verfasst und wollte ihn auch mit meinem Namen veröffentlichen und hatte mich wirklich aus versehen vertippt.

Pumpelstilz,wenn Du schreibst,daß Deine Verwandten durch Freisler umgebracht worden sind, dann legitimiert Dich das wirklich als ehrlichen Menschen,der (genau so wie ich und viele andere Menschen mehr)die Wahrheit,die WIRKLICHE Wahrheit herauszufinden.
Leider muß ich sagen, daß bei einigen Schreibern die Umerziehung durch die Sieger noch immer exellent wirkt - ich lasse mich nicht gerne als "braun angehauchten Kommentator" bezeichnen! Ich habe eben nur,und das über Jahre hinweg gelesen,recherchiert,analysiert - und konnte mich oft genug einfach nicht mit anderen Menschen darüber unterhalten. Die haielten das Alles für bare Münze,was ihnen unsere Medien ins Zimmer funkten.
Eigenartig war aber nun, daß die Erzählungen unserer Großeltern ERHEBLICH von dem abwich, was uns in der Schule,oder in den "freiheitlichen" Medien an "Bildung" serviert wurde.
WAS von dieser BRD zu halten ist,geht am eindeutigsten hervor an der Tatsache,daß Jahr für Jahr hunderte Bücher schlicht verboten werden - in einem "freiheitlichem" und "demokratischem" Staat,wie dem "unserem".
Was von gewissen geschichtlichen Themen zu halten ist,beweist doch schon die Tatsache, daß jeder Staat,der Nato-mitglied werden will,erst einmal die Holocaustverbotsklausel in seinem Land einzuführen HAT. Was hat d a s eigentlich mit Wahrheitsfindung zu tun? Doch allein das zu erwähnen,hat natüüüürlich wieder einmal das Schwingen mit der Auschwitzkeule zur Folge. Wenn ich mir all diese Verdächtigungen gegen Menschen mit mißliebigen Meinungen ansehe, mit den dazu gehörenden Denunziationen... DA wird mir wirklich schlecht. Es trägt auch sehr viel dazu bei, daß in unserm Land so eine vergiftete Athmosphäre unter den Menschen entstand.Aus diesen Grunde erneuere ich meinen Aufruf von heute Früh: Geht auf einander zu und lernt Euch WIRKLICH RICHT KENNEN. Denn wenn wir wirklich von einander WISSEN, dann können wir auch HANDELN! Völlig gewaltlos und nur mit Argumenten, in aller Ruhe und Disziplin. Es geht um unser Land - es geht um unresen Kontinent,ja letztlich um unsere Welt. Lassen wir allesamt nicht zu, das die Herren der Pyramide mit dem Auge drinn, letzlich doch noch die Erde beherschen. Das muß uns alle verbinden!

holger hat gesagt…

Prof. Zayas stellt also fest, dass wenn der Morgenthauplan greift, Deutschland nur als Industrieland überlebt oder aushungert. Und später sagt er "die Vernichtung der deutsch sprechenden Menschen"

Sind wir ein Industrieland?

Have we now eine very Coolness? check it out. das ist really great. fucking great what for a Knaller. guckst du und gehs wo du wohnst.

Anonym hat gesagt…

Wer sich die Entstehung der WK 1 und 2 mal vor Augen führt,der wird erfahren,das es fast ausschließlich um die Vernichtung Deutschlands ging.Ausschalten als Kongurrenten.
bei den im Beitrag aufgeführten ums Leben gekommenen Deutschen,die nicht vergessen die bei der Vertreibung um kamen.Zahlen gibt es u.a. auf www.bfed.dk da kann man sich Das Merkel bei der Ordensverleihung sehen mit interessanten Kommentar.

Anonym hat gesagt…

Endlich werden die abscheulichen Verbrechen öffentlich. Sehr mutig -In Deutschland wird man für die Wahrheit eingesperrt oder lächerlich gemacht.
Großartige Arbeit, Rumpelstilz.

Anonym hat gesagt…

Jedes Unrecht ist Unrecht !

Richtig. Wie sagte Plato? Wenn man das Unrecht beklagt, dann deshalb, weil man fürchtet, es erleiden zu können, nicht aber weil man befürchtet, es begehen zu können...

Was aber ist die Wurzel allen Unrechtes? Egoistisches Interesse! Jedwedes egoistische Interesse ist Unrecht. Deshalb sind Gesetze, da sie ja die Beziehungen von Egoisten untereinander regeln, immer unzulänglich. Nur Liebe ist Recht.

Andererseits habe ich schon vor vielen Jahren spekuliert, dass die Alliierten, besonders die Westmächte, dem deutschen Volk eine größere Untat als die eigenen anlasten mussten, um in dem von ihnen erwüschten guten Licht dastehen zu können. Immerhin wäre das ein für egoistisches Interesse typisches Verhalten.

Ich habe auch einen Überlebenden jener Lager persönlich kennengelernt. Er erzählte mir, dass sie in ihrer Verzweiflung Gras gegessen haben! Da kann man dann getrost sagen, dass sie wie Vieh behandelt wurden, oder?

