Samstag, 12. Juli 2008

0807-17 "Illegaler" Inhalt im Internet in der EU

.





Die INTERNET - Zensur in der EU kommt

Die Kontrolle und Aussperrung von Daten





Gewußt haben wir es alle – oder zumindest viele von uns wußten oder ahnten, daß sich die "Elite" des NWO mit der Schaffung des Internets selbst ein Bein gestellt hatten. Al Gore, den die US-Präsidentschaft nicht sonderlich interessierte – seine Visionen weltweiter Abzocke zielten auf Großes, ja Größeres. Mit der Klima-Lüge, der CO2-Verdummung der Bevölkerung hat er sein Ziel erreicht – mittels massiver Propaganda wird der Al Gore-Betrug mit den Tetzlaff-Ablaßzettel ähnlichen CO2-Zertifikaten zu einem weltweiten Riesenprofit. Aber auf Al Gore geht auch die Verbreitung des Internets zurück, das sich nun gegen seine Lügen der CO2-verursachten Klimaerwärmung wendet. So hat jede Medaille ihre zwei Seiten. Das Internet hat sich zu einer Quelle der freien Information entwickelt.

Nun aber die erschreckende Nachricht, wie sie bei www.dradio.de nachzulesen ist:

Das Europaparlament bereitet EU-Regeln für Internetkontrolle vor.


Privatsphärenschutz contra Unrechtsbekämpfung


EU-Parlament vor Kompromiß zur Inhaltskontrolle d urch Telekom-Anbieter

Von Pia Grund-Ludwig / www.dradio.de
Recht. -

Auch in Europa entdecken Gesetzgeber und -vollstrecker das Betätigungsfeld Internet. Jetzt hat das EU-Parlament erste Schritte eingeleitet, um einheitliche Regeln für die Kontrolle des Datennetzes zu erlassen. Wie dabei Schutz der Privatsphäre und Bekämpfung von Unrec
ht austariert werden, ist noch offen.

Am Montag dieser Woche haben zwei Ausschüsse des Europäischen Parlaments über ein Gesetzespaket zur Telekommunikationsregulierung entschieden. Das hört sich dröge an, hat aber Konsequenzen für alle Internet-Nutzer. Die betrifft zunächst die Frage, ob Internet-Provider in Zukunft einschreiten können oder sogar müssen, wenn sie bemerken, dass ihre Kunden sich illegale Inhalte auf ihre Rechner holen. Der Knackpunkt: Das würde eine Kontrolle der Datenströme durch die Provider voraussetzen. In Frankreich wird sogar darüber diskutiert, nach drei Warnhinweisen an die Nutzer deren Internet-Zugänge dicht zu machen. Bürgerrechtler haben deshalb im Vorfeld der Sitzungen in Straßburg drastisch vor einer "Sowjetisierung des Internet" gewarnt. Verabschiedet wurde nun ein Kompromiß. Er läßt die Kontrolle in einzelnen Ländern zwar zu, fordert sie aber nicht zwingend. Damit ist Angelika Niebler, Mitglied der Fraktion der Europäischen Volkspartei und Vorsitzende des Industrieausschusses des Europäischen Parlaments ganz zufrieden:

"Wir wollten natürlich schon sicherstellen, dass keine ungesetzlichen Inhalte auf den Internet-Seiten zu finden sind und wollten die Provider in die Pflicht nehmen. Auf der anderen Seite wollten wir aber verhindern, dass die Provider jetzt hier die Funktion eines Staatsanwaltes übernehmen und nach Inhalten suchen. Ich denke, da hätten wir die Pflicht der Telekomanbieter auch überspannt. Jetzt haben wir einen Kompromiß gefunden, der beide Seiten zu einer engen Zusammenarbeit auffordert, und ich denke, das ist auch der richtige Ansatz."

Rebecca Harms, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen und für diese Fraktion im Industrieausschuß, hätte sich gewünscht, dass der Umgang mit möglicherweise illegalen Inhalten überhaupt nicht im Telekommunikationspaket geregelt wird, sondern dass hierauf bereits bestehende Regelungen verwiesen wird:

"Ich bin mit meiner Idee, dass wir zum Umgang mit sogenannten illegalen Inhalten nur auf die bestehende Rechtslage verweisen sollten, gescheitert. Meiner Meinung nach sollte dieses ganze Problem jetzt im Rahmen des Telekom-Pakets überhaupt nicht angefaßt werden, das ist nicht die richtige Regulierung, die wir da machen, um uns mit dem Thema auseinanderzusetzen."

Für sie ist die Gefahr, daß es auch in Deutschland zu einer Überwachung der Netze durch die Provider kommen wird, keineswegs vom Tisch:

Provider wären gezwungen, so wie das auch derzeit in Frankreich diskutiert wird, wären gezwungen, mitzuhören und mitzuschauen, was sich unter ihren Nutzern tut. Das wäre meiner Meinung nach ein ganz klarer Verstoß gegen den Schutz von Privacy im Internet."

Ihr Vorwurf an die Fraktion der Konservativen:

"Ich finde schon, dass unter diesem emotionalen Begriff "Unlawful content" eigentlich knallharte Interessenspolitik gemacht wurde zugunsten von einigen großen Unternehmen der Unterhaltungsindustrie."

