Samstag, 23. August 2008

0808-29 / Georgien bereitet sich auf Kampfhandlungen vor

.


Georgien bereitet sich auf neue

Kampfhandlungen vor


Генштаб ВС РФ: Грузия готовится к новым боевым действиям

Генштаб ВС РФ: Грузия готовится к новым боевым действиям
10:34 «Вести.Ru»

Спецслужбы Грузии создают тайники с оружием и боеприпасами вблизи зоны грузино-югоосетинского конфликта для совершения терактов в Южной Осетии. Об этом заявил замначальника Генштаба ВС РФ Анатолий Ноговицын. Кроме того, по его словам, в центральной части Грузии идет сосредоточение подразделений и частей для дальнейших боевых действий.

«Военно-политическое руководство Грузии продолжает поиск путей по преодолению последствий своей силовой акции в зоне грузино-югоосетинского конфликта. Соединения и части сосредотачиваются в центральной части республики и осуществляют подготовку к дальнейшим действиям», — заявил Анатолий Ноговицын, выступая на пресс-конференции.

«В целях подготовки вооруженной акции в зоне конфликта сотрудниками спецслужб Грузии создаются тайники с запасами средств, в том числе для осуществления диверсионных акций на территории Южной Осетии и в приграничных с ней районах», — подчеркнул он.



Übersetzung:

Generalstab der Russischen Streitkräfte:

Georgien
bereitet sich auf neue

Kriegshandlungen vor.


Die Geheimdienste Georgiens haben Verstecke mit Waffen und Munition nahe der Konfliktzone Georgien / Süd-Ossetien vangelegt zwecks Verübung von Terrorakten in Süd-Ossetien. Dies berichtete der Stellvertreter des Generalstabs der Russischen Streitkräfte Anatolij Nogovizyn. Außerdem, so seine Worte, erfolgt im zentralen Teil Georgiens eine Konzentration von Truppenteilen im Hinblick auf weitere Kriegshandlungen.

Die politisch-militärische Führung Georgiens setzt die Suche nach Wegen zur Überwindung der Folgen der Angriffshandlungen in der Konfliktzone Georgien-Süd-Ossetien fort. Es erfolgt die Vereinigung von Truppenteilen im zentralen Teil Georgiens und Konzentrationen für die Vorbereitung zu weiteren Kampfhandlungen", - bestätigte Anatolij Nogovizyn auf einer Presse-Konferenz.

"Mit dem Ziel der Vorbereitung der Aufrüstung in der Konfliktzone mit Mitarbeitern des georgischen Geheimdienstes entstehen Verstecke mit gefährlichen Vorräten, darunter zur Durchführung von Ablenkungsmanövern auf dem Territorium von Süd-Ossetien und in den grenznahen Regionen," - so unterstrich er.


США подыскивают замену

Саакашвили?

09:47 ИА REGNUM

Экс-спикер парламента Грузии, президент «Фонда демократического развития» Нино Бурджанадзе 23 августа отправится в Вашингтон, где по приглашению демократической и республиканской партий будет присутствовать в конвенциях NDI и IRI, проведет встречи с политическими лидерами.

В рамках визита Бурджанадзе проведет встречи в Госдепартаменте США и ООН. Планируются также ее встречи с представителями международных СМИ. Отметим, что в США направляется и председатель парламента Грузии Давид Бакрадзе , который 24 августа будет присутствовать на конференции американских демократов.

Напомним, ранее в интервью Reuters Бурджанадзе заявила, что «после того как уйдут российские танки, грузинские лидеры столкнутся с трудными вопросами по поводу трагической ситуации, в которой оказалась страна». «Я боюсь, что правительству будет не очень легко ответить на все вопросы», — подчеркнула Бурджанадзе, имея ввиду последствия вооруженных действий в Южной Осетии.

Нино Бурджанадзе возглавляла партийный список правящей партии «Единое национальное движение» на парламентских выборах 21 мая 2008 года, однако в последний день регистрации списков в ЦИК отказалась от участия в выборах. Причину своего отказа Нино Бурджанадзе не конкретизировала, как и свои дальнейшие планы относительно того, останется ли она в рядах правящей партии. В конце июня Нино Бурджанадзе пояснила, что с момента своего заявления она уже не является членом команды президента Грузии Михаила Саакашвили . 7 июля Нино Бурджанадзе провела презентацию основанного ею Фонда развития демократии, который, по ее словам, будет заниматься «глубинным анализом процессов и проблем, которые ныне существуют в стране», вопросами, связанными с институциональными реформами, с правами человека и т.д. В ходе презентации Нино Бурджанадзе подвергла критике нынешнее качество демократии в Грузии.





Übersetzung d. 2. Artikels folgt

Kommentar v. PG

Die Lage in und mit Georgien erscheint als äußerst undurchsichtig. Während sich noch Sarkozy mit dem Truppenrückzug der Russischen Streitkräfte aus dem georgischen Kernland zufrieden zeigt - zetern und keifen die NATO und Deutschland, daß ihnen das nicht genüge. Während dessen haben am Mittwoch 3 amerikanische Kriegsschiffe und ein deutsches Kriegsschiff den Bosporus passiert und befinden sich nun im Schwarzen Meer.