Anonym hat gesagt…

Ein sehr guter Artikel Rumpelstilz.
Genau so hat mir mein Großvater, der in den Rheinwiesen Gefangener war, seine Erlebnisse erzählt. Als Kind war ich immer neugierig und "Opa" musste aus dem Krieg erzählen. Mein Großvater wurde im Lager schwer krank und konnte für ein paar Zigaretten (er war Nichtraucher) von einem anderen Gefangenen schwarzen Tee bekommen. Das hat ihm das Leben gerettet. Aber er hat es genau so geschildert wie Du in deinem Artikel. Die Löcher in der Erde, kein Feuer machen, Milch und Ei Pulver, trockene Erbsen etc. Er sagte einmal "Wenn ihr wüstet, was die uns angetan haben..." Sicherlich habe die Deutschen auch Kriegsverbrechen begangen, aber es ist keine Rechtfertigung für die Rheinwiesenlager. Mein Großvater der anfangs an der Schlacht um Stalingrad teil nahm, konnte vor dem Russen fliehen. Er hatte sich erhofft, beim Amerikaner besser behandelt zu werden. Geboren im Jahre 1903 machte er als Kind den ersten WK mit und auch den Hunger und die Inflation. Als er 1940 eingezogen wurde, war er der älteste in seiner Kolonne. (Obgf.Ernst Behnke Kolonnen-Führungstab Kolonne 733 Breslitowsk-Stalingrad 1944 Sewastopol steht in seinem Album "Kriegerinnerungen")

Anonym hat gesagt…

Nochmals der Hinweis,der muss immer wieder gebracht werden!!!Wer waren die die beide WK geplant und finanziert haben!!Dabei sind doch gewisse Kriegsverbrechen gewollt worden!!Es war doch ein Stellvertreterkrieg!!In Wahrheit Juden gegen Juden!Stalin war einer von vielen und auf Deutscher Seite gab es genügend Täter!!

frank aus Berlin hat gesagt…

Ich möchte zum letzten Kommentar was sagen. Wie fühlt sich ein mensch, der die repression der Dreisssiger Jahre mitmachte?
Der (vielleicht) aus Überzeugung) bis zum Schluß gekämpft hat?
War das jetzt ein Verblendeter,oder jemand,der ein "böser Nazi" war.???
Wir müssen noch viel mehr wissen und lernen,eben auch das,was man uns 60 janhre lang verschwiegen hat.
Noch etwas,daß mich doch etwas verwundert hat: es wird von einingen "Amonymen" erzählt, das Adolf Hitler Vierteljude gewesen wäre - falsch!
Auch,wenn Henneke Kardell in seinem Buch:" Adolf Hitler _ der Begründer von Israel" darin (auch noch nach seinem Tod )jüdische Wurzeln unterstellt werden,entbert diese "Feststellung" jeglicher Grundlage! Allein über den Schreiber dieses Buches was zu sagen - ach nö, heute nicht mehr!
Letztlich dreht es sich d o c h für uns alle nur darum, wie möglich war, was einstens passiert ist! Da sind die Ursachen dafür UNMÖGLICH in den Geschichtsbüchern der heutigen Schulen zu finden!
Auch nicht in den Filmen eines Herrn Knopp - ganz bestimmt nicht.

Machen wir (auch wenn das meiner Grundüberzeugung nicht entspricht) es uns (widerwillen) ganz einfach:
Die Deutschen wurden 1914 in den ersten Weltkrieg gehetzt. Alle kleinbürgerlichen - ja wie bennene ich sie jetzt - Kurzdenkerischen ( ist da Okay?)
riefen sofort:"ZU DEN WAFFEN!"
Kann man das so stehen lassen?
Unrese Geschichtsschreibung wußte aber sofort um den Helden,der im Reichstag ausrief:" Der Hauptfeind steht im einenen Land!"
Der Name des Helden war Karl Liebknecht.

Wenige Jahr später lag ein anderer Held in Kriegslazarret in Pasewalk. es war 1917 mit der Diagnose:" vollständige Erblindung durch Kriegseinwirkung" und das vermutlich bis zu seinem tod.

Jetzt kommt es!!! Was für ein psychologisches Martyrium muß dieser Mann durchgemacht haben,schliesslich hatte er sich freiwillig zum Krieg gemeldet...
- und nun war er durch seinen eigenen Entschluß freiwillig (als Östereicher)...
...aha den ersten dämmert es bereits...
auch noch durch Kriegseinwirkung BLIND geworden!

So! Kann sich jemand ernsthaft vorstellen, das dieser Mann, allen Ernstes (nach diesem psychologischem Schock der Kriegsblindheit,also vielleicht nie wieder sehen zu können) und sowas wirkt bis tief in die Seele hinein - das so ein Mann allen Ernstes noch mal Krieg will ???

Offizieller Geschichtsdarstellung wäre das möglich (naja bei NLP -gläubigen vielleicht),aber ich spreche hier von ,nun sagen wir etwas anderen Menschen...

Dieser Mann fiel eigenartigerweise nicht durch Hurereien,oder durch Schwarzmarktgeschäfte auf, sondern nur dadurch,daß der seinem Vorgesetztem das Leben gerettet hatte. Und so ein Mann wird also 1933 Oberhaupt des Landes!!!

UNVORSTELLBAR!!! DER MUß WEG!!! "Judea decleares Germany the WAr"

Doch in unseren Geschichtsbüchern findet sich allein dieser Abschnitt deutscher Geschichte völlig verfremdet und verfälscht wider.
Natürlich hat dieser "Psychopat" Adolf Hitler nur durch Zauberei und Schwarze Magie innerhalb von 2 Jahren sehr viel Arbeitslose zu ARBEITERN gemacht - da ist natürlich ein Verbrechen gegenüber den einzelnen Menschen, also ich she es ein...
Lieber bei Harz4 bei Sat1, und RTL,Bild,FAZ verblöden... laß die anderen mal machen, W I R wissen schon, Wo das Bier am billigsten ist - wozu sich auch anstrengen...

