Dienstag, 12. August 2008

0808-14 / Freie Wahrheit ist wahre Freiheit !

.





Ministerpräsident Putin wirft dem Westen


Tatsachenverdrehung vor


Zu recht ?



RIA-Novosti schreibt, daß der Westen


unrichtig und tendenziös über Russland


und den Konflikt mit Georgien berichtet.


Stimmt diese Anschuldigung ?



Einer der Kommentatoren bei Politik-Global wirft dem Magazin hier einseitige und pro-russische Berichterstattung vor.Kann sich Politik-Global nicht der Meinung der Bundesregierung anschließen ?



Freie Wahrheit ist wahre Freiheit !



Als Herausgeber von Politik-Global habe ich selbstverständlich eine eigene Meinung. Das Leitmotiv: "Freie Wahrheit ist wahre Freiheit !" entstammt nicht einer Zitate-Sammlung, es sind die Worte meines Ur-ur-Großvaters Prof. Dr. jur. .. .. …….*, und Mitbegründer der Nationalversammlung zu Frankfurt (auch Paulskirche genannt). Dieses Leitmotiv ist mir Verpflichtung. *Den Familiennamen werde ich einsetzen, wenn ich diesem Land bereits den Rücken gekehrt habe. Der eigentliche Grund dafür ist ein Mangel an Vertrauen in das heutige Regime, das für eine fremde und feindliche Macht die Verwaltungsdiktatur zum Schaden Deutschlands ausübt. Meine politische Heimat findet sich weder im rechten noch im linken radikalen Lager, sie ist orientiert an einer human-sozialen Gesellschaft, die liberal genug bleibt, um jedem nach seinen Fähigkeiten Entfaltung zu bieten.

Bereits daraus resultiert, daß ich Länder oder Regierungen ablehne, die meiner politischen Heimat nicht entsprechen und in die kein Vertrauen besteht. Dieser Standpunkt ist nicht festgemacht an einer Regierung – Regierungen kommen und gehen – eine Legislaturperiode währt nicht ewig. Über die zeitlich befristete Sachwaltung hinaus sind jedoch längerfristige Rahmen erkennbar, und diese Rahmen sind dafür ausschlaggebend.



Unvoreingenommen sollte ein jeder in der Lage sein, sich selbst Fragen zu beantworten, Fragen, wie ich sie hier stelle:

1. Genießt ein Landesbürger den Schutz seiner Regierungsinstitutionen ?

2. Vertreten die Regierungsinstitutionen die Interessen des eigenen Landes ?

3. Sind die Regierungsinstitutionen ehrlich und wahrhaftig zum Bürger ?

4. Bieten die Regierungsinstitutionen dem Bürger eine freie Entfaltung ?

5. Werden soziale Leistungen für die Bürger auf- oder abgebaut ?



Unumwunden gebe ich zu, daß ich eine sehr große Sympathie ja sogar Liebe zu Russland hege und gegenüber der russischen Regierung Hochachtung empfinde.

Zwar weiß ich um die Reaktion des heutigen Ministerpräsidenten Putin während der Ereignisse 1989 in der DDR, als er Gorbatschow empfahl, den Aufruhr in der DDR niederzuschlagen – aber aus Sicht der damaligen Sowjetunion war das auch seine Pflicht.


Ein langer Aufenthalt in einem Land verbindet jedoch auch mit dem Land und seinen Bürgern, und so darf es nicht verwundern, daß unter veränderten Prämissen eben diese Verbundenheit wieder zu Tage trat, als er als Präsident im Bonner Bundestag seine Rede auf Deutsch hielt und später zu Bundeskanzler Schröder eine herzliche Freundschaft entwickelte und eine enge Kooperation mit Deutschland suchte. Betrachtet man das persönliche Vorbild des heutigen Ministerpräsidenten Russlands, so hat die Vorbildfunktion von Zar Peter dem Großen mit seiner engen Bindung an Westeuropa hohe Aussagekraft. Dieses immer wieder von Vladimir Putin gesuchte enge Verhältnis zu Deutschland belegt sich durch Handlungen, was durchaus in der Historie viele Vorläufer hat.


Lediglich seit der durch die CIA geförderte Wahl einer Angela Merkel zur Bundeskanzlerin in Deutschland wird dieses sehr gute Verhältnis seitens Merkel im Auftrag der USA willentlich zerstört. Ein Paradebeispiel hierfür war das EU-Treffen mit dem seinerzeitigen Präsidenten Putin in Samara, das sich nach Merkels Angriffen auf Putin zu einer wahren Schande und Bloßstellung der Merkel führte. In Moskau hatte ich Gelegenheit, die Reden beim Treffen in Samara ungekürzt im Fernsehen zu verfolgen – welch eine Schande, daß Deutschland so etwas als Kanzlerin ertragen muß, und der Merkel blieb nichts anderes übrig als mit von den USA eingetrichterten Spruchblasen zu stottern.

Emotionslos und sachlich hatte ich aus Deutschland heraus Vladimir Putin seit seinem Amtsantritt als Präsident der russischen Föderation betrachtet – und zugegeben, ich war innerlich empört gegen Putin, als ich die Westberichterstattung über den Zwischenfall mit der Kursk verfolgte. Putins Verhalten im Fall Kursk stimmte aber nicht mit seinen sonstigen Handlungen überein – und als ich über die wahren Hintergründe des Abschusses des U-Bootes Kursk durch ein US-amerikanisches Torpedo MK-48 erfuhr und die überaus kritische politische Situation, gab es kein Negativum mehr, das ein schlechtes Licht auf die sonst einwandfreie und beispielhafte Regierungsführung Putins hätte werfen können. Hier genügt ein Blick auf die Ausgangssituation in Russland im Dezember 1999 – den letzten Tagen unter Wodka-Präsident Jelzin – und 8 Jahre später zum Ende der Amtszeit von Präsident Putin. Dies ist eine äußerst respektable Leistung, auf die jeder Russe zu recht stolz sein kann.


Und nun beschuldigt der Westen Russland


Erst lassen die USA in Georgien unter Mißachtung der Eigenständigkeit eines Volkes und somit unter Bruch des Völkerrechts durch das "National Endowment for Democracy" und die "Albert Einstein Institution" von Gene Sharp eine angebliche Revolution durchführen, um ihren getreuen Vasallen Saakaschwili an die Macht zu bringen. Die russische Bevölkerung in den Provinzen Süd-Ossetien und Abchasien erhielt allerdings keine Bürgerrechte in Georgien, d.h. auch keine Reisepässe. Seit 1994 verwalten sich diese Provinzen selbst und haben sich selbständig erklärt. Seither sichern auch Friedenstruppen die Demarkationslinie.

Saakaschwili, der ebenso wie Juschtschenko oder auch Merkel nur eine von den USA eingesetzte Marionette ist, hat von den USA und der City of London den Auftrag, Georgien in die NATO und in die EU zu überführen. Jedoch wird die Aufnahme in die EU und NATO solange abgelehnt, solange Georgien Territorialprobleme hat. So erhielt Saakaschwili von den USA den Auftrag diese Territorialprobleme mit Süd-Ossetien und Abchasien zu regeln. Erst fiel georgisches Militär in das Kodori-Tal in Abchasien ein und jetzt zuletzt hatte Georgien in der Nacht vom 7. auf den 8. August begonnen, die Hauptstadt Süd-Ossetiens: Zchinvali mit Mörsern und Granatwerfern zu beschießen. In dieser Nacht gab es 14 Todesopfer unter der Zivilbevölkerung. Am 8. August griffen dann auch georgische Bodentruppen die Hauptstadt Süd-Ossetiens an und besetzten diese. Da auch Russland Friedenstruppen zur Grenzsicherung stellte und auch Opfer unter den russischen Friedenstruppen waren und Russland zu Hilfe gerufen wurde (inzwischen war die Zahl der Todesopfer aufgrund des georgischen Angriffes auf Süd-Ossetien auf über 2.000 angestiegen und viele Tausend Ossetier waren auf der Flucht) setzte Russland am 8. August russische Truppen in Bewegung.