Deshalb wird Harms auch die Sommerferien nutzen, um weiter für ihre Position zu werben und dann möglicherweise in den Plenardebatten im September noch einmal Veränderungen zu erreichen. Die CSU-Frau Niebler dagegen kann mit dem jetzigen Kompromiß leben:

"Ich werde den Kompromiß, so wie er jetzt beschlossen ist, mittragen, ich werde also keine neuen Änderungsanträge einreichen, weil ich der Meinung bin, dass dieser Kompromiß ein sehr guter Kompromiß ist."

Man müsse es den Telekomanbietern überlassen, sich mit den Inhalteanbietern zu arrangieren und zu entscheiden, was machbar ist und was nicht machbar ist.

"Da kann auch die Netzagentur als Moderator eingeschaltet werden zwischen den betroffenen Kreisen, wie es im Einzelnen laufen wird, sollte man denen überlassen, die da das Fachwissen haben", argumentiert Niebler. Debattiert wurde beim Telekommunikationspaket auch über eine neue Europabehörde, die, so die EU-Komission,

Telekommunikationsregulierung übernehmen soll. Das hat den Parlamentariern nicht gepaßt, sie haben den Plan abgelehnt.

Entstehen soll nun nach dem Willen der Parlamentarier eine Institution, in der die Regulierungsbehörden aus den 27 EU-Ländern in den Fragen zusammenarbeiten, die EU-weite Relevanz haben. An der Ablehnung der zentralen Behörde waren sich am Montag alle Fraktionen einig. Rebecca Harms freut sich insbesondere, dass damit der Vorschlag von EU-Kommissarin Viviane Reding, freiwerdende Frequenzen nach Marktgesetzen zu vergeben, vom Tisch sein dürfte. Mit der jetzigen Regelung sei gewährleistet, dass die nationalen Radio- und Medienstrukturen berücksichtigt werden, freut sich Harms.

Anm. d. Red. PG: Nationale Radio- und Medienstrukturen heißt im Klartext: gegenläufige Nachrichten sollen unterbunden werden, sollen als "illegal" betrachtet werden. Es wird eine EU der vollkommenen Meinungsgleichschaltung – ausgeschaltet wird das Denken aufgrund freier Information.


Erfolgreich war das Projekt von Al Gore eines weltweiten Internets, ursprünglich gedacht als Kommunikationsmedium zwecks Datenaustausch für alle Universitäten. Aber das Internet wurde populär – sehr populär. Ein märchenhafter Erfolg:

Aber es begab sich zu der Zeit, da der König seinem Volk an einem 11. September verkündete, daß Berggeister seine beiden Schloßtürme mit großen Vögeln zerstört hätten und verordnete allen Bürger sich im Heimatland zum Schutz schwere Eisenkugeln an die Beine schmieden zu lassen und die Narrenkappen bis tief über die Augen zu ziehen – und nannte dies den Homeland Defense Act.


Nun begannen jedoch Kinder das Nachrichten-Netz des Königs für ihre eigenen Zwecke und Nachrichten zu nutzen – und bald wußte es das ganze Land, der König hatte die Schloßtürme selbst zerstört um das Volk in Ketten legen zu lassen.

Wir leben jedoch nicht in märchenhaften Zeiten, sondern in einer reichlich prosaischen Zeit. Die Bestrebungen des NWO zur Errichtung ihrer "Eine Welt Herrschaft" stehen kurz vor der Realisierung – beinahe wäre es geglüc

kt, die EU dank Lügen der "Politiker" und massivster Medienpropaganda in einer zentralistischen Diktatur zusammenzufassen.


Nur Telefon und Briefverkehr hätte es nicht schaffen können, den Informationsfluß über Grenzen hinweg so zu intensivieren, daß IRLAND sich im Referendum gegen die Diktatur aussprach. Alle EU-Bürger können den IREN unendlich dankbar sein, sie haben allen 490 Millionen Bürgern der EU eine Gnadenfrist verschafft.


Alle laufenden Gesetzesprojekte in den einzelnen Ländern der EU – so auch in Deutschland – unterliegen schärfster Kritik. Diese Kritik formiert sich jedoch ausschließlich im INTERNET - - – Presse, Funk und Fernsehen sind zu Meinungskontrollmedien im Stile Göbbels'scher Hetzpropaganda geworden – frei nach dem Motto: wer lügt am besten, wer verbreitet die meisten Lügen. Nur noch Bürger, die ihrer alten Gewohnheit an die Tageszeitung und dem bequemen Sitzen vor der "Glotze" anhängen, sind noch lenkbar wie eine Hammelherde. Das Internet ist eine Gefahr für die Marionetten-Regierungen, die die Diktatur durchzusetzen haben.


Das Internet durch Übernahme von Web-Präsenzen zu übernehmen, geht zu langsam. Zwar ist "Net-News-Global" durch Herausgeber-Wechsel zu einem MAINSTREAM-Medium verkommen, aber so etwas wird im Internet schnell bekannt – Net-News-Global wird bald tot sein, wer gewöhnt ist, sich im Internet Informationen zu suchen, läßt sich nicht wieder in die Herde blökender Schafe zurückführen, der Feind der Propagandalüge ist die Wahrheit und die geschärfte Intelligenz und das logische und vernetzte Denken.