ES GIBT KEIN LINKS UND RECHTS!!!
IHR ALLE GLEICHWERTIG!!! UND ERKENNT ENDLICH,DAß MAN EUCH 60 JAHRE LANG VER ....T HAT.
ZUM SCHLUß EINEN AUSSPRUCH VON MARTIN LUTHER." LASSET DIE GEISTER AUFEINANDER PRALLEN - ABER DIE FÄUSTE HALTET STILLE!!

Grüsse aus Berlin von Frank aus Berlin

Rumpelstilz hat gesagt…

Auf diese Frage will ich zu antworten versuchen:

"Wie fühlt sich ein Mensch, der die Repression der Dreisssiger Jahre mitmachte?
Der (vielleicht aus Überzeugung) bis zum Schluß gekämpft hatte?
War das jetzt ein Verblendeter, oder jemand,der ein "böser Nazi" war.???
Wir müssen noch viel mehr wissen und lernen,eben auch das,was man uns 60 janhre lang verschwiegen hat."


Selbst das Wort "Verblendeter" trifft es nicht - denn verblendet konnte nur jemand zu Beginn sein - aber wer kämpft und tötet, der wird sehr schnell Realist! Wer zum Schluß noch für dieses Regime war, bei dem lagen psychopathologische Gründe vor.

In den Ende 60er und mehr noch in den 70er Jahren meinten die ab 18-Jährigen: "So etwas wie mit Hitler und dem III.Reich hätte UNS NIE passieren können."

Und jetzt sehe man sich die heute 50 bis 60-Jährigen an: sie wählen heute ein geMerkel oder Steinmeier - und die "ganz Cleveren, Aufgeklärten" wählen Bütikofer -- und doch wählen sie damit immer wieder die gleiche Führung aus New York und der City of London. Sie merken nicht, daß das Merkel sofort bei Amtsantritt ihren Führungsoffizier aus dem CFR zur Seite gestellt bekam (Gedmin vom Aspen Institute) oder die ach so pazifistischen Grünen mit ihrem Bütikofer, der so furchtbar stolz auf seine Beziehung zu Senator Joseph Biden (ebenfalls CFR) ist. Niemand von diesen so "aufgeklärten" merkt, in welcher Diktatur der Marionetten er inzwischen lebt.

Diese heute 50 bis 60-Jährigen hatten die Möglichkeit, vieles von dem zu wissen, was mir Anhaltspunkt war, die Polit-Figuren zu entlarven. Entweder begreifen sie Fakten nicht - oder ...

Leider wurde von den Alliierten die Lüge in die Schulbücher getragen, und die Menschen merken oft nur, daß ETWAS nicht stimmt - es ist wie ein Treibsand in der Wüste oder wie ein Moor, der Mensch findet keinen Halt mehr, keine feste Grundlage, alles relativiert sich wie in einem Traum aus Watte. Ein Volk so zu vernichten kann vielleicht gut gehen - wenigstens eine Zeit lang, aber wenn dieses Volk dann einmal aufwachen sollte ... ... au weia!

Das traurige in Deutschland ist, daß bei vielen Menschen mit dem Alter Wissen und Weisheit nicht zunimmt ... sondern leider abnimmt.

Wenn morgen jemand wie Hitler auf der politischen Bühne auftauchte (natürlich ein anderer Name, andere Slogans - kurz "moderner"), die Masse fiele genau so wieder darauf rein.

Traurig !

Anonym hat gesagt…

@Frank,sorry,da kam etwas falsch rüber.Ich meinte die Jüdischen Täter,das hatte ich an anderer Stelle schon erwähnt.Himmler,Eichmann usw..Ich meinte damit keinesfalls das normale deutsche Volk.Das diese nach der Depression froh waren,das es wieder aufwärts ging ist doch klar.Ich bin in dem Sinne richtig informiert.

holger hat gesagt…

@ anonym wer hat die kriege finanziert? hier die erste kleine antwort.

man liest ja sehr viel über verschwörungstheorien. manche sind recht faktenreich 911 etc. manche einfach nur grausam recherchiert.

das größte problem dabei ist, sich in die jeweilige zeit und in die handelnden personen hinein zu denken. daher stelle ich mir immer die frage, was hättest du an den ihrer stelle gemacht? was wäre wenn du einer dieser gangster wärst? wie ein filmschauspieler der sich in eine rolle einarbeitet. im fall der rothschilds, muss man seine innerliche menschlichkeit aufgeben, um verstehen zu können. rational denken gilt nur für geld macht gier verkslavung.

ja, was mag wohl im hirn eines mayer amschel bauer, später rothschild, im Jahr 1760 so alles vorgegangen sein? damals ging auch alle macht vom volke aus, so wie heute, kein schwein durfte etwas mitbestimmen.

geld und sklaverei regiert die welt. war es nicht schick zu jener zeit? ein zwei sklaven zu besitzen?