In gleichem Moment schrieen die West-Regierungen, einschließlich Merkel und Sarkozy mit einer Stimme los, Russland solle aufhören Georgien anzugreifen, forderten einen Waffenstillstand auf der Grundlage der Landgewinne des georgischen Aggressors. Präsident Medwedew verglich dieses Verhalten des Westens sehr richtig mit München 1938, als die West-Alliierten Hitler ob der Besetzung von Teilen der Tschechoslowakei die Landgewinne genehmigten. Völlig zu recht wirft Vladimir Putin dem Westen eine verdrehte Berichterstattung vor. Der Westen verschweigt heute die Aggression Georgiens gegen Süd-Ossetien und die Besetzung des Kodori-Tales in Abchasien und beschuldigt Russland eines angeblich ungerechtfertigten Vorgehens. Eine derartige Verdrehung der Tatsachen ist schlichtweg pervers.


Die Witzfigur Jung, heißt glaube ich CDU-Kriegsministel, ebenso wie der Haufen Scheffer - beide schreien sie jetzt, Georgien solle sofort in die Nato. Beide Jung, wie der Scheffer-Haufen sind auch nur schlechte Schauspieler, die ihren Text zwecks Kriegshetze aufzusagen haben. Kann man das Pack nicht irgendwo in ein Erdloch stecken - 5-Tonnen-Stahlplatte rüber und schauen dann im März nach, wie es ihnen geht.


Als die NATO und die EU von Serbien die Provinz Kosovo wegen der dortigen Bodenschätze abspalten wollte, da hatte weder die NATO noch die EU das Einverständnis Serbiens eingeholt. Der Kosovo wurde mit Gewalt von Serbien abgetrennt. EU und NATO hatten gegen jegliches Völkerrecht Jugoslawien überfallen – wer hätte auch widersprechen können? Wer hätte auf die Einhaltung des Völkerrechts bestehen können? Die US-Marionette Jelzin war zu der Zeit besoffen. Seither hatten den USA NIEMALS das Völkerrecht respektiert. Sie schickten nach Georgien, in die Ukraine, nach Kirgisien, ja sogar nach Weißrussland und sogar nach Russland ihre NGOs um Revolutionen zu bereiten – um Vasallenregierungen zu installieren – so wie auch Deutschland auch 63 Jahre nach dem Krieg immer noch nur Vasallenregierungen hat. Ist das Völkerrecht? So etwas sind keine Demokratisierungen – das sind völkerrechtswidrige Unterwerfungen. Das ist Kolonialismus pur.


Und nun beeilt sich der französische Außenminister Kouchner eine Waffenstillstandsvereinbarung unterzeichnen lassen zu wollen, die zwar von Saakaschwili nicht respektiert wird, die er aber unterschrieben hatte. Kouchner, dessen Ruf und moralische Integrität restlos gelitten hatte, als er in Serbien und dem Kosovo in Organhandel verwickelt war, als den in den Kosovo importierten Prostituierten für das sexuelle Highlife der NATO-Soldaten nach Abnutzung der Prostituierten schlußendlich noch die Organe entnommen wurden (Nieren, Leber, usw.). Gleichzeitig bedrängen die US-Vasallen Merkel und Sarkozy mit fortlaufenden Telefonaten die russische Regierung, doch sofort die Kämpfe einzustellen.


Nun seien folgende Fragen gestellt:


  1. Georgien hatte in der Nacht vom 7. zum 8. August Süd-Ossetien kriegerisch überfallen und unter der Zivilbevölkerung über 2000 Todesopfer verursacht und Tausende Bürger vertrieben. Soll ein Waffenstillstand herbeigeführt werden, der Georgien diese Landgewinne dauerhaft überschreibt?
  2. Die USA hatten in Georgien mit Hilfe subversiver NGOs (NED und AEI) in Georgien eine US-hörige Regierung (Saakaschwili) eingesetzt um die frühere Sowjetrepublik Georgien der NATO und der EU einzuverleiben. Soll Russland immer weiter Gebiete abtreten und von der NATO eingekreist werden?
  3. Die deutsche Kanzlerin Merkel bedrängt ohne Rücksicht auf das Völkerrecht Russland zur Preisgabe der Unversehrtheit Russischer Bürger. Soll Russland sich ebenso den US-amerikanischen Dominationsforderungen unterwerfen, wie Merkel-Deutschland?
  4. Russland fliegt seit dem 9. August Bomberangriffe auf Militäreinrichtungen des Aggressors Georgien, nicht jedoch gegen die Zivilbevölkerung. Die USA beschuldigen Russland unangemessener Maßnahmen – ist eine Schwächung des georgischen Militärs gerechtfertigt?
  5. Unter Mißachtung des Völkerrechts wird der Druck auf Russland laufend erhöht, es wird wieder ein Szenario des Kalten Krieges aufgebaut. Soll Russland zu einem willen- und rechtlosen Pudel westlicher Alleinherrschaftsansprüche werden und durch stetes Nachgeben den Westen zu weiteren Raubzügen ermuntern?

Jeder Bürger in Deutschland müßte, wenn er noch einen Funken von Rechtsempfinden besitzt, in diesem Fall Partei für den ungerecht Beschuldigten ergreifen. Nur eine multipolare Welt kann den Menschen Hoffnung auf Freiheit bieten.

Damit jedoch die Welt nicht multipolar wird, damit Freiheit weltweit abgeschafft werden kann, sind zur Zeit massive Verbände der US-Navy, Verbände der Engländer und Verbände des französischen Pudels der USA unterwegs in den Golf. Es darf angenommen werden, daß diese massive Verlegung von westlicher Kriegsmarine im Schatten der Aufmerksamkeit des Georgien-Konfliktes erfolgt und daß der Westen den III. Weltkrieg vorbereitet. Der Iran ist mit der SCO verbunden und unter verlogen vorgeschobenen Gründen treiben die USA die Militarisierung des Golfes voran. Hier zeichnet sich der nächste Konflikt mit Russland ab, denn Russland wird nicht zusehen, wenn der West-Aggressor USA-Israel-GB-Frankreich den Iran angreifen wird.


Da Israel auf jeden Fall Bestandteil des kriegerischen Überfalls gegen den Iran sein wird, wird auch eine Merkel nicht zögern, die Bundeswehr in diesen Angriffskrieg einzubinden – man erinnere sich an ihre in Jerusalem vor der Knesset gemachten Zusagen des ewigen Beistands.