Also bleibt den sich selbst als Elite dünkenden Marionetten des NWO nichts anderes übrig, als sämtliche freie Informationen aus dem Netz zu entfernen und neue Informationen zu verbieten – kurz "unerwünschte" Web-Seiten-Anbieter zu entfernen. Genannt wird dies:



ILLEGALER INHALT IM INTERNET

Unlawful content

Den künftig als Seiten "illegalen" Inhalts bezeichneten Medien soll der Zugang zum Internet untersagt werden. Überlegungen innerhalb der EU in Brüssel und Straßburg laufen darauf hinaus, entweder die 27 Netzagenturen innerhalb der EU in die Pflicht zu nehmen – oder statt Länder unabhängiger Netzagenturen eine EU-weite Zentralnetzagentur zu gründen, bzw. die jeweiligen Internet-Provider zur Kontrolle und Zensur zu verpflichten.

Oh je ! In der ganzen EU ! Oh je ! Und was wird dann aus Politik-Global ?

Die CMS-Seite für das Internet-Magazin steht – bis auf einige Kleinigkeiten noch. Im Juli wird die Geburt des Internet-Magazins sein. Alles umsonst ?


К счасту "Политик-Глобаль" не проживающий в Евро-Союза. Oder auf Deutsch: zum Glück ist "Politik-Global" nicht in der EU ansässig. Wenn jemand in Deutschland der Propaganda aufsitzt und glaubt, in Russland herrsche Pressezensur, so verstanden nur wenige, wenn ich als Redakteur von Politik-Global auf den "Der Spiegel" verwies, in dem der Russland-kritische Spiegel selbst angab, daß 65% der Russischen Medien staatlich kontrolliert sind. Das streite ich als Rumpelstilz auch nicht ab! Prozent – Pro Hundert, von 65 bis 100 verbleiben noch 35% freie und nicht kontrollierte Medien in Russland – das ist weitaus mehr als in Deutschland. Ich halte Russland für ein freies Land – und spüre auch die Freiheit in Russland. Wer freie Länder aber auch Diktaturen kennt, der spürt so etwas!


Somit glaube ich die berechtigte Hoffnung zu haben, daß Politik-Global nicht mit der TOTALzensur im Internet stirbt. Wahrheit ist heute schon teilweise illegal in Deutschland. Das Verbieten und Austrocknen des Internets von web-sites mit "illegalem Inhalt" wird spätestens 2009 brutale Realität sein. Daß dies eintritt, war bereits vor zwei oder drei Jahren meine Auffassung. Daß eine Verfolgung politisch anders Denkender, also der Versuch, den Menschen bis in seine Gedanken hinein zu kontrollieren, also zu einem Zombie zu transformieren, erfolgen würde, war bereits absehbar.


Die EU-Grünen-Abgeordnete Rebecca Harms hatte sich scharf gegen das Projekt der Internet-Kontrolle durch Zentral-Agenturen gewandt – hatte jedoch mit der abgemilderten Form in Straßburg keinen Erfolg. Dabei wandte sie sich nur gegen die Auswahl, wer denn das Internet zu überwachen habe – nicht aber gegen die Berechtigung für den Staat, Web-Seiten als "illegal" zu werten. Nur wenn die 490 Millionen in der EU auch Idioten sind, lassen sie sich führen, wie eine willenlose Herde. Frankreich ist momentan bei der Kontrolle bereits weiter fortgeschritten. Es geht nicht nur um eine Kontrolle.


Der Internet-Provider, der web-sites mit "illegalem Inhalt" auch durch Nachlässigkeit bei den Kontrollen zuläßt, bekommt bei einem dritten Vorkommnis die Internet-Lizenz entzogen. Die Vorschriften werden hart und rigide sein. Länder wie Schweden hören bereits sämtliche grenzüberschreitende Telefonate mit Russland ab oder auch den Internet-Verkehr – nicht etwa, weil Russland ein "böses Land" wäre, sondern schlicht und einfach, Russland ist ein freies Land mit freier Information.


Freie Information wird erst dann aufhören, wenn die NWO die Welt-Diktatur errichtet haben – vielleicht verstehen mich manche Zweifler jetzt, wenn ich schrieb und sagte, daß Russland der Bewahrer der Freiheit in der Welt ist, denn so lange ein Land noch frei ist, solange gibt es keine weltweite Diktatur. Solange wird es eine Insel der Freiheit inmitten eines Meeres der Unfreiheit sein.



Eine Jahrzehntelange Irreführung

Wie stellt man ein Volk ruhig? Wer leichtgläubig, ja naiv ist, der fühlt sich auch von einem Bundesbeauftragten für den Datenschutz ausreichend vertreten. Nachdem diese Stelle jedoch eine regierungsseitig geschaffene Verantwortung enthält, darf der Bürger getrost davon ausgehen, daß hier die Position nur eine von der Regierung verordnetes Sedativum darstellt. Die Bürger sollen eingeschläfert werden. Der Bundesdatenschutzbeauftragte ist zu leise, zu machtlos – kurz, zu harmlos.