2008 (c) Copyright Politik-Global Rumpelstilz 2008-08-23

.


Kommentare:

Overkill hat gesagt…

Danke Rumpelstilz.

Schaue ich mir die geostrategische Lage-Karte des Großraumes „kaukassischer Kreidekreis” „mit Abstand” an, also nicht im taktischen Mit-Manövrieren des tagesaktuellen „Klein-Klein” (was von mir als nur „Theaterdonner” mit etwa 2.000 Toten als „Kollateralschaden” des vordergründigen Georgien-Südossetien-Szenarios, für die damit „gebannt” auf den Kaukasus starrende Öffentlichkeit, bewertet wird, - so bleibt bei der Einkreisung des eigentlichen Zieles von Norden und Süden her auch im marineerheblichen Teilaspekt - nur die bevorstehende IRAN-Aufmischung und damit endgültige „Eingliederung” des momentan noch „Mullah-Regimes” in nun endlich wieder - wie einst „fortschrittlicherweise” unter dem CIA-Schah schon einmal - „demokratische” Spielregeln bekannter Provenienz. „Man” (die sattsam „qualifizierten” Alliierten, diesmal sogar im EU-Verbund) bringt den Iranern „ihre” Demokratie wieder zurück und befreit sie damit „auf ewig” vom Joch der „Steinzeit-Khomeinis”.

Unter dem USA-Kreuzzugs-Motto: „We are making the world save for democracy.”


Wobei gleich mehrere Strategeme des weisen Führers Sun Tse aus der frühen Kaiserzeit des alten Chinas uninspirativ wiedergekäut und zur gefälligen Anwendung gebracht werden könnten. Wir sitzen mal wieder in der ersten Reihe. Bon Tov, oder vielmehr Mazel Tov.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich aber hierzu das biblische „Mene, mene tekel, upharsim” bereits jetzt schon an die Wand geschrieben (Gewogen - und für zu leicht befunden!)

Anonym hat gesagt…

---
"Die Geheimdienste Georgiens haben Verstecke mit Waffen und Munition nahe der Konfliktzone Georgien / Süd-Ossetien vangelegt zwecks Verübung von Terrorakten in Süd-Ossetien. Dies berichtete der Stellvertreter des Generalstabs der Russischen Streitkräfte Anatolij Nogovizyn. Außerdem, so seine Worte, erfolgt im zentralen Teil Georgiens eine Konzentration von Truppenteilen im Hinblick auf weitere Kriegshandlungen."
---

Das passt doch wieder !!!

Nachdem diese US-gesteuerte (in den West-Medien selbstverständlich verschwiegene)Agression dann stattgefunden hat und Russland die nötigen Konsequenzen gezogen hat, wird in den zions-gesteuerten Medien Russland als ganz grosser Agressor vermarket !!!

Das ganze geschieht seitens Zion in der Hoffung, dass die Welt es dann leichter hinnimmt, wenn ihre Agession gegen Russland ausweiten !!!

In Zions-Medien wird diese US-Agesssion dann (wie üblich) als Hilfeleistung der USA gegenüber Georgien vor den ach so "bösen" und "blutrünstigen" Russen verkauft !!!

Ach ja,
diese Spielchen sind so abgenutzt wie ein öffentliche Klo welches schon über 100-Jahre im Einsatz ist.


zurück zu drängen versuchen

frank aus berlin hat gesagt…

Hallo Overkill,

Deinem Kommentar möchte ich noch was anfügen;

Es gibt eine Karikatur auf der ein
amerikanisches Bombenflugzeug zu
sehen ist: Bildunterschrift

"Wenn Du nicht zur Demokratie
kommst,
dann kommt die Demokratie zu Dir"


So, jetzt muß ich das erst mal alles lesen.Bin ja gestern nicht
dazu gekommen.Melde mich noch.

Anonym hat gesagt…

---
Es gibt eine Karikatur auf der ein
amerikanisches Bombenflugzeug zu
sehen ist: Bildunterschrift

"Wenn Du nicht zur Demokratie
kommst,
dann kommt die Demokratie zu Dir"
---

hihi

Overkill hat gesagt…

Ich kenne die Karikatur! Es handelt sich um einen stilisierten Vietnam-erprobten B-52-Bomber (Killing Fields), wobei die damals schon bewährten Sprühangriffe/ erste „Chemtrails” mit „Agent Orange” vom späteren Bundespräsidenten und Sprengstoffpreisträger-Bruder Richard von Weizsäcker aus seiner Zeit als Boehringer-Chef „gesponsort” worden sind, indem „uns-Weizi” den Dioxin-Produktions-Abfall an die US-Air Force mit seiner Unterschrift verhökert hat, es werden wohl 30 Silberlinge nebst BuPräsAmt dafür gewesen sein...