Vor dem Zusammengehen der BRD und der DDR gab der deutsche Verteidigungsminister gegenüber Russland das Versprechen ab, daß die NATO nicht über die Grenzen der BRD/DDR hinaus nach Osten ausgeweitet wird. Die NATO hat sich jedoch als Instrument der Machtausweitung anglo-amerikanischer Interessen erwiesen und sie führt heute die ehemalige Sowjetrepublik Litauen als NATO-Mitglied, hält Militärberater in den ehemaligen Sowjet-Republiken Georgien und Ukraine und drängt auf deren Vollmitgliedschaft, die Bundeswehr Luftwaffe wurde in der ehemaligen Sowjet-Repbulik Kazachstan beobachtet (Fotos hier bei Politik-Global) – und Länder des Warschauer Paktes sind heute NATO-Mitglieder und beherbergen starke US-Militärkontingente (vermutlich ebenso als Besatzungsmacht, wie das US-Militär bis heute in Deutschland Besatzungsmacht ist).

Und sollte je der EU-Vertrag (Vertrag von Lissabon) Gültigkeit erlangen, so hört Deutschland für immer auf zu existieren. Selbst das Recht auf körperliche Unversehrtheit wurde in Deutschland abgeschafft und der Bundesinnenminister Schäuble baut die Überwachung immer weiter aus und die Freiheit ab. Medien in Deutschland sind zu reinen Propagandaorganen geworden, die Bürger werden mit Falschinformationen in die Irre geführt – oder klar ausgedrückt, die Bürger werden in Deutschland auf das Gröbste belogen und betrogen. Wacht auf und nehmt die Fakten zur Kenntnis ! ! !

Und nun bitte ich den Leser die ersten 5 Fragen für sich selbst zu beantworten.



Genießt der Deutsche den Schutz seiner Regierung ? Auch vor den USA ?

Sind Angriffskriege im Interesse des eigenen Landes ?

Stimmen die Arbeitslosenziffern und die Angaben über die Inflation?

Sind die Hindernisse in Deutschland für eine Selbständigkeit zu hoch ?

Alle Preise für Waren und Leistungen steigen – steigen auch Löhne, Gehälter, Renten, Arbeitslosengelder in gleichem Maß wie die Preise – werden Leistungen im Gesundheitswesen nicht abgebaut, sind Studiengebühren immer noch gratis, werden Schein-Steuern als CO2-Abgabe zwecks weiteren Griffes in die Tasche der Bürger geschaffen?


Somit meine Schlußfrage –


fühlen Sie sich durch die US-Verwaltungsdiktatur Merkel gut und gerecht vertreten?



© 2008 Copyright Politik-Global Rumpelstilz 2008-08-11


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Rumpelstilz, Sie haben völlig Recht!!! Ich schätze Ihre Arbeit hier! Und der Spruch "Freie Wahrheit ist wahre Freiheit!" ist ja echt sehr passend. Allerdings stellt er wohl den Gegensatz zum derzeit in Deutschland herrschenden Wahlspruch durch die (angeblich) gewählten Herrscher dar. Von Demokratie keine Spur. Nur Schau.

Anonym hat gesagt…

@ Rumpelstilz, das Bild mit Presidenten Putin ist in Dresden gemacht worden ;)

Rumpelstilz hat gesagt…

ich weiß, das das Bild in Dresden aufgenommen wurde - darum steht es ja auch dort, wo es heißt, daß jemand, der lange in einem Land gelebt hatte, im positiven Fall eine enge Bindung zu dem Land / zu der Stadt entwickelt.

Anonym hat gesagt…

Polizeigewalt in D.....mit dem Taser geht es nicht also nimmt man die Schusswaffe...
Sorry für das OT

http://www.spiegel.de/video/video-34144.html

Raffael hat gesagt…

Na klar lügen die westlichen Medienhuren,...
Ich wünsche Putin und Medwedew viel Kraft und Energie um die USRAEL Aggressoren ausmerzen zu können...
Für mich sind die zwei zur Zeit die einzigen Politiker die das Recht haben Landesvertreter genannt zu werden,alle anderen Politikhuren sind LANDESVERRÄTER......
Ich hoffe nur dass ich mich bei den beiden nicht täusche.

Rumpelstilz hat gesagt…

sich in Medewedew und Putin zu täuschen ... ? Das glaube ich nicht.

Übrigens http://www.de.rian.ru

scheint mal wieder blockiert zu sein.

Anonym hat gesagt…

"Russischer Friedenserzwingungseinsatz in Georgien erfolgreich beendet"

Das ist ein aktueller Artikel bei www.infokrieg.tv.

Mir ist da eine Idee gekommen, bezüglich des Georgien-Konflikts. Amerikanische und israelische "Berater" und Söldner sollen in dem Konflikt mitgemischt haben.

Die Gefahr des Angriffs auf den Iran ist mehr als möglich.

Was wäre, wenn der Georgien-Konflikt nichts weiter als eine Generalprobe der USA und Israel wäre, um die Taktik und Kommunikation zu proben und dann das ganz große Ding zu starten.

Ist nur so eine Idee. Aber zur Zeit ist ja alles möglich.

Rumpelstilz hat gesagt…

gerade gelesen:

5. Updated Travel Warnings
Israel’s National Security Council Counter-Terrorism Division presents the following updated travel warnings for Israelis traveling abroad. It is advised that travelers should avoid visiting and leave the area as soon as possible in the following high to very high-threat countries: Algeria, Afghanistan, Chechenya, (southern Russia) Djabouti, Egypt, (especially the Sinai peninsula), Jordan, Indonesia, Iran, Iraq, Kashimir (northern India), Lebanon Malaysia, Mindanao, (southern Philippines) Northern Nigeria, Pakistan, Saudi Arabia, Somalia Southern Thailand, Syria & Yemen. Travelers should postpone non essential travel to: Bangladesh, Bangkok, Libya, Oman, Nigeria & southeastern Turkey (borders with Iraq and Iran). Travelers in general, should avoid visiting the following countries: Bahrain, Chad, Kenya, Kuwait, Morocco, Qatar, Tunisia. Israeli citizens are called upon to be especially cautious when visiting: Philippines, Turkey, Thailand, & Uzbekistan. (Sources: National Security Council Counter-Terrorism Division, GPO)

Warum habe die denn noch andere Länder vergessen?? ;-)

Raffael hat gesagt…

Was ich so gar nicht verstehe ist die Untätigkeit von Russland und China bezüglich des Dollars,warum schlachten die den Dollar nicht gleich???
So weit ich informiert bin hat China 1,7 Billionen und Russland immerhin auch 900 Milliarden Dollar zur Verfügung.
Damit könnten sie die Amischw.... leicht in Grund und Boden stampfen..von einem Tag auf den anderen.
Auch wenn sie sich selber damit schaden,aber das ist immer noch besser als ein ewig langer Krieg,besser ein Ende mit Schrecken.........
Auf jeden Fall werde ich morgen gleich einmal eine E-Mail an die Russische Botschaft senden und dem Russischen Volk und seinen Vertretern viel Glück im Kampf gegen die Irren wünschen.
Das ist zwar nur symbolisch da ich nicht wichtig genug bin aber zumindest ehrlich gemeint.
Bin echt gespannt wo das noch Endet..

holger hat gesagt…

@ 22:26

wirklich interessant.

warum haben die israelis kurz bevor es los ging, georgien verlassen?

hat sackhaarwilly ein falsches fax bekommen, oder nur falsch gelesen?

mit so einer verarschung hat er nicht jedenfalls nicht gerechnet. das sieht man ihm wirklich an.

holger hat gesagt…

alle außer ferkel waren in bejing.

AIPAC? gab das grüne licht?

ein kleiner testlauf?

murdoc zieht sich aus russland zurück!

internet wird lahmgelegt!

kabelschnitt auf sizilien wurde auch schon getestet!

kriegsdollar geht hoch!