Dampfbetriebene Zuckermühlen auf Kuba, Baumwolle verarbeitende Maschinen bei den Abnehmern der Baumwolle aus den Südstaaten der USA änderten vollständig den Charakter der Sklavenarbeit. Je mehr die Maschinen im Zuge des technischen Fortschritts verarbeiten konnten, desto härter und massenhafter wurde auch der Sklaveneinsatz. Die Arbeit der Sklaven etwa auf Kuba musste sich der ungeheuren Verarbeitungskapazität der dampfgetriebenen Zuckermühlen des 19. Jahrhunderts anpassen. Die Sklaven wurden zu Hunderten in Baracken in großen Lagern untergebracht, ihre Arbeitskraft bis zur Erschöpfungsgrenze ausgenutzt. Die Peitsche wurde zum gängigen Antriebsmittel bei der Arbeit.
--------------------------------------------------auszug wikipedia---------------

halten wir einfach mal fest, dass die untermenschen nicht von adolf erfunden wurden, dass das kz schon frühzeitlich bekannt war, und schon schwimmend, 1788 britische norm der sklavenschiffe, und von der öffentlichkeit begrüßt wurde.

tod und elend waren damals gang und gebe. das menschen leben nichts wert.

nur gewisse adlige und die jüdischen geldhäuser profitierten und der größte war amschel.

europa bestand zu dem zeitpunkt aus unzähligen fürsten häusern. unmöglich für amschel alle politische macht zu beeinflussen.

mit dem geld aus dem verkauf hessischer soldaten für den kampf der englischen krone gegen die nordamerikaner, legte er die grundlage seines vermögens.

komischer weise unterstützte er auch den ungebildeten sklavenhalter washington. amschel hatte erkannt, dass die junge usa ein geeigneter schutzschild für seine macht sein könnte. keine fürsten und adlige stande ihm, im gegensatz, zu europa im weg. washington war gewollt oder auch nicht amschels politischer arm geworden.

amschel hatte 1776 sein erstes ziel erreicht: sein eigenes reich, sein eigenes volk. alle waren in amerika von ihm abhängig und mit washington 1789 hatte er seinen eigenen präsidenten und einen einflußreiche freimaurer dazu.

geld war kein antrieb mehr. nur die macht besessenheit trieb ihn an. siehe bedürfniss pyramide nach maslow.

mit den bankiers lennap und lawat trieb er zinsen in ganz europa ein und konnte mit dem geld spekulieren. ab 1807 konnte er die gelder frei in in großbritannien investieren.
diese aufgabe übernahm sein sohn nathan( der weise?).

nur zwei punkte aus seinem testament seien jetzt eingefügt:

- die familie soll sich untereinander verheiraten.
- es soll keine juristische bestandsaufnahme und keine veröffentlichung des vermögens geben.

amschel wußte um die strategische lage des deutschen gebietes. amschel wußte aber auch um die überseegebiete der franzosen und briten. warum nicht spanien und portugal? naja, das gäbe erheblichen ärger mit dem papst.

amschel wußte auch um die macht der fürsten und was wollte amschel für seine familie? uneingeschränkte macht über die welt über rohstoffe über die kriege!

er steckte also geld mit hilfe seines sohnes nathan in die londoner börse.

kam die französische revolution aus heiterem himmel? und warum erstreckte diese sich bis nach moskau zum zar über deutsches gebiet?

napoleon wurde massiv mit geld unterstützt wie später unser adolf auch . von anfang an. und schnipp schnapp waren die köpfe der mächtigen ab. ohne gerichts verfahren.
napoleon reichte der titel general nicht. aber amschel hatte das nächste land unter kontrolle.

herr papa amschel unterstützte napoleon, während sich söhnchen nathan an der britischen börse tummelte.

nathan steckte das soldatengeld (damals noch gold) in die ostindische gesellschafft, welches für die späteren feldzüge wellingtons benötigt wurde. durch den kauf und verkauf von wellington aktien, erwirtschafteter ein vermögen. die schlacht bei waterloo und der damalige kursverlauf (erst dachten die aktionäre, dass das empire unterliegt, verkauften daraufhin aktien, diese verloren erheblich an wert, nathan kaufte alle auf, und das empire gewann die schlacht) machten den reichtum unermesslich denn den gewinn aus den nachfolgenden kursanstieg strich nathan ein.

nathan wurde zum einflussreichsten finanzier der britischen regierung.

es gab aber auch noch prinz jakob rothschild (später james de rothschild), man die können ihre namen wechseln wie sie wollen.

jakob james war der jüngste spross von amschel bauer später rothschild. er ging 1812 nach paris und etablierte dort rothschild freres zu einer der ersten bankadressen. als berater von zwei französischen königen wurde er einflussreichster bankier des landes. in den folgenden (ach wie logisch) kriegen unter napoleon spielte er eine wichtige rolle bei der finanzierung, papi war ja auch schon tod. armer kleiner jakob james.

nach dem verlorenen krieg gegen (aha) deutschland 1870/1871, half er frankreich dabei, den wirtschaftlichen rückschlag zu überwinden, und frankreich zu einer "industriemacht" zu werden.

halten wir jetzt den spielfilm an, stellen wir folgendes fest:

herr papa amschel hat die spätere usa in den griffel bekommen.
herr sohn nathan war der mächtigste mann im britischen empire.
herr sohn jakob james war der mächtigste mann in der französischen grand nation.

nur die blöden deutschen hatte man noch nicht unter kontrolle.

obwohl herr papa amschel deutscher schutzjude war.

betrachtet man die nathan linie weiter, passiert folgendes.

sein enkel nathan (zionist) der dritte, (sein eigener sohn nathan der zweite war nur übergang) sollte der hit werden.

er vergab kredite an die usa, russland und österreich (habsburg). wie immer wird ein großer teil für die rüstung benötigt. vorbereitung erster weltkrieg. bloß wird niemals deutschland erwähnt. russland war pleite, hatte aber die höchsten summen für die rüstung zum ersten weltkrieg zur verfügung. ein schelm wer dabei was übles denkt.

großzügig und ohne eigennutz vergab er risikokapital an rüstungsfirmen.

gleichzeitig bezahlte er einen großen teil des suezkanals. unterstützte die gesellschaften südafrikanischer gewaltherrschaft unter anderm die de beers. und verwaltete deren vermögen.
-----------------------------------------------------------------------------------------
ein kurzer einwurf: wer war der koordinator der zionisten? edmond james rothschild.
geboren 1845 gestorben 1934. kann jeder nachlesen.
operation israel war in seiner hand und er besaß genug hektar in palästina.

nathan der vierte, übernahm die balfour-deklaration entgegen, die der gründung israels vorausging.