Zitat aus der Web-Site des Bundesdatenschutzbeauftragten:

Die derzeitige Debatte um einen besseren Datenschutz bietet die Chance, in dieser zentralen Frage der Freiheitsgewährung umzusteuern. Wie wäre es, wenn der Gesetzgeber nach den vielfältigen Eingriffen in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, vor allem seit 2001, für einen bestimmten Zeitraum - etwa für den Rest des Jahres - keine weiteren Eingriffe in den Datenschutz beschließt und sich statt dessen auf die Diskussion darüber konzentriert, wie man den Datenschutz effektiver, bürgernäher und moderner gestalten kann?

Nach sieben Jahren der Einschränkung des Datenschutzes wäre ein derartiges siebenmonatiges Überwachungsmoratorium doch zumindest diskussionswürdig, damit die Balance von Freiheit und Sicherheit bei uns auch zukünftig gewahrt wird.

Während die Überwachung der Bürger zunimmt, wurden die datenschutzrechtlichen Sicherungsvorkehrungen, wie z.B. die Kontrolle durch unabhängige Institutionen bzw. die Rechte der Bürger bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, nicht entsprechend erweitert. Die Datenschutzaufsichtsbehörden wurden – im Gegensatz zu Polizei und Nachrichtendiensten – nicht verstärkt und eine umfassende Modernisierung des Datenschutzrechts steht ebenso aus wie verbindliche Regeln zur Gewährleistung des technologischen Datenschutzes.


Der Bundesdatenschutzbeauftragte sieht es aber als gefährliche Tendenz, dass sich der Rechtsstaat zunehmend zu einem Präventionsstaat wandelt. Dessen Kennzeichen ist die Antizipation möglicher Krisenlagen durch eine weit über die klassische Gefahrenabwehr hinausweisende Präventionsstrategie. Sicherlich erfordert Prävention teilweise andere Mittel und Techniken, insbesondere eine operative und pro-aktive Beschaffung und Auswertung von personenbezogenen Informationen. Die Ausdehnung der Risikovorsorge weit in das Vorfeld möglicher Gefahren macht aber letztlich jede Freiheitsbetätigung zum potenziellen Anknüpfungspunkt staatlicher Maßnahmen. Dies halte ich für gefährlich, denn sie knüpfen nicht mehr an einen konkreten Verdacht oder an eine unmittelbare Gefahr an, sondern dienen allein der Verdachtsgewinnung. Wer sich bisher an Recht und Gesetz hielt, konnte sicher sein, vom Staat in Ruhe gelassen zu werden. Nach dem Vorsorge-Paradigma gilt dies nicht mehr.

Zitat Ende


Die letzte Neuerung in der Mißachtung des Datenschutzes ist die Kontrolle sämtlicher Auslandsüberweisungen – wobei hier wieder "Ausland" als EU-Nachbarland definiert wird, also eine Überweisung nach Luxemburg gilt der Bundesmarionettenregierung als subversiv und verdächtig. Und im Inland haben die staatlichen Stellen ohnehin uneingeschränkten Zugriff auf die Bankkonten der Bürger.


Den Dreh, wie sich grenzüberschreitend alle Überweisungen erfassen lassen, hat die NWO herausgefunden, in dem EU-Bürger EU-weit nur noch ein Konto benötigen, also der "Auswanderer" an die spanische Costa Brava sein federführendes deutsches Konto behält und federführend von Schäuble weiterhin kontrolliert wird.


Die bereits eingeführten Maßnahmen des Überwachungsstaates sollten allseits bekannt sein:


Videoüberwachung – die privaten Überwachungskameras in Banken, Supermärkten und anderen öffentlichen Einrichtungen sollen mit den Überwachungskameras des Staates an Plätzen, auf Bahnhöfen, Flughäfen, Grenzübergängen in der Tiefe gestaffelt, in Mautbrücken über den Autobahnen, heimlich in den Wohnungen installierte Überwachungskameras, usw. zusammengeschaltet werden – Orwell 1984 wäre neidisch geworden.


Biometrische Daten auf

Bundespersonalausweisen und Reisepässen zur Gesichtserkennung und in den Chips in den Ausweisen, Digitalisierung der Fingerabdrücke gleich einer landesweiten Verbrecherkartei, Micro-RFID-Chips in den Geldscheinen – all das verheißt keine lebenswerte Zukunft mehr. Geplant ist auch das Versehen der Bevölkerung mit RFIDs, so daß jeder Bürger über das Global Positioning System weltweit verfolgt werden kann. In den USA, in England und in Schweden wurden und werden bereits RFID-Chips Bürgern implantiert, zum Teil sogar Babys bei der Geburt implantiert. Dies ist jedoch nur ein Vorläufersystem, der Folgeschritt bedarf noch einer Perfektionierung, d.h. das von SOMARK entwickelte Geranium enthaltende Tattoo – eine Tätowierung, die die vom Vatikan entwickelte weltweite Bürger-Numerierung enthält. Und die Chip-Karten der Krankenkassen erlauben auch, die Krankengeschichten und die Behandlungen im voraus festzulegen.


Eines Tages wird auch festgelegt werden, was wer in welchem Supermarkt kaufen darf – der Chip der Personen-ID wird eines Tages auch die Konten-Nummer und eventuelle Zugangsberechtigungen enthalten.