öl wird billiger! aber 2001,, 20usd /barrel

GM steigt im kurs (rüstungsbetrieb)

hat irgendwer aussagen vom iran zu den ereignissen?

Rintintin hat gesagt…

NOVOSTI gerade wieder abgeschossen, dass muß besser werden. Läuft wieder etwasẞ ?

Anonym hat gesagt…

spitzen-artikel rumpelstilz!
danke und grüssdi

Rumpelstilz hat gesagt…

Die Original russischen Nachrichten (auf Russisch) sind weiter erhältlich.

Nur der Deutsche darf sich nicht informieren - er könnte ja sonst, wenn er dem herumgeMERKEL begegnet, diesem in ein Körperteil treten.

Versuchs doch mit ИТАР-ТАСС, Взгляд, Незавысимая, u.v.a.m.

holger hat gesagt…

eins darf man nicht vergessen, in amerika ist wahlkrampf.

wer trägt die früchte davon?

ohhbama oder pommes mc cain

Anonym hat gesagt…

"Saakashvili loses presence of mind"

http://www.russiatoday.com/features/news/28883

louis
PS wenigstens die noch läuft.wenn aber jemand lust hast sich die bilder in live ansehen,da gibt so ein kleines progi
http://www.jlc-software.com/?page=internet_tv.html

fügt noch den german leanquage plugin dazu,dann die russian fed auswählen und auf den "viesti 24"dubbleklick.nun natürlich man sollte russich verstehen,aber ich finde bilder sagen mehr als tsd worte.falls jemand sich auch die in kirilisch verfaste sätze übersetzen wil,dann kann der auch hier tun.....
http://www.alphadictionary.com/directory/Languages/Slavic/Russian/

Louis

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Rumpelstilz

Vielleicht sollten Sie auch wissen, WARUM ich hier bei Ihnen lese (und ein bisschen schreibe), denn es gibt schließlich auch genug andere Seiten im Internet, die ganz gut zum Weltgeschehen schreiben.

Sicherlich ist es meine angeborene Neugierde, zuzusehen, wann intelligente Menschen, wie z.B. Sie, am DEUTSCHEN zerbrechen, oder ganz einfach das Handtuch werfen, sich wortlos umdrehen und gehen, denn an Deutschland und seinen Bürgern ist wirklich Hopfen und Malz verloren – unwiederbringlich und für immer und ewig. Alles was Sie hier schreiben ist eigentlich brotlose Kunst – denn jeder Ihrer Leser in der BRD, wird bei der Lektüre Ihrer Beiträge wie ein Pavian vor der Fütterung mit dem Kopf nicken und morgen genau den selben Weg gehen, den er vorgestern auch ging und sein Kreuzchen auf dem Wahlzettel für diesen schmierigen Bauerntrampel machen, jene lumpige Dorfschranze, über die sogar die weniger gut situierten Europäer am Mittelmeer nur noch offenen Hohn übrig haben …!!

Was hat Deutschland denn noch an Politcharakteren zu bieten?
Etwa diesen Finanzminister, diese Mischung aus Dorfschullehrer und Altstadtschwuchtel?
Oder gar dieser Parteifreak, dieses Ebenbild eines Hängebauchschweins und eines unrasierten Tramps alter US-Machart?
Oder die sinnfreien und albernen Emanzen miesester Herkunft, die heute noch den abgefackten Schmökern von Alice Schwarzer entspringen?

Alles, aber auch alles, was in deutschen Landen hervorgebracht wird, ist doch nur noch beschämender Müll - und je grösser die Distanz zu diesem Land um so grösser die Scham. Sehen Sie sich die Fernsehsendungen an, die Politikertreffen behandeln. Sehen Sie sich die Politiker anderer Länder an, die Italiener, Spanier und Griechen, die in einem perfekten Outfit salopp ihren Standpunkt vertreten und wenn Ihnen dann ein paar Figuren auffallen, die versifft und schlampig vor die Kamera treten und nur noch Stuss von sich geben, dann liegen Sie genau richtig – das sind Deutsche.

Sehen Sie sich die deutsche Touris in Spanien an.
Ein Ausbund an schlechten Manieren und mit einer Überheblichkeit, dass sich die Balken biegen.
Umgangsformen zum Abwinken und in Klamotten, die die Spanier schon vor einem Jahrhundert weggeschmissen haben. Dann hat der Deutsche anscheinend auch das Angeben gepachtet, aber wenn er den Mund aufmacht, dann wird einem ganz schlecht und man wird den Verdacht nicht los, dass man in Deutschland Schulen erfinden sollte. Das Größte ist aber die beleidigte Schnute, wenn junge, moderne Spanier mit diesem unterdurchschnittlichen Gesindel nichts zu tun haben wollen – und drei Kreuzzeichen machen, wenn dieser Müllhalde der Urlaub ausgeht.

Ich danke Gott auf Knien, dass man hier nicht weiß, dass ich eigentlich Deutscher bin.
Ich selber habe Deutschland nicht im Zorn, oder aus wirtschaftlicher Not verlassen, ganz im Gegenteil – der eigentliche Grund war eigentlich ein Witz, den mir ein Spanier erzählte:

Es unterhalten sich zwei Menschenfresser
Sagt der Eine zum Anderen
Neulich habe ich einen Russen gefressen, so was Zähes und Widerliches ist mir noch nie untergekommen.
Sagt der Andere um Einen
Dann solltest Du es mal mit einem Deutschen probieren. Ganz köstlich, einfach wunderbar.
Meinte der Eine zum Anderen
Und was soll an denen so köstlich sein?
Antwortet der Andere
Wunderbar saftig sind die – kein Kopf, keine Knochen, kein Rückgrad – NUR ARSCH!

Sollten Sie also den Wunsch hegen, sich eine neue Heimat zu suchen, dann tun Sie es jetzt, SOFORT, oder es wird Ihnen gehen wie einem Irrenarzt, der nach einigen Jahren selbst zum „Gast“ in einer seiner eigenen Zellen wird.

Bei Ihren Qualifikationen werden Sie selbst im hintersten Ural keine Not leiden müssen.
Wir, zwei Freunde, haben bereits Wetten abgeschlossen, wann wir hier eine dicke Überschrift lesen können, die in etwa so aussehen könnte:

Es reicht – macht euren Scheiß alleine – und frohen Untergang…!!

Ach, fast hätte ich es vergessen!
Wenn Sie gehen, dann nennen Sie NICHT den Namen Ihres Vorfahren, denn diese Primaten, für die Sie gerade schreiben, sind noch nicht einmal das wert...

...und wenn ich ganz ehrlich bin, dann kann ich behaupten, seit ich nichts mehr mit diesen Leuten zu tun habe, da geht es mir gut, bis zum Übermut.

In diesem Sinne
hulprivat
.