Anonym hat gesagt…

Da war dann das Attentat von Sarajewo,wo ein Habsburger dran glauben mußte und Deutschland auf Grund der Beistandsverträge diesen 1.WK aufgedrückt bekam.Daraus entstand ja auch der 2.WK.
Die Planungen waren ja weitaus eher.

frank aus berlin hat gesagt…

Hallo Rumperstilz,Hallo Holger und all´Ihr anderen !
Na,da habe ich ja was angerichtet - Menschen in diesem unserem Lande sagen endlich das,was sie tatsächlich denken! Tja, Pech für die Readukation,zu deutsch "Umerziehung".
Jetzt kommt es nur noch darauf an, daß sich KEINER von uns jetzt schuldig fühlt, etwas "falsches" gesagt zu haben. Das wäre dann wirklich fatal, denn es bewiese indirekt, wie bestimmte, nun ja... einflußreiche Menschen (hui,da habe ich aber die Kurve gekriegt,joiii) doch erhebliche Macht schon über uns haben. Ich denke, unser Aller Hauptaufgabe MUSS es sein, die Menschen aufzuklären. Das geht natürlich nur mit Nettigkeit und einem unermüdlichem Fragenstellen.
Natürlich könnte ich jetzt noch was zum "Megaverbrechen" der Deutschen schlechthin sagen, aber Ihr wißt, wie die Gesetzeslage hier in der BRD zur Zeit N O C H ist!
Selbst, wenn ich jetzt darauf hinweisen würde, das kein Zündel, G.Rudolph und & ihre Aussagen vor Gericht widerrufen haben - was meint Ihr wohl, was dann von bestimmter Seite wieder losgetreten wird? Selbst wenn ich hier Gitta Sereny zitieren würde ( nur zitieren würde)... diese Obernazijägerin sagt allen Ernstes dass... Auschwitz... "KEIN VERNICHTUNGSLAGER" war.
Ihr solltet dazu noch wissen, daß diese Frau jüdischer Abstammung ist.
So, jetzt habe ich das wieder alles hier runtergetippt. Wollen wir jetzt mal die Uhr stellen, wann diese sattsam bekannten Antisemitismusvorwürfen kommen?
Diese Menschen könnten mir dann mal eine Frage beantworten: Weshalb gibt es Menschen jüdischer Abstammung, die - man höre und staune - ganz gnadenlose Antisemiten sind? Wie ist das möglich? Als ich aber , nun sagen wir ganz bestimmte Bücher gelesen hatte,konnte ich das verstehen.
Seht Ihr, das erklärt auch die Antiapartheit- bewegung in Israel!
Diese Menschen dort sehen sich als Menschen und nicht als "Auserwähltes Volk!" Blos,weil das in irgend welchen Büchern steht.
Diese Menschen "dort unten" wollen wie wir, früh morgens den Sonnenaufgang sehen ,wollen Kinderlachen hören und nicht (wie wir es übrigens auch nicht wollen)in irgendwelchen bescheuerten Kriege ziehen, weil Baruch, Jahwe,oder sonstwer der "gerechte" Gott wäre.
Das nervt mich sowieso seit Jahren tierisch ab: brauche ich den, um mein Leben zu bestimmen und selbst das Ziel meines Lebenswegen festzulegen irgeneinen Gott"
Seht Ihr,und deshalb lese ich so gerne Friedrich Nietzsche.(Der Antichrist)
So, jetzt wünsche ich Euch erst mal einen wunderschönen Sonntag.
Viele liebe Grüsse von Frank aus Berlin-Prenzlauer Berg!

holger hat gesagt…

da ich mich über die ganzen anonymen schlapp lache, obwohl ich die angst verstehen kann, hier öffentlich meine adresse. kann jeder anrufen, sage im vorfeld aber, dass ich überwacht werde.
schon seit meinem 15ten lebensjahr. das ist heute 24 jahre her.
holger lindner
quantzstraße 55
37127 scheden
05546 999 5240 tel.
05546 999 003 fax.
h.lindner-sig@t-online.de

ich will nur mein recht auf die freiheit

frank aus berlin hat gesagt…

Holger,meinen aufrichtigsten
Respekt vor Dir! Das meine ich ganz ernst.

Ich möchte (wenn ich darf) Dir mit den böhsen Onkelz antworten, es ist soviel Wahrheit in diesem Lied...

"ICH WILL LIEBER STEHEND STERBEN,ALS KNIEHEND LEBEN"

Ganz Liebe Grüße auch an Dich Rumpelstilz!!! Du machst Deine Sache SUPERGUT!!! BITTE,MACH WEITER SO!!!

Und für uns anderen gilt weiterhin: Aufeinander zugehn!
Habt keine Angst voreinander,wir sind hier nicht in Hollywood - die ÜBELSTE Propagandamaschinerie von "na,sie wissen schon wer"
Die interessieren doch garnicht!
Es ist ein unterschied,ob man als Held auf der Leinwand ein Haufen Kohle kriegt, oder ob man im wahren Leben Tag für Tag neu zu bestehen hat! Nun Mister Bruce Willis, können Sie eigentlich Kartoffeln schälen? Ej, kommt,der war jetzt richtig gut,oder?

Anonym hat gesagt…

Danke Frank, das passt:

"ICH WILL LIEBER STEHEND STERBEN,ALS KNIEHEND LEBEN"

Ich wünschte das Lied würden mehr Menschen kennen und danach handeln.