Dagegen nimmt sich die Vorratsdatenspeicherung von Schäuble wie ein Kinkerlitz aus. Zwar will ein Schäuble mittels Bundes-Trojaner wissen, was ein jeder auf seiner Festplatte gespeichert hat, (Trojaner, der z.B. über die elektronische Steuererklärung heimlich auf dem heimischen PC gespeichert wird), will auch wissen, wer wann von wo mit wem wie lange telefoniert hat, was wer wem in e-Mails mitgeteilt hat, das alles hat nichts mehr mit den hypothetischen grundrechten des nicht minder hypothetischen Grundgesetz FÜR Deutschland zu tun (Grundgesetz FÜR – aber VON WEM FÜR – eben VON der sich als "Elite" wähnenden Eine-Welt-Regierung). In einer weltweiten Diktatur spielt dies ohnehin keine Rolle mehr, niemand wird mehr über Rechte, auch nicht über Grundrechte, verfügen.



Der letzte Moment Rechte wahrzunehmen


Noch erlaubt uns das Internet Informationen frei auszutauschen. Mit dem Jahr 2009 wird auch dies ein Ende haben.


Nachrichten dürfen dann nur noch als gleichgeschaltete Propaganda im Internet erscheinen. Wer sich nicht vorsichtig zwischen den Zeilen auszudrücken vermag, wird gesperrt, Zugang zum Internet wird verwehrt werden. Zumindest gilt das für diejenigen, die ihren Provider innerhalb der EU gewählt haben – und Surfen geht schon heute anonym, es dauert nur etwas länger, ist langsamer. Also bleiben web-sites, die sich der Wahrheit verschrieben haben – z.B. Politik-Global auch weiterhin erhalten … und auch zugänglich, denn das Kürzel hinter der web-Adresse lautet nicht " .ru " sondern ganz normal und unauffällig, und Server können redundant laufen, nur Provider und Hoster befinden sich außerhalb der EU.



Copyright © Rumpelstilz Politik-Global 12-07-2007

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...
weshalb ich alle nur möglichen, interessanten "Beiträge", nicht nur von Politik-Global zu einem PDF konvertiere und auf die dicke Festplatte bzw. DVD packe.
Die Wege von Strom sind wunderbar. Es werden sich, solange es "online" gibt, immer Wege finden lassen, immer.
Einzige Chance: komplettes Ausschalten des WWW.
Danke für den Beitrag.
Noch was: wir sind schon an einer kritischen "wissensschwelle" angelangt, sollte ein "abschalten" oder großartiges "reglementieren" des internet geschehen, so wird das als schachzug "gegen" das volk verstanden werden. sie hätten früher abschalten müssen, zumindest vor dem 11.09.2001 .

default.user

Anonym hat gesagt…

Ein Tipp für Leser und gegen Bundestrojaner-Durchseuchte bzw. künftige "Betroffene":

Ich habe mir eine 2,5 Zoll Festplatte mit 120 GB-Speichervolumen und USB-Verbindungskabel zum Puter angeschafft, für weit unter 100 Euros.

Diese Festplatte speichert alles Brisante (okay, auch das Amüsante!) preiswert weg. Ich kann nach meiner "Datensicherung", wo ich alles heiße Material von der Festplatte (Gruß an den Schräubleschnüffler!) mehrfachputze, dieses Zigarettenschachtelgroße Ding verstecken, ob per Magnet irgendwo unter dem Auto oder im Tresor, in den Abdichtgewebematten des Kühlschrankes gegen Kälteverlust!, oder sonstwo im Walde unter ner Wurzel (wie die Entführer es so machen!). Da ist es sicher! Und schnell nur für mich an beliebigen PCs regenerierbar, dieses HERRSCHAFTSWISSEN, das so subversiv sein kann. Die "Büchse der Pandora", die mit dem Internet für alle aufgemacht wurde, IST NICHT MEHR ZU SCHLIESSEN. Niemals mehr... (Tschüß zu den noch viele Nervenzusammenbrüche bekommen werdenden Schräubles und sonstigen Kontrollettis.)

Rumpelstilz hat gesagt…

Geschrieben hatte ich es ja bereits, daß in meinen Augen und nach meiner Erfahrung das FSB-Land ein freies Land ist - zumindest mit meiner Einstellung.

Ich käme NIE auf den Gedanken, ein Armleuchter wie Kasparow und Konsorten, zu werden, die ihren Flame Award von Neocon-USraelischen "Amerikanern" erhalten haben und nur eins im Sinn haben: Russland der USraelischen Ausbeutung preiszugeben ... mittels von Anders Aslund (damals Direktor des Carnegie Endowment in Moskau) propagierter "Birken Revolution", auszuführen durch ihre NGOs wie dem NED oder dem Albert Einstein Institute von Gene Sharp, finanziert durch den Rothschild-Vasallen Georges Soros.

Ebenso würde ich einen deutschen Ermittler, der in einem Anfall plötzlichen Irrsinns versuchen wollte, in Russland der Festplatten des Servers habhaft zu werden, mit Freuden und mit Wonne dem FSB melden, denn in Russland ist der FSB (für Ignoranten: FSB ist der Nachfolger des KGB) der GARANT für die Freiheit im Land.