Anonym hat gesagt…

Herrn Hulprivat 12. August 2008 23:51
Freihe Wahrheit ist wahre Freiheit

Herr Hulprivat
Ich möchte an dieser Stelle noch mal auf Ihren Kommentar hinweisen, damit dieser auch keinem Leser entgeht.
Wie auch immer sich die Leserschaft von unserem Rumpelsilz gestaltet, so denke ich, dass viele dieser aktiven Leser, ohne beleidigt zu sein, diesen Kommentar wirklich genießen können. Ehrlich gesagt, ich las das und ich war betroffen, aber; ich weiß ja, das es so ist.
Aber, Herr Hulprivat, aus welchem Grunde sich der Abschaum bildet und wer der grinsende Verursacher ist, das weiß ich auch. Ich habe aber auch die Weltkarte und die Geschichte vor Augen und mir wird schlecht, wenn ich daran denke, wer in Mittelamerika vor 400 Jahren die Erde zertrampelt und die Menschen ausgerottet hat. Die Gier der Spanier können Sie erst nachvollziehen, wenn Sie eine tausende von kilometern währende Motorradfahrt durch das Land machen, und dann feststellen, das diese Idioten wirklich jeden Baum abgehackt haben, um Schiffe für ihre Kriegsarmada zu bauen , um andere Länder auszuplündern. So sehen dann auch die Küstengebirge aus. Wie Müllhalden und Mondlandschaften. Dazu Riesenplakate mit Werbungen, das einem das Kotzen kommt. Und wenn ich dann diese Angebenden Papagallos in den Städten auf ihren Modemotorrädern sehe, stehen die unseren Konsorten hier in der BRD in nichts nach. Deswegen war ich einmal vor 25 Jahren in Spanien und habe mich nicht mehr dahin zurückgesehnt.
Ich bin immer ein Abenteuertourist gewesen, aber dort hatte ich den Städten den Eindruck, das es denen Spaß macht, die deutschen nach Strich und Faden zu bescheissen. Allerdings ist mein Spanienstand 25 Jahre alt Aber wenn ich den Verblödungs- und Hetzauftritt des spanischen Königs gegen den Herrn ‚Chavez vor Augen führe, was meinen denn die Spanier dazu? Im übrigen, die Franzosen sind kein Stück weniger dämlich als die Deutschen. Wer heute noch meint, das Napoleon als Held gefeiert werden müsste, steht bei mir ebenfalls auf der Idiotenliste. Vielleicht noch etwas zu den Engländern, die ja leidenschaftlich gern an der Algarve „hausen“!!!!!. Lieber doch kein Kommentar dazu. Es handelt sich ebenfalls um ein verblödetes Volk.
Dies kann man alles von den Russen nicht sagen. Und da will ich hin, wenn ich das noch schaffe. Sie haben mir die Augen geöffnet.
Zu Ihren Bemerkungen an Herrn Rumpelstilz habe ich nichts hinzuzufügen.
gruß gradischnik

Anonym hat gesagt…

es wird KEINEN sicheren Ort geben vor dem, was da kommen wird - weder in Hintertupfingen, noch in der entlegensten Einöde Sibiriens, sofern man den Prophezeiungen Glauben schenkt

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Gradischnik

Natürlich habe ich Ihren Beitrag gelesen und kann den leider nicht so stehen lassen.

Um ein Volk zu kennen, oder kennen zu lernen, muss man sich schon ein paar Jahre mit ihm beschäftigen. Man muss mit diesen Leuten leben und arbeiten um seine Lebensphilosophie zu verstehen - und vor allem seinen Sprache wirklich perfekt beherrschen, denn die feinen Nuancen ergeben sich aus dem tiefen Verständnis einer Aussage, die man zwischen den Zeilen heraushört, oder in der Doppelsinnigkeit einer Expression.

Das Fabulöseste Wesen auf dieser Welt ist aber der Deutsche, der glaubt, dass er nach einer Tortilla und einer Sangría am Strand, ein perfekter Kenner Spaniens sei – und sich damit vor seinen Landsleuten brüstet. Und während sein erlauchtes deutsches Auditorium sich beeilt, mit offenem Mund Beifall zu spenden, kommen bei mir nur die aggressiven Ideen, wie man dieser primitiven Großschnauze mit einem Baseballschläger die Kauleiste eindrückt. Da kommen bei einem Spanier nur die Ideen, jenen unterbelichteten Touri auszuplündern und wieder dorthin zu schicken, wo er herkommt – und ich muss meinen Mund halten, denn es wären eine schlimme Schande für mich, auch zu diesen Arschlöchern zu gehören.

Ich selber bin gewiss kein Heiliger, aber wenn mir 50 deutsche Schwachköpfe auf den Nerven herumgetrampelt sind, dann hat mein guter Wille, in diese Runde eine nette Gestallt auszumachen, den Gefrierpunkt bereits deutlich unterschritten.

Natürlich ist auf der ganzen Welt nicht alles Gold was glänzt und auch ich konnte meine Erfahrungen sammeln, als ich diese Welt großflächig bereiste.

Es ist zudem ein alter Hut, dass Amerika und Australien seinerzeit der Müllplatz und die Entsorgungsstätte für die übelsten Verbrecher und Huren der hiesigen Hemisphäre waren. Wer also dem treuen Glauben unterliegt, dass sich deren Nachkommen in Heilige verwandelt haben sollten, der hat doch wirklich einen gewaltigen Schuss in der Birne, auch wenn eine Staatsoper am Meeresrand schon beeindruckend aussieht. Es wäre aber müßig, sich darüber auszulassen, denn genauso, wie eine Banane krumm ist, sind Leute in einer Region eben so – man muss ja nicht seine Zelte dort aufschlagen. Soviel Freiheit bleibt einem noch.

Was ich am Deutschen so kritisiere und hasse ist seine vorgefertigte Meinung, die selbst mit vorgehaltener Pistole nicht Kleinzukriegen ist. Jemand fährt vor 25 Jahren durch Spanien und schwelgt auch heute noch in seinen Eindrücken, die eigentlich bereits der tiefsten Vergangenheit angehören sollten, zumal selbst in Deutschland nichts so alt ist, wie die Nachricht von gestern – und in Spanien in den letzten beiden Jahrzehnten mehr Wandlungen vonstatten gingen, als in Deutschland im letzten Jahrhundert zusammengenommen.

Sie haben Glück, dass ich nicht bei Ihren Vorträgen zugegen bin, denn sonst müssten Sie mir die Fragen beantworten, ob Sie auch Madrid gesehen haben, diese europäische Metropole, die wirklich kaum zu überbieten ist und gegen die New York nur ein schäbiges Loch ist – und Paris ein langweiliger Autostau.

Haben Sie Galizien bereist, dieses Land mit seinen sieben Grüntönen und einer Landschaft, die der Schweiz in nichts nachsteht. Kennen Sie San Sebastian, diese Hafenstadt, die selbst Japaner ehrfürchtig und millionenfach fotografieren. Was wissen Sie über Sie über Cordoba, jene Stadt, wo es Mühe kostet, sich abends von der Parkbank zu erheben, denn dieses Leben und Treiben dort in den Mesons und Tascas ist so einmalig, dass man sich nur schwer wieder losreißt. Waren Sie schon mal in Jaen, dem Glutofen Spaniens, wo man die Schwarzen Stiere züchtet, mit seinen freundlichen Menschen, die das Leben nehmen wie’s gerade kommt und wo niemand fortgeschickt wird, der durstig ist?
Ich könnte hier noch einige tausend andere Ecken anführen, die Deutsche noch nicht einmal auf der Landkarte finden würden.

Ach, das hatten Sie alles ohne GPS gar nicht gefunden?
Haben Sie bei Spaniern gewohnt und mit den Menschen Ihre Zeit verbracht?
Haben Sie dort Freunde gefunden, die Ihnen Türe aufmachen und sich freuen, wenn Sie mal reinschauen?
Was kennen Sie denn von Spanien nun wirklich?
Merken Sie jetzt, warum ich die Deutschen nicht mehr ernst nehmen kann?