Servus Kurt


p.s. ich kann gar nicht so schnell kotzen wie ich müßte!
- http://www.heise.de/newsticker/Buergerrechtler-verschaerfen-Kritik-an-EU-Plaenen-zur-Internetueberwachung--/meldung/110498

- http://www.heise.de/newsticker/Bayerischer-Landtag-setzt-den-Bayerntrojaner-frei--/meldung/110426

Anonym hat gesagt…

Tut euch zusammen ?
Ja ! Jetzt !

Hallo Gerechtigkeit !

Kommt auch !

http://www.youtube.com/watch?v=1tON7Fc02dw

http://www.united-mutations.eu/?p=8

https://www.mosquito-verlag.de/Startseite/David-Icke-Newsletter/Archiv/Ausgabe-22-Auf-totalitaeren-Zehenspitzen

http://img61.imageshack.us/img61/6861/newworldorderorganizatinv8.jpg

http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-6362976242967048401

(y) :) (beer)

Anonym hat gesagt…

Bitte beachten...
http://www.united-mutations.eu/?p=8

Dazu mal den Link lesen ... http://www.mein-parteibuch.com/blog/2008/07/05/abschied-von-der-gelben-revolution/

Anonym hat gesagt…

Na, Herr Frank aus Berlin, hast du dir mal den Link angesehen von anonym 6. Juli 2008 21:44
Jetzt frage ich dich mal, und zwar habe ich dich letztens 2 mal unter meinem pseudonym "gradischnik" angemahnt, Zurückhaltung zu bewahren, auch im Sinne der gelben Revolution warum schnallst du es eigentlich nicht??
Rumpelstilz hat dir geantwortet und dich auch sehr freundlich hinter seinen zeilen aufgeklärt.
Statt dessen schreibst du eine Lobeshymne auf die andere auf den erblindeten armen österreicher, der ja soooo friedliebend war, so unschuldig. Ohh, was hab ich ein Mitleid mit dem gehabt. Ist dir eigentlich aufgefallen, das die Kommentatoren nur noch aus dir und offensichtlich "Gleichgesinnten" bestanden??
Und jetzt machen "Wir" alle mit.
Wer ist Wir??? Bestimmst du das?
Ich bestimme wie viele andere noch über mich selbst. Du glaubst gar nicht wie viele Menschen noch über sich selbst bestimmen wollen. Ich bin kein Mannschaftsspieler. Dein Freund "gedankenfrei" spricht von Weicheiern mit Schnullern im Hintern. Meinen Arsch kneife ich für nichts und niemanden zusammen, um die Hacken zusammenzuschlagen, damit der Schnuller nicht eindringen kann.
"Ja, Rumpelstilz, wenn der Herr Freisler deiner Familie geschadet hat, dann bist du auch bei mir hoch angesehen!" Was schreibst du da eigentlich für einen Mist zusammen? Meine Familie hat alles Hab und Gut verloren in Schlesien, die Brüder meines Vaters sind alle für diesen Wahnsinnigen gefallen, meine Großmutter hat um meinen 15jährigen Vater gekämpft, damit dieser nicht auch noch in diesen Dreckskrieg mußte. He, du, mein Großvater hat sich in der Zeit, wo dein armer Führer aus Kummer erblindete, ein dickes fettes Loch in den Bauch schiessen lassen.
Diese Menschen in den Rheinwiesen, da waren auch Verwandte von mir. Und heute geht es darum, das man überlegen muß, wer die ganze Scheisse eigentlich erst angerührt hat.
Das war ein Herr namens herr Hitler, gleichwohl geisteskrank wie ein Herr Stalin und keinesfalls so weitdenkend wie die Massenmörder Roosewelt und Churchill,..... Herr Frank aus Berlin.
Herr Hitler hätte mit Weitsicht und intelligenter Diplomatie zur Rechten Zeit wahrscheinlich ALLES erreicht, ALLES!!! Statt dessen geht er größenwahnsinnig am Eifelturm spazieren und hetzt die Soldaten in Stalingrad in den dreckigsten Tod mit seinem Antreiber Göbbels. Wie in einem Gottesdienst, so wird Deutschland den krieg dürchführen, oder so ähnlich äußerte sich dieser Fatzke.
Und an eine Sache möchte ich dich erinnern. Die Geschwister Scholl und Freunde, die namentlich leider untergegangen sind, diese wunderbaren menschen, denen ein Hitlergeiler Freisler den Tod durch das Fallbeil beschert hat, diese wunderbaren bedauernswerten Geschwister, die würden sich übergeben, wenn sie Deinen geschriebenen Schrott lesen würden.
Das die Nummer mit den zionisten Hand in Hand mit den Amis läuft, das, ja das glaube ich schon. Aber das, was du da von dir gibst und auch noch das sich der Holger, der wirklich keinen schlechten Kommentar geschrieben hat, auch noch für Dich Kleingeist auch noch mit Telefonnummer und Adresse zu erkennen gibt, das ist nun wirklich der Gipfel. Ich hoffe, das Rumpelstilz die Adressangaben von Holger rausnimmt, allein zu seinem Schutz.
Herr Frank, es reicht also aus, das du Herr Frank aus Berlin bist um nicht mehr anonym zu sein? Ich glaube , du solltest mal einen Doktor psy aufsuchen
Du hast der Aktion gelb geschadet mit deinen Kommentaren
schönen Gruß von
gradischnik oder auch радишник

Anonym hat gesagt…

Hallo gradischnik oder auch радишник !