Zugegeben, Leute vom MI6 oder der CIA oder des BND mögen diese Einstellung vielleicht nicht teilen - aber das ist deren Problem.

Mit dem WWW hat sich das zaaFMK tatsächlich eine Büchse der Pandora geöffnet. Erst kam die Freiheit der Gedanken durch die Freiheit der Information - und irgendwann wird sich auch die Freiheit insgesamt wieder ausbreiten.

filos hat gesagt…

Ihr habt sicher auch schon vom SIS gehoehrt. Mittlerweile wird ja von einigen EU-Laendern schon SIS III angewandt. Das ist wohl ein Projekt der Elite Europas (5 oder 6 Laender sind daran 'freiwillig' beteiligt) was dann wahrscheinlich 2009 bis 2010 in ganz Europa angewandt wird. Momentan gilt als Standard SIS II. Die neuen Laender muessen sich anpassen und gilt als Voraussetzung fuer den Beitritt wie ich weiss.

In den USA soll ab Anfang 2009 nur noch digital gesendet werden (TV&Co). Analog wird es nicht mehr geben. Ob das ein Schritt fuer das Wohl der Buerger sein wird ist fragwuerdig. Denn mit der entsprechenden Verkabelung und den neuen TV's kann man glaube ich nicht nur Signal senden sondern auch empfangen, so waere auch die Kontrolle in den Wohnungen denkbar).

Wahrscheinlich 'moechte' deshalb Microsoft mit Google zusammenarbeiten (und ich glaube dass beide ihre Vertreter in der letzten Bilderberg-Versammlung hatten). Das erklaert wohl auch warum Microsoft an Yahoo! so 'interessiert' ist. Die drei sollen eins werden um so einfacher die Kontrolle des Internets zu uebergeben. Vor einigen Wochen habe ich gelesen dass Microsoft und Google Forschungs-Sitze in Israel aufbauen.

Apropo Google, die sollen aufgrund einer Klage saemtliches Material uebergeben, also, wer welche Sites geoeffnet hat welche Videos er angeschaut hat usw.

Da immer mehr Menschen anfangen das Internet fuer alltaegliche Dinge zu nutzen wie einkaufen und Geldueberweisungen, wird man wohl die KOntrollen eher begruessen. Meine Arbeit haengt zusammen mit ISO Normen und der Auditierung von Managementsystemen. In einer Sitzung der Auditoren hiess es (Chef) dass viele Firmen eine hohe Summe im Supply Chain Bereich an Verlusten erlitt auf Grund von Diebstahl und aehnlichem. (Ganz oben steht das Wall Mart). Wir, die Unternehmensberater und Auditoren sollen den Unternehmen zwei spezielle Normen unterbreiten. Die Norm ISO 27001 und die Norm ISO 28000. Da geht es um die Sicherheit von Informationen und die Sicherheit waehrend den Supply Chain Prozessen. Und im grundegenommen geht es darum den menschlichen Faktor in den Griff zu bekommen, also zu kontrollieren. Ich werde euch zu einem spaeterem Zeitpunkt darueber mehr sagen. Ich merke dass ich schon wieder zu viel schreibe.

Eine Frage an Dich Rumpelstilz: Wenn Du etwas gegen 'die' schreibst kommst Du in deren Black List. Doch wenn Du z.b. im freien Russland lebst und ich im Kaefig EU, und ich Dein Blog oeffne und dessen Inhalt lese, was passiert dann Komme ich dann hinter Gittern (Das ist eine Frage, die mir einige gestellt haben und ich nicht antworten konnte). Ich weiss nicht ob es Wege gibt, dass die Provider ihre Informationen einerseids aufs Internet bringen und andererseids die Leser diese Informationen lesen und abzpeichern koennen ohne mit der Angst leben zu muessen dass am naechsten Tag etwas anannaemliches fuer den Leser und seine Familie passiert.

Da die freie Kommunikation ab Mitte 2009 nicht einfach sein wird glaube ich dass wir einen Weg finden muessen Informationen zu verbreiten und zu lesen. Wenn es schon Wege gibt dann entschuldigt meine Unwissenheit. Es waere gut wenn man den Leuten wie mir ein paar Tips gibt.

Anonym hat gesagt…

@ filos
"Da die freie Kommunikation ab Mitte 2009 nicht einfach sein wird glaube ich dass wir einen Weg finden muessen Informationen zu verbreiten und zu lesen. Wenn es schon Wege gibt dann entschuldigt meine Unwissenheit. Es waere gut wenn man den Leuten wie mir ein paar Tips gibt."

die gute alte funktechnik für lange distanzen und die gute alte mund-zu-mund über kurze strecken (auch als buschfunk bekannt). es wird wieder "melder" geben müssen. einer muss es ja machen.

beste grüße

default.user

Overkill hat gesagt…

@ filos und den nachfolgenden Anonymen

Leute, macht Euch keinen Hals, regt Euch nicht so auf. Aufgrund der Menge an "unkoscherem" Internet-Leser-Verhalten KÖNNEN SIE gar nicht anders, als sich ein paar EinzelFÄLLE medienwirksam herauszupicken und sie quasi ÖFFENTLICH abhandeln von Volksgerichtshöfen im Freislerschen Sinne, auch als Systemrichter an Systemgerichten sattsam bekannt!