Sie erzählen hier einen Eklat zwischen dem spanischen König und Hugo Chavez.
Was ist der Eklat denn?
Juan Carlos sagte ziemlich ungehalten zu Hugo: „¿Porque no te callas?“ (Warum hältst du nicht die Klappe) Aber, was um Himmels Willen, wissen die Deutschen schon davon?
Wissen Deutsche eigentlich, das die beiden eigentlich recht gute und langjährige Freunde sind - und sich schon aus diesem Grund derbe anfrotzeln, wann immer sich Gelegenheit dazu gibt? Können die überheblichen deutschen Affen eigentlich nachvollziehen, dass sich diese beiden Männer sagen können was sie wollen, denn sie sind immerhin Könige? Wissen Deutsche eigentlich, dass sich die Spanier wie die Schneekönige freuten und diesen Spruch sogar zum Handyklingelton machten?

Und was machen Deutsche daraus…??
Einen Verblödungs- und Hetzauftritt des spanischen Königs gegen den Herrn Chavez…!!
Bei allem Respekt, aber die Deutschen haben wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank - und nicht mehr verdient, als die primitive Prügelstrafe…!!

Wenn Sie Deutschland den Rücken kehren, dann tun Sie gut daran, denn Sie brechen ja nur aus einem Affenkäfig aus. Natürlich hat Deutschland auch Schönes zu bieten, ja, wenn nicht diese fürchterlichen Zweibeiner dort leben würden, die sich selbst nicht ausstehen können, die dem Nachbarn noch nicht mal das Atmen gönnen, die bereits einen Büschel Haare in der Suppe erkennen können, obwohl die Suppe noch gar nicht zubereitet wurde. Diese fürchterlichen und eingebildeten Wesen, die sich in der Misere wälzen, mit dem Finger auf andere zeigen, obwohl ihnen selbst die Scheiße bereits aus dem Hemdskragen quillt. Diese entsetzlichen und unterbelichteten Egomanen, die von Beleidigung reden, während ihr eigener Auftritt bereits eine Beleidigung für die ganze Welt ist. Diese hochnäsigen und eingebildeten Nieten, die über andere Länder herziehen, obwohl ihre Paradekutsche von Daimler Benz bereits in Brasilien gefertigt wird, zudem besser und schneller, als es ein Deutscher je könnte.

Wenn Sie sich Russland auserkoren haben, dann erwarten Sie dort keine Wunder, erwarten Sie nicht, dass man Sie achtet, nur weil Sie mal Deutscher waren. Was Sie aber erwartet ist ein freieres Leben, wenn Sie dieses auch redlich verdienen, wenn Sie die Spielregeln beachten, wenn Sie auch Unzulänglichkeiten mit Humor nehmen, wenn Sie lachen können, auch wenn einige Dinge nicht dem deutschen Standard entsprechen, denn diese Dinge tun ihren Zweck ebenso gut, haben fast nicht gekostet und man hat seinen Spaß daran – einen Spaß am Leben, den Deutsche nicht mehr kennen und ihn auch nicht mehr verdienen, denn verdienen kommt von DIENEN und nicht von Großschnauze.

In diesem Sinne
hulprivat
.

Anonym hat gesagt…

Herr Hulprivat
ich bin im Stress und muß unbedingt noch meine Tagesarbeit erledigen, deswegen auch nur eine kurze Antwort.
Damals gab es noch kein GPS. Ich will mich aber auch nicht von Ihren Argumenten gänzlich erschlagen lassen. Sie haben nur den Autoren angeschrieben und keinen Lot Unterschied zwischen Leserschaft und Dummvolk gelassen.
Das war das, was ich nicht stehen lassen wollte. Sie hatten es wohl auch nicht beabsichtigt.
Ich habe mit wenig französischkenntnissen Wochen im Hohen Atlas zu Gast bei Berberfamilien verbracht und jegliche Bezahlung für die Gastfreundschaft wurde von diesen Menschen abgelehnt, weil ich mich nicht wie ein Idiotentourist aufführte. Ich wurde so liebenswert behandelt und ging mit Freunden jeden Tag Hand in Hand spazieren. Jeder Deutsche hätte sich kaputtgelacht.
Ich nennne das mal eher Reise und nicht Urlaub. Auch in Frankreich habe ich so außerordentlich witzige Dinge erlebt, wo man morgens früh mit verkatertem Kopf in der Speisekammer des Gastgebers erwachte.
Auf dem Pelleponnes habe ich so nette Menschen kennengelernt, und nicht in romantisch -dämlichen Touristenörtchen, wo abgehobenen Emanzen-Studentinnen nur von Gastfreundschaft und achso lieben Leuten geschwärmt haben, ich hatte das Vergnügen, mit den Kindern und dem Dorfpopen noch Fußball zu spielen und zu lachen und den herrlichen Retsina ob rot oder weiß noch aus den Fässern trinken dürfen.
Ich habe in Minsk liebenswerte Menschen vorgefunden. Und ich war denen auch sehr genehm! Wenig russisch hatte ich nur gelernt, es waren unterhaltsame Stunden. Stelln sie sich mal vor! Ich kann es noch fortsetzen. Von Großschnauze keine Spur. Aber die Spanier, da war das anders. Mit Verlaub Herr Hulprivat, da habe ich so manchen arroganten Schnösel kennengelernt und die Deutschen, die dort ihre Häuser in den Städten hatten, waren doof wie Bohnenstroh. Die Geschichte der Spanier ist nicht gerade rühmlich, das machen sie mit dem falsch verstandenen Scherz mit Chavez und dem König auch nicht wett. Da habe ich mir schon meine eigenen Gedanken gemacht und nicht die der Medien, können sie mir glauben.
Im übrigen, Herr Hulprivat, ich teile Ihre Meinung
gruß gradischnik

holger hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Hullprivat,

tun Sie mir bitte einen Gefallen, bringen Sie bitte nicht eine Völkerwanderung in Gang.

Die paar deutschen die ich auf Sizilien treffe, reichen mir schon. Genauso wie einige Residente die sich an der Costa Blanca niedergelassen haben.

Ziehen Sie sich den Schuh bitte nicht an. Ich meine nicht Sie.

Und da Sie sich aufklärerisch betätigen, habe ich die Befürchtung, vom Regen in die Traufe zu kommen. Nicht auszudenken, wenn 80 Mio. Sandalensockentragende Teutonen Spanien besetzen.

Das kann nicht Ihr Ziel sein.

Ich habe hoffentlich in sechs Wochen die Kröten zusammen, dann geht es endlich mit der Familie auf das Campo nach Peru nähe Ecuador Piura.

wünsch Ihnen was.