Sag an, fehlt in der russ.Schreibweise deines Namens nicht das russ.g am Anfang ?

Anonym hat gesagt…

Schlaumeier, ich glaub ich kenn dich
gradischnik und радишник
aber das hole ich nach, es will einfach nicht!!!
gute nacht

Anonym hat gesagt…

Hier sollten einige, auch der gute Rumpelstilz!, endlich von der tradierten, herkömmlichen „konventionellen” Kampfführung sich abwenden.

Mit bisher praktizierter Kampfführung ist gegen die „Goldene-Kalb”-Fraktion NICHTS zu gewinnen, dafür haben sie zu sehr alle irdische Macht in ihren skrupellosen Mörderhänden.

Mit der sogenannten „Psychologischen Kampfführung” - ist auch NICHTS zu reißen; deren Psychiater sind überall eingewanzt und an Schlüsselpositionen dieser PSYCHOPOLITIK-Kriegführungsstrategie in Lohn und Stellung. Außerdem führt auch diese ins geistige ABSEITS!

Bleibt uns allen die ungreifbare GEISTIGE KAMPFFÜHRUNG.

Gegen die haben sie NICHTS.
Denn weder anerkennen sie im Gegenüber, uns, überhaupt vorhandenen „Geist”. Noch haben sie gegen die „Wege, die der Geist geht, wie ER will” ein Kräutlein in ihrem Portefeuille.

Mit diesem Geist - werden wir alle sie am Ende besiegen. Die Axt an deren übles Wurzelwerk ist schon gelegt, der erste erfolgreiche Hieb längst gemeistert. Jetzt werden die Reben am Weinstock geerntet (metaphorisch in Bilder transponiert).

Das Unkraut jedoch - bleibt auf dem Felde, der Erde und wartet auf das „verbrannt” werden, um als Dünger für „Das Kommen-Werdende” zu dienen ...

Rumpelstilz hat gesagt…

Всем привет!

Die französische Revolution war gepant.
der Krieg 1870/71 war geplant (endete nur anders als geplant)
der 1. Weltkrieg war geplant
der 2. Weltkrieg war geplant und ... auch der III.Weltkrieg ist geplant.

Wenn zwei sich prügeln, dann zeigen sie, daß sie keinen Verstand haben und sich nicht mit Worten eins werden können.

Wenn aber jemand aus dem Hintergrund die beiden zur Schlägerei treibt, um selbst als Dritter davon zu profitieren ... dann ist dieser Dritte eine Kakerlake ! Ich weiß aber, was man mit Kakerlaken zu tun pflegt.

Weiß man jedoch, WER den ganzen Zwist antreibt, dann sollte man sich nicht zu Gewalt verleiten lassen.

Mit dem Artikel über die Rheinwiesen war keineswegs beabsichtigt, für einen Diktator mildernde Umstände anzuführen, die er ob des begonnenen Krieges und der erst Ausgrenzung und dann Internierung eines Teils der Menschen und nach Ablehnung der Alliierten, diesen internierten Teil nach Madagascar verschiffen zu lassen, dann den Auftrag an diesen Zweiwortnamen, Rosenbaum, nein, jetzt hab' ich's wieder: Eichmann, so hieß er, mit buchhalterischer Genauigkeit den Plan ausführen ließ.

Letztendlich zeigt sich, daß sich selbständig agierend glaubende Staatschefs nur einen fremd erdachten Plan ausführen. Dennoch aber bleibt UNRECHT UNRECHT !

Aus diesem Grund, klären wir auf, bringen wir die Menschen dazu, einander zu verstehen, um denjenigen die Unrecht planen, keinen Zugang mehr ... nicht einmal mehr Zugang zu unseren Gedanken zu erlauben.

Als freies Volk mit eigener Verfassung gibt es auch keinen Grund mehr, in Russland die "Bösen" zu sehen, was ohnehin nur durch fremdbestimmte Medien vorgegeben wird.

Geben wir dem Lissabon-Vertrag den Tritt an die richtige Stelle, und suchen wir uns dann frei bestimmt die richtigen Freunde und Verbündete.

Понятно градишник?

Toks hat gesagt…

"Das war ein Herr namens herr Hitler, gleichwohl geisteskrank wie ein Herr Stalin und keinesfalls so weitdenkend wie die Massenmörder Roosewelt und Churchill,..... Herr Frank aus Berlin.
Herr Hitler hätte mit Weitsicht und intelligenter Diplomatie zur Rechten Zeit wahrscheinlich ALLES erreicht, ALLES!!! Statt dessen geht er größenwahnsinnig am Eifelturm spazieren und hetzt die Soldaten in Stalingrad in den dreckigsten Tod mit seinem Antreiber Göbbels. Wie in einem Gottesdienst, so wird Deutschland den krieg dürchführen, oder so ähnlich äußerte sich dieser Fatzke."

Es tut mir leit dir Widersprechen zu müssen. Aber Hitler war nicht Geisteskrank. Du solltest dich erstmal über die historischen Tatsachen und insbesondere der Vorkriegszeit bewusst werden. Es gibt anscheinend unzähliges was dir nicht bekannt ist. Bekannt sollte auch sein, dass es im Krieg bis zum Schluss unzählige Bemühungen gab Frieden zu schließen. Ja selbst sich wieder zurückzuziehen und auf viele der besetzten Gebiete zu verzichten. Bekannt sollte noch der Hess-Flug sein.

----------

Und nun noch was zur Hitler - Juden - Theorie.