Dies wiederum - schüchtert dann UNS alle ein, wie geplant. So hat man mit wenigen exemplarischen Fällen uns alle wieder mal KUSCH, - Ruhe ist bekanntlich die erste Bürgerpflicht.

Also, keine Angst, Weinbrandwillys wolkigen Spruch Ernst nehmen: "Wir wollen mehr Dämonkratie wagen..."

Mit dem "Slogan" hat dieser Herbert Frahm alias Willy Brandt in seiner US-besetzten Westzone die Wahlen gewonnen.

Was ein BuKa sagte, kann doch heute nicht falsch sein?

Aber andererseits hat BuKa Adenauer aus Rhöndorf am Rhein mal in die Reporter-Mikrophone gesagt:

"Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern."

Derselbe Konrad Adenauer, der bekanntlich drei Wahrheiten unterschied:
1. die einfache Wahrheit
2. die lautere Wahrheit (religiös)
und 3. und letztens die politische Wahrheit.

Filos hat gesagt…

Frage: Ist Funktechnik sicher

Nachtrag. Habe zwei moeglicherweise interessante sites zu Microsoft, Google, Yahoo! und Israel.

http://www.haaretz.com/hasen/spages/944555.html
Da ist die Rerde von: Yahoo! is following Google, which set up R&D centers in Tel Aviv and Haifa ...

http://www.nwo101.com/2008/05/world-de-population-in-making-tel-aviv.html
Da ist die Rede von:
"Google + DNA Testing = the ultimate personal website"...

Filos hat gesagt…

An anonym 14. Juli 2008 11:26
Du hast recht und ich weiss dass die vorerst ein paar sich aussuchen um die Uebrigen zu beaengstigen. Ich moechte allerdings trotzdem, soweit moeglich mich, meine Familie und meine Freunde vorbereiten auf die Zeiten die kommen werden. Zu Zeiten als es die Gestapo gab konnte niemand das sagen was er wollte. Bevor es die Gestapo gab, herrschte wohl eine aehnliche Atmospaere wie heute, und auch damals sagte man sich wohl: keine Panik. Ich glaube, lieber vorsichtig sein und sich vorbereiten. Sollte nichts von alledem passieren was sich unsere NWO Freunde fuer uns, ohne uns, ausgedacht haben, dann hat die Vorsicht und die Voebereitung auch niemanden geschadet.

Filos hat gesagt…

Sorry Overkill, Fehler. Ich schrieb an Dich (14. Juli 2008 11:26), nicht an Anonym. Hast Du bestimmt bemerkt .

Anonym hat gesagt…

@Filos hat gesagt...

Frage: Ist Funktechnik sicher

nicht wirklich. man kann sie stören, das ist ganz sicher.
das internet sollte man als werkzeug betrachten. in wirklichkeit wurde es als waffe zugelassen und für den "markt" freigegeben. das internet läuft als waffe.
nicht nur, dass man das verhalten der user kartographiert, nein, nebenher wird jede eingabe in das "netz" in ein algorithmisches programm gespeist. es wird tag und nacht ohne unterlass gerechnet. das kann man sich in etwa, wie einen zufallsgenerator vorstellen, der nach einer entropie im chaos sucht.
vergleichbar mit den rechnern, die atomare explosionen und kriegsszenarien errechnen. jeder bit verändert die rechnung und trägt in gewisser weise zu einem ergebnis bei, so es denn ein ergebnis gibt. das hat mir ein französischer programmierer erzählt, der 25 jahre dabei ist.
das internet, so wie wir es kennen, wird es nicht mehr geben. in zukunft wird man uhren-grosse geräte mit sich tragen, die via blue-tooth ihre energie erhalten. monitore und tastatur kann man sich in form eines hologramms vorstellen. rechner oder "notebooks" werden schon aufgrund von rohstoffknappheit nicht mehr produziert werden. ich persönlich denke, dass die meisten rechenmaschienen maximal 15 jahre funktionieren, selbst die soliden.
das jeder mensch in der westlichen hemisphäre solch ein gerät hat, liegt nicht daran, das er es haben soll, sondern daran, dass das "kapital" damit geld macht.
wie gesagt, der melder kommt wieder. vor mut und kraft und intelligenz strotzende menschen, die über weite strecken informationen verteilen.
übrigends, melder und aufklärer gehörten, gehören zu den intelligentesten einheiten jeder armee.

Frank Molling hat gesagt…

ja und - was bringen dem ersten Poster dann die Sicherungen im Wald oder sonstwo ?

es sind ein paar systemkritische Artikel, geschrieben von Leuten, die man nicht kennt und mit Absichten, die man ebenso wenig beurteilen kann ...

wenn es das Internet ab 2009 so nicht mehr geben sollte, hätten viele, viele Kinder und Jugendliche plötzlich auch wieder Zeit für persönliche Freundschaften ... aber das will die NWO ja schon mal garnicht ;-)

und zu den Ängstlichen unter Euch: wollt Ihr wirklich ein "Leben" in ständiger Angst fristen ? Was ist das denn dann für ein Leben ? Da gehts doch dann nur noch um die paar Grundbedürfnisse und ansonsten "Maul halten" und malochen bis zum umfallen !?