Anonym hat gesagt…

Herr Hulprivat, bevor Sie mir womöglich erbost antworten, denn ich hatte ja auch das Wort Arroganz im Text verlauten lassen, und ich bin mir bewußt, daß das provozierend klingt.
Mal ein Beispiel:
Auf unserer erschöpfenden Motorradtour legen wir spät abends eine rast ein, meine Freundin und ich.
Nach dem Verzehr der Mahlzeit wird höflich nach der Rechnung gefragt.
Es wird mit einem größeren Schein bezahlt. Kein Wechselgeld!! Auch nicht nach längerer Zeit.
Ich winke nach der Bedienung und frage, da es sich für mich um keinen kleinen Betrag handelt.
Daraufhin kommt er an den Tisch und knallt mir das ganze Wechselgeld auf den Tisch, das die pesetas nach allen Seiten vom Tisch runterollen.
Der Herr war beleidigt. Oder habe ich ihn in seiner Ehre gekränkt. Das habe ich mehrmals erlebt in Spanien und auch in Portugal. Ich denke mal das das nichts mit dummen deutschen zu tun hat, sondern mit der _Selbstverständlichkeit, einfach ein paar dumme Deutsche abzuzocken.
Unser gesammeltes Kleingeld gaben wir auf der Heimfahrt einem alten Mann, der mit seinen Enkelkindern auf einem Eselsgespann saß. Das ging ganz schnell und im Rückspiegel sahen wir glückliche winkende Menschen.
Das ich nicht Spanien so intensiv kennenlernen konte wie Sie und auch so fühle, das liegt auf der Hand. Ich habe auch nette Spanier kennengelernt. Mehr nette Spanier als deutsche Touristen.
gruß gradischnik

unionsbuerger hat gesagt…

Der Präsident Georgiens misbraucht die Friedensfahne der Europäischen Union. Sein Angriffskrieg ist zum Glück gescheitert.

Anonym hat gesagt…

Lieber herr Holger

Ihre Antiauswanderungspolitik ist wirklich rührend - und wie Sie so um meine Freiheit in Spanien besorgt sind *grins*

Aber vergessen Sie eines nie.
Nach Aufnahme gewisser Oststaaten in die EU, floriert auch hier ein näckischer Handel mit lustigem Spielzeug fürwahr, denn eine fabrikneue kalaschnikow mit 1000 Schuss in Wegwerfmagazinen kostet gerade mal 312 Euro.

Wehe dem Teutonen also, der einen lüsternen Blick auf meine Feigenbäume wirft.
LOL

Bei Ihrem neuen Wohnort käme ich jedoch auf die Idee, eine nagelneue Kalaschnikow zuerst auf einem illegalen Schiessplatz in Europa zu verschleissen, denn die Handhabung eines derartign Machospielzeugs sollte dann nur noch Reflex sein.

In diesem Sinne
hulprivat

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Gradischnik

Ich bin doch nicht erbost!

Das Ihnen das in Spanien passiert ist, glaube ich Ihnen auf's Wort.
Was haben Sie denn gedacht?
Alle Spanier sind Heilige?

Man sollte sich schon vorsehen mit diesen Leuten und ihnen gehörig auf die Finger gucken.

Wenn man aber fliessend spanisch spricht, dann würde man so einen Kretin vor versammlter Mannschaft anpupsen, bis sich die ganze Kneipe vor Lachen auf dem Boden wälzt - so mache ich es wenigstens und das funktioniert immer...

...aber ärgern? - ich lasse mir doch nicht einen schönen Sonnentag vermiesen.

In diesem Sinne
hulprivat
.

holger hat gesagt…

Lieber herr Hulprivat,

da wo ich hin gehe, haut man sich lediglich wegen dem wasser einen vor den latz. ansonsten hatte ich vier jahre so ein ding aber krumm in der hand. werfen ist manchmal besser.

wasser hole ich mir mittels zeolith aus der luft. und mit dem zeug funktioniert auch mein kühlschrank und die kühltruhe.

wünsche was

Anonym hat gesagt…

Kommentar aus dem Heise Forum, was das Ganze unter einem anderen Licht darstellt...

Habe in den "Westmedien" in den letzten Jahren nur selten
Russland-Bashing erlebt, dagegen ist USA-Bashing faktisch schon auf
der Tagesordnung der Medien.

Mein Vater ist Russe, hat selbst im 2. Weltkrieg bei der roten Armee
mitgekämpft und kennt sowohl die Propaganda Maschinerie der Russen,
da hat sich seit Ende des kalten Krieges nicht viel geändert, sowie
die Spezialisten der Abteilungen für Desinformation der jeweiligen
Dienste. Da leisten die Russen erstklassige Arbeit. Deshalb sagt mein
alter Herr auch immer, dass die Amerikanter NULL Ahnung von
Propaganda haben und deshalb immer wieder in Schwierigkeiten kommen,
weil die öffentliche Meinung nicht effektiv genug beeinflußt wird.
Das dürfte natürlich auch daran liegen, dass die US Medien schwerer
zu beinflußen sind als die Medien in Russland aber trotzdem ist ein
Fünkchen Wahrheit dran. Die Amis können kämpfen und haben eine
moderne Armee, allerdings zeigt Irak ganz deutlich, dass der Gewinn
der Kämpfe nicht unbedingt bedeutet, dass der Krieg dann auch einfach
gewonnen wird.
Georgien ist ironischerweise die Heimat Stalins, der bis zu seinem
Tod 1953 für mehr sowjetische Tote verantwortlich war als im 2.
Weltkrieg ihr Leben ließen.

Was viele nicht wissen, das dürfte auch der Grund dafür sein, dass
Russland sich bisher im Georgien Konflikt so gut wie es nur ging
zurückhielt(ja, klingt makaber): Georgien hat bereits vor dem Krieg
eine strategische Partnerschaft mit der NATO geschlossen und ganz
enge militärische Beziehungen zu den USA.
Ein russischer Vollangriff auf Georgien würde mit Sicherheit eine
militärische Reaktion der NATO und der USA provozieren, das ist auch
Putin bewusst. Der liebe Herr Ex-KGBler spielt das Spiel zur Zeit
ganz geschickt, indem er mit dem Westen offen verhandelt und
"hintenrum" Truppen hier und da einmarschieren lässt und dann die
Schuld auf "lokale" russische Kommandanten schiebt. *LOL*

Russland hat bereits in der Vergangenheit seit der Unabhängigkeit
Georgiens separatistische Bewegungen in Georgien unterstützt, weil
viele Russen Georgien(und vor allem die Georgier oder Drusen, wie sie
in Russland oft genannt werden) als Menschen zweiter Klasse
betrachten.
Außerdem gibt es da noch die Ölvorräte in Georgien, die für Russland
trotz der eigenen großen Vorräte durchaus von strategischer Bedeutung
sind aber vor allem die Tatsache, dass Tiflis den Westen selbst dann
mit Öl versorgen könnte, wenn Moskau den Hahn mal kurz abdreht. Damit
wird Russland ein sehr effektives zukünftiges Druckmittel gegen
Europa genommen obwohl die russische Gasversorgung viele Länder
Europas bereits fest im Griff hat.

Wie dem auch sei: Georgien ist ein halbwegs demokratischer Staat, für
die Region eigentlich ein Musterbeispiel. Umso schlimmer wiegt dann
die Tatsache, dass die westlichen Medien zwar über den Konflikt
berichten aber im Gegensatz zu den offenen "Angriffen" gegen Bush und
die USA eher verhalten wirken und sich wohl noch nicht ganz
entscheiden können, ob sie Georgien oder Russland als die "Bösen" an
den Pranger stellen sollen.

Obwohl Georgien in letzter Zeit sicherlich auch nicht gerade zu einer
Entspannung der Eskalation beigetragen hat, so muss man den
russischen Angriff auf Georgien als das sehen, was es ist: ein
aggressiver Angriffskrieg, der mehrere strategische Ziele hat. Vor
allem wollte Moskau sicherstellen, dass Ossetien und Abchasien VOR
dem NATO Beitritt Georgiens zu Mütterchen Russland kommen. Als Signal
an andere Ex-UdSSR Staaten ist dieser Angriff auch zu verstehen und
natürlich hebt so eine Aktion den Patriotismus und Nationalismus in
Russland auf einen gewaltigen Level, den wir hier uns in Deutschland
auf den ersten Blick gar nicht richtig vorstellen können. Das stärkt
wiederum die Position Putins und seiner Vasallen in Russland,
innenpolitisch dürfte dieser Krieg wohl eher als Erfolg verbucht
werden.