Übrigens bei Wikipedia sind die 36 Strategeme des chinesischen Strategen Sun Tse detailliert erklärt. Möge sich der Interessierte selber die zur Anwendung kommenden Nümmerchen raussuchen.

Anonym hat gesagt…

die eigentliche Frage ist nicht zu sehr der Iran, sondern Russland.
Bedenkt man das für Humanitäre Hilfe auch zivile Schiffe ausreichen würden, mit der entsprechenden Beflaggung, ergibt sich ein anderes Bild.

Zum einen muss man die russischen Kräfte bei einem bevorstehenden Angriff im Schwarzen Meer binden, zum anderen würde man keine Kriegsschiffe dorthin entsenden würde es im Mittelmeeer heiß hergehen bei einem Angriff auf dem Iran.
Das ist ein taktisches Ränkespiel für die Vorbereitung.

Die Humanitäre Frage wäre auch an die Welt zu richten, - Wieso nur für Georgien und nicht für Abchasen und Osseten.

Ein Schelm der dabei B... denkt.

Die USA hat überhaupt keine andere Wahl wie Flottenverbände die vom Nahen Türkischen Festland versorgt werden könnten dahin zu schicken.

Da erstens der Iran nicht nur von der Arabischen Halbinsel, aus dem indischen Ozean, Afganistan sowie von der Israellischen Seite angegrifen werden könnte, sondern auch von Mittlerweile unter der Kontrolle der USA befindlichen Atonwaffen von Parkistan.

Somit entsteht ein Bruderkreig und die Welt ist Zeuge von einen Beispiellosen Gemetzel.

Wer es nicht glaubt, das die Atomwaffen von Parkistan unter der Kontrolle der USA sind, sollte mal die Handzeichen des Nachfolgers einmal genau ansehen. Ein aus Zeige- und Mittelfinger symbolisches V und der Typische Obama Haltung. Beide Arme ausgestreckt nach oben ergibt wieder ein V oder Y eine Verlängernten Arm.

Die Georgier die normaler Weise viel näher zu Russland orientiert sind, als zu den USA, müssen sich doch ebenfalls Fragen, - Wie lange wird die USA bzw die City of London werttloses Geld den Menschen geben? damit sie sich weiterhin verkaufen für eien Sache die sie nie vorwärts bringt, sondern im geschichtlichen Verlauf, als sehr anrüchiges Volk darstehen. Was können die Georgier dagegen tun, ist die entscheidene Frage? Der Geheimdienst ist unter den Rock des Teufels ( bildlich gesprochen)gekrochen ohne zu erkennen, das man sie nur benutzt und verheizt. Was war mit den Taliban den Türken mit Sadam all das sind Marionetten die einfach aus den Weg geräumt werden, wenn diese ihre Schuldigkeit getan haben. Mit dem Vorgehen und der Kriegsschiffe der USA im schwarzen Meer geht einmal mehr die Devise: Demokratie lebt von der Achtung der Völker untereinander und der Mantel ist nur der Wolf im Schafspelz.

Diese Konstellation erinnert mich an die historischen Fakten vor dem zweiten Weltkrieg als Churchill unbedingt einen Krieg mit Deutschland herbeisehnte. Ich hätte niemals für möglich gehalten das es Dokumente gibt die das belegen. Was für Churchill Polen war ist für die USA Georgien. Die Paralellen sind unwiederlegbar. Meiner Meinung nach gehören die Drahtzieher als ersten vor ein internationales Kriegsverbrechertribunal.

Anonym hat gesagt…

@12.48

Da erstens der Iran nicht nur von der Arabischen Halbinsel, aus dem indischen Ozean, Afganistan sowie von der Israellischen Seite angegrifen werden könnte, sondern auch von Mittlerweile unter der Kontrolle der USA befindlichen Atonwaffen von Parkistan.

toller vertipper, parkistan :-)

Overkill hat gesagt…

@ Anonym von 12 Uhr 48

Jeder einzelne Punkt Deiner „Lage-Feststellung” nebst „Lage-Beurteilung” sitzt und paßt exakt.

Was also wird nun für ein „Entschluß” bzw. „Operationsplan” daraus gezogen werden (wenn nicht längst bereits „in trockenen Tüchern”) in diesem globalen „Führungsvorgang”?

Wir sitzen, wieder mal, „in der ersten Reihe”, dabei...

Anonym hat gesagt…

Mir kam gerade ein spontaner Gedanke.

Wie wäre es zu versuchen eine deutschlandweite Spendenaktion für die Opfer in Südossetien ins Leben zu rufen?

Ich habe ja keine Ahnung wie sowas aufgezogen werden müßte, aber spendenbereit ist ja so jedes Völkchen.

Somit könnte man helfen und gleichzeitig wäre es möglich das eventuell doch ein paar % der trägen Masse wach werden und eventuell sogar anfangen nachzudenken?

Das müßte natürlich ohne zwischenschmarotzende Funktionäre diverser großer Hilfsorganisationen funktionieren.

Blogger aller Welt vereinigt euch! Und vor allem die Leser!

mfg