Da lasse ich mich lieber aufrecht stehend erschießen, denn was habe ich schon zu verlieren in dieser Sklaverei ? ... und wirklich zu bedauern sind nur die, die andere quälen und töten, denn sie verletzen ihre Seele aufs Schlimmste

Anonym hat gesagt…

eines noch,

immer schön ausdrucken und wasserdicht verpacken.
alles andere macht keinen sinn, verfällt schnell, kann gelöscht werden zum beispiel durch einen EMP oder wasser im wald oder ne pissende elchkuh....
et cetera ad infinitum

Rumpelstilz hat gesagt…

Für's erste wird es etwas geben, das auch nach 2009 bedenkenlos funktioniert.

Um die Lösung geht es mir ja!

Anonym hat gesagt…

ja, sicher.

aber, ich denke, wenn es um die "wurst" geht, stehen wir alle, wie die lämmer da. keiner weis wirklich, wem man vertrauen kann. da helfen datenberge auch nicht weiter.

das ist ja die tragödie.

default.user

Rumpelstilz hat gesagt…

@default
---------

man merkt sehr schnell, wer welchem Lager angehört. Das funktionierte damals und das funktioniert heute."Die" merken es garnicht, weil sie derart indoktriniert sind, daß das für "die" unverständlich bleibt.

Und wir können ja nur "Rechts"staatliche Mittel propagieren - aber frei nach Prof. Dr. Schachtschneider haben WIR das Recht Widerstand nach Art.20 Abs.4 zu üben (selbst wenn das Grundgesetz weltweit nirgendwo Gültigkeit hat.

Schäubles einzige Möglichkeit das Internet zu kontrollieren ist, es so zu machen wie z.B. in Nordkorea - keine Domains mehr erreichbar schalten, die nicht auf .de lauten, denn nur bei .de hat er die totale Kontrolle ... aber dann hat er einen immensen Widerstand im Land! Dem wird weder ein Schäuble noch die Bundeswehr Herr.

Und ich könnte ja künftig deutsche Flughäfen meiden.

Anonym hat gesagt…

Wie bei der Meinungsfreiheit:
Dem Bürger ist erlaubt auf den Mars zu fliegen.
Erst wenn es diese können wird es verboten.

Anonym hat gesagt…

zitat rumpelstilz:

man merkt sehr schnell, wer welchem Lager angehört. Das funktionierte damals und das funktioniert heute."Die" merken es garnicht, weil sie derart indoktriniert sind, daß das für "die" unverständlich bleibt.


das bedeutet, dass jeder, der quasi unwissend ist automatisch zum feind erklärt wird. genau das würde ich gern vermeiden. wie? ich weiss es nicht.

default.user

Anonym hat gesagt…

Besser man hat Seiten wie hier KOMPLETT zum Download für eine truecrypt+hidden DVD.
BITTE –
Diese kann dann wie in früheren Oberwachungsstaaten heimlich weitergeheben werden und heimlich wie früher „Westfernsehen“ gesehen werden. Angehende Lehrer sollten keinesfalls Seiten mit Wahrheiten über die größten Verbrecher wie hier besuchen, falls sie tatsächlich Lehrer werden wollen !! Es sind ihre Herrscher !!
Auch um es für die mögliche Nachwelt zu bewahren.
Danach werden die, welche Sieger und auch den Verlieren das Geld liehen die vergangenen Jahrhunderte Weltgeschichte wiederum neu definieren..

Wie es aussieht wird eifrig ein Kriegsgrund konstruiert und DE muss dann massiv in den Iran.

Die DE Zusagen sind bereits in vollkommener Unterwürfigkeit gemacht.
Hätte Irland zugesagt, dann wäre es gemeinsam noch leichter. Bis zum großen Superraubzug wird es immer gefährlicher. Mut soll weiterhin nicht dumm sein.
Dank und Respekt für soviel Hintergrund auf der Seite.
DIE ZEITEN SIND ANDERS GEWORDEN

Anonym hat gesagt…

Bitte Politikglobal zum Komplettdownload
- Ab Juli kann in der EU schon Sicht im Schacht sein !!!!!
Zumindest wird es da mit Dringlichkeit beauftragt.
Damit noch rechtzeitig vor dem Iranraubzug Aufklärung gefiltert wird.
Freie öffentliche Meinungsäußerung machte für die Herrscher der Welt nur Sinn als noch Leserbriefe an (Volks-)"unabhängige Zeitungen" geschrieben werden konnten.
Jetzt muss den Leuten mit vielen Nachrichten beigebracht werden, tiefe Angst zu entwickeln Wahrheit über Kriegstreiber zu verbreiten. Wer es wagt, kommt auf die Terrorliste. Wegen Gefährdung der Interessen der Superterroristen.

Anonym hat gesagt…

Es gibt keine einzige Lösung über das Internet !!!!! - Wenn Infos von allen gelesen werden können, egal woher, dann können sie auch gefiltert werden.
Nur Handweitergabe ist inzwischen sicher möglich. Ein Informatiker.

Anonym hat gesagt…

EU Paradies - Ihr dürft von allem naschen, nur nicht vom Baum der Erkenntnis. Die Geldgötter sehen alles.