Man kann nun Staaten wie Polen und die Tschechei gut verstehen, wenn
sie auf die engere Anbindung an den Westen bauen und aufgrund mancher
"naiver" europäischer Staaten(dazu gehört teilweise auch Deutschland)
eher auf eine enge Beziehung zu den USA bauen als auf enge
Beziehungen zu Moskau. Man muss nur in die Ex-DDR und die
Ex-Ostblockstaaten schielen und dann die Situation dort mit der der
Westdeutschen vor 20 Jahren vergleichen. Schnell wird einem klar,
dass die USA in Deutschland eher Partner als Besatzer waren, die
UdSSR dagegen die Ostblockstaaten wie Weihnachtsgänse ausgenommen
haben.

Eine Eskalation des Georgien Konfliktes kann immer noch nicht
ausgeschlossen werden, es ist aber beruhigend zu sehen, dass weder
Europa noch die USA sich von Mütterchen Russland einschüchtern lassen
und selbstbewusst an einer diplomatischen wie auch humanitären Lösung
arbeiten.

Viele hier im Forum scheinen außerdem zu vergessen, dass Russland
eine ganz junge Demokratie ist, deren neues System sich weder in den
Köpfen der Politiker noch in den Köpfen der Bevölkerung richtig
festgesetzt hat. Im Gegenteil, viele weinen aufgrund der stark
gestiegenen Preise und der teils gewaltigen Unterschiede zwischen Arm
und Reich dem alten Sowjetsystem nach.
Dabei besteht die Gefahr, dass man(der Westen) sich energiepolitisch
in eine Abhängigkeit begibt, aus der es irgendwann kein Entrinnen
mehr gibt. Damit wird man dann politisch und wirtschaftlich
erpressbar.

Die nächsten Wochen werden zeigen wohin der Weg am Kaukasus führt.
Auf keinen Fall sollte der Westen den Russen freie Hand lassen, denn
dann wird eines Tages überraschenderweise die russische Fahne in
Tiflis wehen und Europa wird sich erstaunt fragen, wie das geschehen
konnte. Für die NATO, die USA aber vor allem für die EU wäre das eine
fatale Entwicklung.

Anonym hat gesagt…

@13. August 2008 16:08
Also das Heise-Forum, ich habe noch nie drin gelesen, aber was ich da gerade gelesen habe, hat mir gereicht. Mag mir nie wieder einer mit dem Wort Demokratie kommen. Und das stellt das ganze mal aus einem anderen Licht dar?
Ah ja, dann sind unsere Zeitungen doch keine Kriegshetzer, weil man sich dann ja doch vorstellen muß, das....weil ja die USA äh, und weil die Nato haben ja schon heimlich mit Georgien... und überhaupt; Stalin ist ja gebürtiger Georgier.....ja, jetzt sehe ich den Zusammenhang deutlich:Putin mit freiem Oberkörp...Merkel macht...ENTSETZLICH!!!!!!!
Kann ich mich so geirrt haben? Das kann doch alles nicht wahr sein!!
Jetzt sehe ich alles ganz klar
Lieber anonymer Freund. Ich bin ja sehr tolerant. Aber eine größere Ansammlung von Scheiße ergibt einen Scheisshaufen. Ich habe das erste mal nicht einen Scheisshaufen gesehen sondern gerade gelesen
gruß gradischnik

Anonym hat gesagt…

@gradischnik: Wenn du meinst, du weißt alles besser...

Aber "Aber eine größere Ansammlung von Scheiße ergibt einen Scheisshaufen. Ich habe das erste mal nicht einen Scheisshaufen gesehen sondern gerade gelesen"
---> aber dein Geschreibsel klingt für mich nicht gerade nach guten Argumenten... eher vulgärer Müll!

Anonym hat gesagt…

Lieber anonymus, da hast du ja einen ganzen Tag gelauert, damit deine kopierte und nochmal kopierte abgekupferten Zitate aus dem mainstream, und mehr als abkopieren kannst du nicht, von jemandem gelesen und kommentiert werden.
Ein wirklich armes Würstchen bist du.
ende gradischnik

Anonym hat gesagt…

@Gradischnik: Sind das deine Argumente? DAS ist arm! Und deine Bemerkungen, wie z.B. "ein wirklich armes Würstchen bist du" ... DAS ist nochmals arm! Beleidigen, schwätzen, vermuten und Thesen aufstellen -- mehr kannst du nicht? Also greif dir lieber selbst an die Nase!

Anonym hat gesagt…

@Armes Würstchen
Bewirb dich bei Maica ('Referenz als armes Würstchen) oder bei ebay(Referenz als Raubkopierer)

Anonym hat gesagt…

@15. August 2008 08:15: Nur dumme Anmache?

Anonym hat gesagt…

@armes Würstchen
Mein Gott, du bewachst ja hier dein "Kommentarchen" wie ein Kettenhund. Bewirb dich, wie empfohlen, dann liegst du auch "Vadder Staat" nicht mehr auf der Tasche und kommst auf andere Gedanken.
In den vorgeschlagenen Branchen wirst du Karriere machen

Anonym hat gesagt…

@15. August 2008 09:16: Tatsächlich, nur strunzdumme Anmache!

Rumpelstilz hat gesagt…

.

Wer andere beleidigt, offenbart seinen Charakter. So etwas scheinen sich manche eben doch nur anonym zu getrauen.

Außerdem würde ich à priori nicht ein bestimmtes Land empfehlen - ob nun Spanien, Italien, Portugal, Schweiz, Peru, Chile oder Russland.
Es ist eine Frage des Temperaments und der Sprachbeherrschung!!!

Meistens wird man als Ausländer in einem Land akzeptiert und freundlich empfangen, wenn man die Sprache BEHERRSCHT (nicht radebricht).
Allerdings hat mir in Italien noch NIE jemand das Rausgeld verweigert, um dann letztendlich einen Sack Kleingeld auf den Tisch zu knallen.

Allerdings hat jede Nation ihre bestimmten Besonderheiten. Gott sei Dank kenne ich Mallorca NICHT - und wenn, dann ziehe ich Urlaub dort vor, wo die Landesbewohner selbst Urlaub machen - keine Touri-Abzock-Gegenden. In Italien eben die Versilia, in Portugal Cascais, in der Schweiz Zermatt und in Russland wohl eher das Wochenende auf der Datscha ... aber bitte, bitte nicht den russischen Billigurlaub in der Türkei - so etwas hält man mit Mühe nur 3 Tage aus und fliegt gerne vorzeitig wieder ab.

Aber es sind keine Kriterien, um beurteilen zu können, in einem Land zu leben. Leben kann man nur dort, wo man auch mit Freude an der Arbeit ist - aber da schließe ich bestimmte große Regionen gänzlich aus ... allen voran die USA. Und an Afrika ist nur Flora und Fauna erlebenswert.

Und in Deutschland??? Kennt man erst den Prozentsatz der Lügen im Land ... dann ist sogar die "Hölle" eine bessere Alternative.