Mir ist es wirklich ein Rätzel wie man bei Hitler auf die Idee kommen könne, er sei fremden Interessen aufgessen. Klar wurde er in seine Kriegsrolle gepresst. In blieb fast keine andere Wahl. Aber keine andere Person und Regierung hat es je so verstanden die zionistischen Lügengebilde zu erkennen wie Hitler. Hört euch seine Reden an. Lesst Bücher aus der damaligen Zeit.

Anonym hat gesagt…

Hi Frank,

Du sagst natürlich für jeden nachdenkenden Charakter völlig zustimmen werdend, daß wir alle aufeinander zugehen sollten, um nicht von irgendwelchen Finsternissen womöglich mißbraucht bzw. benutzt für deren Zwecke zu werden. Gilt für alle, klar. Und wir sollten stets möglichst Primärinfos anstreben, nicht Hörensagen oder Vordenker-Vorkauen reintun, auch klar.

Wie es viele Religionen bequemlich "leisten" bzw. vorgeben.

Aber, Frank, kipp - bitte! - nicht das "Kind mit dem Bade aus".

Es gibt weitergehende Hinweise aus der "religio", die eben doch dem Nachdenkenden zum eigenen Reifen, zur Charakterentwicklung und als Folge davon auch dem Nächsten (uns allen, als Gemeinschaft, nicht als doofe "Gesellschaft"!) "dienen" können!

Wenn Du sorgfältig sein willst, solltest Du dies gründlich überprüfen, ohne Dich an Kirchendogmen oder Sektenvorgaben anzulehnen. Nur der Grundgedanke sollte zählen, die Liebe, die Barmherzigkeit und Gnade - oder bin ich etwa zu wenig verstandesgesteuert, um diesen Meilensteinen aus dem Weg zu gehen? Ansonsten - weiter so ...

Anonym hat gesagt…

Bei Adolf sollte man wissen, daß sowohl sein Leibarzt Salomon Morell jüdischer Abstammung war, die Amis haben diesen nach „Nürnberg” nicht besonders für seine „Künste” an dem belangt!, als auch sein Generalquartiermeister und alleroberster „Logistiker” ("he kept Nazis war running") damit, Feldmarschall Erhard Milch (gestorben 1972 erst), nachträglich „arisiert”, sowie weitere Offiziere und überraschend viele Wehrmachtangehörige darüber hinaus vom Stamme Juda kamen (so der US-amerikanische Historiker Bryan Mark Rigg in Wikipedia sogar unter dem Lemma Erhard Milchs). Adolfs Jugend war sehr durch Umgang mit Juden geprägt und er hatte schriftlich erwähnt, daß eine bestimmte Art ihn sehr abstoßen würde, die aus dem Osten hereinkamen, nicht etwa die vor Ort bereits befindlichen. Diese Chasaren-Abkömmlinge, siehe Arthur Koestlers lesenswertes Buch dazu: „Der 13. Stamm”, die nicht wie die Sephardim auftraten, sondern Aschkenasen (Aschkenasim) waren, daher auch ZWEI Oberrabiner noch heute in Jerusalem „dafür”!, waren bei ihm durch ihren Auftritt wenig „beliebt”, er hasste sie sogar. Bei Wikipedia allerdings!!! kann man unter „Ha'avara-Abkommen, auch Hoofien-Abkommen, nachlesen, wie das „III. Reich” mit den Neugründern eines geplanten „Israels” in Palästina bestens und sehr kooperativ und unterstützend zusammenarbeitete. Leider geht Wikipedia unter gar keinen Umständen auf Details dazu näher ein, wie die extrem scharfe Wiki-Zensur dort (man lese die Historie zu „brisanten” Themen dazu!!!) aufscheinen läßt. Mehr über diese Zusammenarbeit findet sich bei Faris Yahya bzw. beim Büro der Palästina-Vertretung in Berlin, die bereitwillig kostenlos aufklären zur bestens jahrelang nach 1933 unter dem NS florierenden ZION-NAZI-Connection damals leisten können.
Bitte eigenständig aktiv dazu werden, es lohnt sich sehr. SR

holger hat gesagt…

@gradischnik

vielen Dank für Deine Sorgen um meine Person. Ich habe absichtlich meine Adresse und !!wissend!! veröffentlicht. Warum? Ich habe oft genug mit Freimaurern, Reichskanzlern, Esotherikern etc. zusammen gesessen. Alle können mir den Buckel runter rutschen.

Ich lebe absolut Angstfrei.

Selbst wenn Frank aus Berlin (könnte ja auch Cindy aus Marzahn sein) nun meine Adresse hat, was will er damit tun. Mir die Men in Black vorbeischicken? Darüber kann ich nur Lachen.

Entweder alle setzen sich an einen Tisch, oder wir palavern in 2000 Jahren noch über diesen Scheiß.

Ich bin es einfach satt, das Roß und Reiter sich die ganze Zeit verstecken. Ruf einfach an.

Anonym hat gesagt…

Da sollte ein jeder dazu "Die Synagoge Satans" lesen.
Ein nicht geringerer Wie der Rothschildclan sind Khasarische Juden.Stalin war auch so einer.

Anonym hat gesagt…

Gesagt gedacht
Americans are full of shit
abu ghraib
guantanomo
klux-klux-klan
the auschwitz of america for animals:
rubashkin of postville iowa... the bestialic kosher killing of beef cattle...
the current monstreous financial crisis...
die amerikaner... zu boden gefickt von einer elenden kasarischen saubande ohnegleichen - satan in reinster form.. und wozu das alles.. die hölle entsteht durch sanhedrin... beginnt endlich zu denken und entfernt in den usa all diesesn abschaum von auserwählten... so wahr euch gott helfe
damian üeberfein